FV Obereichstätt e.V 1946

                       

 
 

                                                                                                                                                                   30.05.2006

Das nächste Relegationsspiel der U17 Juniorinnen findet voraussichtlich am Donnerstag, den 01. Juni, um 19.00 wiederum in Sulzkirchen gegen den FSV Großenseebach statt.


                                                                                                                                                                    27.05.2006

Noch einmal ein spannender Spieltag im Fußballkreis Jura, dann ein paar Relegationsspiele, und anschließend können sich die Fußballfreunde ganz der Weltmeisterschaft widmen. Am Sonntag (15 Uhr) ist allerdings ist noch einmal Herzklopfen bei vielen Fans angesagt, deren Mannschaft nach oben oder unten "noch im Geschäft" ist.

An der Spitze der Kreisklasse Jura Süd ist die Spannung noch einigermaßen erträglich, im Gegensatz zum Geschehen am Tabellenende. Meister 1860 Weißenburg II will sich natürlich mit einem Sieg gegen den SV Burgsalach Richtung Kreisliga verabschieden. Dann wäre Burgsalach aber definitiv abgestiegen. Die Sportfreunde Bieswang haben die TSG Solnhofen zu Gast und schon ein einziges Pünktchen würde den Bieswangern Rang zwei sichern. Und dann gehts ab in die Aufstiegsrelegation! Die möchte natürlich zu gerne auch die DJK Workerszell, die eine exzellente Rückrunde gespielt hat, erreichen. Aber man ist auf Solnhofener Schützenhilfe angewiesen, und dann müsste natürlich auch die Begegnung beim Absteiger TSV Dietfurt gewonnen werden, was aber sicherlich das kleinere Problem ist. Dietfurt ist abgestiegen, Burgsalach hat denkbar schlechte Karten, aber wer geht als drittes Team runter in die A-Klasse? Die DJK Kaldorf, die den FC/DJK Weißenburg zu Gast hat, hat nichts mehr zu befürchten.

Die SpVgg Wellheim/Konstein kann sich mit einem Erfolg beim SV Nennslingen selber retten. Aber das ist leichter gesagt als getan. Selbst eine Niederlage der SpVgg wäre aber nicht unbedingt das Ende, wenn die DJK Pollenfeld ihr Heimspiel gegen die DJK Eichstätt gewinnen würde. Das wird ein regelrechter "Abstiegshammer". Es ist schon fast ein Lotteriespiel, wer am Ende drin bleibt · und wer nicht. Unbeeindruckt davon treffen bereits am Samstag um 17.30 Uhr der VfL Treuchtlingen und die DJK Raitenbuch aufeinander.


                                                                                                                                                                      19.05.2006

Die Aussichten der DJK Workerszell, doch noch die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse Süd zu erringen, sind nur mehr minimal. Sollte die DJK nämlich ihre Partie am heutigen Freitag (18.45 Uhr) bei der TSG Solnhofen gewinnen, dann sind es immer noch sechs Zähler Rückstand zum derzeitigen Zweiten SF Bieswang. Die Bieswanger könnten am Sonntag dann im Topspiel schon alles klar machen, wenn sie bei der DJK Workerszell zumindest zu einem Remis kommen. Aber die Workerszeller, die es irgendwie immer wieder "fertig bringen" nicht aufzusteigen, werden sicher kämpfen und sich am berühmten Strohhalm festhalten. Meister 1860 Weißenburg II, der die Workerszeller zuletzt mächtig auseinander genommen hat, will sich bei der TSG Solnhofen noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Wesentlich spannender gehts im Abstiegskampf zu. Allerdings nicht mehr für den TSV Dietfurt, der bereits abgestiegen ist und schon sehnlichst erwartet wird bei der SpVgg Wellheim/Konstein, denn die rechnet fest mit den drei Zählern gegen das Schlusslicht. Das würde aber noch nicht zur Rettung reichen, wenn die DJK Eichstätt ihr Heimspiel gegen den VfL Treuchtlingen gewinnt, wovon natürlich auszugehen ist. Mit gemischten Gefühlen erwartet der Vorletzte aus Burgsalach die DJK Kaldorf, denn die Gäste brauchen, um ganz sicher zu sein, noch einen Zähler, und der soll natürlich im letzten Auswärtsspiel geholt werden. Sollten Eichstätt und Wellheim/Konstein gewinnen, dann käme die DJK Pollenfeld noch mehr in Bedrängnis, wenn sie beim FC/DJK Weißenburg leer ausgeht. Schon gesichert ist dagegen der FV Obereichstätt, der bereits sein letztes Saisonspiel bestreitet, wenn es gegen den SV Nennslingen geht.


FVO sichert die Kreisklasse                                                                                                                              16.05.2006

2:1-Sieg in Dietfurt ist aber lange in Gefahr

Oskar Strobl

Dietfurt (sso) Der FV Obereichstätt spielt auch in der nächsten Saison in der Kreisklasse Jura Süd. Perfekt gemacht wurde der Klassenerhalt durch Christian Geyer`s Siegtor in der 86. Minute. Der 2:1(1:0)-Sieg beim Tabellenletzten TSV Dietfurt war durch zwei Gelb-Rote Karten jedoch lange in Gefahr.

Mit der ersten Chance des Spiels ging der FVO schon nach 13 Minuten in Führung. Thomas Meier erzielte das frühe Tor mit einem platzierten Schuss ins lange Eck, nachdem er von Michael Schmidt mit einem Musterpass in Szene gesetzt wurde. Kurz darauf scheiterte Schmidt mit einem Freistoß aus 19 Metern um Haaresbreite. Nur eine Minute später verhinderte der TSV-Torhüter mit einer Fußabwehr das 2:0 durch Tobias Heindl. Etwas Glück hatte der FVO in der 34. Minute, als Stefan Renn einen gut getretenen Freistoß abwehren konnte. Beim Nachschuss schlief aber die Hintermannschaft und ein TSV-Stürmer hämmerte den Abpraller freistehend aus fünf Metern am leeren Tor vorbei. Die zweite Dietfurter Chance in der 44. Minute resultierte ebenfalls aus einem Freistoß, den Renn diesmal um den Pfosten lenken konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte auf Seiten des FVO Tobias Schillhuber ebenfalls mit einem Freistoß am Keeper. Gleich nach Wiederbeginn sah Johannes Kammerbauer nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Der FVO hatte ein paar Minuten später dennoch die nächste Chance, die Meier freistehend ausließ. Auf der Gegenseite vergab die Heimelf eine gute Kopfballchance in der 56. Minute. Zehn Minuten später war die Abwehr offen wie ein Scheunentor, und die Hausherren kamen zum schmeichelhaften Ausgleich. Meier vergab neun Minuten später die Chance, den FVO wieder in Führung zu bringen. Als Ferug Ören in der 83. Minute wegen Ballwegschlagen ebenfalls die Ampelkarte sah, hofften die Hausherren noch auf den für sie so wichtigen Sieg. Doch Defensivmann Christian Geyer tauchte in der 86. Minute im TSV-Strafraum auf und legte seinen ganzen Frust in den Schuss, mit dem er den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:1-Siegtor ins Netz drosch.

Reserven: 7:6 (FVO-Tore: Wittmann 3, Urlbauer 2, Kräck J. 1).


                                                                                                                                                                           13.05.2006

Ob die 60er-Reserve aus Weißenburg schon Meister in der Kreisklasse Jura Süd ist oder nicht, je nachdem wie gestern Abend die Spitzenbegegnung gegen den Zweiten aus Bieswang ausgegangen ist, das wird sicherlich beim Gastspiel der DJK Workerszell in Weißenburg von großer Bedeutung sein. Ideal wäre natürlich ein vom Feiern müder Gastgeber, der von der DJK dann wesentlich leichter zu bezwingen sein wird. Vorausgesetzt, die Workerszeller haben ihrerseits gegen Burgsalach gestern die Punkte geholt, würde ein Sieg am Sonntag um 15 Uhr die Tür zur Kreisliga für die DJK doch ein beträchtliches Stück aufstoßen. Sogar noch mehr, wenn die SpVgg Wellheim/Konstein beim Konkurrenten der DJK um den Relegationsplatz zwei, bei den Sportfreunden Bieswang, vielleicht einen Zähler holt. Es bleibt in jedem Falle spannend.

Noch mehr sogar in der Abstiegszone. Die DJK Eichstätt hat nach ihrem sicheren Sieg in Obereichstätt am Donnerstag deutlich Auftrieb erhalten, und ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt könnte mit einem Erfolg bei der DJK Raitenbuch getan werden. Die Obereichstätter wiederum sind bei weitem noch nicht aus dem Schneider und wären gut beraten, beim Schlusslicht in Dietfurt zu punkten. Eine vorentscheidende Partie erwartet die Besucher in Pollenfeld, wenn es gegen den SV Burgsalach geht. Die DJK könnte nämlich den Gästen beinahe schon den "Todesstoß" versetzen und sich selbst ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Auch die DJK Kaldorf ist mit 30 Zählern durchaus noch gefährdet, und daher zählt gegen die TSG Solnhofen nur ein Heimsieg. Offen erscheint das Spiel VfL Treuchtlingen -FC/DJK Weißenburg.


                                                                                                                                                                           11.05.2006

Jeweils drei Spiele finden heute und morgen (Anstoß 18.30 Uhr) in der Kreisklasse Süd statt. Dabei tritt die DJK Eichstätt heute beim FV Obereichstätt genauso zu einem vorentscheidenden Kampf an wie die SpVgg Wellheim/Konstein daheim gegen den FC/DJK Weißenburg. Die Gegner der Domstädter und der Wellheimer haben den Klassenerhalt bereits geschafft und nehmen das Ganze vielleicht nicht mehr so ernst. Ebenfalls heute gastiert die DJK Raitenbuch in Nennslingen.


Thomas Meier dreifacher Torschütze                                                                                                                   09.05.2006

Oskar Strobl

Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt ist dem Klassenerhalt in der Kreisklasse Jura Süd durch einen verdienten 3:0(1:0)- Sieg gegen die Sportfreunde Bieswang ein ganzes Stück näher gekommen. Neben Torhüter Stefan Renn, der beim Stand von 1:0 einen Strafstoß abwehren konnte, feierten die Obereichstätter den dreifachen Torschützen Thomas Meier.

Bei teilweise böigem Wind hatte die Radmachermacher-Truppe in der 20. Minute die erste Torchance gegen den Tabellenzweiten. Tobias Heindl prüfte den Gästekeeper Ruppert mit einem Freistoß aus 20 Metern. In der 28. Minute schaltete Meier nach einem Pass von Michael Schmidt schneller als sein Gegenspieler und erzielte aus spitzem Winkel die 1:0-Führung. Fünf Minuten später verhinderte Ruppert mit einer Fußabwehr das zweite Tor von Meier. Weitere gute Torchancen sollten sich für beide Mannschaften erst in den zweiten 45 Minuten ergeben. Die beste Möglichkeit für Bieswang, den Ausgleich zu erzielen, hatte Werner Rachinger mit einem Strafstoß in der 52. Minute. Renn im FVO-Tor konnte den Ball jedoch abwehren. Rachinger hätte zwar 15 Minuten später seinen Fehler wieder gut machen können, doch sein Volleyschuss landete genau in Renn`s Armen. Die Vorentscheidung in der 75. Minute leitete Heindl mit einem unwiderstehlichen Solo ein, als er sich gleich gegen drei Bieswanger durchsetzen konnte. Bei seinem Abspiel auf Meier musste der Youngster nur noch den Fuß hinhalten, um seinen zweiten Treffer zu erzielen. Der sonst sichere Schiedsrichter verweigerte dem FVO nur zwei Minuten später einen klaren Strafstoß, als Johannes Kammerbauer beim Schussversuch zu Fall gebracht wurde. Für die endgültige Entscheidung in der 82. Minute sorgte schließlich der Mann des Tages, Thomas Meier. Erst luchste er seinem Gegenspieler den Ball ab, den er dann aus 15 Metern unhaltbar zum 3:0-Endstand in die Maschen hämmerte. ·

Reserven: 2:1 (FVO-Tore: Sen, Urlbauer).

FV Obereichstätt: Renn, Reimann, Endrich, Schillhuber, Geyer, Ören, Kammerbauer, Neuber, Schmidt, Heindl (83. Hüttinger), Meier.


Halbmarathon Ingolstadt :                                                                                                                                08.05.2006

Bei der Gesamtwertung Männer ( Teilnehmer insgesamt 3300 ) erreichte Thomas Wechsler vom FV Obereichstätt beim Halbmarathon in Ingolstadt am Samstag mit einer Zeit von 1:21,56 Stunden einen hervorragenden 48 Platz.


                                                                                                                                                                          06.05.2006

In der Kreisklasse Jura Süd hat die Reserve des TSV 1860 Weißenburg am Donnerstag dank eines 2:0 gegen den FV Obereichstätt ihre Führung weiter ausgebaut, und auch beim Abstiegskandidaten in Wellheim/Konstein wird sich die Bezirksligareserve am morgigen 12. Rückrundenspieltag kaum was vormachen lassen. Die Sportfreunde Bieswang kamen gegen die DJK Pollenfeld über ein 2:2 nicht hinaus, und auch beim FV Obereichstätt drohen nun am Sonntag weitere Punktverluste. Dann allerdings könnte die DJK Workerszell mit einem Sieg bei der DJK Kaldorf ihre bislang minimalen Chancen auf Rang zwei spürbar verbessern. Die DJK Pollenfeld möchte bei der TSG Solnhofen am Samstag (18 Uhr) zumindest einen Zähler holen, während der SV Burgsalach als Viertletzter im Heimspiel gegen den VfL Treuchtlingen fast schon mit dem Rücken zur Wand steht. Für die DJK Raitenbuch geht es beim FC/DJK Weißenburg nur mehr ums Prestige.


FV gelingt Befreiungsschlag                                                                                                                           02.05.2006

Obereichstätt: Ganz wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg

Oskar Strobl

Weißenburg (sso) Der FV Obereichstätt hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Kreisklasse Jura Süd gemacht. Das Nachholspiel beim FC/DJK Weißenburg wurde nach tollem Einsatz mit 3:0 (2:0) gewonnen.

Hüttinger glänzt

Obwohl der FVO auf beide Torhüter und einige Feldspieler verzichten musste, war die Mannschaft im Vergleich zu den letzten Spielen nicht wiederzuerkennen. Ehe Torwart Nummer drei, Marcus Hüttinger, ernsthaft eingreifen musste, hatte der FVO vier gute Torchancen, woraus eine 2:0-Führung resultierte. In der achten Minute scheiterte zwar noch Thomas Meier und eine Minute später Tobias Heindl, doch in der zehnten Minute sorgte Heindl nach einem Anspiel von Simon Biedermann für die Führung. Nach 18 Minuten nahm Meier eine Kammerbauer-Ecke volley und hämmerte den Ball zum 2:0 ins Netz. In der 20. Minute hatte Tichanov Pech, als er nur den Außenpfosten des FVO-Tores traf.

Die Obereichstätter nahmen die Zweikämpfe an und man merkte den unbedingten Siegeswillen. So ergab sich auch in der 34. Minute eine weitere gute Torchance, doch Heindls Heber konnte ein Verteidiger noch vor der Linie wegschlagen. Kurz vor der Pause entschärfte der fehlerlose FVO-Keeper einen gefährlichen Schuss von Steve Pfefferlein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte ein wolkenbruchartiger Regenschauer ein und das Spiel wurde in den Pfützen nun eine Lotterie. In dieser Phase hatte der FVO Glück, dass der Schiedsrichter in der 58. Minute einen Kopfball von Tichanov nicht hinter der Linie sah. Eine Minute später verhinderte Hüttinger mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer. Nach 68 Minuten rutschte dem Weißenburger Torhüter der Ball unter den Armen durch, so dass Heindl das Leder nur noch über die Linie drücken musste. Sechs Minuten später traf Meier bei einem Freistoß das Gebälk. Auf der Gegenseite lenkte Hüttinger Tichanovs Aufsetzer um den Pfosten. Auch in der nächsten Szene war Hüttinger auf dem Posten, als er einen Freistoß von Pfefferlein an die Latte lenken konnte.

FV Obereichstätt: Hüttinger, Schillhuber, Endrich, Reimann, Biedermann (46. Neuber), Kammerbauer, Geyer, Ören, Schmidt, Heindl (85. Buchhold), Meier (77. Wittmann).


Eichstätt (wth) Die Kicker im Fußballkreis Jura kommen derzeit kaum aus ihren Fußballschuhen. Wieder gibt es Wochentagsspiele, und zwar heute und am Freitag.                                                                           26.04.2006

Drei Spiele am Donnerstag und vier Partien am Freitag (jeweils 18.30 Uhr) hat die Kreisklasse Süd zu bieten, um die Tabelle zu begradigen. Am Donnerstag gastiert der seit dem 30. Oktober vergangenen Jahres ungeschlagene Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg II bei der DJK Pollenfeld. Ein ziemlich ungleiches Duell, bei dem die DJK schon mit einem Punkt sicherlich sehr zufrieden wäre. Die DJK Raitenbuch hat den Aufstieg längst abgeschrieben, und da hilft auch kein Erfolg daheim über das Schlusslicht aus Dietfurt weiter. Noch nicht ganz gesichert ist der FV Obereichstätt. Daher wäre zumindest eine Punkteteilung beim FC/DJK Weißenburg nicht verkehrt.

Am Freitag spielt die DJK Workerszell bei der TSG Solnhofen. Aber auch für Workerszell ist die Kreisliga schon fast kein Thema mehr, denn der Rückstand zu den Sportfreunden Bieswang ist einfach zu groß. Ein kleines bisschen Hoffnung käme zurück, wenn die DJK in Solnhofen punktet und gleichzeitig Bieswang bei der DJK Kaldorf verlieren würde. Aber wer glaubt schon daran?

Rund geht es am morgigen Freitag am Tabellenende. Sowohl für die DJK Eichstätt daheim gegen den SV Nennslingen als auch für die SpVgg Wellheim/Konstein in Burgsalach stehen nämlich so genannte "Endspiele" an. In beiden Begegnungen haben die Abstiegskandidaten einen überaus schweren Stand. Aber selbst Unentschieden würden nicht ausreichen, um sich wenigstens einigermaßen Luft zu verschaffen.


FV Obereichstätt steckt weiter tief in der Krise                                                                                           24.04.2006

Abwehr beim 0:2 gegen Kaldorf nicht sattelfest / Heindl mit Ladehemmung

Oskar Strobl

Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt steckt in der Kreisklasse Jura Süd weiter in der Krise und konnte beim 0:2 (0:1) gegen die DJK Kaldorf erneut keinen Heimsieg feiern. Das Spiel war zwar ausgeglichen, doch die Obereichstätter Abwehr ist zur Zeit alles andere als sattelfest. Zudem wurden eigene Torchancen leichtfertig vergeben.

In der Anfangsphase hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch zu guten Torchancen zu kommen. Die Gäste hatten in der 28. Minute die erste nennenswerte Gelegenheit in Führung zu gehen, doch der Kopfstoß eines DJK-Angreifers strich knapp über die Latte. Der FVO hatte fünf Minuten später durch Tobias Heindl ebenfalls eine gute Chance. Seinen Schuss aus spitzem Winkel lenkte der Gästetorhüter jedoch über die Latte.

Als sich alle auf ein Remis zur Pause einstellten, gingen die Gäste doch noch in Führung. Nach einer scharfen Freistoßflanke konnte FVO-Torhüter Stefan Renn den ersten Schuss noch abwehren, doch derselbe Stürmer schaltete am schnellsten und versenkte die Kugel unhaltbar zur DJK-Führung.

Renn mit Glanzparade

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verhinderte Renn mit einer Glanzparade das 0:2, als er einen platzierten Schuss um den Pfosten lenken konnte. Ein paar Minuten später musste Renn nicht eingreifen, als ein Schuss nach einem Kaldorfer Konter knapp an seinem Tor vorbeistrich. In der 65. Minute hätte Heindl den Ausgleich erzielen können, doch seine Kopfballverlängerung mit dem Hinterkopf ging über das Tor. Auch in der nächsten Szene zwei Minuten danach war Heindl beteiligt. Völlig freistehend köpfte er eine gut getimte Flanke von Christian Reimann aus kurzer Distanz neben das Tor.

Zehn Minuten später trat Reimann erneut in Erscheinung. Als die Kaldorfer über links kamen und den Ball scharf nach innen passten, rutschte der Obereichstätter in die Schusslinie und fälschte das Leder unglücklich ins eigene Netz zum 0:2 ab. Kurz darauf hatte Heindl noch die Möglichkeit zu verkürzen, doch der Top-Stürmer mit Ladehemmung nahm den Ball zwar gekonnt an, scheiterte aber an der Brust des Kaldorfer Torhüters.

In den letzten zehn Minuten wartete man beim FV Obereichstätt vergebens auf ein Aufbäumen, und so musste man sich einer Kaldorfer Mannschaft geschlagen geben, die den Sieg unbedingt erzwingen wollte. · Reserven: 1:2.


                                                                                                                                                               21.04.2006

Bereits am heutigen Freitag um 18.30 Uhr empfängt die DJK Raitenbuch in der Kreisklasse Jura Süd den FV Obereichstätt. Für die Gastgeber ist die Saison mehr oder weniger gelaufen, während Obereichstätt durchaus noch den einen oder anderen Zähler zum Klassenerhalt brauchen könnte. Erneut Gelegenheit, Punkte einzufahren, haben beide Teams am Sonntag 15 Uhr, wenn Raitenbuch gegen die TSG Solnhofen Heimrecht hat und die Obereichstätter in Kaldorf zu Gast sind. Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg wird sich vermutlich auch in Nennslingen nicht von seinem Weg nach oben abbringen lassen, und noch einfacher scheint es für Verfolger SF Bieswang beim Schlusslicht in Dietfurt zu werden. Die DJK Workerszell will sich ihre, wenn auch geringen, Aussichten auf Rang zwei vom VfL Treuchtlingen gewiss nicht vermasseln lassen.

Abstiegskampf pur heißt es auf den Plätzen in Eichstätt und Wellheim/Konstein! Beide sind punktgleich, wobei die Eichstätter allerdings schon ein Spiel mehr auf dem Konto haben. Gegen den Viertletzten aus Burgsalach wäre alles andere als ein Sieg der Domstädter eine mittlere Katastrophe, und auch in Wellheim/Konstein müssen die Zeichen gegen den Gast aus Pollenfeld ganz einfach auf Sieg stehen. Bleibt zu hoffen, dass die Abstiegskandidaten bei allem Einsatz auch die nötigen Nerven haben.


FV Obereichstätt die klar bessere Mannschaft                                                                                         18.04.2006

Dennoch nur 1:1 gegen den SV Burgsalach / Tobias Heindl der Torschütze

Oskar Strobl

Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt war im Nachholspiel der Kreisklasse Jura Süd am Karsamstag gegen den SV Burgsalach die klar bessere Mannschaft und holte dennoch nur ein 1:1 (0:0). Die Gäste aus dem Jura hatten ihre erste Torchance erst Mitte der zweiten Halbzeit und enttäuschten auf der ganzen Linie.

In einem Spiel, das der FV Obereichstätt klar beherrschte, dauerte es bis zur 25. Minute, ehe die Gastgeber die erste Torchance hatten. Nach einem Abpraller war jedoch Tobias Heindl zu langsam und brachte die Fußspitze nicht mehr an den Ball. Ein paar Minuten später scheiterte der selbe Spieler mit einem Freistoß aus 22 Metern an der Oberkante der Latte. Seine dritte Torchance vergab Heindl in der 38. Minute, als er einen Flugkopfball nach Geyer-Flanke am Tor vorbeisetzte. Kurz vor der Pause fand Heindl seinen Meister im Gästekeeper, als dieser einen platziert getretenen Freistoß aus dem Torwinkel fischte.

Kurz nach der Pause hatten die Gäste ihre erste Torchance nach einem Eckball, doch ihr Sturmführer Strauß köpfte knapp über das von Stefan Renn gehütete FVO-Tor. Das längst fällige 1:0 für den FV Obereichstätt erzielte schließlich Heindl in der 52. Minute. Er nutzte einen Pass von Ferug Ören, der ihn nach schönem Solo herrlich in Szene setzen konnte. Drei Minuten später war es erneut Heindl, der sich mit dem Rücken zum Tor durchsetzte, doch sein Schuss strich um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der 68. Minute lenkte der Gästekeeper einen Schuss von Michael Schmidt mit den Fingerspitzen über die Latte.

Kurz darauf hatten die Gäste ihre beste Torchance nach einem Eckball. Renn war aber auf dem Posten und hielt den gefährlichen Kopfstoß sicher. Sein Abschlag kam postwendend zurück und die Gäste kamen nach Abstimmungsproblemen in der FVO-Hintermannschaft zum völlig überraschenden Ausgleich.

Der FVO war nun total verunsichert, und die bis dahin harmlosen Gäste kamen etwas besser ins Spiel. So hatten sie auch in der 78. Minute dann sogar die Chance mit 2:1 in Führung zu gehen. Renn konnte den Schuss aus zwölf Metern aber gekonnt mit den Fäusten parieren. Im Gegenzug fand Heindl mit seinem dritten Freistoß erneut seinen Meister im SV-Keeper. Kurz vor dem Schlusspfiff hätten die FVO-Akteure fast noch den einen so wichtigen Punkt verspielt, hätte nicht Daniel Endrich einen Schuss kurz vor der Torlinie zur Ecke abwehren können.

Der FVO versäumte es 70 Minuten lang den Sack zuzumachen und konnte am Ende froh sein, nicht auch noch verloren zu haben.

FV Obereichstätt: Renn, Schillhuber, Endrich, Reimann (Sen), H. Caliskan (D. Caliskan), Kammerbauer, Geyer, Ören, Schmidt, Heindl, Neuber.


                                                                                                                                                                15.04.2006

Endgültig raus aus dem Aufstiegsrennen in der Kreisklasse Süd ist die DJK Raitenbuch nach dem 0:1 gegen Tabellenführer 1860 Weißenburg II. Am Samstag, Anstoß jeweils 16.30 Uhr, haben es die Raitenbucher mit dem Zweiten, den Sportfreunden Bieswang, zu tun, die dem spielfreien Spitzenreiter mit einem Sieg wenigstens etwas näher rücken könnten. Auf einen Raitenbucher Erfolg hofft vor allem die DJK Workerszell, die am Donnerstag Wellheim/Konstein mit 6:2 abgekanzelt hat, diesmal aber zuschauen muss. Im Abstiegsbereich spitzt sich der Zweikampf zwischen der SpVgg Wellheim/Konstein und der DJK Eichstätt immer mehr zu. Diesmal scheinen die Domstädter, die am Donnerstag Bieswang 0:2 unterlagen, die besseren Aussichten auf einen Dreiher zu haben, denn sie gastieren beim Schlusslicht in Dietfurt, das allerdings schon mit dem Rücken zur Wand steht. Wellheim/Konsteins Chancen auf einen Heimerfolg gegen die TSG Solnhofen sind nicht die allerbesten. Verliert die DJK Pollenfeld in Kaldorf, dann muss sich die DJK wieder ernsthafte Abstiegssorgen machen. Der FV Obereichstätt hingegen kann sich mit einem Heimerfolg gegen den SV Burgsalach ins Tabellenmittelfeld absetzen. Offen scheint das Spiel SV Nennslingen - FC/DJK Weißenburg.


                                                                                                                                                                13.04.2006

Nach der Heimpleite am vergangenen Sonntag droht in der Kreisklasse Jura Süd am Gründonnerstag um 18.15 Uhr für die DJK Raitenbuch erneut eine Niederlage, denn kein Geringerer als Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg II ist zu Gast. Eine gute Gelegenheit für die DJK Workerszell, sich mit einem Heimsieg gegen die mehr denn je vom Abstieg bedrohte SpVgg Wellheim/Konstein noch weiter von den Raitenbuchern abzusetzen. Vielleicht kann die DJK sogar mit dem Zweiten aus Bieswang nach Punkten gleichziehen, denn die Sportfreunde haben den schweren Gang zur DJK Eichstätt vor sich. Die Domstädter scheinen einmal mehr das Feld von hinten aufrollen zu wollen, und da darf auch der Tabellenzweite nicht im Weg stehen.

Das Gastspiel des TSV Dietfurt in der Kreisklasse scheint nur von kurzer Dauer, zumal auch beim FC/DJK Weißenburg eine Pleite droht. Nach dem Sieg in Pollenfeld rechnet sich der FV Obereichstätt auch in Solnhofen etwas aus. Gleiches gilt für den SV Nennslingen in Burgsalach.


                                                                                                                                                                10.04.2006

Pollenfeld (fsg) In einer äußerst schwachen Partie der Kreisklasse Jura Süd musste sich die DJK Pollenfeld mit 0:1 (0:1) gegen den FV Obereichstätt geschlagen geben. Die insbesondere in der zweiten Spielhälfte hektische Begegnung, auch bedingt durch sehr viele unverständliche Entscheidungen des Unparteiischen, war Fußball zum Abgewöhnen.

Die Gäste hatten von Beginn an mehr Ordnung in ihrem Spiel, während die Hausherren insbesondere im Mittelfeld zu weit weg vom Mann waren und damit dem FV den Spielaufbau leicht machten. So fiel das entscheidende Tor bereits nach zehn Minuten, als dem Obereichstätter Neuber der Ball schön in den Lauf gespielt wurde und er DJK-Keeper Hegenberger keine Chance ließ. Auch in der Folgezeit waren die Gäste am Drücker, so durch Heindl, der in der 20. Minute das Leder knapp über die Latte köpfte. Außerdem machte nochmals Heindl mit einem 20-Meter-Freistoß, den er um die Mauer zirkelte, aber neben die Latte setzte, auf sich aufmerksam (31. Minute). Im Gegenzug dann die einzige Möglichkeit der Gastgeber, als Lutz nach einer Flanke zum Köpfen kam, den Ball aber über die Latte bugsierte.

Die zweite Halbzeit war geprägt von hektischen, bis auf einen Fernschuss von Peter (61.) aber kaum nennenswerten Versuchen der Pollenfelder, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Der FVO war mit der knappen Führung zufrieden und zeigte nur noch Minimalfußball. Unterstützt wurde das aufgeregte Treiben vom Unparteiischen, der mit einer wahren Gelb- und Gelb-Rot-Flut noch mehr Unruhe ins Spiel brachte. · Reserven: 5:0 (Tore: Ganser 2, Klaus Mayer, Norbert Schneider, Eichhorn).

DJK Pollenfeld: Hegenberger, Rudingsdorfer (70. Spiegel), Rucker, Richard Schneider, Schindler, Peter, Bittl, Strehler, Daniel Bemsel, Malane, Lutz.

FV Obereichstätt: Renn, Caliscan, Reimann, Endrich, Schillhuber, Geyer, Ören, Kammerbauer, Neuber (75. Sen), Schmidt, Heindl.


                                                                                                                                                                 07.04.2006

Alles oder nichts heißt es bereits am heutigen Freitag 18.15 Uhr in der Kreisklasse Jura Süd für Schlusslicht DJK Eichstätt, wenn es daheim gegen die SpVgg Wellheim/Konstein geht. Ferner erwarten die Sportfreunde Bieswang den FV Obereichstätt und der SV Burgsalach die TSG Solnhofen. Am Sonntag 15 Uhr kommt es in Raitenbuch zum Verfolgerduell gegen die DJK Workerszell. Raitenbuchs Abteilungsleiter Wolfgang Knebel hat die Vizemeisterschaft längst noch nicht abgeschrieben. "Wir rechnen uns noch was aus, und unser Trainer Rudolf Waldmüller hat auch schon eine Vorstellung, wie´s mit dem Aufstieg noch hinhauen soll", so Knebel. Ein Sieg gegen Workerszell ist natürlich fest eingeplant. Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg II spielt bereits am Samstag gegen den TSV Dietfurt. Und erneut daheim auf dem Prüfstand steht die DJK Eichstätt gegen die TSG Solnhofen, wobei man, eine weitere Niederlage der Wellheim/Konsteiner in Treuchtlingen vorausgesetzt, mit der SpVgg nach Punkten gleichziehen könnte. Jedenfalls zwei ganz entscheidende Spiele für die Domstädter, wie auch für die DJK Pollenfeld, die mit einem Heimsieg gegen den FV Obereichstätt wichtige Punkte gegen den Abstieg holen könnte. Aber auch der FVO braucht die Zähler dringend.

Weiter spielen am Sonntag: DJK Kaldorf - SV Nennslingen, FC/DJK Weißenburg -SV Burgsalach.


                                                                                                                                                                 30.03.2006

"Wenn auch die beiden Führenden vermeintlich weit weg sind, wir geben die Hoffnung nicht auf", so Peter Sarg, Torhüter und neuerdings auch Abteilungsleiter bei der DJK Workerszell. Am Sonntag hat der Dritte der Kreisklasse Jura Süd mit Schlusslicht DJK Eichstätt einen schlagbaren Gegner. "Wir haben alle Mann an Bord und wollen mit einem weiteren Sieg unbedingt vorne dran bleiben", so Sarg. Jedenfalls scheinen die Platzverhältnisse ein Spiel zuzulassen. Mit Spannung verfolgen die Workerszeller natürlich die Spitzenbegegnung zwischen der Weißenburger 60er-Reserve und den Sportfreunden Bieswang. Durchaus möglich, d

ass die DJK bis auf einen Zähler an die Bieswanger herankommt. Auch in Raitenbuch ist der zweite Rang noch ein Thema. Allerdings darf dann im Spiel bei der SpVgg Wellheim/Konstein nichts schief gehen. Die DJK Kaldorf reist zum Vorletzten nach Dietfurt und könnte dessen Situation noch weiter verschlimmern. Für den FV Obereichstätt ist ein Heimsieg gegen den VfL Treuchtlingen fast schon Pflicht, um nicht noch hinten reinzurutschen. Einen Zähler erhofft sich der Viertletzte aus Pollenfeld von seinem Gastspiel in Nennslingen. Gleiches gilt für die TSG Solnhofen beim FC/DJK Weißenburg.


Mit allergrößter Gelassenheit kann die spielfreie Reserve des TSV 1860 Weißenburg, Tabellenführer der Kreisklasse Jura Süd, das Geschehen am Sonntag beobachten. Es wird aber kaum bei den sieben Zählern Vorsprung bleiben, denn Verfolger SF Bieswang ist auch bei der DJK Kaldorf ein Sieg zuzutrauen. Das würde natürlich die Aussichten der DJK Raitenbuch und der DJK Workerszell auf Rang zwei noch weiter schmälern. Auch wenn damit zu rechnen ist, dass Raitenbuch daheim den FV Obereichstätt niederhält und Workerszell beim FC/DJK Weißenburg obenauf bleibt. Thomas Schärtel, Abteilungsleiter bei der DJK Eichstätt, glaubt kaum, dass die Begegnung gegen die SpVgg Wellheim/Konstein ausgetragen wird. Wäre schade, denn seine Truppe habe sich sehr gut vorbereitet. "Bei uns stirbt die Hoffnung zuletzt", so der DJK‑Fußballboss, "auch in der letzten Saison haben wir im Endspurt die Klasse gehalten". Die DJK Pollenfeld daheim gegen den TSV Dietfurt und Solnhofen in Burgsalach könnten mit Siegen Richtung Mittelfeld vorrücken. Mit einem Heimsieg rechnet Treuchtlingen gegen den SV Nennslingen.


                                                                                                                                                                 17.03.2006

Eichstätt (wth) "Wir lassen´s diesmal laufen", so der Kommentar von Spielleiter Wilfried Kleemann. Gemeint war der Spieltag im Fußballkreis Jura am Sonntag 15 Uhr. Es liegt also einmal mehr an den Platzvereinen, wie viele Begegnungen trotz der immer noch winterlichen Verhältnisse ausgetragen werden.

In der Kreisklasse Jura Süd erwartet bereits heute der TSV 1860 Weißenburg II die DJK Kaldorf. Alles andere als ein Erfolg des Tabellenführers wäre eine faustdicke Überraschung, und auch Verfolger SF Bieswang hat sich gegen die DJK Pollenfeld einiges vorgenommen. Allerdings ist bei den widrigen Platzverhältnissen oftmals dem Zufall Tür und Tor geöffnet. Mehr auf die eigenen Stärken will aber Schlusslicht DJK Eichstätt beim FV Obereichstätt setzen. Nur ein Sieg kann den Domstädtern in ihrer gegenwärtigen prekären Lage helfen. Noch eine Minichance auf Rang zwei haben die DJK Workerszell, die Burgsalach zu Gast hat, und die DJK Raitenbuch, die beim SV Nennslingen gastiert. Die SpVgg Wellheim/Konstein kann mit einem Heimerfolg gegen den FC/DJK Weißenburg genauso den Anschluss ans hintere Mittelfeld schaffen wie der Vorletzte aus Dietfurt, der den VfL Treuchtlingen zu Gast hat.


Bezirk Mittelfranken sagt alle Spiele ab                                                                                                    04.03.2006

 

Eichstätt (EK) Aufgrund der Wetterlage hat Spielleiter Erich Schroll im Bezirk Mittelfranken sämtliche Begegnungen des Wochenendes abgesagt.

Der Kreisspielleiter des Kreises Jura, Anton Pfahler, hatte bereits am Donnerstag die Partien der Herrenmannschaften auf Kreisebene abgesetzt. Voraussichtlicher Nachholtermin ist Ostern.


Dem langen Winter ein Schnippchen schlagen                                                                                         03.03.2006

Verantwortliche des Fußball-Kreises Jura wollen am Wochenende die Nachholspiele durchziehen

 

Eichstätt (wth) Dem nicht enden wollenden Winter ein Schnippchen schlagen möchten die Verantwortlichen im Fußballkreis Jura. Für Sonntag (15 Uhr) sind Nachholspiele angesagt, "obwohl wir natürlich wissen, dass insbesondere auf den Jurahöhen die Verhältnisse auf den Plätzen nicht gut sind", wie Kreisvorsitzender Anton Pfahler betont.

Gleich mit einem Knüller wartet die Kreisklasse Süd auf. Die DJK Raitenbuch hat den Meisterschaftsfavoriten TSV 1860 Weißenburg II zu Gast und darf keinesfalls leer ausgehen, um die Chancen auf Rang zwei zu erhalten. Die Vizemeisterschaft ist auch das erklärte Ziel der DJK Workerszell, die daher im Heimspiel gegen die SpVgg Wellheim/Konstein voll auf Sieg eingestellt ist. Die besten Aussichten auf Rang zwei haben natürlich die Sportfreunde Bieswang, die, zumindest auf dem Papier, die leichteste Aufgabe haben. Sie gastieren beim etwas abgeschlagenen Schlusslicht DJK Eichstätt, deren Situation im Falle einer weiteren Niederlage noch trostloser würde.

Weiter spielen: TSG Solnhofen - FV Obereichstätt, SV Burgsalach - SV Nennslingen, FC/DJK Weißenburg - TSV Dietfurt.


Im Kreis Jura keine Spiele mehr                                                                                                                 05.12.2005

 

Eichstätt (dno) Aufgrund der anhaltend schlechten Witterungsverhältnisse hat Gruppenspielleiter Wilfried Kleemann die vorzeitige Winterpause im Fußball-Kreis Jura ausgerufen.

Das für kommenden Sonntag geplante Nachholspiel der Kreisklasse Süd SF Bieswang - FV Obereichstätt wurde abgesetzt und findet erst im nächsten Jahr statt. Auch die in den vergangenen Wochen ausgefallen Partien werden heuer nicht mehr angesetzt. Zudem teilte Kleemann mit, dass im Januar und Februar 2006 keine Nachholspiele terminiert werden. Die ersten Nachholspiele finden am Sonntag, 5. März, statt. Weitere sind für Ostersamstag, 15. April, geplant. Alle dann noch nicht untergebrachten Nachholspiele werden erst nach der Sommerzeitumstellung im April bzw. Mai unter der Woche stattfinden. Der genaue Nachholspielplan wird spätestens zwischen Weihnachten und Jahresende bekannt gegeben und im Internet unter www.bfv.de veröffentlicht.


Platzherren gefragt

Erst kurzfristig wird entschieden, ob man im Fußballkreis Jura spielt

                                                                                                                                                                     02.12.2005

Eichstätt (wth) "Das Wetter ist momentan zu schön, um den Spieltag generell abzusagen", zeigte sich Spielleiter Wilfried Kleemann am Freitagvormittag relativ optimistisch. Es wird also wieder mal den Platzherren überlassen, ob und in welchem Umfang der offiziell letzte Spieltag vor der Winterpause im Fußballkreis Jura durchgezogen wird. Man muss aber sicher mit kurzfristige Absagen rechnen. Und ob Fußball bei den frostigen Temperaturen Spaß macht, das ist sowieso die Frage.

An diesem Wochenende hat der TSV 1860 Weißenburg II in der Kreisklasse Jura Süd mit dem VfL Treuchtlingen einen Gegner zu Gast, den man nicht unterschätzen sollte. Zu einem Verfolgerduell reist die DJK Raitenbuch nach Bieswang. Ein Sieg der Bieswanger würde sie im Kampf um Rang zwei in eine gute Position bringen. Der FC/DJK Weißenburg rechnet beim SV Nennslingen mit drei Zählern, und auch die TSG Solnhofen hat bei der SpVgg Wellheim/Konstein die besseren Karten. Alles oder nichts muss die Parole beim Schlusslicht DJK Eichstätt vor der Partie beim Vorletzten in Dietfurt lauten. Mit Heimsiegen rechnet man beim FV Obereichstätt gegen den SV Burgsalach und erst recht bei der DJK Kaldorf, die die DJK Pollenfeld zu Gast hat.


                                                                                                                                                                     24.11.2005

Eichstätt (wth) Sollten es die Wetterverhältnisse zulassen, dann wird im Fußballkreis Jura am Sonntag ab 14.30 Uhr die vorletzte Runde in diesem Jahr ausgetragen.

Einen entscheidenden Beitrag, die Spannung an der Spitze zu erhalten, kann in der Kreisklasse Jura Süd die DJK Raitenbuch leisten. Sie hat Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg II zu Gast, der im Falle eines weiteren Erfolges den Vorsprung gegenüber der DJK fast schon uneinholbar ausbauen könnte. Das muss die DJK unbedingt verhindern, was natürlich auch im Interesse der Sportfreunde Bieswang und der DJK Workerszell ist. Die Bieswanger gastieren an diesem Sonntag bei der DJK Eichstätt. Und gegen das abgeschlagene Schlusslicht stehen die Zeichen natürlich auf Sieg.

Auch in Workerszell ist man guter Dinge, denn der Gast aus Wellheim/Konstein ist nun wahrlich keine Übermannschaft. Der FC/DJK Weißenburg ist zuletzt etwas abgefallen, aber gegen den Vorletzten aus Dietfurt ist natürlich mit einem Sieg zu rechnen. Dem FV Obereichstätt würde bei der TSG Solnhofen sicherlich schon ein Remis reichen, genauso wie der DJK Kaldorf, die beim VfL Treuchtlingen zu Gast ist, oder dem SV Nennslingen in Burgsalach.


Der FVO hat Workerszell am Rand einer Niederlage                                                                              21.11.2005

Oskar Strobl

Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt hatte in der Kreisklasse Jura Süd die DJK Workerszell beim 2:2 (1:1) am Rande der Niederlage, musste aber in der 86. Minute den Ausgleich hinnehmen.

Die Gäste kamen in der sechsten Minute durch Nechwatal zur frühen Führung. Dem Treffer war eine Unsicherheit von FVO-Keeper Stefan Renn und anschließend ein Foul an Rasit Taspinar vorausgegangen. Eine Minute später hatte B. Schneider das 2:0 auf dem Fuß, kam aber bei seinem Schuss in Rücklage. Bis zur 20. Minute hatten beide Mannschaften weitere Hochkaräter. Dominik Neuber, Michael Schmidt und Tobias Heindl vergaben auf Seiten des FVO, während Nechwatal in Renn seinen Meister fand. Nach 27 Minuten hatten die Gäste Pech, als Torhüter Schwäbl verletzt ausschied. Ohne Ersatztorwart angereist, musste die DJK mit Zinner einen Feldspieler zwischen die Pfosten stellen. Konsequenz des Torhüterwechsels war der Ausgleich für den FVO in der 34. Minute. Zinner verschätzte sich bei einem Freistoß von Ferug Ören aus knapp 30 Metern und dachte wohl, dass der Ball am Tor vorbeigehen würde. Nach dem Seitenwechsel stand mit Peter Rosner bereits der dritte Keeper im DJK-Tor. Nach 50 Minuten hatten dann die FVO-Spieler nach einem Taspinar-Schuss den Torschrei auf den Lippen, doch Rosner reagierte glänzend. Nach 70 Minuten erhielt Taspinar nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Kaum hatten sich die Gemüter beruhigt, besorgte Neuber nach schöner Einzelleistung in Unterzahl für die FVO-Führung. Vier Minuten vor dem Ende mussten die wacker kämpfenden Obereichstätter doch noch das 2:2 hinnehmen. Renn rettete zum wiederholten Male, doch B. Schneider schaltete beim Abpraller am schnellsten. · Reserven: ausgefallen.

FV Obereichstätt: Renn, Taspinar, Schillhuber, Endrich, Geyer, Ören, Kammerbauer, Meier, Heindl, Schmidt, Neuber.

DJK Workerszell: D. Schwäbl (46. Rosner), Maurer, J. Schwäbl, R. Schneider, Zinner, Eichiner, Schwabenthal, Nechwatal, Neumeyer, B. Schneider, Kössler.


                                                                                                                                                                  17.11.2005

Nachdem die Reserve des TSV 1860 gegen den FC/DJK die Verhältnisse in Weißenburg zurechtgerückt hat, muss sich der Tabellenführer der Kreisklasse Süd an diesem Wochenende bereits am Samstag gegen ein Team aus der Abstiegszone beweisen. Aber kaum einer glaubt ernsthaft, dass die DJK Eichstätt, Schlusslicht und Abstiegskandidat Nummer eins, ausgerechnet in der Höhle des Löwen eine Chance hat. Die Sportfreunde Bieswang wollen ihren guten Lauf auch gegen den FC/DJK Weißenburg nützen, während in Workerszell langsam, aber sicher Euphorie aufkommen dürfte. Die DJK liegt als Dritter ausgezeichnet im Rennen und geht auch in Obereichstätt mit guten Aussichten ins Spiel. Allerdings müsste der FVO schon selber gewinnen, um wieder Anschluss nach oben zu haben. Die DJK Raitenbuch trifft bei der DJK Kaldorf auf ähnliche Verhältnisse. Kaldorf darf sich nämlich keine Pleite erlauben, sollte es noch mit einem der vorderen Plätze was werden. Raitenbuch dagegen will sich in dieser Partie auch den nötigen Schwung holen, denn am nächsten Spieltag geht es gegen den Spitzenreiter. Mit einem Heimsieg gegen den VfL Treuchtlingen will sich die DJK Pollenfeld weiter aus der Abstiegszone entfernen. Offen erscheinen die Partien TSV Dietfurt - SV Burgsalach, SV Nennslingen - TSG Solnhofen.


FV Obereichstätt setzt Negativserie in Wellheim fort                                                                                14.11.2005    

Oskar Strobl

Wellheim (sso) Der FV Obereichstätt blieb in der Kreisklasse Jura Süd auch im sechsten Spiel in Serie ohne Sieg. Bei der 1:2(0:1)-Niederlage in Wellheim haderte die Radmacher-Elf mit dem Schiedsrichter und auch der eigenen Leistung.

Nach nervösem Beginn gingen die Schuttertaler mit der ersten Torchance in der 19. Minute durch Lindner in Führung. Ein simpler Pass öffnete die FVO-Abwehr und Lindner konnte die Hereingabe per Kopf verwerten. Weitere nennenswerte Gelegenheiten blieben dann in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten aus. Im zweiten Spielabschnitt dauerte es auch wieder 13 Minuten, ehe sich Wellheim eine weitere Chance erspielte. Der FVO rannte ohne Konzept an, fing sich so einen Konter über Deschler ein, der im Fallen den Ball aus aussichtsreicher Position weit über´s Tor schoss. In der 66. Minute kam der FVO durch Ören Ferug wie aus heiterem Himmel zum Ausgleich. Dem Verteidiger geriet eine Freistoßflanke etwas zu weit, doch der Ball senkte sich hinter Wellheims Schlussmann Rehm zum 1:1 ins Netz. Nur zwei Minuten später klatschte ein Weitschuss von Ören aus fast 50 Metern an die Latte. Eine Viertelstunde vor Schluss überschlugen sich die Ereignisse. Einen Pass auf Tobias Heindl konnte Bernecker zwar abfangen, aber nicht unter Kontrolle bringen. Er legte sich den Ball im Strafraum für alle ersichtlich mit der Hand vor und schlug den Ball weg. Der Unparteiische nahm die Pfeife zum Mund, pfiff dann aber doch nicht. Die dadurch unkonzentrierten FV-Spieler fingen sich durch den Befreiungsschlag Berneckers einen Konter ein, den Rathei mit einem Flachschuss ins lange Eck zum Siegtreffer abschloss. Die zweite Fehlentscheidung war, dass Johannes Kammerbauer für ein Allerweltsfoul in der 80. Minute vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Den Freistoß schossen die Wellheimer über das Tor. Der FVO, der sich über die gesamte Spieldauer keine einzige Chance erarbeitete, konnte sich in der Nachspielzeit bei Torhüter Stefan Renn bedanken. Er lenkte einen Heber von Maile mit den Fingerspitzen über die Latte. ·

Reserven: Spielabbruch in der 83. Minute beim Stand von 1:4 nach Handgemenge einiger Spieler.


                                                                                                                                                                    03.11.2005

Nach der Pleite zuletzt gegen die TSG Solnhofen hat der TSV 1860 Weißenburg II in der Kreisklasse Jura Süd am Sonntag beim SV Burgsalach erneut die Chance, Herbstmeister zu werden. Scheitern die 60er allerdings erneut, dann hätten auch die Sportfreunde Bieswang, die diesmal in Solnhofen gastieren, noch eine Chance auf den inoffiziellen Titel. Endlich kann auch die DJK Raitenbuch wieder ins Geschehen eingreifen, und zwar im Heimspiel gegen den VfL Treuchtlingen. Die DJK Kaldorf muss schon gut drauf sein, wenn sie beim FC/DJK Weißenburg was erben will.

Die Aussichten der DJK Eichstätt in Sachen Klassenerhalt stehen nicht zum Besten, und eine weitere Pleite im Heimspiel gegen die DJK Pollenfeld wäre fatal. In den Begegnungen DJK Workerszell - TSV Dietfurt und SpVgg Wellheim/Konstein - SV Nennslingen ist mit Heimsiegen zu rechnen. Der FV Obereichstätt ist spielfrei.


                                                                                                                                                                    27.10.2005

Verfolgerduell in Bieswang

Der Alleingang des TSV 1860 Weißenburg II an der Spitze der Kreisklasse Jura Süd geht munter weiter und wird sicherlich auch am Sonntag seine Fortsetzung finden. Da haben die Weißenburger nämlich Heimrecht und mit der TSG Solnhofen einen Gegner, der bislang noch keine Bäume ausgerissen hat. Der Vorsprung wird vermutlich sogar noch weiter anwachsen, denn der Zweite, die DJK Raitenbuch, ist spielfrei, und in einem Verfolgerduell zwischen den Sportfreunden Bieswang und der DJK Workerszell ist damit zu rechnen, dass sich die beiden die Punkte gegenseitig wegnehmen.

Vorne scheint also alles klar, aber wie geht´s an der Abstiegsfront weiter? Da läuft die SpVgg Wellheim/Konstein Gefahr, noch tiefer ins Schlamassel hineingezogen zu werden, wenn sie auch beim Schlusslicht in Dietfurt verliert. Die Reißleine gezogen hat die DJK Pollenfeld. Trainer Hans-Peter Lang musste gehen, das "Eigengewächs" Matthias Eichhorn soll´s jetzt richten. Der Einstand war laut Abteilungsleiter Oliver Hegenberger recht eindrucksvoll, und am Sonntag soll gegen den FC/DJK Weißenburg nachgelegt werden. "Das Potenzial für den Klassenerhalt haben wir zweifellos", so der Fußballboss, "nur hatte die Mannschaft bislang zwei Gesichter." Gegen schwächere Teams konnte sie meist nicht überzeugen, während man zum Beispiel gegen ein Topteam wie den FV Obereichstätt eindrucksvoll aufspielte.

Vom Sprung ins Mittelfeld ist man bei der DJK Eichstätt noch meilenweit entfernt. Sie hat gleich zwei Mal die Gelegenheit, ihre prekäre Lage zu verbessern: am Sonntag beim VfL Treuchtlingen und dann an Allerheiligen (14.30 Uhr) beim FC/DJK Weißenburg. Gehen die Domstädter beide Male leer aus, was zu befürchten ist, gehen sie schweren Zeiten entgegen. Der FV Obereichstätt will mit einem Sieg beim SV Nennslingen weiter in der Spitzengruppe verbleiben, und auch die DJK Kaldorf kann, einen Heimsieg gegen den SV Burgsalach vorausgesetzt, den Anschluss nach oben wahren.


                                                                                                                                                                   20.10.2005

Ganz klar auf Meisterschaftskurs ist in der Kreisklasse Jura Süd die Reserve des Bezirksligisten TSV 1860 Weißenburg. Obwohl der TSV bislang erst elf Spiele absolviert hat, kann er am Sonntag mit einem Sieg bei der DJK Workerszell schon frühzeitig die Herbstmeisterschaft perfekt machen. Aber die Begegnung beim Dritten hat der Tabellenführer noch lange nicht gewonnen. Nach einem grottenschlechten Start sind die Workerszeller nach fünf Spielen ohne Niederlage mächtig aufgekommen und sind zwischenzeitlich in die Reihe der "Kronprinzen" aufgerückt, die um die Vizemeisterschaft streiten. Die Begegnung gegen die Weißenburger wird nun zeigen, ob die DJK wirklich zu Recht so weit oben steht.

Bereits früher ausgetragen wurde die Partie DJK Eichstätt - DJK Raitenbuch, während die Sportfreunde Bieswang bei der SpVgg Wellheim/Konstein alles daransetzen werden, ihren vierten Rang zu verteidigen oder gar zu verbessern. Trotz des Schlamassels zuletzt gegen Workerszell (1:6-Niederlage) ist die Stimmung bei der DJK Kaldorf gut. "Mit bislang 18 Punkten liegen wir im Soll", so Abteilungsleiter Herbert Bauernfeind, "und von Aufstieg redet wegen des dünnen Spielerkaders bei uns sowieso keiner". "In der Mannschaft stimmt alles, und die Zusammenarbeit zwischen den meuen Trainer Josef Russer und dem bisherigen Coach und aktuellen Co-Trainer Christian Scholz ist super", so der Fußballchef, der vor dem Spiel bei der TSG Solnhofen allerdings schon ein bisschen Bammel hat, "denn die sind mit ihrem Supertorwart wie immer ein unangenehmer Gegner".

Der FV Obereichstätt rechnet daheim gegen den TSV Dietfurt mit einem Sieg, während die DJK Pollenfeld in Burgsalach schon mit einem Remis zufrieden wäre, genauso wie der VfL Treuchtlingen beim FC/DJK Weißenburg.


  Spielabbruch in Bieswang

Bevor es in der 65. Minute zum Spielabbruch kam, wurde in Bieswang tatsächlich Fußball gespielt. Beide Teams brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Erste Chancen hatten die Sportfreunde durch Werner Rachinger I und Bernd Gronauer, doch die Schüsse gingen knapp vorbei bzw. konnten vom Gästekeeper entschärft werden. Die Radmacher-Elf aus Obereichstätt spielte mit und kaum ebenfalls zu Chancen, wenngleich diese weniger zwingend waren. Mitte der ersten Hälfte gingen die Hausherren dann in Front. Werner Rachinger I zog im Strafraum drei Leute auf sich und sein Namensvetter Werner II schoss aus 10 Metern flach und scharf ins kurze Eck ein. Nach dem Wechsel tat sich nicht mehr allzu viel. Als dann in der 61. Minute Obereichstätts Sturmführer Heindl durchgebrochen war, wurde er unsanft 22 Meter vor dem Tor gestoppt. Dieser Freistoß löste große Diskussionen aus und sofort kam es zur sogenannten „Rudelbildung“. Dabei kam es anscheinend zu zwei versteckten Fouls hinter dem Rücken von Schiedsrichter Helmut Anlauff (SV Auernheim). Der Freistoß brauchte nichts ein und in den zwei bis drei Folgeminuten ging das Spiel hinter dem Rücken des Unparteiischen weiter. Als dann Bieswangs Jochen Strunz brutal gefoult wurde, schwappten die Emotionen erneut über. Das Spiel wurde nochmals fortgesetzt, ein letztes Mal wie sich im Nachhinein herausstellte, denn kaum ließ der Schiri weiterspielen, lag schon wieder ein Spieler am Boden. Helmut Anlauff entschied sich daraufhin, das Spiel abzubrechen, da er eine geordnete Fortführung für nicht mehr gewährleistet ansah.
Die Sache wird nun vor dem Sportgericht in Nürnberg eine Fortsetzung finden.
Auch wenn es auf dem Platz keinen Verlierer gab, kann man getrost davon sprechen, dass der Fußball an diesem Tag verloren hat.
Es bleibt aber der fade Beigeschmack, dass es bis zur 61. Minute „ein ganz normales Spiel“ war, max. mit einer oder zwei Gelben Karten. Schiedsrichter Anlauff hätte noch einige Möglichkeiten ausschöpfen können, um Ruhe ins Spiel zu bringen. Es wurde weder eine Rote Karte verteilt, noch mit den Kapitänen beider Teams ein letztes klares Wort gesprochen. Möglichkeiten dazu hätte es mehrfach gegeben. Insofern fand die deutliche Mehrheit der Spieler und Zuschauer, dass ein Spielabbruch nicht hätte sein müssen, zumindest nicht so schnell. Zudem hätten beide Trainer durch das noch nicht erschöpfte Auswechselkontingent die vermeintlichen Übeltäter aus dem Spiel nehmen können. So wird es nach Meinung vieler zu einem Wiederholungsspiel kommen.
 

Quelle : Redaktion Homepage SF Bieswang


                                                                                                                                                                         13.10.2005

Immerhin vier Spiele in der Kreisklasse Jura Süd finden bereits am morgigen Samstag (jeweils 16 Uhr) statt. Darunter auch das Verfolgerduell zwischen der DJK Workerszell und der DJK Kaldorf, die auf dem Sprung ganz nach oben sind. "Daheim müssten wir sie eigentlich packen", ist Workerszells Abteilungsleiter Thomas Maurer recht optimistisch, zumal der Gastgeber aus dem Vollen schöpfen kann, sieht man einmal vom Abteilungsleiter selber ab, der zu den Stützen der DJK zählt, aber berufsbedingt passen muss. Zumindest unter den ersten fünf will Maurer mit seiner DJK am Saisonende sein, und da wäre ein Erfolg über Kaldorf natürlich eine feine Sache. Tabellenführer DJK Raitenbuch dürfte am Samstag daheim gegen den FC/DJK Weißenburg durchaus Probleme bekommen, während die Sportfreunde Bieswang zur gleichen Zeit daheim gegen den FV Obereichstätt gute Chancen haben, ihren dritten Rang erfolgreich zu verteidigen. Dann wäre allerdings dem FVO der Weg in die Spitzengruppe vorerst verbaut. Schließlich spielt auch der Zweite, die Reserve des TSV 1860 Weißenburg, am Samstag und sollte schon wegen des Heimvorteils gegen die SpVgg Wellheim/Konstein die Oberhand behalten.


Späte Tore beim 1:1 zwischen FVO und TSV 1860 Weißenburg II

FVO hatte Spitzenreiter am Rande der Niederlage

   

(SSO) Der FV Obereichstätt ist in der Kreisklasse Jura Süd im dritten Spiel in Serie ohne Sieg geblieben und kann dennoch zufrieden sein. Gegen den hohen Favoriten TSV Weißenburg 2 schaffte die Radmacher-Elf ein leistungsgerechtes 1:1. Das über die gesamte Spieldauer ausgeglichene Spiel begann mit einer langen Abtastphase beider Reihen. Den ersten Schuss auf das Tor gaben dann die Gäste in der 18. Minute ohne Erfolg ab. Nach knapp einer halben Stunde zog Tobias Heindl nach tollem Antritt aus 13 Metern ab, und der Torhüter lenkte den halbhoch geschossenen Ball zur Ecke. Kurz darauf setzte Heindl nach einer präzisen Hereingabe von Michael Schmidt einen Kopfstoß aus aussichtsreicher Position zu hoch an. Im Gegenzug konnte Stefan Renn einem Weißenburger Angreifer den Ball vom Fuß nehmen. Mit seinem dritten Versuch, die FVO Führung zu erzielen, scheiterte Heindl in der 43. Minute aus 20 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß. Wiederum nur eine Minute später reagierte ein Weißenburger Stürmer drei Meter vor dem Tor zu spät, und sein Verlegenheitsschuss ging knapp am FVO Tor vorbei. Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer hauptsächlich Mittelfeldgeplänkel. Beide Teams warteten auf die wenigen Fehler des Gegners, um vielleicht mit einem einzigen Tor das Spiel für sich zu entscheiden. Jegliches Risiko wurde daher auf beiden Seiten vermieden, und das Spiel entwickelte sich zum Rasenschach. Die erste wirkliche Chance brachte auch prompt die Führung für den FVO. Dominik Neuber bediente nach schöner Vorarbeit seinen Sturmführer Heindl, der seinen Gegenspieler wie einen Statisten stehen ließ, und unhaltbar ins lange Eck traf. Die Freude dauerte jedoch nur zwei Minuten, denn der Spitzenreiter schlug eiskalt zurück. Der Unparteiische hatte ein Foul ein Christian Geyer übersehen, der dadurch den Ball im eigenen Strafraum verlor. Dass der Stürmer, der mit seinem Kopfstoß aus abseitsverdächtiger Position den unhaltbaren Ausgleich markierte, ist natürlich für den FVO ärgerlich, doch das Endergebnis von 1:1 ging nach den Spielanteilen schon in Ordnung.

Aufstellung: Renn, Taspinar, Mödl (Reimann), Endrich, Schillhuber, Geyer, Ören, Kammerbauer (Hoffmann), Neuber, Schmidt, Heindl.


                                                                                                                                                                   06.10.2005

Schon ein bisschen enttäuscht hat die DJK Raitenbuch ihre Fans im Spiel in Solnhofen, und nach dem 1:1 war´s vorbei mit der Tabellenführung in der Kreisklasse Jura Süd. Am Sonntag (Anstoß bereits um 13.30 Uhr) läuft es genau umgekehrt. In der Partie der DJK gegen den SV Burgsalach wurde das Heimrecht getauscht, und so haben die Waldmüller-Schützlinge zu Hause die große Chance, mit einem Sieg wieder ganz nach oben zu kommen. Aber es bedarf der Schützenhilfe durch den FV Obereichstätt. In Obereichstätt steht nämlich ein Großkampftag ins Haus, denn der Tabellenführer, der TSV 1860 Weißenburg II, hat sich angesagt. Und da müssen die Obereichstätter unbedingt auf Sieg spielen, um den Anschluss ans Spitzenduo nicht zu verlieren.

Die Sportfreunde Bieswang reisen mit guten Aussichten nach Nennslingen. Trotz der jüngsten Erfolgsserie spielt die DJK Workerszell heuer keine so herausragende Rolle, wenngleich es im Heimspiel gegen die DJK Pollenfeld zu drei weiteren Zählern reichen sollte. Allerdings hat auch Pollenfeld zuletzt mit zwei Siegen nacheinander aufhorchen lassen. Der spielfreie Aufsteiger TSV Dietfurt bleibt in jedem Fall Letzter, und ob die DJK Eichstätt ihren Abstiegsplatz verlassen kann, scheint zweifelhaft. Sie muss beim FC/DJK Weißenburg mit härtestem Widerstand rechnen. Offen erscheint die Partie TSG Solnhofen - VfL Treuchtlingen, und auch im Spiel der SpVgg Wellheim/Konstein gegen die DJK Kaldorf ist ein Sieger nur schwer vorauszusagen.


                                                                                                                                                                29.09.2005

Das Heimrecht getauscht hat die DJK Raitenbuch, Tabellenführer der Kreisklasse Jura Süd, und muss am Sonntag in Solnhofen antreten. "Nach dem Betriebsunfall in Workerszell haben wir auf jeden Fall drei Zähler im Visier", verrät Wolfgang Knebel, Abteilungsleiter bei der DJK. Von einem Durchmarsch des Aufsteigers in die Kreisliga will der DJK-Fußballboss jedoch nichts wissen. Der Klassenerhalt bleibt das Ziel, "und dann lassen wir uns einfach überraschen", so Knebel, der die Arbeit von Coach Rudolf Waldmüller prima findet, denn immerhin hat sich die DJK-Elf gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. "Ein einstelliger Tabellenplatz muss es aber schon werden", so der Abteilungsleiter.

FVO ist auf Wiedergutmachung aus

Härtester Konkurrent der DJK ist momentan die Reserve des TSV 1860 Weißenburg, die bereits am Samstag um 14 Uhr gegen den SV Nennslingen klar favorisiert ist. Der FV Obereichstätt wird nach seinem schweren Rückfall gegen Pollenfeld in Kaldorf auf Wiedergutmachung aus sein. Gut im Rennen liegt derzeit auch der SV Burgsalach, und diese prima Ausgangsposition wird sich der SV im Heimspiel gegen die DJK Eichstätt wohl kaum vermasseln lassen. War der Sieg zuletzt eine Eintagsfliege oder geht es bei der DJK Pollenfeld tatsächlich aufwärts? Eine Frage, die im Heimspiel gegen die SpVgg Wellheim/Konstein sicherlich ein wenig beantwortet wird. Nach dem Erfolg gegen den Tabellenführer strebt die DJK Workerszell auch beim VfL Treuchtlingen zumindest einen Zähler an. Die Partie SF Bieswang - TSV Dietfurt findet erst am Tag der deutschen Einheit um 15 Uhr statt.


Bislang siegloses Schlusslicht gewinnt mit 4:1                                                                                             26.09.2005

Die DJK Pollenfeld zeigt dem FV Obereichstätt seine Grenzen auf

Oskar Strobl
Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt verlor in der Kreisklasse Jura Süd sein zweites Heimspiel in Folge. Dieses Mal konnte das bislang sieglose Schlusslicht DJK Pollenfeld mit 4:1 (3:1) alle drei Punkte entführen.

Schon zu Beginn war nicht zu erkennen, dass der FVO auf dem dritten und die Gäste auf dem letzten Platz der Tabelle stehen. Der FVO hatte zwar in dem ausgeglichenen Spiel mehr Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Ein Schubser an Tobias Heindl brachte dem FVO in der 21. Minute einen Strafstoß ein, den der Gefoulte selbst zum Führungstreffer nutzte. Zehn Minuten später egalisierte Christian Reimann die FVO-Führung durch ein unglückliches Eigentor. Die nun völlig verunsicherte Obereichstätter Abwehr leistete sich schließlich sieben Minuten später zwei kapitale Schnitzer, die die Gäste zur 2:1-Führung nutzten. Die Vorentscheidung gegen die nun immer schlechter werdenden FVO-Akteure erzwangen die DJK-Spieler in der 43. Minute. Keeper Stefan Renn sah eine Volleyabnahme von der Strafraumgrenze zu spät und musste den platziert geschossenen Ball passieren lassen. Im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gäste die Partie, doch die besseren Torchancen hatte der FVO. So traf Thomas Meier in der 61. Minute nur die Unterkante der Latte und ein Heindl-Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Platzherren fanden einfach kein Mittel, die Gäste in ihrer Hälfte unter Druck zu setzen. In der 71. Minute wurden gleich fünf FVO-Spieler zu Statisten degradiert und ein Pollenfelder Angreifer hatte somit keine Mühe auf 4:1 zu erhöhen. Meier hatte nach schönem Zuspiel von Christian Geyer noch die Chance auf 2:4 zu verkürzen, doch sein Schuss aus sechs Metern war zu unplatziert. Auch die Gäste ließen in der Schlussminute noch eine gute Torchance ungenutzt. · Reserven: 0:2.


                                                                                                                                                                        22.09.2005

Ein verzerrtes Bild auf Grund der unterschiedlich ausgetragenen Spiele bietet derzeit die Spitze der Kreisklasse Jura Süd. Klar ist aber, dass mit dem Aufsteiger DJK Raitenbuch ein Team an der Spitze steht, das ein ernsthafter Konkurrent im Aufstiegsrennen ist. Auch bei der DJK Workerszell, die zuletzt mächtig unter die Räder gekommen ist, stehen die Zeichen bei den Waldmüller-Schützlingen auf Sieg. Die Reserve des TSV 1860 Weißenburg kann dem Aufsteiger also vermutlich auch im Falle eines Sieges beim TSV Dietfurt nicht näher auf den Pelz rücken. Der FV Obereichstätt, seit Wochen Dritter, hat zwar bislang auswärts mehr Zähler geholt als daheim, aber gegen das Schlusslicht DJK Pollenfeld steht auch auf eigenem Gelände ein Sieg außer Frage. Eine tolle Saison spielt bislang der FC/DJK Weißenburg, der nach drei Erfolgen in Serie schon auf Rang vier vorgerückt ist. Und mit einem Sieg solls auch in Burgsalach weitergehen. Bereits am Freitag um 17.45 Uhr erwartet der SV Nennslingen die DJK Kaldorf. Eine spannende Partie, denn beide Teams haben ihre beiden letzten Spiele gewonnen. Schon neun Spiele, mehr als die Konkurrenten im hinteren Bereich, hat die DJK Eichstätt absolviert, aber nur mickrige vier Zähler auf ihrem Konto. Und auch bei der TSG Solnhofen stehen die Zeichen nicht unbedingt auf Sieg. Nicht gerade von Erfolgen verwöhnt ist auch die SpVgg Wellheim/Konstein, die im Heimspiel den VfL Treuchtlingen unbedingt schlagen muss, um endlich aus dem letzten Tabellendrittel herauszukommen.


Nervenstarker Heindl trifft in Treuchtlingen zwei Mal                                                                       20.09.2005                                                   

Obereichstätt bleibt dank 3:0-Erfolg im Rennen

Oskar Strobl

Treuchtlingen (sso) Der FV Obereichstätt hat sich für die Heimniederlage gegen Aufsteiger DJK Raitenbuch rehabilitiert. Beim bis dahin zu Hause ungeschlagenen VfL Treuchtlingen gewann die Radmacher-Truppe mit 3:0 (2:0). Bis in die Haarspitzen motiviert begann der FVO das Spiel beim VfL, und ging durch das dritte Saisontor von Christian Geyer in der 5. Minute in Führung. Geyer nutzte einen Abpraller, nachdem Johannes Kammerbauer mit seinem Freistoßhammer in der Mauer hängen blieb.

Auch in der Folgezeit boten sich für beide Mannschaften genügende Gelegenheiten, weitere Tore zu erzielen. Beim FVO scheiterte jedoch Tobias Schillhuber mit einem Fernschuss, während der Treuchtlinger Rau in der 14. Minute knapp vorbei köpfte, und fünf Minuten später an FVO-Torhüter Stefan scheiterte. Er lenkte einen platzierten Freistoß an die Latte. Für die Vorentscheidung in der 21. Minute sorgte Tobias Heindl, der eine Kammerbauer-Flanke mit dem Hinterkopf ins lange Eck lenkte. Auch in der 32. Minute hatte der VfL Pech, als Rau wieder nur das Gebälk traf. Anschließend hatte Heindl vor der Pause noch zwei Einschussmöglichkeiten, schloss jedoch zu überhastet ab. Im zweiten Spielabschnitt konnte der FVO nicht mehr an die gute erste Halbzeit anknüpfen, verwaltete aber bis in die Schlussphase den Zweitore-Vorsprung. Erschwert wurde der fast sichere Sieg durch die Ampelkarte gegen Schillhuber in der 57. Minute. Der VfL nahm zwar das Heft in die Hand, doch der sonst treffsichere Rau konnte Renn im FVO-Gehäuse mit seinen drei Torchancen nicht überwinden. Heindl, der in der zweiten Halbzeit nur eine einzige Torchane hatte, machte da seine Sache eindeutig besser. Der einzige FVO-Stürmer · der angeschlagene Dominik Neuber kam erst kurz vor Schluss ins Spiel · tunnelte seinen Gegenspieler in der 83. Minute am Strafraum, und schob den Ball überlegt am verdutzten VfL-Torhüter vorbei ins lange Eck zum 3:0-Endstand.

FV Obereichstätt: Renn, Endrich, Buchhold (64. Mödl), Biedermann, Taspinar Geyer, Ören, Kammerbauer, Schillhuber, Schmidt (84. Neuber), Heindl. · Reserven: 5:2 für den VfL; FVO-Tore: Urlbauer, Reimannn Chr.


                                                                                                                                                                        15.09.2005

Acht Spiele und ganze vier Zähler auf dem Konto! Die Bilanz der DJK Eichstätt, Vorletzter in der Kreisklasse Süd, ist fraglos verbesserungswürdig. "Es ist das leidige Problem mit der Chancenverwertung", erklärt Abteilungsleiter Thomas Schärtel die Situation. "Auch in der Abwehr haben wir Defizite", hat er erkannt. Dabei hätten die Domstädter eine prima Vorbereitung gehabt, "und die Mannschaft ist in puncto Fitness super drauf", lobt er die Arbeit von Trainer Werner Schaller. "Wir waren bislang immer ebenbürtig", macht er seinen Schützlingen vor dem Heimspiel gegen die DJK Workerszell Hoffnung auf einen Dreier. Was denn Klassenerhalt betrifft, ist Schärtel sowieso optimistisch, "denn abgerechnet wird erst am Schluss". Das weiß natürlich auch Schlusslicht DJK Pollenfeld, aber dennoch wäre jetzt schon ein Heimsieg gegen den SV Nennslingen Gold wert. Neuling TSV Dietfurt möchte mit einem Erfolg bei der DJK Kaldorf endlich hinten rauskommen. Nicht zum ersten Mal steht die DJK Raitenbuch an der Spitze der Kreisklasse. Und die Waldmüller-Truppe wird wohl auch nach diesem Spieltag vorne bleiben, denn gegen die SpVgg Wellheim/Konstein sollte es zu den drei Zählern reichen. Sollte die Weißenburger 60er-Reserve die erste Saisonniederlage nur einigermaßen verdaut haben, dann sind gegen die Sportfreunde Bieswang wieder drei Punkte fällig. Drei Punkte · alles andere wäre auch für den FV Obereichstätt in Treuchtlingen enttäuschend, denn nach der Pleite zuletzt muss ganz einfach gewonnen werden, um vorne dran zu bleiben. Bereits am heutigen Freitag 17.45 Uhr gastiert der FC/DJK Weißenburg bei der DJK Workerszell, und auch am Sonntag sind die Aussichten der Kreisstädter daheim gegen die TSG Solnhofen nicht die allerbesten.


FV Obereichstätt beim 0:2 gegen DJK Raitenbuch chancenlos

Stefan Renn verhinderte höhere Niederlage

(SSO) Der Kreisligaabsteiger FV Obereichstätt konnte seinen Höhenflug in der Kreisklasse Jura Süd nicht fortsetzen. Im Heimspiel gegen Aufsteiger und neuen Tabellenführer DJK Raitenbuch musste sich der FVO nach einer desolaten Vorstellung mit 0:2 (0:2) geschlagen geben.Die Anfangsphase des Spitzenspiels der Kreisklasse Jura Süd konnte der drittplazierte FV Obereichstätt gegen den Überraschungszweiten noch ausgeglichen gestalten. Tobias Heindl hatte auch eine Kopfballchance, den FVO in Führung zu bringen. Nach etwa einer viertel Stunde  drückte die DJK Raitenbuch dem Spiel seinen Stempel auf. Nach 28 Minuten gingen die Gäste folgerichtig durch einen schnell vorgetragenen Angriff in Führung. Nur acht Minuten später nutzten die Gäste eine Unsicherheit in der FVO-Hintermannschaft zum vorentscheidenden 2:0. Wer nun nach dem Seitenwechsel mit einem Aufbäumen des FVO rechnete, konnte seinen Augen kaum trauen. Während sich die wenigen Angriffe der Hausherren an Harmlosigkeit überbaten, musste Torhüter Stefan Renn ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskieren. Dank seinen Paraden und dem Unvermögen der DJK-Angreifer entging der FV Obereichstätt einem Debakel. Fünf gute Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu schrauben, stand keine einzige Torchance des FV Obereichstätt entgegen. Trainer Wilhelm Radmacher war angesichts der Leistung seiner Truppe sichtlich enttäuscht, ist aber mit 13 Punkten aus den ersten sieben Spielen nicht unglücklich.

Aufstellung: Renn, Endrich, Buchhold, (46. Biedermann), Mödl, (45. Taspinar) Geyer, Ören, Kammerbauer, Schillhuber, (80. Hoffmann), Schmidt, Heindl, Neuber

Reserven: 4:0 für den FVO

Tore: Endrich W., Kollmann M., Kräck S., Reimann R.


                                                                                                                                                                           01.09.2005

In der Kreisklasse Jura Süd gibt es mit dem TSV 1860 Weißenburg II nur mehr ein Team mit blütenweißer Weste. Die DJK Pollenfeld ist dagegen die einzige Mannschaft, die noch keinen Sieg aufzuweisen hat. Da droht einmal mehr eine Zittersaison. Für die Bezirksligareserve aus Weißenburg sollte auch die Begegnung bei der DJK Kaldorf mit einem Erfolgserlebnis enden, wenngleich sich die Schützlinge von Coach Josef Russer bislang recht beachtlich verkauft haben. Der Sprung an den Weißenburgern vorbei wird daher aller Voraussicht nach sowohl dem SV Burgsalach als auch dem FV Obereichstätt verwehrt bleiben. Dabei rechnet der SV Burgsalach gegen die DJK Workerszell mit einem Heimsieg, und der punktgleiche FVO wird am Volksfestsamstag in Eichstätt bei der DJK auf deren Festtagsstimmung kaum Rücksicht nehmen und drei Zähler anstreben. Favorisiert ist allerdings die DJK Raitenbuch im Heimspiel gegen den SV Nennslingen. Am Mittwoch hatten sich die Raitenbucher von der DJK Eichstätt ein 1:1 abtrotzen lassen und so den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Bereits am heutigen Freitag (18 Uhr) muss die DJK Workerszell die Begegnung aus dem ersten Spieltag beim SV Nennslingen bestreiten und hat sicherlich berechtigte Siegchancen. Den fünften wohl vergeblichen Anlauf, einen Dreier zu landen, unternimmt die DJK Pollenfeld auf eigenem Platz gegen die Sportfreunde Bieswang. Die Gäste wollen nämlich den Anschluss nach oben nicht verpassen. Eine richtungweisende Partie steht der SpVgg Wellheim/Konstein beim FC/DJK Weißenburg bevor. Bei einem Erfolg ist nämlich sogar Rang sechs drin. Der TSV Dietfurt hofft beim VfL Treuchtlingen auf ein Remis.


Stefan Renn und Dominik Neuber die Garanten bei Obereichstätts Sieg gegen FC/DJK Weißenburg                  29.08.2005

Oskar Strobl

Obereichstätt (sso) Der FV Obereichstätt hat sich nach seinem 4:3 (2:1)-Sieg gegen den FC/DJK Weißenburg erst einmal in der Spitzengruppe der Kreisklasse Jura Süd festgesetzt. Stefan Renn, seit dieser Saison im FVO-Tor verhinderte mit einigen Paraden einen zwischenzeitlichen Rückstand und Ex-Keeper Dominik Neuber zeigte erneut seine Stürmerqualitäten und erzielte seine Saisontreffer drei und vier.

Frühe Führung

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte der stark ersatzgeschwächte FVO in einem Ligaspiel mit 1:0 in Führung gehen. Der Weißenburger Torhüter ließ sich bei Michael Schmidts Freistoß von Tobias Heindl irritieren und musste den Ball schon nach fünf Minuten zum ersten Mal aus dem Netz holen. Nach einer Viertelstunde traf der Neuber zum 2:0. Er schaltete nach einem Freistoß von Schmidt am schnellsten und schob den Abpraller ins Netz. Nun wachten die Gäste auf und der FVO zog sich viel zu weit zurück. Das wurde in der 25. Minute bestraft, als nach einem Fehlpass in der FVO-Hintermannschaft ein Stürmer freistehend im Strafraum zum Schuss kam. Die Obereichstätter bettelten förmlich um den Ausgleich. Alleine Renn war es zu verdanken, dass der FVO mit einer Führung in die Pause ging. Glück hatte er, als er einen Freistoß von Steve Pfefferlein an die Latte lenkte. In der 61. Minute nahmen die Weißenburger eine erneute Einladung der völlig konfusen Obereichstätter an und Tichanov traf zum längst verdienten Ausgleich. Nun wachte der Absteiger auf und stemmte sich gegen eine drohende Niederlage. Zu Torchancen kamen beide Mannschaften in der nächsten Viertelstunde jedoch nur durch Fernschüsse. Doch Renn wie auch sein Gegenüber machten ihre Sache sehr gut. Ein unnötiges Foulspiel in der 77. an Heindl ahndete der Schiedsrichter mit Strafstoß, den der Gefoulte selbst zur erneuten, höchst glücklichen Führung nutzte. Sehenswert war dann allerdings die vermeintliche Entscheidung in der 83. Minute. Heindl flankte nach einem unwiderstehlichen Antritt auf der linken Seite auf seinen Sturmpartner Neuber und der traf mit einer artistischen Kopfballeinlage zum 4:2. In der Schlussminute kamen die Gäste noch zum 3:4, als nach einem Angriff über die linke Seite ein Stürmer völlig freistehend aus sechs Metern vollstrecken konnte. · Reserven: 1:1 (FVO-Tor: Yüce Yunus).

FV Obereichstätt: Renn, Endrich, C. Reimann, Hruschovsky (Buchhold), Hoffmann (Forster), Biedermann, Kammerbauer, Schmidt, Heindl, Neuber, Meier.


                                                                                                                                                                           25.08.2005

Eichstätt (wth) Die beiden Spieltage vergangenen Freitag und am Sonntag haben im Fußballkreis Jura schon ein bisschen die Spreu vom Weizen getrennt.

Gleich zwei Mal hat in der Kreisklasse Süd die DJK Pollenfeld die Gelegenheit, die ersten Zähler einzufahren. Am Sonntag um 15 Uhr gastiert die DJK aber beim Meisterschaftsanwärter 1860 Weißenburg II, der sich wohl keine Blöße geben wird. Bereits am heutigen Freitag (18 Uhr) wird die Partie gegen die DJK Kaldorf nachgeholt. Aber auch die Kaldorfer, die am Sonntag spielfrei sind, werden alle Kräfte mobilisieren, um sich mit einem weiteren Sieg sogar in der Spitzengruppe festzusetzen. Für die Tabellenführung wird´s allerdings nicht reichen, denn die nach der Auftaktniederlage drei Mal erfolgreichen Burgsalacher wollen natürlich ihren Platz an der Sonne auch bei der SpVgg Wellheim/Konstein verteidigen, die einen eher mäßigen Saisonstart verzeichnete. Die DJK Raitenbuch, die ihre erste Niederlage schnell verdaut hatte, rechnet sich auch im Aufsteigerduell beim noch sieglosen TSV Dietfurt etwas auch. Zwei Mal wird bereits am Samstag gespielt. Dabei möchte der FV Obereichstätt daheim gegen den FC/DJK Weißenburg (14.15 Uhr) unbedingt gewinnen, um zur Spitzengruppe aufzuschließen. Für die DJK Eichstätt geht es beim SV Nennslingen (16 Uhr) darum, mit einem weiteren Sieg den Weg ins Tabellenmittelfeld zu finden. Die DJK Workerszell sucht noch nach ihrer Vorjahresform, sollte aber daheim mit der TSG Solnhofen dennoch fertig werden. Mit einem Heimsieg ist auch im Spiel SF Bieswang - VfL Treuchtlingen zu rechnen.


FV Obereichstätt desolat                                                                                                                                    22.08.2005

Beim 1:3 in Burgsalach so gut wie keine Gegenwehr

Oskar Strobl
Burgsalach (sso) Nach dem souveränen 4:1-Sieg am Freitagabend gegen die TSG Solnhofen leistete sich der Absteiger beim SV Burgsalach am Sonntag in der Kreisklasse Jura Süd eine 1:3 (1:1)-Niederlage.

Nach nervösem Beginn beider Kontrahenten war der FVO in den ersten 20 Minuten die Spiel bestimmende Mannschaft. Außer einem Lattentreffer durch den aufgerückten Verteidiger Alexander Hornung sprang jedoch nichts Zählbares heraus. Nach 20 Minuten fiel die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung für den SV Burgsalach. Eine flache Hereingabe konnte ein Burgsalacher Stürmer am Strafraum unbedrängt annehmen und mit einem flachen Schuss ins rechte Eck abschließen. Danach entwickelte sich ein zerfahrenes und durch Einzelaktionen geprägtes Spiel. Eine Unaufmerksamkeit in der Burgsalacher Hintermannschaft erkannte in der 30. Minute Heindl, der seinen Sturmpartner Neuber mit einem langen Pass von der Mittellinie aus auf die Reise schickte. Dominik Neuber konnte den Ball am Strafraum mitnehmen, den herauseilenden Torhüter umspielen und zum Ausgleich einschieben. Trotz des Ausgleichs fand der FVO im Anschluss nicht mehr ins Spiel. Dennoch hätte der Absteiger noch vor der Pause durch Heindl per Kopfball oder durch Kammerbauer mit einem Schuss aus 18 Metern in Führung gehen können. Auch der Burgsalach hatte die Chance zur Pausenführung, aber drei völlig freistehende SV-Akteure behinderten sich gegenseitig. Nach dem Seitenwechsel ging beim FVO nichts mehr. Die Burgsalacher waren den Obereichstättern sowohl kämpferisch als auch spielerisch überlegen. So war es nur eine Frage der Zeit bis der SV Burgsalach in Führung gehen konnte. In der 75. Minute zahlte sich die Überlegenheit der Platzherren schließlich aus, als der aufgerückte Libero die gesamte Obereichstätter Hintermannschaft düpierte und den Ball aus zehn Metern zur verdienten Führung unter der Latte versenkte. Beim FVO war weiterhin kein Aufbäumen zu erkennen. So dauerte es bis zur 85. Minute, bis die Gäste zu ihrer ersten und einzigen Chance der zweiten Hälfte kamen, doch Heindls trockenen Schuss konnte Burgsalacher Torhüter parieren. Kurz vor Schluss konnten die Gastgeber gegen einen desolaten FVO noch das verdiente 3:1 erzielen.

FV Obereichstätt: Renn, Hornung (Meier), Mödl, Endrich, Hüttinger, Kammerbauer, Geyer, Wölfel (Reimann) Schmidt, Heindl, Neuber.


Großkampftag im Fußball-Kreis Jura: Heute und am Sonntag ein volles Programm                                                   18.08.2005

 

Eichstätt (wth) Mächtig ran müssen die Akteure im Fußballkreis Jura schon früh in der Saison! Heute findet der dritte und schon am Sonntag der vierte Spieltag statt.

Den Doppelspieltag nur zu gerne als Tabellenführer überstehen möchte in der Kreisklasse Süd die DJK Raitenbuch. Aber auf den Neuling warten zwei schwierige Partien. Der FV Obereichstätt möchte seinen erfolgreichen Start mit einem Heimsieg gegen die punktgleiche TSG Solnhofen krönen, und auf dem Sprung ganz nach vorne sind die Sportfreunde Bieswang, die daheim mit der bislang punktlosen DJK Eichstätt wohl kurzen Prozess machen. Am Sonntag wartet auf die DJK Raitenbuch im Heimspiel gegen die Sportfreunde Bieswang, ein weiterer schwerer Brocken. Die Obereichstätter fahren sicherlich mit guten Aussichten nach Burgsalach.


Drei schwache Minuten besiegeln Heimniederlage                                                                                                             16.08.2005

Workerszell verliert nach 1:0-Pausenführung mit 1:2 gegen den FVO

 

Workerszell (hht) Zwei völlig gleichwertige Gegner standen sich in der Partie der Kreisklasse Jura Süd zwischen der DJK Workerszell und dem FV Obereichstätt gegenüber. Allerdings hatten die Gäste, nach einer 1:0-Pausenführung der Gastgeber, mit 2:1 das bessere Ende für sich.

Nach einem Pass von Andreas Kössler hatte Thomas Eder die erste nennenswerte Torgelegenheit in der neunten Minute, doch er vergab überhastet freistehend vor dem Torhüter. Weitere Chancen auf Workerszeller Seite vergaben Philipp Nechwatal und Kössler, die beide an FVO-Keeper Stefan Renn scheiterten. Der bis dahin blass gebliebene Torjäger Tobias Heindl zeigte erstmals in der 20. Minute seine Gefährlichkeit, als er sich gegen seinen Bewacher Thomas Maurer durchsetzte und Tobias Schillhuber bediente, dessen Kopfball Libero Roland Schneider vor der Linie parierte. Eine weite Flanke von Michael Neumeyer auf Stefan Templer brachte in der 25. Minute den Führungstreffer der Gastgeber, als dieser aus fünf Metern einschoss. Kurz vor dem Pausenpfiff stockte dem Workerszeller Anhang der Atem, doch Thomas Meier konnte eine weite Flanke von Michael Schmitt aus fünf Metern freistehend nicht verwerten. Gleich nach Wiederanpfiff ließ Heindl noch einmal seine Torgefährlichkeit aufblitzen, doch sein Schrägschuss aus vollem Lauf ging über die Latte. Nur wenig später parierte Workerszells Schlussmann Peter Sarg einen Kopfball, wiederum von Heindl. Obwohl nun die Gastgeber druckvoller agierten und leichtes spielerisches Übergewicht bekamen, fiel in der 65. Minute der Ausgleichstreffer. In einer Eins-zu-Eins- Situation ließ Heindl Maurer wiederum schlecht aussehen und vollstreckte mit einem satten Linksschuss. Die Workerszeller Abwehr war zu diesem Zeitpunkt zu weit aufgerückt. Nur eine Minute später schickte Schmitt Christian Geyer mit einem gut getimten Ball auf die Reise; dieser umspielte Sarg und schob das Leder ins leere Tor ein. Als wiederum nur zwei Minuten später die Gastgeber nach einem Foul an Eder einen Strafstoß zugesprochen bekamen, versagten Kössler die Nerven und er schoss am Tor vorbei. Alles Anrennen in den Schlussminuten half nichts mehr. Entweder scheiterten die Gastgeber an Renn oder an ihrem eigenen Unvermögen. · Reserven: 3:0 (Tore: Bastian Wittmann 2, Johannes Bauer).

DJK Workerszell: Sarg, T. Maurer, R. Schneider, Schwabenthal (70. Zinner), Eichiner, M. Neumeyer (77. J. Schwäbl), Wieseckel, Eder, P. Nechwatal, Templer, Kössler.

FV Obereichstätt: S. Renn, Hornung, Endrich, Schmitt (85. Hoffmann), Hüttinger, Geyer, Kammerbauer, Schillhuber, Meier, Wölfl, Heindl (73. Biedermann).


                                                                                                                                                                            12.08.05

Erstmals ins Geschehen greift die DJK Workerszell ein, und man darf gespannt sein, wie es nach der erfolgreichen Ära Janczik weitergeht. Aber Coach Willi Schneider wird´s schon richten. Er hofft gegen den FV Obereichstätt, dessen Einstand in der Kreisklasse nicht ganz geglückt ist, natürlich auf einen Heimsieg. Erfolg Nummer zwei streben sowohl die DJK Raitenbuch als auch der Gast aus Kaldorf an. Die besseren Aussichten scheint zweifellos der Aufsteiger zu haben, der neuerdings auf das Kommando von Coach Rudolf Waldmüller hört.


Schillhuber Tobias traf zum hochverdienten 1:1

SpVgg Wellheim holt glücklichen Punkt beim FV Obereichstätt

 

(sso) Der Kreisligaabsteiger FV Obereichstätt musste sich im ersten Saisonspiel mit einem 1:1 gegen die SpVgg

Wellheim-Konstein auf eigenem Platz begnügen.

Stark ersatzgeschwächt hatte der FV Obereichstätt vor allem zu Beginn des Spiels Probleme, die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Die niveauarme Partie plätscherte so vor sich hin, ehe die Obereichstätter in der 14. Minute wachgerüttelt wurden. Nach einem schnellen Konter der Gäste wurde Rathei in abseitsverdächtiger Position am Strafraum angespielt. Er ließ FVO-Torhüter Stefan Renn mit seinem Flachschuss keine Chance, und traf somit zur glücklichen Wellheimer Führung. Die Ausgleichchance für den FVO vergab Johannes Kammerbauer in der 24. Minute gleich zwei Mal. Erst konnte der Torhüter seinen Fernschuss gerade noch über die Latte lenken. Die anschließende Eckballhereingabe köpfte Kammerbauer knapp am Tor vorbei. Im zweiten Spielabschnitt wollten die Obereichstätter die Machtverhältnisse wieder klar stellen, und drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. Der erste einer Vielzahl von Freistößen nähe des Wellheimer Strafraums brachte prompt den Ausgleich. Schillhuber Tobias verwandelte in der 54. Minute mit einem Schlenzer an der Mauer vorbei. Zehn Minuten später konnte Schillhuber erneut in Erscheinung treten, als er Tobias Heindl mustergültig in die Gasse schickte. Aus abseitsverdächtiger Position gestartet, lief er auf den Keeper zu, und sein Schuss aus 10 Meter sprang vom Innenpfosten in Spielfeld zurück. Der FV Obereichstätt gab sich lange nicht zufrieden, und wollte unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Zwar hatte sich der Kreisligaabsteiger ein klares Übergewicht erspielt, doch zwingende Torchancen sprangen nicht mehr heraus. Kurz vor Spielende hatten beide Mannschaften dann noch die Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Erst scheiterte in der 85. Minute auf Seiten des FV Obereichstätts Schillhuber mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Mit dem anschließenden Konter hatte FVO - Keeper Renn und seine Hintermannschaft das Glück, dass den Gästen die Genauigkeit im Abschluss fehlte. Am Ende hatte der FVO zwei verlorene Punkte zu beklagen, während sich die Gäste über ein Unentschieden freuen konnten.

Aufstellung: Renn, Endrich, Hornung (75 Sen), Hoffmann, Biedermann (60. Meier), Geyer, Kammerbauer, Schillhuber, Wölfel, Neuber, Heindl 

Reserven: 2:1 für den FV Obereichstätt

FVO- Tore: Michael Kollmann, Andreas Haug


 

In der Kreisklasse Jura Süd will Rückkehrer FV Obereichstätt gegen die SpVgg Wellheim/Konstein gleich einen guten Start hinlegen, und mit dem Schwung eines Aufsteigers hofft die DJK Raitenbuch auf die drei Zähler bei der DJK Pollenfeld. Auf eine gute Rolle ihres TSV setzen auch die Dietfurter Anhänger zum Auftakt daheim gegen die TSG Solnhofen. Bereits am Samstag (16 Uhr) kommt es zum Derby in Weißenburg zwischen der Reserve des TSV 1860 und dem FC/DJK, und natürlich ist die "Zweite" des Bezirksligisten favorisiert. Am Sonntag um 17.30 Uhr startet Vizemeister SF Bieswang einmal mehr das Unternehmen Kreisligaaufstieg, wenn es daheim gegen den SV Burgsalach geht. Erstmals unter Coach Josef Russer geht die DJK Kaldorf in ein Punktspiel, und natürlich hofft der neue Mann auf der Kommandobrücke auf einen Heimerfolg gegen die DJK Eichstätt.

04.08.2005 19:10


Nach dem dritten Sieg im Raiffeisenpokal darf der VfB Eichstätt den Pokal behalten

Arnsberg (oh) Der Raiffeisenpokalsieger 2005 heißt VfB Eichstätt. Im Finalturnier, das in Arnsberg ausgetragen wurde, setzte sich der oberbayerische Fußball-Bezirksligist mit 2:0 gegen den Jura-Kreisklassisten FV Obereichstätt durch. Im Halbfinale hatte der VfB mit 3:2 gegen den FC Arnsberg und der FV Obereichstätt mit 1:0 gegen die DJK Workerszell gewonnen.

2. Halbfinale: FV Obereichstätt - DJK Workerszell 1:0 (0:0): Das Duell der zwei Kreisklassisten brauchte einige Zeit, um ins Rollen zu kommen. Beide Mannschaften begannen vorsichtig. Die erste Halbzeit verflachte zusehends, bis auf wenige Versuche der Obereichstätter, das Tor von Daniel Schwäbl zu gefährden. Letzterer war es dann auch, der im Mittelpunkt stand, als er sich kurz vor der Pause bei einem Rettungsversuch die Schulter auskugelte. Zu Beginn der zweiten Hälfte musste notgedrungen ein Feldspieler, nämlich Christoph Zinner, in den Kasten der Workerszeller gehen. Die Obereichstätter versuchten sich in der Folgezeit mit einigen Weitschüssen. Allerdings machte Zinner seine Sache gut, bis Dominik Neuber das Leder an den Fuß bekam, seinen Gegenspieler aussteigen ließ, geschickt den Torwart umkreiste und unbedrängt zum verdienten 1:0 einschoss. In der 50. Minute setzte sich Kössler im Strafraum durch, wurde jedoch in letzter Sekunde am Torschuss gehindert. Gleich im Anschluss vergab Eichiner Tobias alleine vorm Obereichstätter Kasten, als er ungehindert zum Schuss kam, aber der gut aufgelegte Schlussmann Stefan Renn parierte.

Finale: VfB Eichstätt - FV Obereichstätt 2:0 (1:0): Da beim VfB einige Spieler der "Ersten" geschont wurden, durfte eine verstärkte zweite Mannschaft ran. Der VfB war es trotzdem, der das Spiel in die Hand nahm und die Akzente setzte. Es dauerte aber bis zur 18. Minute, ehe Richard Prüller frei gespielt wurde, abzog und dafür auch mit dem 1:0 belohnt wurde. Nach dem Führungstreffer versäumte es die Truppe von Trainer Siggi Silbermann den Sack zu zumachen. Nach dem Wiederanpfiff kam der FVO immer besser ins Spiel und gewann die Oberhand. Daraus ergaben sich einige Torchancen, doch konnte VfB-Keeper Thorsten Heinz einen guten Schuss von Heindl sicher parieren. Da den Obereichstättern nun die Kraft ausging, dauerte die Gegenwehr nicht mehr lange an. Schließlich war es Zehentmeier, der in der 47. Minute zum entscheidenden 2:0 traf. Die Domstädter brachten in der Folgezeit den Vorsprung ohne große Mühe über die Zeit. Der VfB darf den Wanderpokal behalten, da er den Pokal zum dritten Mal gewinnen konnte.

04.08.2005 19:10


Sonntag Endrunde im Raiffeisenpokal

 

Arnsberg (EK) Am Sonntag findet in Arnsberg das Raiffeisenpokal-Endrundenturnier statt.

Von den insgesamt 18 teilnehmenden Mannschaften aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Eichstätt haben sich folgende vier Mannschaften für die Endrunde qualifiziert: FC Arnsberg (Kreisliga Donau/Ilm), DJK Workerszell, FV Obereichstätt (beide Kreisklasse Jura Süd) und VfB Eichstätt (Bezirksliga Oberbayern Nord). Das Turnier beginnt um 13.30 Uhr mit dem ersten Halbfinalspiel zwischen dem VfB Eichstätt und dem FC Arnsberg. Um 14.45 Uhr geht das zweite Semifinale zwischen dem FV Obereichstätt und der DJK Workerszell über die Bühne. Um 16.30 Uhr findet dann das Endspiel statt. Gegen 17.45 Uhr findet die Pokalverleihung statt.

29.07.2005 19:20


  
  
    www. FV-Obereichstätt.deback top