FV Obereichstätt e.V. 1946

                       

 
 
  

>Ergebnisse Herren I            >Ergebnisse Herren II              >Ergebnisse Frauen I 

>Frauenmannschaft II            >Ergebnisse Mädchen U17            >Ergebnisse Mädchen U13

>Ergebnisse U19                 >Ergebnisse U17                    >Ergebnisse U15      

>Ergebnisse U13                 >Ergebnisse U11                    >Ergebnisse U9


 1   2  3  4  5     


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   31.05.10

Sieg zum Saisonfinale, mit einer absolut kreisklassentauglichen Leistung verabschiedete sich der FV Obereichstätt aus der Kreisklasse Jura-Süd. Mit 3:0 siegte die Hruschovsky-Truppe verdient gegen die DJK Workerszell. Konzentriert und engagiert gingen die Hausherren zu Werk und spielten ab der ersten Minute nach Vorne. Bereits nach sieben Minuten ließ J. Wittmann die Fans das erste Mal jubeln, als er nach einem Freistoß mit einem sehenswerten Seitfallzieher die Führung markierte. Nur knapp 10 Minuten später war es Braschl, der nach einer Ecke zum Kopfball kam und zum 2:0 erhöhte. Die Gäste waren in dieser Phase von der Rolle und fanden nicht zu ihrem Spiel. Die FVO-Abwehr um Libero Wittmann konnte immer wieder sicher klären und gefährliche Angriffe einleiten. Braschl hätte bereits alles klar machen können, als er alleine auf den Gästekeeper zulief. Doch zielte er am langen Pfosten vorbei. Nach der Halbzeit erhöhte Die DJK die Schlagzahl, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Immer war ein Obereichstätter einen Tick schneller am Ball. In der 60 Minute kamen die Gäste über einen schnell vorgetragenen Angriff gefährlich vor das FVO-Tor, doch der Schuss ging übers Tor. In dieser Drangphase fiel die Entscheidung für den FVO als ein schneller Angriff über Wittmann von Braschl zum 3:0 Endstand verwertet wurde. Die Partie wurde nun immer hektischer, doch dem FVO stand diesmal das Glück des Tüchtigen zur Seite und man siegte verdient mit 3:0

2.Mannschaft: FVO - DJK  0:2.

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                  29.05.10

Eichstätt (wth) In der Kreisklasse Jura Süd steht die DJK Limes 09 unmittelbar vor dem Sprung in die Kreisliga. Doch der letzte Spieltag der Saison hat es aber noch einmal in sich. Die Mannschaft von Spielertrainer Claver Kouakou muss den entscheidenden Punkt ausgerechnet im Derby bei der DJK Pollenfeld holen. "Derbys haben ihren eigenen Charakter", weiß Limes-Abteilungsleiter Herbert Bauernfeind. "Aber in dieser Situation ist die Brisanz natürlich noch höher." Bauernfeind hofft daher, dass seine Mannschaft entsprechend abgeklärt in die Partie geht, in der eigentlich schon ein Zähler zum Aufstieg ins Jura-Oberhaus reichen würde. "Auf ein Unentschieden sollten wir uns nicht versteifen", warnt er. Nachdem aber in personeller Hinsicht alles zum Besten steht, dürfte der Meisterschaft aber eigentlich nichts im Wege stehen. Auf Schützenhilfe von Seiten der Mariensteiner Reserve sollten sich die Schützlinge von Spielertrainer Claver Kouakou jedenfalls nicht verlassen. Denn der SC Stirn, Gegner der Vorstädter, muss unbedingt gewinnen, will er mit dem Spitzenreiter noch nach Punkten gleichziehen. Aber man kann die Tabelle drehen und wenden wie man will, bei einer Niederlage wäre die zweite Mannschaft der Mariensteiner ebenso in der Relegation wie voraussichtlich die erste Mannschaft – nur in der anderen Richtung. Mindestens ein Remis bräuchte der SVM schon, um unter Umständen mit dem SV Ochsenfeld gleichzuziehen. Die Ochsenfelder sind beim Absteiger in Burgsalach zu Gast, der in dieser Saison nur mehr ein Schatten seiner selbst ist. Über 100 Tore hatten die Burgsalacher in ihrem Aufstiegsjahr geschossen. Heuer sind es ganze 30, und wenn die Ochsenfelder auf der Hut sind, dann bleibt es auch dabei. Wenn es ganz dumm läuft, dann landet sogar der VfB Mörnsheim noch auf dem unbeliebten Relegationsplatz 13. Die Mörnsheimer müssen nämlich zuschauen, was die Konkurrenz macht. Sein Abschiedsspiel aus der Kreisklasse bestreitet der FV Obereichstätt gegen die DJK Workerszell, die sich schon in Sicherheit gebracht hat und völlig unbekümmert aufspielen kann. Gleiches gilt für die DJK Schernfeld, deren Zittersaison ein Happy End fand und nun beim SSV Oberhochstatt einen versöhnlichen Abschluss finden soll. Bereits am Samstag (jeweils um 16 Uhr) finden die Spiele FC/DJK Weißenburg gegen SC Ettenstatt und VfL Treuchtlingen gegen SpVgg Wettelsheim statt.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 29.05.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   25.05.10

(zba) DJK Schernfeld – FV Obereichstätt 3:0 (1:0): Dem dominanten Spiel der Mannschaft von Spielertrainer Markus Vochezer mit vielen guten Tormöglichkeiten hatten die bereits abgestiegenen Gäste nur wenig entgegensetzen. So sorgte in einem eher emotionslosen Derby erneut Schernfelds Torjäger Michael Liepold mit seinen drei Treffern für die Glanzpunkte. Bereits beim vorausgegangenen Heimspiel gegen Burgsalach hatte er mit einem lupenreinen Hattrick seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt. Im Spiel gegen Obereichstätt luchste Liepold in der 20. Minute einem Gegenspieler den Ball ab und schoss zum ersten Mal ein. Das vorentscheidende 2:0 fiel in der 60. Minute: Liepold nahm einen Traumpass von Stefan Beck auf und schloss den schönen Spielzug erfolgreich ab. Kurz darauf führte der Obereichstätter Tobias Schillhuber einen Freistoß schnell aus und traf zum vermeintlichen 1:2-Anschlusstreffer ins Netz. Da der Ball aber noch nicht freigegeben war, verwehrte der Unparteiische dem Treffer die Anerkennung. Schillhuber hatte zuvor schon die gelbe Karte gesehen und wurde deshalb auch noch mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Für den Endstand sorgte Liepold in der 80. Minute, als er eine Flanke von Alexander Thirmeyer ins lange Eck versenkte.

FV Obereichstätt: Haussner, Renn (60. Hruschovsky), Biedermann, Uysal, Schillhuber, Endrich, Ruthingsdorfer, Biedermann, Eggert, Wittmann, Knopf (75. Micki).

2.Mannschaft: DJK - FVO  3:2.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 25.05.10


                                                                                                                                                                        22.05.10

Eichstätt (wth) Aufsteigen, ohne selbst auf dem Platz zu stehen. Dies könnte am Samstag in der Fußball-Kreisklasse Jura Süd der DJK Limes 09 passieren, sollte der Verfolger SC Stirn nicht beim Tabellenvierten SSV Oberhochstatt gewinnen. Am vorletzten Spieltag bleibt dem Spitzenreiter nur die Zuschauerrolle.

Ansonsten kann die Mannschaft von Spielertrainer Claver Kouakou ihr Meisterschaft am letzten Spieltag selbst vollenden. Der Aufstieg in die Kreisliga, und danach sieht es jedenfalls aus, wäre die Krönung der ersten Saison seit der Fusion der DJK Titting und der DJK Kaldorf. Alles andere als zum Feiern zumute ist momentan dem FV Obereichstätt. Der FVO wird die Kreisklasse zwar auch verlassen, aber in die andere Richtung. Bei der DJK Schernfeld will sich der Absteiger aber dennoch anständig verabschieden. Den Schernfeldern würde bereits ein Zähler reichen, um den Klassenerhalt nach langem Zittern endgültig zu sichern. Richtig unangenehm ist dagegen die Situation für den VfB Mörnsheim. Der VfB absolviert an diesem Wochenende gegen die Reserve des SV Marienstein bereits sein letztes Saisonspiel und muss unbedingt gewinnen, um den Abstiegsrelegationsplatz überhaupt noch verlassen zu können. Das die Mörnsheimer noch vom Tabellen-14. SV Burgsalach eingeholt werden, erscheint dagegen unwahrscheinlich. Zumal Burgsalach in Wettelsheim ran muss. Nichtsdestotrotz braucht der VfB Mörnsheim einen Sieg, um den Direktabstieg ganz sicher zu vermeiden. Am letzten Spieltag treffen die Burgsalacher dann auf den SV Ochsenfeld. "Ich hoffe, dass der SVB bis dahin abgestiegen ist", spricht Ochsenfelds Trainer Franz-Josef Strobl die Situation ganz offen an. Seine Schützlinge bekommen es nämlich am Samstag mit dem FC/DJK Weißenburg, dem stärksten Rückrundenteam zu tun. "Die haben ewig nicht mehr verloren", sieht Strobl sein Team in einer schwierigen Lage, zumal er etliche Verletzte zu beklagen hat. "Ich setze aber auf die gute Moral in meiner Mannschaft, sie wird kämpfen und ackern, um spielerische Defizite auszugleichen", ist sich der Ochsenfelder Trainer sicher, dass das Ganze kein Selbstläufer für die Übermannschaft aus Weißenburg wird. "Aber etwas Glück werden wir schon brauchen", fügt er hinzu. Völlig aus dem Schneider sind die DJK Pollenfeld, die bereits am Donnerstag in Ettenstatt mit 2:0 gewonnen hat, und auch die DJK Workerszell, die im letzten Heimspiel einer eher durchwachsenen Saison gegen den VfL Treuchtlingen einen versöhnlichen Abschluss versuchen wird.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 22.05.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   17.05.10

Obereichstätt geht 1:6 unter

Mit 1:6 ging der FV Obereichstätt am drittletzten Spieltag stark ersatzgeschwächt unter, bewies aber dennoch Moral. Kaum drei Minuten waren gespielt, als Torhüter Haußner das erste Mal hinter sich greifen musste. Ein Stirner Angreifer zielte aus 16 Metern genau und traf zur Führung. Danach drückten die Gäste zwar, doch die Heimelf verteidigte gut und hatte ihrerseits Möglichkeiten. Nach einem Freistoß von halblinks von der Strafraumkante fiel nach einer halben Stunde das 0:2. Erneut ein Freistoß führte zum 0:3, als ein Gästestürmer frei zum Kopfball kam. Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Kaum auf dem Platz fiel das 0:4 nach einer Ecke. Hruschovsky gelang nach Vorarbeit von Wittmann das 1:4 Eine Ecke und ein schnell vorgetragener Konter stellten schließlich den 1:6 Endstand her. Das Ergebnis fiel um einige Tore zu hoch aus, da der Unparteiische einige recht zweifelhafte Entscheidungen traf.

Obereichstätt: Haußner, D. Wittmann, S. Biedermann, Endrich, G. Biedermann, J. Wittmann, Üsal (65. Gärtner), Schillhuber, Knopf, Braschl (55. Hruschovsky), Ruthingsdorfer.

2.Mannschaft: FVO - SCS  1:3.

Von Jürgen Schließer


Vorsicht und Zuversicht                                                                                                                                               15.05.10

Eichstätt (wth) "Schau mer mal!" Wer in diesen Tagen Herbert Bauernfeind, den Fußballabteilungsleiter der DJK Limes 09, fragt, ob sein Verein denn den Aufstieg in die Kreisliga schaffte, der wird diese zuversichtlichen, aber zugleich vorsichtigen Wort zu hören bekommen. Die Mannschaft von Spielertrainer Claver Kouakou, Tabellenführer der Kreisklasse Jura Süd, ist jedenfalls auf dem besten Weg dazu. "Unser Vorteil ist es, dass wir es selber in der Hand haben", sagt Bauernfeind vor der Partie gegen den SC Ettenstatt (Sonntag, 15 Uhr). "Wir wollen unbedingt unser Saisonziel Aufstieg erreichen. Damit hätte sich dann auch die Fusion der beiden Vereine in sportlicher Hinsicht bestätigt." Bei derzeit sechs Punkten Vorsprung auf den Verfolger SC Stirn reagiert man trotz einiger Verletzter gelassen: "Die Spieler, die auf dem Platz stehen, müssen es richten", hat Bauernfeind vollstes Vertrauen in seine Truppe. Perfekt machen kann die DJK die Meisterschaft aber wohl kaum, es sei denn der bereits als Absteiger feststehende FV Obereichstätt sorgt gegen Stirn zum Abschied aus der Kreisklasse für eine faustdicke Überraschung. Langsam aber sicher scheinen sich auch die Fronten in der Abstiegszone zu klären. Schlecht steht es nach wie vor um den SV Burgsalach. Der muss wohl wieder zurück in die A-Klasse, wenn nicht das Heimspiel gegen die ebenfalls noch abstiegsbedrohte DJK Workerszell gewonnen wird. Beide Teams mussten zuletzt hohe Niederlagen hinnehmen. Vom Relegationsplatz verabschieden könnte sich zumindest der SV Ochsenfeld, wenn dann ein Sieg beim Rivalen in Pollenfeld gelingt. Leidtragender wäre dann der VfB Mörnsheim, der mit einigem Unbehagen zum SSV Oberhochstatt reist. Mörnsheim wäre bei einer Niederlage dann auf dem Relegationsrang, und der ist bekanntlich alles andere als eine Garantie für den Klassenerhalt. Die derzeit 30 Zähler müssten der DJK Schernfeld eigentlich für den weiteren Verbleib in der Kreisklasse reichen, dennoch wäre wenigstens ein Zähler beim VfL Treuchtlingen eine gute Sache. Mit Argusaugen wird die spielfreie Reserve des SV Marienstein das Geschehen beobachten, und am Ende vielleicht sogar davon profitieren.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 15.05.10


18. Saisonniederlage besiegelt Abstieg in die A-Klasse                                                                                             11.05.10

Eichstätt (EK) Der FV Obereichstätt steht in der Fußball-Kreisklasse Jura Süd als erster Absteiger in die A-Klasse fest. Die Hruschovsky-Schützlinge kassierten beim VfB Mörnsheim ihre 18. Saisonniederlage und können damit den Zehn-Punkte-Rückstand auf den Relegationsplatz nicht mehr aufholen.

(sot) VfB Mörnsheim – FV Obereichstätt 3:2 (2:2): Nach sechs Niederlagen in Serie wollten die Gastgeber beweisen, dass sie den Klassenerhalt schaffen können. In der Anfangsphase hatten die Mörnsheimer die größeren Spielanteile und kamen durch Stefan Gangl zur ersten guten Möglichkeit, die Wild gleich zur Führung nutzte (16.). Nur zwei Minuten später parierte Obereichstätts Schlussmann Haußner einen platzieren Freistoß von Schuster. Nach einem weiteren Freistoß von Schuster traf Skel per Kopf zum verdienten 2:0. Nach einem unnötigen Foul im Strafraum verkürzte Heindl für den FVO per Elfmeter auf 1:2. Im Gegenzug verpasste Stefan Gangl nur um Zentimeter das 3:1. So aber witterten die Gäste ihre Chance und glichen vier Minuten vor dem Pause durch Wittmann zum 2:2 aus. Mörnsheim versuchte nach dem Wechsel noch einmal alles, so dass sich den Gästen eine Reihe von Konterchancen boten. Die größte vergab Eggert, der freistehend das Tor nicht traf (67.). Aber auch auf der Gegenseite scheiterten Gangl, Burzler, Skel und Wild. Der Siegtreffer fiel dann aber doch noch: Nachdem Stefan Gangl vom FVO-Keeper zu Fall gebracht wurde, verwandelte Burzler den fälligen Strafstoß zum 3:2-Endstand (80.).

Quelle Donaukurier: Ausgabe 11.05.10


Der letzte Strohhalm und das Eichhörnchen                                                                                                               08.05.10

Eichstätt (wth) Spannung vorne, Spannung am Tabellenende: In der Fußball-Kreisklasse Jura Süd läutet der viertletzte Spieltag die entscheidende Phase einer unheimlich spannenden Saison ein. Tabellenführer DJK Limes 09 hat die allerbeste Ausgangslage in Sachen Meisterschaft, die man in Ochsenfeld keinesfalls aufs Spiel setzen will.

Vier Siege zuletzt bei nur einem Gegentor, da sollte auch in Ochsenfeld nichts schief gehen. Konkurrent SC Stirn hat trotz Heimvorteils mit dem VfL Treuchtlingen (3.) eine heikle Aufgabe zu lösen, denn noch liebäugelt auch der VfL mit Platz zwei steht der Abstiegskampf im Blickpunkt. "Unsere allerletzte Chance", hat Helmut Hruschovsky, Trainer des FV Obereichstätt, vor dem Spiel in Mörnsheim erkannt. "Wir wollen den letzten Strohhalm ergreifen, zumal auch der VfB zuletzt nicht überzeugen konnte", so der Coach, der sich nicht unterkriegen lässt. Vor allem hofft er, dass sein Team die Torchancen endlich besser nutzt. Sechs Niederlagen zuletzt lassen auch für die Mörnsheimer Schlimmstes befürchten. Die A-Klasse lässt grüßen. "Einen unangenehmen Gegner" erwartet Franz Bayer, Abteilungsleiter beim SV Marienstein, wenn der SSV Oberhochstatt bei der SV-Reserve antritt. "31 oder 32 Punkte müssten für den Klassenerhalt reichen", hat Bayer hochgerechnet, und da liegen die Vorstädter mit derzeit 28 Zählern recht günstig. Nur knapp besser stehen die Oberhochstatter da. Also werden auch die Gäste, die als unberechenbar gelten, dagegenhalten. "Ein Sieg wäre prima, aber auch ein Remis würde uns weiterhelfen", gilt für Bayer die Devise, "mühsam nährt sich das Eichhörnchen". Die DJK Schernfeld muss unbedingt ihre Heimspielchance gegen den Vorletzten aus Burgsalach nutzen, um endlich hinten rauszukommen. Mit 28 Punkten steht die DJK Workerszell zwar auf dem achten Platz, aber immer noch ist Gefahr im Verzug. So gesehen wäre ein Sieg gegen den FC/DJK Weißenburg auf eigenem Platz eine feine Sache. Fast schon am rettenden Ufer ist die DJK Pollenfeld angekommen. Sie hat vier Spiele zuletzt nicht verloren und kann am Samstag (15 Uhr) dementsprechend selbstbewusst in die Partie bei der SpVgg Wettelsheim gehen. Schon mit einem Unentschieden könnte die DJK den Sack in Sachen Klassenerhalt zumachen.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 08.05.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   03.05.10

Obereichstätt wohl abgestiegen.

Obereichstätt (slj) Mit 2:3 unterlag am vergangenen Wochenende der FV Obereichstätt auf heimischem Platz dem Mitabstiegskonkurrenten aus Marienstein und sieht wohl der A-Klasse entgegen. Die Hausherren legten wie schon in den letzten Spielen mit viel Schwung los. Doch die Vorstädter kamen ihrerseits zu Chancen. So erzielten sie nach einem Distanzschuss bereits in der 8. Minute das 0:1. Doch bereits 4 Minuten später schlugen die Hausherren nach einem schnellen Angriff über Heindl und Wittmann zurück. Knopf verwertete den Abpraller zum Ausgleich. Nun hatte die Hruschovskytruppe ihre beste Phase und erarbeitete sich einige Großchancen. Ruthingsdorfer, Wittmann und Üsal vergaben teilweise freistehend. Nach 38 Minuten erhöhte dann Meier von links zum 2:1. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen durch einen Strafstoß der Ausgleich. Nach dem Anpfiff verlor die Heimelf die Linie und zog sich unerklärlich zurück. Die Gäste drückten nun immer mehr und kamen in der 55. Minute zu einem Freistoß, der von der Mauer unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde. Die Obereichstätter warfen nun alles nach vorne, konnten aber kaum mehr zwingende Chancen herausspielen. Marienstein brachte den Vorsprung über die Zeit und der FVO hat eine weitere Möglichkeit vergeben um sich wieder näher heranzuarbeiten.

Obereichstätt: Haußner, Heindl, S. Biedermann, Ruthingsdorfer (50 Eggert), Üsal, Endrich (50 D. Wittmann), G. Biedermann, Schillhuber, J. Wittmann, Knopf, Meier.

Von Jürgen Schließer


Die halbe Liga kann es erwischen                                                                                                                              01.05.10

Eichstätt (wth) Spannung an beiden Enden der Tabelle: Fünf Spieltage vor Saisonende ist die Hälfte aller Mannschaften in der Kreisklasse Jura Süd noch vom Abstieg bedroht. Doch an der Tabellenspitze kommen mit der DJK Limes 09 und dem SC Stirn nur noch zwei Teams für den direkten Kreisliga-Aufstieg in Frage. Diese Situation wird aber sicherlich auch nach dem 26. Spieltag am kommenden Sonntag (15 Uhr) noch nicht geklärt sein. Schließlich spricht einiges dafür, dass sich sowohl der SC Stirn beim SV Burgsalach, als auch der Tabellenführer DJK Limes 09 im Heimspiel gegen die SpVgg Wettelsheim durchsetzen. "Auch diesen Gegner nehmen wir sehr ernst, es wird bestimmt nicht einfach", warnt DJK-Abteilungsleiter Herbert Bauernfeind vor Übermut. Einige Spieler sind angeschlagen, "aber das müssen wir kompensieren. Wir müssen ganz einfach auf uns schauen und dürfen uns vom Kontrahenten nicht beeinflussen lassen", so die Devise des Abteilungsleiters. Eine interessante Auseinandersetzung steht in Pollenfeld an, wenn es zum Derby gegen die DJK Workerszell kommt. Beide Mannschaften haben schon weitaus bessere Tage erlebt. Ein Remis wäre keine große Überraschung, würde aber insbesondere Pollenfeld helfen, den Abstand nach hinten zu wahren. Verliert der FV Obereichstätt auch das Heimspiel gegen die Reserve des SV Marienstein, dann war es das wohl in Sachen Klassenerhalt. Nach dem Befreiungsschlag am Donnerstag müssen die Ochsenfelder beim SC Ettenstatt unbedingt nachlegen. Schnurstracks auf den Relegationsplatz steuert offensichtlich der VfB Mörnsheim zu. Dass die Talfahrt ausgerechnet beim VfL Treuchtlingen endet, scheint mehr als fraglich. Nach dem Kraftakt in Workerszell kann dagegen die DJK Schernfeld beim FC/DJK Weißenburg einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 01.05.10


Wichtige Dreier eingefahren                                                                                                                                                                                  01.05.10

Eichstätt (EK) Mit einem glücklichen Sieg im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten FV Obereichstätt hat sich die DJK Pollenfeld drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisklasse Jura Süd gesichert.

(fsg) DJK Pollenfeld – FV Obereichstätt 2:1 (0:1): Die Gäste agierten im ersten Abschnitt aggressiver und waren immer einen Tick schneller am Ball. Die FVO-Führung resultierte allerdings aus einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der auf Strafstoß entschieden hatte. Tobias Heindl ließ sich diese Chance zum 1:0 nicht nehmen. Eine gute Gästemöglichkeit hatte noch Uysal Erkan, der einen 30-Meter-Schuss knapp neben den Winkel setzte (40.). Nach der Pause lenkte DJK-Torwart Markus Bauch einen Heindl-Freistoß mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte (56.). Etwas überraschend glich dann Andreas Peter mit einem Kopfball nach einer Ecke zum 1:1 aus (70.). Erst jetzt wachte die Eichhorn-Elf auf. In der 85. Minute hatten die Pollenfelder nach einem Foul an Richard Schneider vergeblich einen Elfmeter gefordert, aber schon vier Minuten später erzielte der bis dahin kaum in Erscheinung getretene Heiko Lutz doch noch den glücklichen 2:1-Siegtreffer.

DJK Pollenfeld: Bauch, Peter, Hogl, Pfaller, Appelsmeier (46. Mayer), Malane (55. J. Schreiner), R. Schneider, S. Schneider, Schmidmeier, Bemsel (69. Glassner), Lutz.

FV Obereichstätt: Haußner, Ruthingsdorfer, S. Biedermann, Meier, Heindl, Uysal (65. D. Wittmann), J. Wittmann, G. Biedermann, Hruschovsky, Knopf, Eggert.

2.Mannschaft: DJK - FVO 2:0

Quelle Donaukurier: Ausgabe 01.05.10


VfB Mörnsheim will seine Talfahrt stoppen                                                                                                                28.04.10

Eichstätt (wth) Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes stehen am morgigen Donnerstag (18.30 Uhr) die Nachholspiele der Fußball-Kreisklasse Jura Süd. Allen voran das Schlusslicht FV Obereichstätt braucht unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Der letzte Sieg datiert immerhin vom 29. November 2009, vor fast genau fünf Monaten. Die Obereichstätter sind bei der DJK Pollenfeld (8.) zu Gast, die sich in den letzten Wochen ein bisschen aus der Abstiegszone entfernt hat. Auch die DJK Workerszell hat nach dem 0:7-Debakel gegen die DJK Limes 09 gegen die DJK Schernfeld einiges gut zu machen. Die Talfahrt stoppen möchte auf der VfB Mörnsheim, wenn es gegen den SV Ochsenfeld geht, der momentan noch mit 21 Punkten auf dem Relegationsplatz liegt. "Besonders in der Abwehr stimmt es einfach nicht", sagt VfB-Abteilungsleiter Herbert Benzinger. Das spricht nicht unbedingt fürs Selbstvertrauen der Mörnsheimer, die immerhin als Sechster in die Winterpause gegangen war. Offen erscheint die Begegnung zwischen dem SSV Oberhochstatt und dem SC Ettenstatt.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 28.04.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   26.04.10

Schwere Klatsche für den FVO, Abstieg rückt immer näher.

Obereichstätt (slj) Mit einer herben 1:7 Klatsche musste sich der FV Obereichstätt in Oberhochstatt abfinden. Allein  fünf Tore innerhalb von 25 Minuten besiegelten in der zweiten Hälfte die Niederlage. Dabei fingen die Obereichstätter wie in den Spielen zuvor sehr konzentriert und engagiert an. So hatte der FVO auch die ersten Chancen durch Wittmann und Heindl. Doch ihre Bälle kamen nicht aufs Tor. Die Heimmannschaft kam eigentlich zu keiner richtig herausgespielten Chance, führte aber zur Pause mit 2:0. Beide Tore fielen aus der Distanz. Das 1:0 resumierte aus einem Freistoß aus 25 Metern und das 2:0 ging aus ca 35 Metern in die Maschen. Nach der Halbzeit hätten Biedermann und Knopf den Anschlusstreffer erzielen können, doch der Oberhochstatter Keeper parierte, oder man zielte am Tor vorbei. Im Gegenzug kamen die Hausherren dann zum 3:0. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nur 5 Minuten später unterlief Kleinhans eine Flanke und es hieß 4:0. Heindls 1:4 war nur Ergebniskosmetik, denn nun fehlte im Obereichstätter Spiel die Ordnung völlig und die Heimmannschaft erzielte noch drei Treffer zum 7:1 Endstand. In dieser Situation muss sich der FVO nun ernsthaft mit dem Abstieg in die A-Klasse befassen.

Obereichstätt: Kleinhans, S. Biedermann, Endrich, Heindl, G. Biedermann, Schillhuber, Meier, Ruthingsdorfer, Üsal, Wittmann, Knopf.

2.Mannschaft: SSV - FVO  1:3.

Von Jürgen Schließer


Befreiungsschlag oder Absturz.                                                                                                                                  24.04.10

Eichstätt (wth) An der Tabellenspitze und im Keller der Kreisklasse Jura Süd geht es so richtig spannend zu. Besser könnten die Voraussetzungen am 25. Spieltag (Sonntag, 15 Uhr) zum Saisonendspurt nicht sein. Der Tabellenführer DJK Limes 09 gastiert bei der DJK Workerszell, wo ihm sicherlich nichts geschenkt wird. Zumal die Workerszeller trotz Rang sieben nur sechs Zähler vom Abstiegsrelegationsplatz entfernt sind. Ein Dreier ist für die Kouakou-Schützlinge dennoch Pflicht, denn bereits bei einem Unentschieden ist die Tabellenführung wohl schon wieder weg. Aber auch der SC Stirn muss trotz Heimvorteil erst einmal gegen den FC/DJK Weißenburg gewinnen. Gleiches gilt für die DJK Schernfeld im Derby gegen die DJK Pollenfeld. Die Devise von Schernfelds Trainer Markus Vochezer lautet deshalb: Ja nicht verlieren. Dabei kann er wieder auf Alexander Kessler zurückgreifen, der gegen die starken Pollenfelder sicherlich eine Verstärkung ist. "Gerade jetzt wäre ein Dreier ungemein wichtig", hat Vochezer erkannt. Er ist durchaus zuversichtlich und setzt darauf, dass seine Schützlinge im Abstiegskampf Ruhe bewahren und konzentriert zur Sache gehen. Ruhe bewahren sollte auch der FV Obereichstätt. Das ist aber gar nicht so leicht, denn für das Schlusslicht wird es von Spieltag zu Spieltag immer enger. Am Sonntag steht die Begegnung beim SSV Oberhochstatt an, der hat zwar acht Zähler mehr auf dem Konto, allerdings auch schon ein Spiel mehr absolviert. Ein absolut richtungweisendes Spiel für den Tabellenletzten, das unter keinen Umständen verloren werden darf. Andernfalls muss man beim FVO langsam für die A-Klasse planen. Der Drittletzte aus Ochsenfeld ist am Wochenende spielfrei und muss zuschauen, wie die Konkurrenz punktet. Zum Beispiel die Reserve des SV Marienstein, die zwar ein Heimspiel hat, aber mit dem VfL Treuchtlingen einen scheinbar übermächtigen Gegner. Da wäre schon ein Zähler eine feine Sache. Nach zuletzt drei Klatschen mit insgesamt 1:15-Toren will der VfB Mörnsheim unbedingt seine Talfahrt stoppen. Noch dazu, wenn es gegen den Vorletzten aus Burgsalach geht. Ein unangenehmer Gegner, der aber erst einmal in die Knie gezwungen werden muss. Dafür muss der VfB aber schon seine ganze Kampfkraft in die Waagschale werfen.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 24.04.10


Obereichstätt muss tatenlos zusehen.                                                                                                                         18.04.10

Eichstätt (wth) Nach der schmerzlichen 2:3‑Niederlage am vergangenen Wochenende im Topspiel beim SC Stirn will sich die DJK Limes 09 am Sonntagabend wieder als Spitzenreiter der Kreisklasse Jura Süd präsentieren. Nach dem Freitagsspiel gegen den SSV Oberhochstatt ist aber auch am Sonntag in Erkertshofen (15 Uhr) sein Sieg gegen die abstiegsgefährdete DJK Schernfeld Pflicht. Aber auch die Stirner müssen sich zunächst einmal gegen die DJK Pollenfeld beweisen, die sich nach dem 4:1‑Erfolg in Mörnsheim im Aufwind befindet. Nicht minder spannend ist das Geschehen in der Abstiegszone. Dort werden die Sorgen und Nöte des spielfreien Schlusslichts FV Obereichstätt immer größer. Dessen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze könnte sich zudem weiter vergrößern. Der SV Burgsalach (14.) wird im Heimspiel gegen die Reserve des SV Marienstein (12.) sicherlich alles daransetzen, um mit drei Zählern wieder hoffnungsvoller den nächsten Spielen entgegenzusehen. Dagegen hat der SV Ochsenfeld (13.) ein äußerst schweres Heimspiel gegen die SpVgg Wettelsheim (5.) vor der Brust. Beim SVO trauert der zum Saisonende scheidende Trainer Franz‑Josef Strobl noch immer der schlechten Vorbereitung, seines Teams nach. "Das wurde von etlichen nicht ernst genommen", redet der Coach Klartext. "Trotzdem müssen wir unbedingt punkten", fordert der Übungsleiter. Trotz der mäßigen Resultate ist die Stimmung in Ochsenfeld nicht am Boden. Die DJK Workerszell (8.) ist beim SC Ettenstatt (6.) zu Gast und wird versuchen mit einem Sieg den Abstand nach unter zu wahren. Mit mindestens einem Unentschieden könnte sicherlich auch der VfB Mörnsheim (9.) leben, der beim FC/ DIK Weißenburg (4.) seine Visitenkarte abgibt. Die Gastgeber sind eine der wenigen Mannschaften in der Kreisklasse Jura Süd, die jenseits von Aufstiegshoffnungen und Abstiegsängsten unbeschwert auf Torejagt gehen können. Das macht die Aufgabe der Mörnsheimer auch nicht gerade leichter.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 17.04.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   12.04.10

Pech klebt an den Stiefeln des FVO.

Obereichstätt (slj) Erneut eine Niederlage gegen den VfL Treuchtlingen auf eigenem Platz und null Punkte lassen den FVO wie einen sicheren Absteiger aussehen. Dabei spielte die Heimmannschaft nicht wie ein designierter Absteiger. Man spielte forsch nach Vorne, nur fehlte wie in den letzten Spielen auch schon das entscheidende Quäntchen Glück oder der konsequente Vollstrecker vor dem Tor. Obereichstätt hatte in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht über den Drittplazierten der Liga. Torwart Kleinhans musste nach 10 Minuten mit einer Fußabwehr einmal klären, doch auf der anderen Seite konnte der FVO seine Chancen nicht verwerten. Üsal traf nach einem Heber nur den Pfosten. Einen Drehschuss von Biedermann konnte der Keeper parieren. Mit dem Remis ging man in die Pause. Gleich nach Wiederanpfiff konnte der Treuchtlinger Torwart eine Großchance von Knopf entschärfen. In der 75. Minute traf dann ein Fernschuss aus 25 Metern ins Obereichstätter Gehäuse. In der Schlussphase verwehrte der Unparteiische einen klaren Handelfmeter für die FVO´ler. Der FVO öffnete nun seine Reihen und Torwart Kleinhans konnte mit einigen Paraden sein Team vor einem größeren Rückstand bewahren. Letztendlich bleib es wie schon die vergangene Spiele zwar bei einer engagierten Leistung, doch konnte man keine Punkte auf der Habenseite verbuchen und sieht damit schweren Zeiten entgegen. Es stellt sich die Frage, wie man den Abstieg noch vermeiden kann.

Obereichstätt: Kleinhans, S. Biedermann, Renn (70. Endrich), Heindl, G. Biedermann, Schillhuber, Meier, Ruthingsdorfer (65. Hruschovsky), Üsal, Wittmann, Knopf.

2.Mannschaft: FVO-VfL  1:4.

Von Jürgen Schließer


U 15 (C-Jun.) Neumarkt/Jura 4                                                                                                                                     12.04.10

DJK Schernfeld : FV Obereichstätt   0:2

Im Nachbarschaftsderby der C-Junioren am vergangenen Samstag mußte der FV Obereichstätt beim Tabellenführer DJK Schernfeld antreten. Die Obereichstätter konnten auf Grund von einigen Absagen nur 11 Spieler aufbieten. So war  für alle von vorne herein klar, dass es sehr schwer werden würde, wenn man sich achtbar aus der Affäre ziehen wollte. Zur Überraschung der Verantwortlichen des FVO und ihrer wenigen Zuschauer spielten die Jungs einen überraschend engagierten Fußball. Eine sehr konzentrierte Einstellung sicherte den Obereichstättern  bereits nach zehn Minuten  eine große Torchance, die Kevin Grzes zum 1:0 nutzte. Vorausgegangen war ein Angriff über mehrere Stationen auf der rechten Seite. Die abschließende Flanke wurde durch konsequenten Einsatz zur Führung genutzt. Diesen Vorsprung galt es nun zu verteidigen. Die Schernfelder versuchten immer wieder durch die Mitte oder über links eine Lücke zum Torerfolg zu finden. Dabei war es der Aufmerksamkeit unserer Abwehr mit Libero Gregor Bittl  und seinen Aussenverteigern Bösl Jonas und Rehm Maxi zu verdanken, dass alle Angriffe abgewehrt werden konnten. Nicht zu vergessen auch der kämpferische Einsatz von Robert Kräck, der sowohl den gefährlichsten gegnerischen Stürmer in Schach hielt als auch die eigene Sturmreihe mit weiten Bällen versorgte. Im Mittelfeld mußte mit Lukas Schließer, Joshua Helmschmidt, Markus Stadtmüller und den besonders gut aufgelegten Felix Wechsler viel Laufarbeit geleistet werden. So konnten die Obereichstätter zum Pausentee eine 1:0 Führung verbuchen. In der zweiten Halbzeit war dann zeitweise eine optische Überlegenheit der Schernfelder sichtbar. Das war vorauszusehen, da die Gäste aus Obereichstätt keine Wechselmöglichkeiten hatten, die umgekehrt von den Schernfeldern rege genutzt wurden. Trotzdem konnten die tapfer spielenden FVOler alle Versuche der Schernfelder zunichte machen. Mehrmals hatten sie dabei das Glück des Tüchtigen, dass der Ball haarscharf am Tor vorbeiging oder leichtsinnig vergeben wurde. Den Rest hielt der aufmerksame Torhüter Jonathan Salbeck. Durch das ständige Anrennen der Schernfelder und der damit entblößten Abwehr kamen die Obereichstätter in der Schlussminute nochmals zu einem Konter, der von Felix Wechsler mit einem schulmäßigen Innenspannschuß  zum 2:0 verwandelt wurde. Die Überraschung war perfekt.

Von Helmut Heindl


"Wir können es noch schaffen"                                                                                                                                 10.04.10

Eichstätt (wth) Fast jedes Jahr um diese Zeit ist es mittlerweile das Gleiche: Im Fußballkreis Neumarkt/Jura kommen die Spieler wegen der zahlreichen Nachholspiele kaum mehr aus den Stiefeln heraus. Nach dem Spiele-Marathon an Ostern startet in der Kreisklasse Jura Süd am Sonntag (15 Uhr) für die meisten Teams bereits eine englische Woche. Denn bereits am kommenden Freitag sind weitere Nachholspiele angesetzt. Zunächst gilt jedoch das große Interesse dem Topspiel der Liga: Immerhin muss der frisch gebackene Tabellenführer DJK Limes 09 beim Tabellenzweiten SC Stirn beweisen, dass er zu Recht ganz oben steht. So wie die DJK derzeit drauf ist, müsste eigentlich was zu holen sein. Der SC ist nach dem 2:2 in Wettelsheim auf den zweiten Rang zurückgefallen und wird natürlich alles versuchen, um den 4:1-Erfolg aus der Vorrunde zu wiederholen. Aus einer verstärkten Abwehr heraus werden die Schützlinge von Spielertrainer Claver Kouakou versuchen, den mitgereisten Schlachtenbummlern einen vergnüglichen Nachmittag zu bieten und mindestens einen Zähler zu holen. Alle weiteren Partien stehen mehr oder weniger im Zeichen des Abstiegskampfes. Ganz besonders die Begegnung des FV Obereichstätt gegen den VfL Treuchtlingen. Trotz des letzten Platzes bleibt FVO-Trainer Helmut Hruschovsky ruhig. "Es wird schwer, aber wir können es noch schaffen", spricht er den Klassenerhalt an. Gegen die Treuchtlinger hofft er zumindest auf einen Zähler, "aber meine junge Mannschaft bräuchten ganz einfach mehr Glück", so der Coach. Die Stimmung bei den Obereichstättern ist nach wie vor gut, alle ziehen mit, und trotz der misslichen Situation macht dem Trainer die Arbeit nach wie vor Spaß. Selten war im Duell zwischen der DJK Workerszell und dem SV Ochsenfeld soviel Brisanz. Besonders die Gäste aus Ochsenfeld brauchen die Zähler im Abstiegskampf dringend. Die Reserve des SV Marienstein sieht sich nach der 1:8-Pleite am vergangenen Spieltag erneut einer bärenstarken Mannschaft gegenüber, denn der FC/DJK Weißenburg gastiert bei den abstiegsbedrohten Vorstädtern (13.15 Uhr). Man würde sich sicherlich schon über ein Remis freuen. Das trifft auch auf die DJK Pollenfeld zu, die nach zwei torlosen Unentschieden und dem Ausscheiden von Trainer Franz Dengler zum VfB Mörnsheim reisen muss. Ein schwieriges Unterfangen, denn der VfB kann relativ unbeschwert aufspielen, aber wer weiß, vielleicht gelingt den Pollenfeldern ja der erste Punktspielsieg im Jahr 2010. Unbedingt gewinnen muss auch die DJK Schernfeld ihr Heimspiel gegen den SC Ettenstatt. Bereits am Samstag (17 Uhr) findet das Spiel zwischen dem SSV Oberhochstatt und dem SV Burgsalach statt.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 10.04.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   05.04.10

Unglückliche Niederlage gegen Tabellenführer

Obereichstätt (slj) Erneut unterlag der FV Obereichstätt am Ostermontag mit 1:3 gegen der DJK Limes 09 und geht damit mit null Punkten aus dem Osterwochenende. Voller Elan ging die Heimelf ins Spiel und zeigte von Anfang an wenig Respekt vor dem Tabellenführer. So war es Hruschovsky, der nach einem Wittmannschuss den Abpraller zum 1:0 für die Hausherren verwertete. Fortan spielte fast nur der FVO und die DJK Limes 09 kam zu keiner einzigen herausgespielten Chance in der ersten Hälfte.. Ganz im Gegenteil zu den Platzherren, die durch Wittmann und Schillhuber hochkarätige Möglichkeiten vergaben. Zu keiner Zeit war erkennbar, dass hier ein Abstiegsaspirant gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten spielte. Sehr gutes Stellungsspiel und konsequentes Deckungsverhalten ließen die Gäste nicht gut aussehen. Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Gäste die Schlagzahl und drängten auf den Ausgleich. Dieser fiel in der 50. Minute, als ein schnell ausgeführter Freistoß am langen Pfosten einen Abnehmer fand. Nur drei Minuten später sorgte ein Elfmeter für die Führung der DJK. Pech hatte der FVO, als ein Heindlfreistoß nur die Latte traf. Auch Wittmann und Meier hatten noch große Chancen, scheiterten aber am Gästekeeper.. Ein schneller Angriff über links führte dann zur Entscheidung. Torwart Kleinhans konnte den ersten Schuss noch parieren, doch gegen den Abstauber war er machtlos. Letztendlich brachten die Gäste den Vorsprung über die Zeit ohne wirklich zu überzeugen.

Obereichstätt: Kleinhans, Ruthingsdorfer, Renn, Heindl (75. Betz), Schillhuber, Knopf (70. Gärtner), Wittmann, Endrich, Hruschovsky, Üsal, Meier.

2.Mannschaft: FVO-Limes  0:1.

Von Jürgen Schließer


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   05.04.10

Obereichstätt verliert weiter an Boden

Obereichstätt: (slj) Mit 1:3 musste sich der FV Obereichstätt letztendlich nicht unverdient gegen den SC Ettenstatt geschlagen geben und steht nun mehr als nur mit dem Rücken zur Wand. Die erste viertel Stunde tat sich nichts in den gegnerischen Strafräumen. Beide Mannschaften agierten hektisch und konnten keine zählbaren Chancen herausspielen. Dann waren es immer wieder Standardsituationen, die Gefahr brachten. So konnte der Gästekeeper einen Freistoß von Wittmann übers Tor lenken. Ettenstatt kam nach zwanzig Minuten durch eine Serie von Eckbällen zu den ersten Chancen. Unnötige Ballverluste im Aufbau brachten die Heimelf immer wieder in Bedrängnis. Erneut ein Freistoß führte zu Obereichstätter Führung durch Meier. Wittmann stieg mit dem Torwart hoch, der den Ball nicht festhalten konnte und Meier vollendete. In der Folgezeit hätten Wittmann und Heindl erhöhen können, doch entweder versprang der Ball oder das Aluminium war im Weg. Nach der Halbzeit zogen sich die Hausherren unverständlicherweise viel zu sehr zurück und ließen die Gäste immer besser ins Spiel kommen. In der 54. Minute zeigte der Unparteiische völlig zu Unrecht auf den Elfmeterpunkt. Der Strafstoß wurde sicher zum Ausgleich verwertet. Ettenstatt drückte nun. Nachdem der FVO Keeper einen Schuss nicht sicher halten konnte, nutzte ein Gästespieler die Chance zum 1:2. Obereichstätt warf nun alles nach vorne, ohne aber zu echten Chancen zu kommen. Man blieb viel zu harmlos und ideenlos. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Gäste gegen die aufgerückten Obereichstätter den 1:3 Siegtreffer. In dieser Form wird es die Hruschovsky-Truppe schwer haben die noch verbleibenden Spiele für sich zu entscheiden.

Obereichstätt: Kleinhans, Renn, Heindl, Biedermann, Endrich, D. Wittmann (70. Eggert), Schillhuber, Meiier, Knopf, Üsal (55. Feulner), J. Wittmann.

2.Mannschaft: FVO - SCE  0:2.

Von Jürgen Schließer


Nachholspiele                                                                                                                                                        03.04.10

Eichstätt (wth) Nachholspiele en masse sind im Fußballkreis Neumarkt/Jura über Ostern angesetzt. Danach werden die Tabellen ein Stück weit übersichtlicher sein, insbesondere in der Kreisklasse Jura Süd, wo einige Teams aus der ersten Tabellenhälfte abstiegsbedroht sind. Bereits am Gründonnerstag trennten sich die DJK Workerszell und die DJK Pollenfeld 0:0. Und bereits am Ostermontag (15 Uhr) müssen die Pollenfelder dann gegen Schlusslicht SV Burgsalach ran. "Wir laufen Gefahr, dass wir durchgereicht werden", befürchtet DJK-Coach Franz Dengler eine schwierige Phase. Verletzte, abwesende Studenten, ständig andere Aufstellungen, und eine Vorbereitung ganz ohne Spiel haben dafür gesorgt, "dass bisher einfach der Rhythmus in unserem Spiel nicht gestimmt hat", beklagt Dengler. Hinzu kommt, "dass einige den Ernst der Lage noch nicht begriffen haben", kritisiert der erfahrene Übungsleiter auch die konditionellen Probleme. Von den Konkurrenten im hinteren Tabellendrittel ist der SV Ochsenfeld gegen Oberhochstatt (Samstag, 16 Uhr) schon unter Zugzwang, und gleich zweimal geht der FV Obereichstätt zu Hause auf Punktejagd: Am Samstag gegen Ettenstatt recht aussichtsreich, während am Ostermontag die DJK Limes 09 eine Nummer zu groß sein dürfte. Die DJK Schernfeld zeigt aufsteigende Form und hat somit gegen den FC/DJK Weißenburg gute Aussichten. Auf verlorenem Posten dürfte dagegen die DJK Workerszell am Montag beim Spitzenreiter SC Stirn sein, und auch der VfB Mörnsheim braucht schon einen guten Tag, um den Gast aus Wettelsheim in die Knie zu zwingen. Nichts mit der österlichen Ruhe wird es auch bei der Reserve des SV Marienstein. Mit der DJK Limes 09 am Samstag (14.15 Uhr) und am Montag beim SC Ettenstatt (15 Uhr) warten zwei schwere Brocken auf die Vorstädter. Aber: "Der Sieg in Pollenfeld war enorm wichtig und hat der Mannschaft gut getan. Sie hat kampfstark agiert und ist auch sonst überzeugend aufgetreten", lobt Trainer Steven Theilig seine Schützlinge.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 03.04.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   29.03.10

FVO schenkt leichtfertig Punkte her.

Mit einer sehr engagierten und konzentrierten Leistung zeigte sich der FV Obereichstätt beim SV Burgsalach, konnte aber sein Übergewicht nicht in einen Sieg umwandeln. Die Gäste aus Obereichstätt begannen sehr konzentriert du stark verbessert zur Vorwoche. Große Laufbereitschaft und konsequentes Zweikampfverhalten zeichneten die gesamte Mannschaft aus. So verfehlten Meier und Üsal das Burgsalacher Tor knapp. Immer wieder kombinierten der FVO sehr gefällig über die Außen und kam dabei auch zu guten Chancen. Bei einem Distanzschuss von Knopf konnte der Keeper gerade noch klären. Gegen Ende der ersten Hälfte hatte Meier nochmals die Chance zur Führung, doch der Ball wurde im letzten Augenblick abgewehrt. Mit einem für die Hausherren schmeichelhaften Remis ging man in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnte zunächst keine der beiden Mannschaften ein Übergewicht herausspielen. Mitte der zweiten Hälfte legten die Obereichstätter einen Gang zu und schnürten die Hausherren in der eigenen Hälfte ein. Wittmann, Meier und Knopf hatten immer wieder gute Einschussmöglichkeiten, doch der Ball wollte nicht ins Tor. So blieb es am Ende beim Unentschieden, das beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft.

2.Mannschaft: SV Burgsallach - FVO  0:0.

Von Jürgen Schließer


Aufstiegskampf und Abstiegsangst                                                                                                                              27.03.10

Eichstätt (wth) Wenn das frühlingshafte Wetter anhält, dann steht einem vollen Programm im Fußballkreis Neumarkt/Jura nichts mehr im Wege. Besondere Spannung verspricht der Kampf an der Spitze der Kreisklasse Jura Süd zwischen dem SC Stirn, der DJK Limes 09 und vielleicht noch dem VfL Treuchtlingen. Die Stirner führen die Tabelle mit einem Zähler Vorsprung an, den sie beim SC Ettenstatt unbedingt verteidigen wollen. Man wird sich bei der DJK Limes 09 also noch etwas gedulden müssen, um wieder ganz nach vorne zu kommen. Keine Frage, dass die DJK im Heimspiel gegen den VfB Mörnsheim in der Favoritenrolle ist. Allerdings schränkt Abteilungsleiter Herbert Bauernfeind ein, dass man einfach nicht weiß, wo man nach der langen Pause steht. "Die Bedingungen in der Vorbereitung waren einfach schlecht", klagt er angesichts von nur zwei Vorbereitungsspielen. Die DJK hat alle Mann an Bord, von ein paar Wehwehchen einmal abgesehen. Für Bauernfeind bleibt der Kreisliga-Aufstieg das erklärte Ziel, aber auch er ist vorsichtig, "denn abgerechnet wird erst am Schluss". Auf Ausrutscher der beiden Führenden spekuliert der VfL Treuchtlingen, der diesmal spielfrei ist. Zum absoluten Kellerduell kommt es in Burgsalach, wenn das Schlusslicht Besuch vom Vorletzten aus Obereichstätt bekommt. Eine Niederlage der Obereichstätter wäre in dieser Phase fatal, aber ein Zähler ist den Hruschovsky-Schützlingen auf jeden Fall zuzutrauen. Mit einem Sieg könnte man unter Umständen mit der DJK Schernfeld nach Punkten gleichziehen. Die Schernfelder sind nämlich beim SV Ochsenfeld zu Gast, der gut beraten ist, insbesondere seine Heimspiele zu gewinnen, um nicht noch mehr in den Abstiegsstrudel hineingezogen zu werden. Im Abstiegskampf steckt auch die Reserve des SV Marienstein. Das Abstiegsgespenst könnte nach diesem Spieltag sogar noch bedrohlicher über den Vorstädtern kreisen, denn es geht zur DJK Pollenfeld. Die Pollenfelder haben zwar zwei Spiele weniger auf dem Konto als die meisten Konkurrenten, aber bei vier Zählern Abstand bis zum Letzten könnte es noch eng werden. Deshalb dürfen sich die Schützlinge von Trainer Franz Dengler keinen Ausrutscher mehr leisten. Gleiches gilt für die DJK Workerszell. Auch wenn die Truppe von Coach Hans-Jürgen Hofer ein schweres Auswärtsspiel in Wettelsheim zu bestreiten hat. Da wäre schon ein Punkt eine prima Sache.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 27.03.10


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   22.03.10

Obereichstätter Fehlstart in die Rückrunde.

Obereichstätt (slj) Mit einem 0:3 gegen FC/DJK Weißenburg musste der FV Obereichstätt einen Dämpfer hinnehmen und konnte den Aufwärtstrend des vergangenen Jahres noch nicht bestätigen. Dabei startete die Heimelf durchaus verheißungsvoll ins Spiel. Schnell wurden die Angriffe vorgetragen, doch im Abschluss haperte es gewaltig. So spielte sich das Geschehen überwiegend zwischen beiden Strafraumgrenzen ab, ohne dass eine der beiden Mannschaften zu zwingenden Chancen kam. Gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch ein leichtes Übergewicht. Innerhalb von fünf Minuten vor der Halbzeit kamen die Weißenburger zu zwei Torschüssen, die jeweils unglücklich vor die Beine der Gäste abgewehrt wurden. Diese nahmen die Gastgeschenke dankend an und führten zur Pause mit 0:2. Noch ein Fehler nach einer Ecke gleich nach Wiederanpfiff führte zum dritten Gästetreffer. Damit war die Niederlage eigentlich besiegelt. Chancen gab es so gut wie keine mehr. Die Gäste verwalteten den Vorsprung, während die Heimelf nicht wirklich überzeugen konnte. Meist endeten die Bemühungen vor dem Strafraum.

Obereichstätt: Kleinhans, Endrich (50.Renn), Heindl, S. Biedermann, G. Biedermann, Knopf, Ruthingsdorfer, J. Wittmann, Schillhuber, Meier, Üsal (65 D. Wittmann).

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    20.03.10

Abstiegszone reicht bis Platz sechs

Eichstätt (wth) Die lange Geduldsprobe im Fußballkreis Neumarkt/Jura scheint endlich ihr Ende zu finden. Am Sonntag soll tatsächlich der erste Spieltag nach der Winterpause über die Bühne gehen. Ab 15 Uhr würde dann auch in der Kreisklasse Jura Süd wieder der Ball rollen. Allerdings steht hinter einigen Partien noch immer ein Fragezeichen. So kann sich Mariensteins Abteilungsleiter Franz Bayer kaum vorstellen, dass beide Mannschaften spielen können. Davon betroffen wäre dann vor allem das Spiel der zweiten Mannschaft gegen den Tabellenführer DJK Limes 09 (13.15 Uhr). Das wiederum käme dem SC Stirn zu Gute, der mit einem Sieg gegen den SV Ochsenfeld die Tabellenspitze erobern will. Doch die Ochsenfelder dürfen sich nicht mehr viele Niederlagen leisten, sollten sie die Klasse halten wollen. Derzeit reicht die Abstiegszone schließlich bis zu Platz sechs. Dort rangiert der VfB Mörnsheim, der aber auch nur magere sechs Punkte vom Tabellenletzten SV Burgsalach entfernt ist. Es sollte also auch nicht nur die Mörnsheimer auf der Hut sein, die gegen den Tabellennachbarn SC Ettenstatt punkten wollen. Zwei Spiele und einen Punkt weniger als der VfB weist die DJK Pollenfeld auf. Ebenfalls eine Bilanz, die zur Vorsicht mahnt. Aber das wissen Trainer Franz Dengler und seine Schützlinge ganz genau. Mit einem Punktgewinn beim SSV Oberhochstatt soll deshalb zumindest ein weiterer Schritt aus der Abstiegszone gelingen. Auf eine erfolgreichere Frühjahrsrunde setzt der FV Obereichstätt. Der Tabellenvorletzte hat den FC/DJK Weißenburg zu Gast, dem man schon in der Vorrunde immerhin ein 1:1 abgetrotzt hat. Ein Dreier würde die Obereichstätter wohl erstmals von den Abstiegsrängen wegbringen. Denn die punktgleiche DJK Schernfeld hat mit dem Tabellenvierten SpVgg Wettelsheim keine leichte Aufgabe vor sich. Aber wie für alle Teams gilt auch für die Schernfelder: Der lange Winter hat eine vernünftige Vorbereitung nicht zugelassen. Mit Überraschungen ist daher zu rechnen.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 20.03.10


                                                                                                                                                                                    13.03.10

Bezirksspielleiter verlängert die Winterpause

Eichstätt (EK) Der Punktspielbetrieb im Fußballbezirk Mittelfranken liegt weiterhin auf Eis: Angesichts der gestrigen Schneefälle und der ungünstigen Wettervorhersage sprach Bezirksspielleiter Ludwig Beer bereits eine Komplettabsage für das kommende Wochenende aus.

Ein Freund von frühen Komplettabsagen ist Ludwig Beer noch nie gewesen. Doch im aktuellen Fall hatte der Fußball-Funktionär aus Freystadt keine andere Wahl. "Keiner kann spielen, nicht mal die Nürnberger Vereine", so lautete das Ergebnis seiner gestrigen Umfrage. Daraufhin zögerte der Bezirksspielleiter nicht lange und verordnete zur Mittagszeit per E-Mail die nochmalige Verlängerung der Winterpause: "Aufgrund der misslichen Wetterlage, es ist ja Schnee und Regen vorhergesagt, ist der komplette Spielbetrieb für das Wochenende abgesagt."

 

Von Jochen Münch

Quelle Donaukurier: Ausgabe 12.03.10


                                                                                                                                                                                    05.12.09

Eichstätt (wth) Bis auf wenige Nachholbegegnungen bilden die Spiele der Fußball-Kreisklasse Jura Süd am zweiten Adventssonntag (14.15 Uhr) den Abschluss des Jahres 2009. Am 6. März 2010 kehren die Mannschaften dann aus der Winterpause zurück. Zuvor stehen am 17. Spieltag der Saison aber noch einmal richtig interessante Paarungen auf dem Programm. Zum Beispiel beim Herbstmeister DJK Limes 09, der noch einmal alles geben muss, wenn der Tabellendritte VfL Treuchtlingen zu Gast ist. Und dabei geht es schließlich darum, wer als Spitzenreiter überwintern kann. Die Bilanz der Treuchtlinger vor diesem Duell ist aber schon furchteinflößend. Zehn Mal in Folge hat der VfL nicht verloren, davon die letzten acht Spiele gewonnen und in den letzten fünf Spielen sogar kein Gegentor kassiert. Besser geht es derzeit fast nicht. Die Truppe von Spielertrainer Claver Kouakou muss jedenfalls gut drauf sein, um diesen Widersacher im Kampf um den Kreisliga-Aufstieg in Schach zu halten. Auch der SC Stirn möchte als Spitzenreiter in die Pause gehen. Dazu bedarf es aber bereits der Schützenhilfe der Treuchtlinger. Zunächst müssen die Stirner aber erst einmal ihre Begegnung bei der DJK Schernfeld gewinnen. Angst der dem Favoriten hat DJK-Coach Markus Vochezer aber nicht. "Wir müssen halt unsere vielen Torchancen besser nutzen", klagt er sein altes Leid. Zu allem Überfluss fällt David Hegenberger wegen seines Fingerbruchs erneut aus, nachdem die gebrochene Zehe wieder ausgeheilt war. Überhaupt muss Vochezer jede Woche mit einer anderen Mannschaft antreten. "Aber die Stirner kochen auch nur mit Wasser", macht Vochezer seinen Schützlingen gegen den Tabellenzweiten dennoch Mut. Insgesamt ist er jedoch zuversichtlich, dass die DJK Schernfeld den Klassenerhalt schafft. Dieses Ziel hat auch der FV Obereichstätt, der das Jahr 2009 unbedingt mit einem Heimsieg gegen den SC Ettenstatt abschließen will. Das müsste durchaus zu schaffen sein. Mit Spannung wird die Partie zwischen der DJK Workerszell (9.) und dem VfB Mörnsheim (6.) erwartet. Schließlich kann der Sieger etwas beruhigter in die Zukunft schauen, denn mit bislang 19 und 20 Zählern müssen beide Teams trotz ihrer verheißungsvollen Platzierungen die Abstiegszone im Auge behalten. Dort stecken bereits der SV Ochsenfeld und die Reserve des SV Marienstein mittendrin. Den Ochsenfeldern ist ohne weiteres ein Heimsieg gegen den SSV Oberhochstatt zuzutrauen, während bei den Vorstädtern schon einiges zusammenkommen muss, um bei der SpVgg Wettelsheim zu bestehen. Ganz klar auf Sieg stehen die Zeichen bei der DJK Pollenfeld im Heimspiel gegen Schlusslicht SV Burgsalach.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 04.12.09


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   30.11.09

FVO hat wieder Anschluss gefunden.

Obereichstätt (slj) In einem kämpferisch starken Spiel behielt der FV Obereichstätt mit 3:1 die Oberhand über den SV Ochsenfeld und verließ erstmals in dieser Saison das Tabellenende. Mit Schwung und Elan ging die Hruschovsky-Truppe ins Spiel, erspielte sich gleich zu Beginn gute Chancen, doch wollte die Führung nicht gelingen. Nach 10 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und in der 20. Minute erzielte ein Gästestürmer die 1:0 Führung. Nun zeigte der FVO mehr Engagement und ging auch mit dem nötigen Einsatz in die Zweikämpfe. Eggert, Knopf und Endrich scheiterten aber knapp. Nachdem der Torhüter der Gäste einen Distanzschuss nur abklatschen konnte, war Schillhuber zur Stelle und markierte fast mit dem Halbzeitpfiff aus kurzer Distanz den Ausgleich. In der zweiten Hälfte war der Heimelf anzumerken, dass sie unbedingt den Sieg wollte. Nach einem Pass auf Wittmann, zog dieser aus 16 Metern ab und ließ dem SVO Keeper keine Chance. Der FVO erspielte sich in der zweiten Hälfte einige Großchancen. Ruthingsdorfer, Fichtl und Kahoun zielten noch zu ungenau und vergaben hochkarätige Chancen. Erneut Wittmann war es, der nach einen überlegten Zuspiel von Knopf den 3:1 Endstand herstellte. Der FVO hat damit den Anschluss an die vor ihm liegenden Mannschaften geschafft und erstmals das Tabellenende verlassen.

Obereichstätt: Kleinhans, Heindl, Kahoun, Endrich, Ruthingsdorfer, Biedermann G., Schillhuber, Eggert (Biedermann S.), Wittmann, Fichtl K., Knopf.

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    28.11.09

Eichstätt (wth) Scheinbar etwas zu ausgiebig gefeiert hatte die DJK Limes 09 den Gewinn der Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisklasse Jura Süd. Die Ernüchterung folgte mit dem 0.1 gegen Weißenburg auf dem Fuß.

Am Sonntag (14.30 Uhr) kann sich die DJK rehabilitieren und die Tabellenführung wieder übernehmen. Während der Spitzenreiter SC Stirn spielfrei ist, gastiert die DJK beim Vorletzten SV Burgsalach. Beim Aufsteiger – seit sechs Spielen sieglos – sollten die Schützlinge von Spielertrainer Claver Kouakou eigentlich problemlos punkten. Die DJK Pollenfeld kommt mit erst 13 Spielen derzeit ein bisschen schlecht weg in der Tabelle. Ein Sieg im Nachholspiel in Workerszell und vor allem am Sonntag beim FC/DJK Weißenburg, und schon könnte die Truppe von Trainer Franz Dengler bis auf Rang vier vorrücken. Aber die Trauben in Weißenburg hängen verdammt hoch. "Eine überaus kompakte Mannschaft", hat Dengler bei seinen Beobachtungen festgestellt. "Da müssen wir uns gewissenhaft vorbereiten", so der Coach, der wohl auf ein paar angeschlagenen Akteure verzichten muss. "Fakt ist, dass wir kräftig zur Sache gehen und uns auf dem Platz wehren müssen, um wenigstens ein Unentschieden zu holen", ist sich der erfahrene Trainerfuchs bewusst. Mit leeren Händen will Dengler aber keinesfalls die Heimreise antreten. Das gleiche Ziel hat die DJK Schernfeld, die nach drei Spielen ohne Niederlage nun auch in Mörnsheim bestehen will. Zur besten Mittagszeit, um 12.45 Uhr, erwartet die Reserve des SV Marienstein die DJK Workerszell, die zuletzt schwer enttäuscht hat und daher bei den Vorstädtern mit einem Punkt gut leben könnte. Für den FV Obereichstätt wird es allerhöchste Zeit, sich seiner prekären Situation am Tabellenende bewusst zu werden. Vor allem in den Heimspielen muss gepunktet werden, um am Ende des Fünfzehnerfeldes den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze nicht noch größer werden zu lassen. Der Gegner SV Ochsenfeld – in der Vorrunde 2:0-Sieger – hat in dieser Saison noch kein einziges Auswärtsspiel gewonnen. Ein Umstand, der aus Sicht der Obereichstätter unbedingt so bleiben soll. Dann könnte man die rote Laterne vermutlich Richtung Burgsalach abgeben

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 28.11.09


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   23.11.09

Niederlage fiel zu hoch aus.

Wettelsheim (slj) Mit 1:5 musste der FV Obereichstätt in Wettelsheim einen Rückschlag nach zuletzt guten Ergebnissen einstecken. Wettelsheim hatte in der Anfangsphase mehr Spielanteile und auch gute Chancen. Ruthingsdorfer musste einmal auf der Linie klären. Doch auch der FVO kam zu Chancen. So konnte ein Abpraller nach einem Heindl-Freistoß nicht verwertet werden.  Als alle schon auf den Halbzeitpfiff warteten, erzielten die Hausherren nach einem schnell ausgeführten Freistoß das 1:0. Gleich nach der Pause legte Wettelsheim nach und erzielte das 2:0. Der FVO zeigte während der gesamten Partie ein gefälliges Spiel und kam auch selbst immer wieder zu Chancen. Nach einer Ecke gelang Schillhuber der 1:2 Anschlusstreffer und man Schöpfte noch einmal Hoffnung. Danach wurde dem FVO ein reguläres Tor nicht anerkannt. Postwendend erhöhte Wettelsheim auf 3:1. Ein Elfmeter und ein schneller Konter führten dann schließlich zur 5:1 Niederlage, die eindeutig zu hoch ausfiel, denn der FVO zeigte ein gutes Spiel, nutzte nur seine Chancen nicht konsequent genug.

Obereichstätt: Kleinhans, Heindl, Kahoun, Ruthingsdorfer, Gulabzoy (Schmidt), Schillhuber, Eggert (Wittmann D.), Knopf, Fichtl, Wittmann J., Meier.

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    21.11.09

Eichstätt (wth) Ohne Unterbrechung startet die Fußball-Kreisklasse Jura Süd am Sonntag (14.30 Uhr) in die Rückrunde, in der 2009 noch drei Spieltage ausgetragen werden sollen. Dabei empfängt an diesem Spieltag die DJK Limes 09 als frisch gebackener Herbstmeister den FC/DJK Weißenburg, der als Fünfter nicht unterschätzt werden soll. Vor allem das 3:0 der Weißenburger in Ettenstatt sollte der DJK eine Warnung sein. Den Halbzeittitel verdankt die DJK Limes 09 nicht zuletzt der Reserve des SV Marienstein, die beim SC Stirn ein überraschendes 2:2 erreichte. "Da hat mich unsere Zweite sehr beeindruckt", lobte SV-Coach Steven Theilig, der seinem Team nach wie vor den Klassenerhalt zutraut. "Wenn wir beim Derby in Schernfeld vor allem in kämpferischer Hinsicht wieder so auftreten, dann ist auch da was zu holen", so Theilig. Der SC Stirn empfängt diesmal den VfB Mörnsheim, dem natürlich der Mariensteiner Punktgewinn beim SC zuletzt durchaus neue Hoffnung gegeben hat. Vielleicht gelingt auch dem VfB wenigstens eine Punkteteilung, allein schon um die 1:5-Schlappe aus der Hinrunde einigermaßen wettzumachen. Wiedergutmachung ist auch bei der DJK Workerszell nach dem 0:4 gegen das Schlusslicht FV Obereichstätt angesagt. "Wir sind mit deren Spielweise einfach nicht klargekommen", sagt Trainer Hans-Jürgen Hofer. Gegen den SSV Oberhochstatt soll nun wieder ein Sieg her, "denn wir wollen bis zur Winterpause noch fleißig Punkte sammeln". Für Hofer gilt es jetzt, den Abstand nach hinten zu wahren, um nicht am Ende noch in den Abstiegsstrudel zu kommen. Wenn es nur einigermaßen wie gegen Workerszell läuft, dann fährt der FV Obereichstätt auch nicht ganz chancenlos zum Tabellenvierten SpVgg Wettelsheim. Ein bisschen Luft verschafft hat sich zuletzt der SV Ochsenfeld. Aber mit dem VfL Treuchtlingen wartet bereits der nächste schwere Gegner auf die Truppe von Trainer Franz-Josef Strobl. Treuchtlingen ist ein echter Aufstiegsanwärter, darf sich aber als Verfolger keine Blöße mehr geben. Schon ein 0:0 wie zum Saisonauftakt wäre für den VfL zu wenig. Die DJK Pollenfeld dagegen darf sich von ihrer 0:5-Schlappe beim Spitzenreiter erholen, denn sie ist diesmal spielfrei.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 21.11.09


Kreisklasse Jura Süd                                                                                                                                                   16.11.09

Die DJK Workerszell unterlag gegen den FV Obereichstätt klar mit 0:4 (0:2). Zunächst hatte die DJK mehr vom Spiel, doch Philipp Neumeyer und Benjamin Schneider vergaben in der Anfangsviertelstunde gute Kopfballchancen. Danach fanden die Gäste dank ihres kämpferischen Einsatzes immer besser ins Spiel. DJK-Keeper Bastian Biehler konnte zunächst mit mehreren guten Paraden den Rückstand verhindern. Einen Freistoß von Tobias Heindl konnte er gerade noch an den Pfosten lenken, doch ein Gästespieler staubte zum 0:1 ab (28.). Noch vor der Pause erhöhte ein Obereichstätter nach einer Flanke auf 0:2 (45.). Die DJK drängte nach dem Seitenwechsel noch einmal auf den Anschluss, doch immer wieder kam der letzte Pass nicht an. So konnten die Gäste wieder kontern und Jürgen Wittmann erzielte mit einem Drehschuss das vorentscheidende 0:3 (65.). Kurz vor Schluss traf ein Gästespieler nach einer zu kurz abgewehrten Ecke zum 0:4 (82.).

 

Die Reserve tat sich im Spiel gegen Obereichstätt zunächst schwer, so dass die Gäste vor der Pause die etwas besseren Chancen hatte. Die DJK wiederum vergab einige gute Konterchancen. Nach der Pause erkämpfte sich die DJK immer mehr Spielanteile. Umso überraschender fiel nach einigen vergebenen Chancen das 0:1, als sich die Gäste im Strafraum unbedrängt den Ball zuspielen konnten und ein Gästespieler von der Strafraumgrenze aus traf (58.). Doch die DJK konnte beinahe im Gegenzug ausgleichen, als Marcus Wieseckel mit einem Flachschuss aus 16 Metern einschoss (61.). In der Schlussphase erhöhte die DJK noch einmal den Druck und Wieseckel bediente mit einem Steilpass Jürgen Heimisch, der zunächst am Gästekeeper scheiterte, im Nachschuss aber zum 2:1 einschoss (82.). Kurz vor Schluss sorgte Wieseckel mit einem Freistoßkracher aus 20 Metern für den 3:1-Endstand (88.).

Quelle: Homepage DJK Workerszell


                                                                                                                                                                                    14.11.09

Eichstätt (wth) Das Rennen um die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisklasse Jura Süd könnte nicht spannender sein. Erst am letzten Vorrundenspieltag wird sich zeigen, ob die DJK Limes 09 oder der SC Stirn die Nase vorne haben wird. Dann wahrscheinlich auch nur wegen des besseren Torverhältnisses.

Ein einziger Treffer macht momentan den Unterschieden zwischen beiden Mannschaften. Und diesen will die DJK Limes 09 im Heimspiel gegen die DJK Pollenfeld verteidigen. Die Pollenfelder sind zwar auf Rang fünf vorgerückt, aber ihre eklatante Auswärtsschwäche lässt sie als Außenseiter gelten. Der SC Stirn empfängt die Reserve des SV Marienstein, aber – bei allem Wohlwollen für die Vorstädter – wäre alles andere als ein Heimsieg eine Überraschung. Aber je mehr Gegenwehr die Mariensteiner leisten, um so mehr steigen für die DJK Limes 09 die Aussichten, gleich zu Beginn des Zusammenschlusses einen, wenn auch inoffiziellen, Titel zu erringen. Die Niederlage in Treuchtlingen hat die DJK Workerszell wieder zurückgeworfen. Von Aufstieg dürfte wohl kaum mehr die Rede sein, auch wenn es den erwarteten Heimsieg gegen den FV Obereichstätt gibt. Für den FVO wäre es jedenfalls ein weiterer Dämpfer in Sachen Klassenerhalt. Der Rückstand zu den Kontrahenten könnte dann bereits fünf Zähler betragen. Im Falle eines Heimsieges der DJK Schernfeld natürlich, die aber das Zeug hat, den Gast aus Oberhochstatt in die Schranken zu weisen. Allerdings waren die Leistungen der Schernfelder auf eigenem Platz zuletzt alles andere als überzeugend. "Vergangenen Sonntag haben wir unterirdisch gespielt", zeigte sich Franz-Josef Strobl, Trainer des SV Ochsenfeld, mehr als unzufrieden. Gegen den SV Burgsalach haben seine Schützlinge also einiges gutzumachen. "Unser Augenmerk muss künftig auf den Abstiegskampf gerichtet sein", mahnt der Coach, der daher fordert, "dass mehr Gas gegeben wird". In dieser bis auf ein paar Ausnahmeteams ausgeglichenen Klasse müsse man bei jedem Spiel an die Grenzen gehen, "denn oft entscheidet die Tagesform". Gegen Burgsalach müsse über den Kampf der Erfolg gesucht werden, weiß der erfahrene Übungsleiter, der immer noch daran arbeitet, die vielen Neuzugänge zu Saisonbeginn zu integrieren. Strobls abschließende Forderung: "Wir müssen unbedingt gewinnen, um die nötige Ruhe wieder rein zu bringen."

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 14.11.09


Punktetrennung hilft keinem!                                                                                                                                     09.11.09

In einem teilweise hektischen Spiel zwischen dem FV Obereichstätt und der DJK Schernfeld langte es am Ende für beide Mannschaften nur zu einer Punkteteilung.  Der FVO begann vom Anpfiff weg sehr schwungvoll und energisch. Üsal und Meier hatten gleich in den ersten zwei Minuten die ersten Chancen auf dem Fuß. Mitten in diese Drangphase fiel bereits in der fünften Minute die Schernfelder Führung. Ein schön vorgetragener Angriff über rechts wurde von Pape  zur 1:0 Führung abgeschlossen. Der FVO steckte aber nicht auf und intensivierte seine Angriffsbemühungen. Hatte Üsal anfangs noch Pech im Abschluss, so gelang ihm in der 20. Minute mit einem herrlichen Schlenzer aus halblinker Position der verdiente Ausgleich. Heindl und Schmidt hatten noch vor der Halbzeit gute Chancen. Nach der Halbzeit wurde das Spiel zunehmend hektischer und ruppiger. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Man spielte ganz gefällig bis zum Strafraum, kam dann aber nicht zum Abschluss. Eine halbe Stunde vor Schluss bekam Üsal vom Unparteiischen die rote Karte, als er den gegnerischen Keeper zu heftig anging. Doch auch die Schernfelder bekamen kurz darauf ihre rote Karte. Wegen Schiedsrichterbeleidigung ging Liepold vom Platz. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Obereichstätt: Kleinhans, Heindl, Endrich, Schmidt, Gulabzoy (70.Biedermann), Schillhuber, Wittmann J., Taspinar (10. Eckert), Ruthingsdorfer, Üsal, Meier (75. Wittmann D.).

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    07.11.09

Eichstätt (wth) Nach zehn Spieltagen an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse Jura Süd muss die DJK Limes 09 tatenlos zusehen, wie sich der Verfolger SC Stirn beim SSV Oberhochstatt (11.) auf die Jagd nach dem ersten Platz macht.

So richtig in Gefahr ist die Spitzenposition aufgrund des besseren Torverhältnisses (drei Tore und mehr geschossene Tore) jedoch nicht, aber zumindest nach Punkten können die Stirner gleichziehen, wenn er beim SSV Oberhochstatt wie erwartet gewinnen sollte. Ein schwerer Gang steht der DJK Workerszell bevor, wenn sie beim VfL Treuchtlingen antreten muss. Seit Wochen eilt der VfL von Erfolg zu Erfolg, dazu kommt, dass die DJK vor allem auswärts noch keine Bäume ausgerissen hat. Trotz des Heimvorteils ist auch die DJK Pollenfeld nicht unbedingt in der Favoritenrolle, wenn es daheim gegen den SC Ettenstatt geht. Der Aufsteiger spielt bislang eine ausgezeichnete Rolle. Allerdings sollte die Truppe von Coach Franz Dengler nicht vorzeitig die Flinte ins Korn werfen, denn auch die Ettenstatter hinken auswärts ihrer Heimform deutlich hinterher. Seit Jahren verspricht das Derby zwischen dem FV Obereichstätt und der DJK Schernfeld Spannung pur. Die Entfernung beider Orte beträgt schließlich keine vier Kilometer Luftlinie. In diesem Jahr wird das Derby allerdings zum Duell der Sorgenkinder. Denn das beide Mannschaften dabei den Tabellenkeller besetzen, das gab es wohl noch nie. Der Verlierer muss sich jedenfalls große Gedanken um den Klassenerhalt machen. Die wochenlange Misserfolgsserie konnte der VfB Mörnsheim gegen Oberhochstatt zwar beenden, aber dennoch fährt der VfB mit gemischten Gefühlen zur Marienstein Reserve. "Da müssen wir unbedingt nachlegen", fordert VfB-Abteilungsleiter Herbert Benzinger, zumal der Kader vollzählig ist. "Unsere Abwehr ist nicht immer stabil", bemängelt Benzinger von der Defensivabteilung und verlangt deshalb volle Konzentration. "Und wenn vorne Michael Wild zu seiner Torgefährlichkeit zurückfindet, müsste bei den Vorstädtern eigentlich was gerissen werden", ist Benzinger zuversichtlich. Bei weitem nicht die Erwartungen erfüllt hat bislang der SV Ochsenfeld. Und auch beim FC/DJK Weißenburg ist ein Erfolg der Schützlinge von Trainer Franz-Josef Strobl, die vergangene Woche Pollenfeld bezwungen haben, mehr als fraglich. Vor allem die bisherige Auswärtsschwäche der Ochsenfelder ist schon eklatant. Denn noch immer warten die SVO-Fans auf den ersten Dreier ihrer Schützlinge auf des Gegners Platz. Und es spricht einiges dafür, dass das auch in Weißenburg so bleibt. Ein Punkt sollte für die Ochsenfelder aber allemal drin sein.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 07.11.09


Obereichstätt zeigt ansprechende Leistung                                                                                                                02.11.09

Stirn (slj) Mit 0:2 unterlag der FV Obereichstätt zwar beim Tabellenzweiten aus Stirn, bestätigte aber durch die mannschaftliche Geschlossenheit den Aufwärtstrend der vergangenen Spiele. Lange Zeit konnte die Hruschovsky-Truppe das Spiel gegen den klaren Favoriten offen halten. Einer disziplinierten Abwehrleistung war es zu verdanken, dass die Heimelf nicht all zu viele Chancen hatte. Der FVO seinerseits hatte durchaus auch die Möglichkeit in Führung zu gehen. Mit dem Remis ging man in die Pause. Durch eine Standardsituation gingen die Hausherren dann in Führung. Dennoch steckte der Gast aus Obereichstätt nicht auf und verstärkte seine Angriffsbemühungen.  In diese Phase fiel das 2:0 für Stirn. Ein Ball, der relativ lange in der Luft war flog an der Abwehr vorbei und der Stirner Stürmer hatte keine Mühe die Führung auszubauen. Danach geschah nicht mehr all zuviel. Der SC Stirn gewann am Ende verdient mit 2:0.

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    31.10.09

Eichstätt (wth) Allerheiligen bleibt auch in diesem Jahr spielfrei, weshalb im Fußballkreis Neumarkt/Jura auch schon am Samstag um 14.30 Uhr gespielt wird.

Dabei reist in der Kreisklasse Jura Süd der Tabellenführer DJK Limes 09 mit etwas Unbehangen zum Liganeuling SC Ettenstatt. "Das ist ein Gegner, gegen den wir schon lange nicht mehr gespielt haben", mahnt Abteilungsleiter Herbert Bauernfeind zur Vorsicht. Vor allem daheim hat der SC bislang seine Punkte geholt und liegt derzeit auf einem respektablen achten Platz. "Die können an einem guten Tag jeden Gegner schlagen und werden uns sicherlich nichts schenken", macht Bauernfeind die Schwere der Aufgabe deutlich. Personell sieht es bei der DJK trotz einiger Verletzter nicht schlecht aus, "aber auch andere Mannschaften haben angeschlagene Spieler". Ein Dreier wäre aber schon allein deshalb prima, weil die neu gegründete DJK ihrer ersten Herbstmeisterschaft dann schon recht nahe käme. Sie könnte sogar schon perfekt sein, wenn der FV Obereichstätt beim SC Stirn auch nur einen Zähler holt. Nach dem eindrucksvollen Sieg zuletzt möchte die DJK Pollenfeld beim SV Ochsenfeld nun nachlegen. Aber die Ochsenfelder scheinen langsam wieder zu alter Stärke zurückzufinden und werden vehement dagegenhalten. Ein Remis käme jedenfalls nicht überraschend, wäre aber für die Pollenfelder zu wenig. Nicht überzeugen konnte zuletzt die DJK Workerszell. Im Heimspiel gegen den SV Burgsalach muss daher unbedingt gepunktet werden, um nicht ganz aus dem ersten Tabellendrittel herauszufallen. Vom Rückstand auf den Zweiten SC Stirn gar nicht erst zu reden. Wenigstens ein bisschen verbessert hat sich die Lage der DJK Schernfeld. Die Schützlinge von Trainer Markus Vochezer empfangen den VfL Treuchtlingen. Der ist derzeit Dritter in der Tabelle und kann sich eigentlich keine Niederlage leisten, wenn er vorne dran bleiben will. Alles andere als leicht also für die Schernfelder trotz des Heimvorteils. Auch der VfB Mörnsheim hat ein Heimspiel. Allerdings ist der Gegner SSV Oberhochstatt bei weitem nicht so hoch einzuschätzen wie die Treuchtlinger und sollte daher vom VfB zu bezwingen sein. Damit würde den Mönsheimern schließlich der Sprung ins Tabellenmittelfeld gelingen. Dabei würde man den SV Marienstein II überholen, der an diesem Wochenende spielfrei ist.

Von Helma Wermuth

Quelle Donaukurier: Ausgabe 31.10.09


FVO überzeugt mit Moral und Kampfgeist                                                                                                                 26.10.09

Obereichstätt (slj) Fast eine Stunde musste der FV Obereichstätt in Unterzahl gegen den VFB aus Mörnsheim kämpfen um letztlich drei Punkte einzufahren. Schwungvoll und äußerst konzentriert begannen die Obereichstätter und kamen durch Wittmann und Eggert zu guten Chancen. Nach etwa einer viertel Stunde fanden die Gäste besser ins Spiel und setzten die Heimabwehr mehr und mehr unter Druck. Durch einen Abpraller kam ein Mörnsheimer frei vor Torhüter Kleinhans zum Schuss und ließ dem Keeper keine Chance. Doch die Hruschovskytruppe ließ sich diesmal nicht entmutigen und griff ihrerseits weiter an. Ein schöner Angriff über rechts führte dann zum Ausgleich. Wittmann passte mustergültig auf den glänzend postierten Ruthingsdorfer in der Mitte, der dem Gästekeeper keine Chance ließ. Fichtl hatte nur zwei Minuten später die Chance zur Führung. Sein Ball ging knapp übers Netz. Ab der 35 Minute spielte der FVO nur noch mit 10 Mann, als der überforderte Unparteiische einen FVOler vom Platz stellte. Nach der Halbzeit wollten die Gäste ihr zahlenmäßiges Übergewicht nutzen und so drängten sie auf das FVO Tor. Mit Glück und großem Einsatz verstand es die Abwehr das Unentschieden zu halten. In der 70 Minute war es dann doch so weit und der VFB ging in Führung. Im Gegensatz zu den vorigen Spielen ließ sich die Heimelf nicht hängen und warf nun alles nach vorne. Als keiner mehr mit dem Ausgleich rechnete, gab der Referee in der 88. min. einen Strafstoß für den FVO, den Heindl sicher verwandelte. Als alle mit dem Unentschieden zufrieden waren, erzielte Meier sogar noch den 3:2 Siegtreffer. Insgesamt bot der FVO eine äußerst geschlossene Mannschaftsleistung und zeigte über die gesamte Spielzeit große Moral.

Obereichstätt: Kleinhans, Kahoun, Heindl, Biedermann S., Schillhuber, Ruthingsdorfer, (65. Wittmann D.), Fichtl, Eggert, Wittmann J., Üsal, (60. Meier).

Von Jürgen Schließer


                                                                                                                                                                                    24.10.09

Eichstätt (wth) Das Rennen um die Tabellenführung in der Kreisklasse Jura Süd ist zu einem Zweikampf zwischen dem SC Stirn und der DJK Limes 09 geworden – zumindest vorläufig.

so gesehen muss der Tabellendritte VfL Treuchtlingen die Stirner schon schlagen, um den Rückstand auf fünf Zähler zu verkürzen. Eine hervorragende Ausgangslage also für den Spitzenreiter DJK Limes 09, denn mit einem Heimsieg gegen den SV Ochsenfeld könnte man sich vorne etwas weiter absetzen – natürlich nur, wenn der SC Stirn Federn lässt.  Nach einer witterungsbedingten Pause greift auch die DJK Workerszell wieder ins Geschehen ein, und zwar beim FC/DJK Weißenburg. Da haben die Schützlinge von Trainer Hans-Jürgen Hofer einiges gutzumachen, denn noch ist das 0:6-Debakel gegen den Tabellenführer nicht vergessen. Aber auch für Workerszell gilt, dass bei einer Niederlage an diesem Wochenende der Zug nach vorne vorerst abgefahren ist.  Schwer kämpfen muss die DJK Pollenfeld, wenn es bereits am Samstag (16 Uhr) daheim gegen den Tabellenvierten aus Wettelsheim geht. Eine schwierige Aufgabe, aber DJK-Coach Franz Dengler, der die Wettelsheimer beobachtet hat, fordert einen Heimsieg: "Wir müssen uns momentan nach hinten orientieren." Er hat zwar gehörigen Respekt vor dem starken Gegner, "aber daheim können wir uns keine Niederlage leisten". Die DJK muss zwar auf Heiko Lutz und Stefan Malane verzichten, "aber ansonsten sind alle da", so Dengler. "Und die müssen’s richten."  Auf keinen Fall mit leeren Händen darf die DJK Schernfeld aus Burgsalach zurückkehren, denn sonst wird die Lage am Tabellenende noch bedrohlicher. Bei nur sechs Zählern aus neun Spielen scheint sogar das bescheidene Saisonziel einstelliger Tabellenplatz gefährdet. Sogar noch schlechter stellt sich die Situation für das Schlusslicht FV Obereichstätt dar. Das einzige was jetzt zählt ist ein Heimsieg gegen den VfB Mörnsheim. Leichter gesagt als getan, denn auch der VfB steckt hinten drin. Eine schwierige Aufgabe wartet auf die Reserve des SV Marienstein, die beim SSV Oberhochstatt zu Gast ist. Der SSV ist seit vier Spielen ungeschlagen, aber zu Hause musste er sich in den beiden letzten Spielen jeweils mit einem Remis begnügen.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 24.10.09


                                                                                                                                                                                    17.10.09

Eichstätt (wth) Nicht Fußball oder Kirchweih heißt es für viele Mannschaften in der Kreisklasse Jura Süd an diesem Wochenende, sondern Fußball und Kirchweih. Denn etliche Spiele finden schon am Samstag statt.

Ob dann überall die entsprechende Feierlaune herrscht, muss abgewartet werden. Zum Beispiel bei der DJK Workerszell, die am vergangenen Sonntag von der DJK Limes 09 beim 0:6 arg gebeutelt wurde und mehr Gegentore hinnehmen musste als in den acht Spielen zuvor. Im Derby geht es nun am Samstag 16 Uhr gegen die DJK Pollenfeld. Da brauchen die Workerszeller unbedingt einen Heimsieg, um die Spitzengruppe nicht enteilen zu lassen. Die Gäste hoffen natürlich, dass die Hofer-Truppe nach der Pleite verunsichert ist und wollen ihrerseits mit einem Dreier den Sprung in die vordere Tabellenhälfte schaffen. Vielleicht trifft man sich ja auch in der Mitte und teilt sich die Zähler. Am Samstag um 16 Uhr hat die Reserve des SV Marienstein das Schlusslicht aus Obereichstätt zu Gast. Da spricht natürlich vieles für die Vorstädter, die einiges gutzumachen haben. Von den letzten vier Spielen konnte kein einziges gewonnen werden. Ein Sieg der Obereichstätter würde unter Umständen sogar die rote Laterne für die Mariensteiner bedeuten, und zwar dann, wenn die DJK Schernfeld endlich über ihren Schatten springt und den FC/DJK Weißenburg bezwingt. "Ein unberechenbarer Gegner", warnt DJK-Spielertrainer Markus Vochezer, den immer noch eine Verletzung plagt. "Es ist wie verhext", jammert der Coach, "denn wir liefern gute Spiele ab, sind meist am Drücker, nützen aber unsere Torgelegenheiten nicht." Seinen Schützlingen kann er daher keine großen Vorwürfe machen, aber am Samstag (16 Uhr) sollte es unbedingt ein Dreier werden, ist Vochezers verständlicher Wunsch. Zur gleichen Zeit empfängt der VfB Mörnsheim den VfL Treuchtlingen. Der VfB ist in der Tabelle wieder abgerutscht, denn die letzten drei Spiele gingen alle verloren, und es wurde nur ein einziger Treffer erzielt. Ein Sieg ist also Pflicht. Das Topspiel des Tages findet in Wettelsheim statt, wenn der Tabellendritte den Spitzenreiter DJK Limes 09 empfängt. Seit dem 13. September sind die Gastgeber sieglos, und schon daher sind die Aussichten der Schützlinge von Claver Kouakou sehr gut. Seit fünf Spielen wartet der SV Ochsenfeld auf einen Sieg. Vielleicht hat die Pause dem SV gut getan, dann wäre gegen den Gast aus Ettenstatt eigentlich wieder ein Erfolgserlebnis drin. Aber dafür reicht nicht nur die bislang gute Abwehrarbeit, dann muss auch endlich einmal die Offensive ihre Torgelegenheiten nutzen.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 17.10.09


FVO geht gegen Oberhochstatt unter                                                                                                                          12.10.09

Obereichstätt (slj) Mit 2:6 ging der FV Obereichstätt am Samstag gegen den SV Oberhochstatt mit einer indiskutablen Leistung unter. Damit ist der bisher absolute Tiefpunkt in dieser Saison erreicht. Einfach verschlafen haben die Obereichstätter die erste viertel Stunde. Denn nach zwei Standardsituationen kamen die gegnerischen Stürmer einfach unbedrängt zum Schuss. So stand es bereits nach 10 Minuten 2:0 für die Gäste. Die Heimelf erholte sich nur langsam von dem Schock und zeigte sich übernervös. Ein Freistoß von Heindl Mitte der ersten Hälfte war die einzig nennenswerte Chance, die der Gästekeeper sicher entschärfte. Nach der Pause schien es besser zu laufen, denn in der 50. Minute gelang Heindl der Anschluss. Bis zur 60. Minute hätte der Ausgleich fallen müssen, doch man ging zu leichtfertig mit Chancen um. Und so kamen die Gäste in einem Gegenzug zum 1:3. Der FVO warf nun alles nach vorne, doch ohne zählbaren Erfolg und ohne echte Durchschlagskraft. Man lief sich entweder fest, oder die Anspiele in die Spitze waren zu ungenau. In der letzen viertel Stunde überschlugen sich die Ereignisse. Nach dem 1:4 durch die Oberhochstatter bracht erneut Heindl den FVO nochmals heran, Doch die Gäste nutzen den Raum und erzielten gegen demoralisierte Obereichstätter noch zwei Tore zum 2:6 Endstand. Nun wird es für den FVO sehr schwer das Tabellenende zu verlassen. Obereichstätt: Kleinhans, Kahoun, Meier, Endrich, Rein (Taspinar), Schillhuber, Eckert (Schmidt), Ruthingsdorfer, Fichtl, Wittmann, Heindl, Gulabzoy.


                                                                                                                                                                                    11.10.09

Bester Sturm gegen beste Abwehr der Liga

Eichstätt (wth) In der Kreisklasse Jura Süd richten sich an diesem 10. Spieltag alle Blicke auf die Partie zwischen dem Spitzenreiter DJK Limes 09 und der noch immer ungeschlagenen DJK Workerszell.

"Da freuen wir uns richtig drauf, denn da haben wir eigentlich nichts zu verlieren", verrät Workerszells Trainer Hans-Jürgen Hofer. "Für uns ist es auch kein Vorteil, dass in Erkertshofen gespielt wird", so Hofer, der ein richtig gutes Team geformt hat. Die Formulierung "wir haben nichts zu verlieren" scheint daher nicht ganz zutreffend, denn die Workerszeller sind mit vier Siegen und vier Unentschieden bislang noch ungeschlagen und stellen mit erst vier Gegentoren die mit Abstand beste Defensive der Liga. An Selbstvertrauen dürfte es den Workerszellern also nicht fehlen. Den größeren Druck vermutet Hans-Jürgen Hofer, der wieder auf Tobias Eichiner zurückgreifen kann, aber bei den Gastgebern. Wer weiß, vielleicht machen die Workerszeller Akteure ihrem Coach an diesem Sonntag ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk in Form eines Sieges. Sieben Zähler bis zum zweiten Rang und sieben Punkte bis zum Absteigerplatz: Die DJK Pollenfeld steht momentan im Niemandsland der Tabelle, und da wäre ein Heimsieg gegen die DJK Schernfeld nicht schlecht. Aber bei den Schernfeldern läuten schon die Alarmglocken in Sachen Abstiegskampf, und da heißt es besonders auf eigenem Platz Punkte sammeln. Noch viel mehr trifft das auf den FV Obereichstätt zu. Ein einziger Sieg ist bislang ganz einfach zu wenig, wenn man die Klasse halten will. So gesehen geht es im Heimspiel gegen den SSV Oberhochstatt schon beinahe um alles oder nichts. Vor allem in der Abwehr scheint es bei 21 Gegentoren zu hapern, aber vielleicht ist es ein Ansporn, dass auch der Gegner schon 21 Treffer zugelassen hat. Durchaus verbesserungswürdig ist auch die Bilanz des SV Marienstein II. Seit drei Spielen warten die Vorstädter auf einen Sieg, und schon aus diesem Grund scheint die Aufgabe beim Kreisligaabsteiger VfL Treuchtlingen schier unlösbar. Aber wenn alles passt, vielleicht ist dann wenigstens eine Punkteteilung zu erreichen. Nach einer Serie von vier Spielen, die der VfB Mörnsheim nicht verloren hat, scheint er nun in eine Negativserie geraten zu sein. Da gilt es für den VfB dagegenzuhalten. Es geht zum Aufsteiger SV Burgsalach, der vor allem zu Hause zu beachten ist. Eine äußerst schwierige Aufgabe also für die Mörnsheimer, die im Falle eines Sieges allerdings einen großen Sprung bis in die obere Tabellenhälfte machen könnten.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 09.10.09


Rückschlag für Obereichstätt                                                                                                                                       28.09.09

Obereichstätt (slj) Mit 0:2 unterlag der FV Obereichstätt nicht gerade unverdient beim VFL Treuchtlingen und bleibt damit weiterhin am Tabellenende. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag für Treuchtlingen, denn gleich in der 1. Minute fiel für die Hausherren der Führungstreffer. Ein Angriff über halbrechts hatte die Hintermannschaft des FVO sichtlich überrascht. „Wir waren geistig noch nicht auf dem Platz“, meinte Coach Hruschovsky nach dem Spiel. Sehr nervös agierte der FVO in der Folgezeit und kam erst in der letzten viertel Stunde der ersten Hälfte zu eigenen Chancen. Einen Freistoß von Heindl oder einen Kopfball von Fichtl fischte der sehr starke Keeper von der Linie. Aufgrund der größeren Einsatzbereitschaft ging der VFL verdient mit der Führung in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Zwar kamen die Obereichstätter wieder durch Heindl und Fichtl zu Chancen, doch leider kam nichts Zählbares heraus. Die Heimelf war immer um den berühmten Tick schneller. So fiel auch in der 65. Minute das 2:0, als der Stürmer von der Grundlinie aus in die Mitte legte. „Ein verdienter Sieg“, meinte der Obereichstätter Trainer. „Wir können im Moment einfach keine fünf Ausfälle wie an diesem Tag verkraften.“

Obereichstätt: Haußner, D. Wittmann, S. Biedermann, Ruthingsdorfer, Schmidt, G. Biedermann (65. Taspinar), Braschl (30. Meier), Fichtl, J. Wittmann, Heindl, Üsal.


                                                                                                                                                                                    27.09.09

Nachdem sich der Tabellenführer DJK Limes 09 am vergangenen Spieltag seine bis dato weiße Weste etwas beschmutzen ließ (1:1 gegen den VfB Mörnsheim), steht aber schon gleich die nächste schwere Aufgabe ins Haus. Denn mit dem SC Stirn kommt nicht nur der Tabellendritte an den Eisengrund nach Kaldorf, sondern auch die zweitbeste Defensive der Liga. Weil die SpVgg Wettelsheim an diesem Wochenende spielfrei ist, könnte sich die Mannschaft von Spielertrainer Claver Kouakou mit einem Sieg einen wichtigen psychologischen Vorteil – sechs Punkte Vorsprung – für die kommenden Wochen sichern. Bereit für den Sprung auf Rang drei ist dann der VfB Mörnsheim. Die Mannschaft von Trainer Georg Leibold kommt immer besser in Form und sollte auch in Pollenfeld drei Punkte einfahren. Bei der DJK ist nach der 1:2-Niederlage beim SV Marienstein II jedenfalls eine deutliche Leistungssteigerung nötig, um etwas zu holen. Eine überaus reizvolle Begegnung steht beim SV Ochsenfeld an, wenn die DJK Workerszell ihre Visitenkarte abgibt. Für beide Mannschaften geht es darum, sich mit einem Sieg im vorderen Tabellendrittel festzusetzen. Welches der beiden Teams den Anschluss schafft wird von der Tagesform abhängen. Nach dem 1:1 am Donnerstag gegen den SC Ettenstatt  muss die zweite Mannschaft des SV Marienstein am Sonntag zum FC/DJK Weißenburg. Einmal richtige tief durchgeatmet hat der FV Obereichstätt nach seinem ersten Saisonsieg. Noch steht der FVO aber auf dem letzten Tabellenplatz, weshalb die Mannschaft von Helmut Hruschovsky beim VfL Treuchtlingen natürlich nachlegen will. Nicht recht viel besser steht die DJK Schernfeld da, die darauf hofft, am Sonntag in Ettenstatt auf einen müden SC zu treffen, dem das Nachholspiel noch in den Knochen steckt. Dann besteht durchaus die Chance, wenigstens die ungeliebten Absteigerränge zu verlassen. Der erste Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen Ochsenfeld dürfte der Vochezer -Truppe jedenfalls viel Auftrieb gegeben haben.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 26.09.09


Erster Dreier für den FV Obereichstätt                                                                                                                     21.09.09

Obereichstätt (slj). In einem spannenden und über weite Strecken schnellen Spiel holte der FV Obereichstätt erstmals gegen den SV Burgsallach drei Punkte und bestätigte den Aufwärtstrend. Die ersten zehn Minuten des Spieles waren geprägt von Nervosität und Abtasten, wobei sich keine der beiden Mannschaften ein Übergewicht herausspielen konnte. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, doch entweder zielten die Stürmer nicht genau genug oder die beiden Torhüter waren auf dem Posten. Mitte der ersten Hälfte hatten die Gäste ein Übergewicht im Mittelfeld, da die Heimelf nicht genau genug am Mann war. Kleinhans musste hin und wieder vor den Gegnern klären. Mitten in diese Drangphase führte ein schneller Konter in der 38. Minute über Wittmann, der mustergültig Heindl bediente, zur 1:0 Führung. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff war es erneut Wittmann, der auf Heindl flankte, Üsal brauchte den Ball dann nur noch zum 2:0 über die Linie drücken. Nach der Pause stellten die Gäste um und drängten vehement auf das Obereichstätter Tor. Und so fiel nach einem Distanzschuss von der halbrechten Position der 2:1 Anschlusstreffer. Die Heimelf kam mit der neuen Rollenverteilung anfangs nicht zurecht. Und so lief man nach einem eigenen Angriff nur fünf Minuten Später in einen Konter, der zum Ausgleich führte. Ab der 60. Minute fing sich die Heimelf wieder und kam ihrerseits wieder zu Chancen. Wittmann, Ruthingsdorfer und Üsal erspielten sich gute Chancen, doch waren sie im Abschluss noch überhastet. In der 77. Minute war es Meier, der auf Vorlage von Heindl die erneute Führung erzielte. Nun ging es Schlag auf Schlag und beim FVO klappte fast alles. Wittmann, Schmidt und erneut Heindl erzielten in nur 6 Minuten drei Tore zum 6:2 Endstand.

Kleinhans, Kahoun, D. Wittmann, Biedermann, Endrich (46. Eckert), Schillhuber, Ruhingsdorfer, Fichtl (60 Schmidt), J. Wittmann, Heindl, Üsal (68 Meier).


                                                                                                                                                                                   19.09.09

Ein regelrechtes Topspiel steht in der Kreisklasse Jura Süd an. Tabellenführer DJK Limes 09 muss nämlich am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenvierten VfB Mörnsheim seine Visitenkarte abgeben. Eine ganz heikle Aufgabe scheint das für die DJK, denn der VfB Mörnsheim hat zuletzt drei Mal in Folge gewonnen, unter anderem auch beim damaligen Spitzenreiter in Wettelsheim. Die Schützlinge von Spielertrainer Claver Kouakou haben allerdings das Zeug, auch in der Höhle des Löwen zu bestehen, denn sechs Siege in Serie werden sicherlich für das nötige Selbstvertrauen gesorgt haben. Dennoch scheint es nicht ganz ausgeschlossen, dass die weiße Weste der Gäste seinen ersten dunklen Fleck bekommt. Eine Serie wird in jedem Fall reißen. Die Aussicht, unter Umständen mit der DJK Limes 09 nach Punkten gleichzuziehen, wird jedenfalls den Tabellenzweiten SpVgg Wettelsheim beflügeln, wenn er bei der DJK Workerszell (5.) antritt. Zweifellos eine weitere reizvolle Partie an diesem Tag, denn es geht für die DJK darum, den Kontakt zur Spitze nicht zu verlieren. Die DJK Pollenfeld (6.) gastiert am Sonntag um 13.15 Uhr bei der Reserve des SV Marienstein (13.). Die hat zuletzt vier Mal in Folge verloren und wird auch diesmal gegen die DJK einen schweren Stand haben. Dann droht den Vorstädtern sogar der letzte Platz im Fünfzehnerfeld. Das Schlusslicht FV Obereichstätt hat nämlich ohne Zweifel das Zeug dazu, gegen den Gast aus Burgsalach (10.) endlich den ersten Saisonsieg einzufahren und die Negativserie zu beenden. Auch die DJK Schernfeld (14.) möchte zu gerne an den Mariensteinern vorbeiziehen. Allerdings steht gegen den SV Ochsenfeld (7.) eine schwierige Aufgabe ins Haus.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 19.09.09


                                                                                                                                                                                   15.09.09

FVO holt ersten Punkt – da wäre mehr drin gewesen!

Obereichstätt (slj) Mit einem Punkt musste sich der FV Obereichstätt bei der FC DJK Weißenburg begnügen. Beste Chancen wurden vergeben, doch ein klarer Aufwärtstrend war unverkennbar. Zu Beginn des Spieles merkte man beiden Mannschaften die Nervosität und Vorsicht an. Keiner wollte einen Fehler machen und in Rückstand geraten. Nach einer viertel Stunde kamen die Obereichstätter besser ins Spiel und hatten durch Üsal, Ruthingsdorfer und Heindl große Chancen, die aber leichtfertig und teilweise überhastet vergeben wurden. In diese gute Phase der Obereichstätter führte ein Angriff der Weißenburger nach einer halben Stunde über rechts zur 1:0 Führung der Hausherren. Doch der FVO ließ davon wenig beeindrucken und kam nur 12 Minuten später zum Ausgleich, als Heindl auf Vorlage von Wittmann einschob. Nach der Pause verflachte das Spiel, doch ab der 60. Minute zeigten die Hruschovsky-Schützlinge, dass sie mit einem Punkt nicht zufrieden waren. So erspielten sie sich immer wieder gute Chancen, doch leider waren sie im Abschluss zu ungenau. Wittmann, Heindl, Braschl und Fichtl hatten die Führung auf dem Fuß, doch irgendwie sollte an diesem Tag nicht sein. So blieb es bei dem für Weißenburg schmeichelhaften Remis, wobei beim FVO ein klarer Aufwärtstrend sichtbar war.

Obereichstätt: Kleinhans, Wittmann D., Biedermann, Kahoun, Gulabzoy (38. Fichtl, K.), Schillhuber, Eckert, Ruthingsdorfer, Wittmann J., Heindl, Üsal (4. Braschl)


                                                                                                                                                                                   07.09.09

FVO weiter ohne Punkt

Obereichstätt (slj) In einem durchschnittlichen Spiel der Kreisklasse Jura-Süd unterlag der FV Obereichstätt der DJK aus Pollenfeld mit 3:4.  Damit wartet der FVO weiter auf den ersten Punkt in der neuen Saison. Zu Beginn plätscherte das Spiel vor sich hin und es war den Mannschaften deutlich anzumerken, dass keiner in Rückstand geraten wollte. So waren Chancen Mangelware. Gerade aus dem Spiel heraus kam die Heimelf kaum zu Möglichkeiten. Immer wieder waren es Standardsituationen die Gefahr vor dem Gästetor brachten. Die Pollenfelder kamen immer wieder gefährlich über die Flügel und erzielten so in der 26. Minute die Führung. Doch nur 5 Minuten später glich Heindl  mit einem sehenswerten Freistoß aus. Wieder eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr führte zur erneuten Gästeführung. Doch erneut eine Standardsituation nutzte Heindl zum Ausgleich vor der Pause. Nach Wiederanpfiff  wurde der FVO immer stärker und versäumte es in dieser Phase ein Tor zu machen. Nach einem abgefälschten Freistoß gingen die Gäste erneut in Führung. Man warf nun alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Doch in diese Drangphase setzten die Pollenfelder einen Konter und erzielten in der 80. Minute das 2:4. Damit war alles gelaufen  und er Sehenswerte Treffer von Ruthingsdorfer  zum 3:4 wieder nach einer Standardsituation war nur noch Ergebniskosmetik.

Kleinhans, D. Wittmann, Kahoun, Ruthingsdorfer, Schillhuber, J. Wittmann, Eckert, Meier, Üsal (70. Gärtner), Heindl, Braschl (52. K. Fichtl).


                                                                                                                                                                                    05.09.09

DJK Limes bläst zum Sturm an die Spitze

Nur ein abgespecktes Programm präsentiert die Kreisklasse Jura Süd an diesem Wochenende. Lediglich zwei Drittel aller Teams sind im Einsatz, das andere Drittel darf es sich gemütlich machen. Im Fall des SV Marienstein fordert scheinbar das Eichstätter Volksfest seinen Tribut. Während die zweite Mannschaft ihr Spiel gegen den SC Ettenstatt erst am Donnerstag, 24. September, austrägt, holt die erste Mannschaft der Vorstädter in der Kreisklasse Jura Mitte ihr Spiel gegen den TSV Heidenheim bereits am kommenden Donnerstag (19.15 Uhr) nach. Und die Begegnung zwischen der DJK Schernfeld und der DJK Workerszell ging bereits am Freitagabend über die Bühne, Ergebnis 0:0. Am Sonntag greifen dann auch endlich die DJK Limes 09 und die SpVgg Wettelsheim ins Spielgeschehen ein. Die Sportvereinigung wird es aber beim noch ungeschlagenen Tabellenfünften SC Stirn nicht leicht haben, um den Ausrutscher gegen den VfB Mörnsheim vom vergangenen Wochenende wieder gerade zu biegen. Eine gute Gelegenheit also für die DJK Limes 09, vielleicht ganz nach vorne zu schaffen. Zwar konnte die Mannschaft von Spielertrainer Claver Kouakou beim 4:3 gegen den FV Obereichstätt nicht über 90 Minuten überzeugen, doch am Ende zählen ja nur drei Punkte. Und die sollen auch gegen den SSV Oberhochstatt eingefahren werden. Spätestens aber mit der Nachholpartie am kommenden Freitag um 18 Uhr beim VfL Treuchtlingen soll die Tabellenführung perfekt sein. Nach der SpVgg Wettelsheim will der VfB Mörnsheim nun auch den SV Ochsenfeld in die Knie zwingen.

Noch ist die DJK Pollenfeld mit einem einzigen Sieg noch nicht recht auf Touren gekommen. Aber Trainer Franz Dengler ist dennoch leicht optimistisch. Vor dem Spiel in Obereichstätt beklagen die Pollenfelder einige Ausfälle, die aufgrund des kleinen Kaders nur schwer zu kompensieren sind. "Das wird zwar ein hartes Stück Arbeit, aber wir rechnen uns schon was aus", sagt Dengler. Zum Glück ist Torwart Alexander Hegenberger nach seiner Sperre in diesem Derby wieder mit dabei, atmet der Pollenfelder Coach auf. Er hofft, dass die Verunsicherung bei seiner Mannschaft wieder verschwunden ist. "Wir schauen nach vorne", gibt Dengler als Marschrichtung aus. Zuversichtlich kann er jedenfalls sein, denn die Mannschaft zieht prima mit, und auch im Training seien alle mit viel Ehrgeiz dabei.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 05.09.09


                                                                                                                                                                                    29.08.09

FV Obereichstätt hofft auf Überraschung

In der Kreisklasse Jura Süd schickt sich die DJK Limes 09 an, an die Tabellenspitze vorzurücken, wenn vielleicht auch nur für 24 Stunden. Denn bereits am Samstag empfängt das Team von DJK-Trainer Claver Kouakou den FV Obereichstätt – für die Mannschaft von Helmut Hruschovsky, die das Tabellenende ziert, ist es bereits das dritte Auswärtsspiel in Folge – und sollte eigentlich als Sieger den Platz verlassen.

Aber Vorsitzender Xaver Kleinhans bleibt ruhig und beschwichtigt: "Wir hatten zu Beginn zahlreiche Verletzte und Urlauber, und zuletzt gegen Ettenstatt hat sich bei verbesserter Personalsituation gezeigt, dass wir jederzeit mithalten können. Gegen die DJK Limes 09 wird es noch einmal schwer, aber dann kommen Gegner, wo wir bestimmt unsere Punkte holen", zeigt sich Kleinhans schon jetzt vom Klassenerhalt seiner Schützlinge überzeugt. "Wir werden uns so teuer wie möglich verkaufen und wollen bei der DJK Limes zumindest ein gutes Ergebnis erreichen", hofft der Vorsitzende. Und eine Überraschung ist ohnehin nicht ausgeschlossen, wenn man an die Leistung vom vergangenen Sonntag anknüpfen kann.

Am Sonntag will dann der SV Wettelsheim die Verhältnisse an der Spitze wieder zurechtrücken – ein Sieg gegen den VfB Mörnsheim natürlich vorausgesetzt. Am Samstag empfängt der SV Ochsenfeld die Mariensteiner Reserve, die Gefahr läuft, die dritte Niederlage in Folge zu kassieren. Die Ochsenfelder könnten dann mit einem Dreier in die Spitzengruppe vorrücken.

Das Topspiel des Tages steigt bei der DJK Workerszell: Der Tabellenzweite empfängt den SC Stirn, der seine beiden Spiele bislang gewonnen hat und als zusätzliche Empfehlung ein Torverhältnis von 8:1 präsentiert. Da hilft natürlich nur eine Topleistung weiter, um den zweiten Rang zu verteidigen. Mit dem Kreisliga-Absteiger VfL Treuchtlingen bekommt es die DJK Pollenfeld zu tun. Die Gäste haben erst einen Zähler auf ihrem Konto und werden deshalb alles versuchen, die drei Punkte zu entführen. Aber die Truppe von Coach Franz Dengler wird sich sicherlich zu wehren wissen. Aufsteiger SC Ettenstatt ist auf eigenem Platz auch gegen den SSV Oberhochstatt ein Erfolg zuzutrauen, und auch der andere Neuling, der SV Burgsalach, fährt voller Zuversicht zum punktlosen FC/DJK Weißenburg. Die DJK Schernfeld ist diesmal spielfrei.

Quelle Donaukurier: Ausgabe 29.08.09


                                                                                                                                                                                   22.08.09

Der einstige Bezirksligist SV Wettelsheim führt die Tabelle in der Kreisklasse Jura Süd an, und es spricht einiges dafür, dass dies auch nach dem Spiel bei der zweiten Mannschaft des SV Marienstein so bleibt. Aber vielleicht gelingt den Vorstädtern eine Überraschung. Gut gestartet ist auch der SV Ochsenfeld, der versuchen will, die Ausgangslage beim SSV Oberhochstatt zu untermauern. Die DJK Limes 09 wird ihre Begegnung beim VfL Treuchtlingen wegen des Tittinger Kellerfestes erst am 11. September austragen. Die DJK Workerszell ist in  Mörnsheim zu Gast. Der FV Obereichstätt muss zum Aufsteiger SC Ettenstatt, wo man unbedingt punkten will, das Heimrecht wurde getauscht. Auf den ersten Erfolg wartet auch noch die DJK Schernfeld. Am Sonntag muss die DJK zum SC Stirn. Die DJK Pollenfeld fährt durchaus zuversichtlich nach Burgsalach. Spielfrei: FC/DJK Weißenburg


                                                                                                                                                                                    15.08.09

Der SV Marienstein II spielt bereits am Samstag, 16 Uhr, in Workerszell und muss beweisen, dass der Auftaktsieg kein Zufall war. Ebenfalls am Samstag feiert die DJK Limes 09 um 16 Uhr ihre Heimpremiere  gegen den starken Neuling SV Burgsalach. Beim SV Ochsenfeld geht es am Sonntag vor heimischen Publikum gegen den FV Obereichstätt, da der FVO große Verletzungssorgen hat und einige wichtige Spieler sich im Urlaub befinden, ist der SV Ochsenfeld klarer Favorit. Mörnsheim null, Schernfeld null: So lautete die Punktausbeute der beiden Mannschaften zum Auftakt. Grund genug, um beim direkten Aufeinandertreffen in Schernfeld alles zu geben. Nachdem die DJK Pollenfeld zum Auftakt pausieren durfte, wartet nun auf eigenem Platz mit dem FC/DJK Weißenburg gleich einer der Mitfavoriten auf. Weiter spielen: SpVgg Wettelsheim - SSV Oberhochstatt, SC Ettenstatt - VfL Treuchtlingen. Spielfrei: SC Stirn.


                                                                                                                                                                                   10.08.09

FVO verliert deutlich

Obereichstätt (slj) Mit 0:4 verlor der FV Obereichstätt in dieser Höhe zu hoch gegen den Aufsteiger aus Wettelsheim.

Mit einer in dieser Höhe nicht gerechtfertigten Niederlage startete der FV Obereichstätt  in die Saison 2009/10. Ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten bekamen die Zuschauer in Obereichstätt zu sehen. In der ersten Halbzeit hielt der FVO die Gegner lange Zeit in Schach und kam seinerseits zu guten Chancen durch Heindl, Schmidt und Wittmann, die aber allesamt vom glänzend aufgelegten Gästekeeper entschärft wurden. Aber auch die Wettelsheimer kamen gefährlich vor das Tor von Torhüter Kleinhans, der aber wie sein Gegenüber sicher hielt. Torlos ging man in die Halbzeit.

Nach der Pause verstärkten die Gäste den Druck. Mit einem Lattenknaller begann die Drangphase. Ein Freistoß aus 18 Metern an der schlecht postierten Mauer vorbei führte dann zur Gästeführung. Nur 10 Minuten später war es wieder ein Freistoß, der Gefahr im FVO Strafraum brachte. Kleinhans wehrte noch ab, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Danach gaben die Mannen um Coach Hruschovsky die Ordnung völlig auf und kassierten zwei weitere Treffer. Tore: S. Huzel, Vöhringer, M. Huzel, Schübel. 

Reserve FVO – SV Wettelsheim 1:4


                                                                                                                                                                                   08.08.09

Im Fußballkreis Neumarkt/Jura rollt endlich wieder der Ball.

Der SV Marienstein II spielt zum Auftakt am Sonntag gegen die DJK Schernfeld  (13.15 Uhr). Die DJK Limes 09, die aus der Fusion der DJK Titting und der DJK Kaldorf hervorgegangen ist, spielt  in der Auftaktpartie beim FC/DJK Weißenburg . Der SV Ochsenfeld tritt beim Kreisliga-Absteiger VfL Treuchtlingen an. Die Workerszeller müssen bereits am Samstag um 16 Uhr beim SSV Oberhochstatt ran. Der FV Obereichstätt empfängt   die SpVgg Wettelsheim. Mit einem Heimsieg möchte auch der VfB Mörnsheim starten. Der Vorjahressiebte empfängt den SC Stirn, der von der Kreisklasse Jura Mitte in den "Süden" gewechselt ist. Beim Aufsteiger SV Burgsallach- Indernbuch geht es gegen den SC Ettenstatt. Die DJK Pollenfeld ist spielfrei.


                                                                                                                                                                                   06.08.09

Trainer heben DJK Limes 09 auf Favoritenschild

Eichstätt (EK) Noch nie zuvor wurde in der Kreisklasse Jura Süd eine Mannschaft mit so vielen Vorschusslorbeeren in die Saison geschickt, wie die neu gegründete DJK Limes 09. Zwölf von 15 Mannschaften heben den neu gegründeten Verein auf den Schild des Meisterschaftsfavoriten.

"Wir wollen definitiv aufsteigen", untermauert auch Spielertrainer Claver Kouakou das Saisonziel. Seine Hauptaufgabe in der Vorbereitungsphase war, aus einer Vielzahl von Spielern eine Einheit zu bilden. "Es läuft gut. Die Kameradschaft ist super und die Spieler ziehen voll mit", lobt der 29-Jährige die problemlose Zusammenführung der einstigen Rivalen von der DJK Titting und der DJK Kaldorf. Inzwischen habe sich auch schon eine erste Garnitur herauskristallisiert, bei der die Anzahl an Spielern der ehemaligen Vereine etwa im Gleichgewicht liegt. Kouakou betont aber: "Es wird nur nach dem Leistungsprinzip aufgestellt."

Neben dem einzigen echten Neuzugang, Tobias Gierczak wechselte von der DJK Schernfeld, setzt der Spielertrainer auch auf die beiden Jugendspieler Klaus Kirschner und Daniel Bartenschlager. "Beide haben das Zeug für die erste Mannschaft", so der Trainer. Dass der Aufstieg aber kein Selbstläufer wird und noch viel Sand im Getriebe ist, zeigt – nach einer ansonsten guten Vorbereitung – die verpatzte Generalprobe gegen den Kreisligisten TSG Solnhofen (2:7- Niederlage). Das zusammen gewürfelte Team bestreitet die Vorrunde in Kaldorf (mit Ausnahme des Spiels gegen den SV Burgsalach am 15. August um 16 Uhr) und die Rückrunde in Titting.

Gute Chancen werden auch noch dem Vorjahresvierten FC/DJK Weißenburg und dem aus der Kreisklasse Mitte übergewechselten SV Wettelsheim eingeräumt. Je fünf Mal nennen die Vereinsverantwortlichen diese beiden Teams als Favoriten für den Aufstieg ins Jura-Oberhaus. Neu dabei ist auch der SC Stirn (ebenfalls aus der Kreisklasse Mitte übergesiedelt), der Absteiger VfL Treuchtlingen sowie die beiden Aufsteiger SV Burgsalach und SC Ettenstatt.

Während sich das Spielerkarussell innerhalb der Sommerpause in einem gewöhnlichen Rahmen gedreht hat, gab es auf den Trainerbänken ein munteres Stühlerücken. Gleich sechs neue Übungsleiter stehen in der Saison 2009/10 auf der Kommandobrücke. Beim SV Marienstein II hat Steven Theilig den bisherigen Coach Norbert Scheuerer abgelöst, beim VfB Mörnsheim folgte Georg Leibold auf Dieter Jahnel. In Oberhochstatt wurde der 47-jährige Routinier Claus Meyer zum Spielertrainer umfunktioniert und bei der DJK Pollenfeld hat ab sofort Franz Dengler das Sagen. Er ist der Nachfolger von Karl Gerner. Bei der DJK Workerszell heuerte mit Hans-Jürgen Hofer ein alter Bekannter im Fußballkreis an. Der 40-jährige stand auch schon bei der DJK Dollnstein und beim SV Marienstein an der Seitenlinie. Neu ist auch Martin Huber (SC Stirn).

Acht oberbayerische und sieben mittelfränkische Vereine versprechen also wieder brisante Derbys. Ein Aufsteiger, zwei Absteiger sowie zwei Relegationsteilnehmer (Zweiter und Tabellen-13.) sollen nach 30 Spieltagen feststehen. Der Startschuss ist an diesem Wochenende, bis zum 6. Dezember wird durchgespielt. Nach der Winterpause geht es am 7. März 2010 weiter, der letzte Spieltag ist für den 30. Mai 2010 terminiert.

Quelle Donaukurier


                                                                                                                                                                                                                                              23.07.09

Freundschaftsspiel

SV Mören - FVO  4 : 1

 

Toto Pokal 2009

 

Spiel 1 am 10 Juli

DJK Dollnstein  -      FVO    2 : 5

 

Spiel 2 am 15 Juli

VfL Treuchtlingen -  FVO   1 : 3

 

Spiel 3 am 22 Juli

FVO - DJK Stopfenheim     2 : 3


                                                                                                                                                                                                                                              20.07.09

Pokalturnier am 18-19.07.09 in Schernfeld

Bis zur letzten Sekunde des Pokalturniers der DJK Schernfeld hielt die Spannung an. Alle Spiele des Sonntags musste durch Elfmeterschießen entschieden werden. Turniersieger wurde die DJK Limes 09. Sie besiegte die TSG Solnhofen mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Im Spiel um Platz drei behielt der SV Marienstein mit 5:4 n. E. gegen den FVO  die Oberhand. Und schließlich besiegte Gastgeber Schernfeld die DJK Workerszell mit 4:3 n. E.. Die Ergebnisse der Gruppenspiele des Samstags: TSG Solnhofen – DJK Workerszell (2:0), SV Marienstein – DJK Schernfeld (3:1), DJK Workerszell – FV Obereichstätt 1:1, SV Marienstein – DJK Limes 09 1:1, TSG Solnhofen – FV Obereichstätt 2:1, DJK Limes 09 – DJK Schernfeld 3:0. Die Pokalverleihung nahmen Bürgermeister Ludwig Mayinger und die Vorsitzenden der DJK Schernfeld, Hans Liepold und Stefan Beck, vor. Dabei drückten sie ihre Freude über den guten Ablauf des Turniers aus und dankten den Gastvereinen für deren Teilnahme trotz mancher Terminhäufungen.


  
  
    www. FV-Obereichstätt.deback top