FV Obereichstätt e.V. 1946

                       

 
 
  

2013  2012  2011  2010  2009   2008  2007  2006  2005     


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  14.06.18

FVO - DJK Preith  0:1

Im letzten Spiel der Saison traf der FVO auf die DJK Preith und wollte dabei an die Leistung von Bieswang anknüpfen. Bei hochsommerlichen Temperaturen begann der Gastgeber sicher und hatte die Gäste jederzeit unter Kontrolle. Preith merkte man die personelle Verstärkung gegenüber dem Hinspiel an. Über das Mittelfeld versuchten sie, Sicherheit in ihr Spiel zu bringen. Obereichstätt spielte sich zunehmend Torchancen heraus, scheiterte aber entweder am guten Gästetorwart oder an der eigenen  Unkonzentriertheit. So gingen beide Mannschaften mit einem 0:0 in die ersehnte Halbzeitpause.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Der FVO vergab viele Einschussmöglichkeiten, öffnete jetzt zusehends die Abwehr und die DJK kam nun zu einigen sehr gefährlichen Konterchancen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, wer das erste Tor schießt, geht als Sieger vom Platz. Das Spiel kam jetzt in seine entscheidende Phase. Viele Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gäste die besseren Konterchancen hatten. Als in der 81. min die Nr. 7 der Preither mit einem Steilpass der OEI Abwehr davon lief, konnten die Gäste zum 1:0 vollenden. Obereichstätt versuchte noch einmal alles, jedoch wollte an diesem Tag der Ball nicht ins Gäste Tor. Völlig enttäuscht verließen die Gastgeber nach dem Schlusspfiff den Platz.

Fazit: Ein Sieg wäre nach dem guten Spiel gegen Bieswang ein versöhnlicher Abschluss nach einer letztendlich doch enttäuschenden Rückrunde gewesen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  04.06.18

SF Bieswang : FV Obereichstätt 0:6

Zum letzten Auswärtsspiel in der Saison 2017/18 musste der FVO in Bieswang antreten.

Mit der schmerzlichen Niederlage im Hinspiel noch im Bewusstsein, wollten die Gäste unbedingt Wiedergutmachung. Bei äußerlich sehr guten Bedingungen spielte der FVO von Beginn an einen sehenswerten Fußball. Mit vielen gelungenen Ballstafetten erspielte sich der FVO eine Vielzahl von Torchancen. Die erste allerdings hatten die Gastgeber, als ein abgefälschter Ball die Querlatte streifte. Das war aber auch schon das einzige Highlight der Bieswanger. Anders der FVO, der mit F. Wechsler den Torreigen eröffnete. Ein direkt abgenommener Ball schlug unhaltbar in der 11. min zum 1:0 ein. Nur 8 min. später war es S. Sapmaz, der mit einem Heber zum 2:0 erhöhte. Bieswang versuchte Mitte der 1.HZ, noch einmal das Tempo zu erhöhen, OEI ließ aber an diesem Tag nichts zu. So gingen beide Mannschaften mit dem 2:0 in die HZ Pause.

Der FVO wollte dieses Spiel auf keinen Fall aus der Hand geben und drängte auf das Vorentscheidende 3:0. In der 60. min war es dann soweit, als F. Frohberg ein Zuspiel direkt mit einem Schuss aus ca. 18m zum Torerfolg nutzte. Der FVO spielte nun wie aus einem Guss, mit immer mehr hochklassigen Chancen . J. Wittmann in der 65. min, K. Kawa in der 76. min und Ö. Asan in der 78. min. waren die noch folgenden Torschützen zum 0:6 Endstand. Bei noch etwas mehr Glück und Konzentration wäre ein noch höheres Ergebnis durchaus möglich gewesen.

OEI zeigte seine beste Leistung in der bisherigen Saison. In diesem Spiel wurden die taktischen Vorgaben zu fast 100% umgesetzt. Das sollte der Mannschaft Selbstvertrauen für das letzte Saisonspiel und für einen versöhnlichen Abschluss der enttäuschenden Rückrunde geben.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  04.06.18

FV Obereichstätt - DJK Schernfeld  3:3

Im vorletzten Heimspiel der Saison war die Mannschaft aus Schernfeld zu Gast.

Da der Stammtorwart P. Daum und auch der gesperrte Ersatztorwart D. Renn nicht zur Verfügung standen, musste der FVO improvisieren und stellte erstmals O. Büykükavcu ins Tor. OEI versuchte den Schernfeldern mit spielerischen Mitteln, Ballzirkulation , wenig Fehlpässen und Geduld zu begegnen. Als bereits in der 5. min F. Gärtner und 30 min. später P. Knopf die verdiente Führung erzielten, schien das Konzept aufzugehen. Durch mehr Spielanteile und entsprechend auch mehr Torchancen hätte der FVO sogar noch höher in Führung gehen können. Die OEI waren in Gedanken schon in der HZ Pause, als ein Schernfelder in der 45. min den Ball von rechts in den 5m Raum brachte. Eine Unstimmigkeit des ansonsten gut haltenden TW und eines Abwehrspieler ließ den Ball vor die Füße der gegn. Nr. 9 rollen, der keine Mühe hatte und auf 1:2 verkürzte. Ein denkbar ungünstiger Moment. Schernfeld kam bis dahin nur sporadisch vor das Tor der Hausherren, jedoch durchaus nicht ungefährlich.

Der FVO wollte an die Leistung der 1.HZ anknüpfen , bekam aber spürbar mehr Gegenwehr der Gäste. In der 51. min brachten die Gäste einen Eckball in den 5m Raum der OEI, alle Abwehrspieler sahen zu, wie der Ball der Schernfelder Nr. 15 vor die Füße fiel und diese zum 2:2 ausglich. Die Gäste bekamen jetzt die " 2. Luft " und drängten auf die Führung. OEI sichtlich mitgenommen, versuchte wieder Struktur in ihr Spiel zu bringen. Als in der 67. min J. Wittmann einen Eckball direkt auf den Fuß von T. Meier brachte, ließ sich dieser diese Gelegenheit nicht entgehen und erzielte die abermalige Führung für den FVO. Schernfeld steckte nicht auf, und nur 8 min später brachte ein abermals hoher Ball Verwirrung in die Reihen der Gastgeber, die Zinsmeister zum wiederholten Ausgleich nutzte. Die Gastgeber konnten nicht mehr an die Leistung der 1. HZ anknüpfen, Schernfeld nutzte das aus und am Ende gingen beide Mannschaften mit diesem Unentschieden vom Platz.

OEI zeigte wiederum nur eine gute HZ. Symptomatisch für die gesamte Rückrunde.   

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  13.05.18

FVO - SV Marienstein II  2:1

Der nächste Heimspielgegner war die Zweite Mannschaft aus Marienstein. Diese macht sich noch Hoffnungen auf einen Tabellenplatz ganz weit oben. Der FVO mit zahlreichen Verletzten  in seinen Reihen war zunächst auf Sicherheit bedacht. Mit einer eng gestaffelten Taktik wollte man den Gästen wenig Raum zur Spielentfaltung geben. Bei sommerlichen Temperaturen ging dieses Konzept zunächst gut auf. Immer wieder rückte der FVO heraus , zwang so seinen Gegner ein um das andere mal ins Abseits. Selber kam OEI immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das Gästetor. Als in der 22. min Ö. Asan geschickt wurde, spielte dieser den völlig frei stehenden T. Meier im 16m Raum sehenswert an, dieser musste nur noch den Fuß hinhalten und es stand 1:0 für die OEI.

Marienstein kam nicht wirklich gefährlich vor das Tor des FVO. Immer wieder wurden Räume eng gemacht, so das auch Mariensteins stärkster Spieler, Kouakou, nicht entscheidend in Szene gesetzt werden Konnte. In der 40.min war es dann T. Meier, der auf  F. Wechsler ablegte und dieser mit einem Direktschuss die verdiente 2:0 HZ Führung erzielte.

Ab der 46. min kamen die Gäste gefährlicher vor das OEI Tor. Der Gastgeber zog sich zu sehr zurück und kam nur noch selten vor das Tor der Mariensteiner. Der SVM drückte nun deutlich auf den Anschlusstreffer. Als in der 68.min eine hohe Eingabe nicht aus dem 5m Raum gebracht wurde, war Kouakou zum 1:2 Anschlusstreffer zur Stelle. Marienstein warf jetzt alles nach vorn, was dem FVO noch mehr Kontermöglichkeiten eröffnete. Eine dieser sehr guten Torchancen vergab Ö. Asan, allein stehend vor dem Gästetorwart. Eine weitere sehr gute Freistoßmöglichkeit verschoss F. Wechsler. Sein Freistoß landete nur am Pfosten.

Die letzte gute Möglichkeit hatte der SVM, als wiederum ihr bester Spieler zum Ausgleich traf, doch der Schiri pfiff wegen Foulspiels zurück. So blieb es am Ende beim glücklichen, nicht ganz unverdienten 2:1 Heimsieg der OEI.

Mit einer taktisch disziplinierten Leistung hat der FVO wieder einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel geschlagen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  13.05.18

FVO - SF Bieswang  2:3

Die SF Bieswang war der nächste Gast in Obereichstätt. Der FVO wollte an die gute Leistung gegen Wellheim anknüpfen, war jedoch gewarnt von den zuletzt guten Ergebnissen der Gäste.

Bereits in der 8. min wurde OEI kalt erwischt. Die Nr 11 der Gäste lief an 4 Gegenspielern vorbei, ohne ernsthaft gestört zu werden und schoss aus ca. 16 m zum 1:0 für Bieswang ein. OEI ließ sich wenig beeindrucken und erspielte sich gute Torchancen. In der 15. min steckte J. Fischer auf den mitgelaufenen St. Schlechte, der den verdienten Ausgleichstreffer erzielte.

Der Gastgeber spielte geduldig, ließ jedoch weitere Chancen zur eigenen Führung aus. Aus einem Konter heraus erzielte Bieswang in der 28. min wieder völlig überraschend den erneuten Führungstreffer. Wieder sah die Hintermannschaft der Gastgeber nicht gut aus, und abermals ließ man diesmal die Nr. 9 der Bieswanger zum Schuss kommen- keine Chance für den OEI Ersatztorwart D. Renn.

Der FVO spielte weiter mit teilweise guten Ballstaffetten. Eine davon nutzte J. Wittmann nach einem Querpass von J. Fischer  zum wiederholten Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis beendete der Schiri die 1. HZ.

OEI wollte unbedingt den Führungstreffer erzielen und schnürte die Gäste komplett in ihrer Hälfte ein. In dieser Phase vergaben die Gastgeber jedoch auch zu viele Chancen. Als in der 65. min die Gäste das erste Mal in die die Hälfte vom FVO kamen, war es wiederum die Nr. 11, die OEI Unentschlossenheit in der Abwehr ausnutzte, abzog und den erneuten Führungstreffer erzielte.

Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel, das die OEI ganz schnell vergessen sollten. Hektik, Fehlpässe, Foulspiele am laufenden Band auf beiden Seiten und Diskussionen mit dem Gegner und dem Schiri. Zu selten besannen sich die OEI auf ihre Stärken. Auf der anderen Seite eine Bieswanger Mannschaft, die entsprechend ihren Möglichkeiten den Vorsprung über die Zeit rettete.

Unfassbar die Leistungsschwankungen  nach einer wiederholt guten Leistung am vorherigen Spieltag. Nun heißt es, in den verbleibenden 4 Partien an bereits gezeigte gute Leistungen anzuknüpfen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  03.05.18

FVO - Türk Gücü  2:5

Der FVO hatte sich im Rückspiel gegen die Türken viel vorgenommen, verlor man doch das Hinspiel klar mit 3:0. Wieder wollte man kompakt stehen ( was in den vorangegangenen Spielen lediglich gegen Pappenheim 2 mal gut funktionierte). Bereits in der 2. min kamen die Türken zu einem Gegenangriff, den die Nr. 3 ungehindert zum 1:0 abschloss. Wieder muss sich der FVO die Frage gefallen lassen, warum wird der Gegenspieler nicht am Schuss gehindert? Der FVO ließ sich von diesem Gegentor aber nicht sichtlich beeindrucken und übernahm zusehends die Initiative, erspielte sich eine Reihe von guten Chancen, aber wie in den letzten Spielen auch, fehlte es entweder an der Konzentration, Cleverness, Kaltblütigkeit oder einfach nur an der richtigen Entscheidung.  Ganz anders die Türken, die in der 31. min einen Vorstoß ihrer Nr.3 mit dem 2:0 abschlossen. Das nennt man Effektivität ! 2x vor dem OEI Tor, 2:0 , wobei OEI auch diesmal wieder nur zuschaute. Der FVO immer wieder mit guter Spielanlage und auch Chancen, scheiterte jedoch ein ums andere mal an seinem eigenen Unvermögen. Als in der 45. min eine Hereingabe in den 16m Raum der Gäste nur mit einem Handspiel gestoppt wurde, zeigte der sehr gute Schiedsrichter auf den 11m- Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte J. Wittmann souverän zum ersehnten Anschlusstreffer. Vielleicht zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt, denn mit diesem Ergebnis ging es in die HZ Pause.

Alle im OEI Lager waren sich einig, die klar dominierende Mannschaft in der 1. HZ war der FVO. Mit diesem Selbstbewusstsein wollten die Gastgeber das Ruder noch herumreißen. Jedoch blieb es bei diesem Vorsatz. Bereits 5 min nach der HZ kamen die Gäste durch einen Konter zum vorentscheidenden 3:1. OEI spielte jetzt zusehends auf Abseits, was den Türken mit ihren schnellen Spitzen in die Karten spielte. In der 63. min erhöhte Türk Gücü dadurch auf 4:1. Die Entscheidung, alles oder nichts- auch auf Abseits-  zu spielen, ist vollkommen akzeptabel, nicht aber die Umsetzung. Durch diese Maßnahme wurde das Spielfeld sehr eng gemacht, aber OEI versäumte es, mit allen Spielern energisch zu pressen, so dass die Türken auch auf engstem Raum immer wieder Anspielgelegenheiten hatten. Die technisch versierten Gäste nutzten diese Situationen ein ums andere mal aus und auf Seiten der Gastgeber hätte man sich über einen höheren Rückstand nicht beschweren brauchen. Hoffnung im OEI Lager keimte noch einmal in der 72. min auf, als S. Sapmaz auf 2:4 verkürzte. Zumal die Türken in der Defensive anfällig schienen. Diese Hoffnung dauerte jedoch nur 5 min., die Türken konterten OEI abermals aus und erzielten den Schlusstreffer.

Wieder war der FVO dem Gegner überlegen (zumindest 45 min), und wieder verstanden es die Spieler nicht, den Sack rechtzeitig zu  zumachen. Mit einem sehr gut aufgelegten K. Kasim hatten die OEI den Taktgeber in ihrer Abwehrreihe (natürlich riskant, auf Abseits   zuspielen gegen schnelle Türken), jedoch nicht alle Spieler konnten seine Kommandos umzusetzen. Zu ängstlich beim Herausrücken, kein energisches Pressing im Mittelfeld und Sturm. So hätte man es den Türken trotz riskantem Spiel sehr schwer machen können. Zudem die schon genannte Chancenauswertung: selbst aus besten Chancen wird momentan kein Kapital geschlagen. Zu guter Letzt der fehlende Wille im letzten Drittel der Spielzeit, noch einmal alles zu geben. Das sind einige Kriterien aus den zuletzt sieglosen Spielen.

In den nun noch verbleibenden Partien geht es darum, schon einmal auf der einen oder anderen Position etwas auszuprobieren. Aber nicht nur Kritik soll der Mannschaft gegenüber geübt werden. In spielerischer Hinsicht ist man durchaus auf einem guten Weg

(Pappenheim und auch Türk Gücü). Jetzt gilt es konstant (gut) zu bleiben und aus den begangenen Fehlern zu lernen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  30.04.18

DJK Workerszell - FV Obereichstätt  2:1

Im dritten Spiel innerhalb einer Woche musste der FVO in Workerszell antreten. Bei sommerlichen Temperaturen wollte der FVO- kompakt stehend - dem Gastgeber wenig Räume geben und selber mit schnellen Gegenangriffen zum Erfolg kommen. Das Konzept schien aufzugehen. OEI ließ dem Gastgeber wenig Räume und stand gegen die starke Offensive sicher. Als in der 26. min OEI den Ball im Vorwärtsgang im Mittelfeld verlor, spielten die Workerszeller eiskalt ihre Stärke aus. Über 3 Stationen wurde sofort in die Spitze gespielt, wo die Nr. 11 eiskalt verwandelte. Der FVO ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. In der 35 min legte F. Frohberg auf F. Wechsler ab, der aus ca. 22m einfach mal abzog und den Workerszeller Torhüter, der dabei eine schlechte Figur machte, überwand. Leider kamen die Gastgeber nur 5 min später abermals zum Führungstreffer. Dabei nutzte der Gastgeber wiederum einen Ballverlust der OEI zum schnellen Konter aus, wobei auch die OEI Abwehr nicht gut aussah. 

Mit dem 2:1 ging es in die HZ Pause. OEI wollte in der 2. Hälfte unbedingt den Ausgleich und stellte um. Jetzt mit 3 Offensiven, sollte der Gastgeber mehr unter Druck gesetzt werden.  Mehr Spielanteile und Offensive bedeutete aber auch mehr Konterchancen für die Gastgeber, die immer wieder gefährlich vor das Tor von P. Daum kamen. Dieser aber präsentierte sich abermals in sehr guter Form.

So blieb es nach einigen sehr guten Chancen der Workerszeller bei ihrer knappen Führung. Die Zeit lief dem FVO davon. Die letzte große Chance hatte der FVO mit T. Meier, der allein auf den gegnerischen Torwart zulief, zu lange überlegte und leider vergab.

Auf Seiten des FVO war man sich einig, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Leider hat es diesmal trotz gesteigerter Mannschaftsleistung wieder nicht gelangt. Am nächsten Dienstag wartet bereits Türk Gücü Eichstätt. 

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  28.04.18

FV Obereichstätt – TV Langenaltheim

Im Heimspiel gegen Langenaltheim wollten die OEI an die gute Leistung des letzten Spieles anknüpfen. Sie erspielten sich bereits nach wenigen Minuten gute Torchancen, die jedoch alle ungenutzt blieben. Der Gastgeber ließ sich von seiner spielerischen Linie nicht abbringen und beherrschte den Gast aus Langenaltheim, der sich aufs Kontern beschränkte. OEI diktierte die erste Hälfte des Spieles mit gefälligem Spiel, in der entscheidenden Zone mangelte es jedoch an Genauigkeit. So gingen beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden in die HZ Pause.

Kurz nach der Halbzeitpause eine Schrecksekunde. Ein Gästestürmer konnte nur mit einem Foul im 16m Raum gestoppt werden. Der gute Schiri zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Elfmeter hielt der OEI Torhüter P. Daum hervorragend.  Der Gastgeber war gewarnt. Langenaltheim kam jetzt öfter mit gefährlichen Kontern vor das Tor der Gastgeber. Auf der anderen Seite war der zunehmende Druck der Heimmannschaft zu spüren, unbedingt ein Tor erzielen zu wollen. Leider das gleiche Bild wie in der ersten HZ. Gute Spielanlage bis zum gegnerischen Strafraum, dann immer wieder Ungenauigkeiten. Langenaltheim bekam viel Platz zum Kontern, ließ seinerseits die Chancen ungenutzt. So trennte man sich mit einem torlosen Unentschieden.

OEI verließ mit hängenden Köpfen den Platz, ein torloses Endergebnis war definitiv zu wenig. Wieder einmal konnten die Gastgeber aufgrund ihrer mangelnden Chancenverwertung ein Spiel nicht gewinnen. So hat man sich momentan von der Spitzengruppe verabschiedet. 

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  26.04.18

FV Obereichstätt - TSG Pappenheim  2:2

Zum dritten Heimspiel der Rückrunde war der Tabellenführer aus Pappenheim zu Gast in OEI.

Nach zuletzt mäßigen Vorstellungen in der Rückrunde wollte der FVO ein Zeichen setzen und mit Engagement und Siegermentalität den Spitzenreiter ärgern.

Von Beginn an erlebten die zahlreichen Zuschauer eine spannende Partie, in der die Gäste aus Pappenheim mehr Spielanteile verbuchen konnten. OEI dagegen kam,  kompakt stehend, mit gefährlichen Kontern vor das Pappenheimer Tor . Einen dieser Angriffe schloss in der 14.min . Ö. Asan mit einer gelungenen Einzelleistung zum 1:0 für OEI ab. Die Gäste versuchten permanent, mit lang nach vorn geschlagenen Bällen ihre gefährliche Offensive ins Spiel zu bringen. Eine Umstellung in der OEI Innenverteidigung ( Frohberg mit Kasim ) brachte jedoch sehr viel Sicherheit in das Spiel der Gastgeber. Wirklich gefährlich wurde es selten vor dem Tor von P. Daum. Auf der anderen Seite hatte Ö. Asan durchaus die Möglichkeit, die Führung zu erhöhen, vergab diese leider durch einen „Schlenker“ zu viel. So ging es mit einer knappen 1:0 Führung für OEI in die HZ Pause.

Die Gäste drückten jetzt noch stärker auf das Tor des FVO. Durch einen abgefälschten Schuss in der 48. min dann der Ausgleich für Pappenheim. Jetzt schienen bei sommerlichen Temperaturen die Gäste eine Entscheidung herbei führen zu wollen. Nur noch sporadisch kam der FVO vor das Gäste Tor. Als in der 77. min. auf der rechten Seite ein Gästeangriff nicht energisch abgewehrt wurde, nutzte die daraus resultierende Flanke die Nr.15 zum 1:2 für Pappenheim.  OEI schien geschlagen. Aber anders als in den vergangenen Partien, kämpfte sich der Gastgeber noch einmal heran und drückte auf den Ausgleich. Als in der 81. min. J. Wittmann halb links angespielt wurde, überwand er den Gästekeeper mit einem Heber, 2:2. Mit diesem Ergebnis beendete der insgesamt gute Schiri dieses packende Match.

Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung zeigte die Mannschaft des FVO endlich wieder ihr wahres Gesicht. Auch wirkten sich einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft positiv auf den Spielverlauf aus. Weiter so, Jungs!      

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  15.04.18

FV Obereichstätt : DJK Limes II

Zum nächsten Heimspiel empfing der FVO die zuletzt stark spielenden Gäste aus Titting.

Zu Beginn der 1.HZ spielte OEI gefälliger als in den zurückliegenden Partien und erarbeitete sich einige gute Torchancen. Doch wie zuletzt konnte der FVO Angriff zunächst nichts Zählbares erzielen. Die Gäste bis dahin eher ungefährlich, versuchten ihr Glück mit weiten Bällen, jedoch für die FVO Abwehr ohne Probleme. Als in der 30 min ein Ball vom FVO in den gegnerischen Strafraum geschlagen wurde, war J. Fischer zur Stelle und schob zur  verdienten 1:0 Führung ein. In dieser  stärksten Periode verpasste der Gastgeber, die Führung auszubauen. Als 3 min vor der HZ Pause der FVO im Vorwärtsgang den Ball im Mittelfeld verlor, spielte der Gast den Ball in eine stark abseitsverdächtige  Position, der FVO setzte  nicht energisch genug nach, und die DJK glich zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die HZ Pause. Ab Beginn der 2. HZ verlor der FVO den Spielfaden. Viele technisch taktische Fehler, gepaart mit erneut fehlender Siegermentalität und Einsatzwillen, prägten das Bild des FVO. So wurde der Gast in seinen Aktionen gestärkt. Mehrfach konnte der FVO nur mittels Foulspiel den Gegner in der eigenen Spielhälfte stoppen. Am  Ende des Spieles konnte man auf Seiten des  FVO über diesen Punktgewinn froh sein.

Der FVO muss die zuletzt verlorenen Spiele aus dem Kopf bekommen, um endlich wieder erfolgreich zu sein. Schon am kommenden Wochenende erwartet man mit dem Spitzenreiter aus Pappenheim einen weiteren starken Gegner.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  10.04.18

FC Türk Gücü Eichstätt - FV Obereichstätt  3:0

Zum nächsten Auswärtsspiel musste der FVO zum Tabellenzweiten nach Eichstätt. Gegen Türk Gücü kam es für alle zum spannenden Duell, wurde doch  in der Vorrunde das Aufeinandertreffen abgebrochen.

OEI begann aus einer Lauerstellung erst einmal abwartend. Der Gastgeber machte von Beginn an sehr viel Druck, überbrückte das  Mittelfeld mit sehr vielen lang geschlagenen Bällen auf seinen stärksten Mannschaftsteil. Ein ums andere Mal brachten die Türken  mit ihrer Offensivabteilung die OEI in Schwierigkeiten. Als in der 25 min. der stärkste türkische Stürmer im 16m Raum nur mit einem Foulspiel zu stoppen war, zeigte der Schiri sofort auf den 11m Punkt. Diese Gelegenheit ließ sich der Gastgeber nicht nehmen - und es stand 1:0. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich die OEI Abwehr auf die türkischen Angriffe ein. Leider fand das OEI Spiel in der ersten HZ fast nur in der Defensive statt.  Zu wenig Biss, kaum gewonnene Zweikämpfe, kein 2. Ball für OEI. Nur selten die Entlastungsangriffe der Gäste. Ein viel versprechender Gegenstoß wurde per Foulspiel unterbunden. In aussichtsreicher Position versuchte T. Meier mit einem platzierten Flachschuss den türkischen Torwart zu überwinden. Dieser parierte jedoch hervorragend und so ging man mit einem 0:1 in die HZ Pause. Nach der Pause ein anderes Spiel. Türk Gücü zog sich zurück, wohlwissend, dass die Gäste jetzt mehr unternehmen müssen und beschränkten sich  auf Konter. OEI nun mit wesentlich mehr Spielanteilen , was sich auch in der Zahl der Chancen widerspiegelte. Leider verhinderte ein sehr gut aufgelegter Torhüter der Gastgeber einen Ausgleichstreffer. J. Wittmann und T. Meier hatten mehrfach die Gelegenheit, scheiterten jedoch ein ums andere Mal. Es ergaben sich natürlich immer wieder Kontermöglichkeiten für Türk Gücü. In der 76 min. bekamen drei OEI Spieler die Nr. 9 der Gastgeber nicht unter Kontrolle, dieser setzte sich auch noch gegen den Torhüter der OEI durch - und es stand 2:0. Verzweifelt dann die Versuche der Gäste, doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch ohne Erfolg. Schließlich erzielte in der 90 min die Nr. 13 der Türken mit einem Fernschuß den 3:0 Endstand.

Vielleicht fiel das Ergebnisse zuletzt um ein Tor zu hoch aus. Bei den OEI aber vermisste man in dieser Begegnung  Willensstärke und Siegermentalität. Bleibt zu hoffen, dass diese Eigenschaften sehr schnell in die Mannschaft zurückkehren, denn bereits am kommenden Wochenende wartet mit Limes ein zuletzt stark aufspielender Gegner.  

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                  02.04.18

DJK Pollenfeld - FV Obereichstätt  2:1

Zum zweiten Spiel in der Rückrunde musste der FVO beim Tabellenelften in Pollenfeld antreten. Der FVO war durch die Spielweise der Pollenfeder gewarnt, lange Bälle nach vorn in die OEI Abwehr und aggressives Nachsetzen. Bereits nach 10 Sekunden schlugen die Gastgeber ein erstes Mal zu. Nach einem Rückpass auf einen OEI Innenverteidiger schlug dieser über den Ball und die Nummer 10 der Pollenfelder hob den Ball über P. Daum zum 1:0. Nur 15 Minuten später ein weiterer Fehler der OEI Abwehr. Wieder bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und es stand 2:0. Ein Schock für alle Obereichstätter. Ein ungutes Gefühl auch auf der Gäste Bank. Zu kompliziert die Spielanlage, ohne wirklich gefährlich vor das Tor der Pollenfelder zu kommen. Zu wenig Bewegung in den eigenen Reihen, kaum einen 2. Ballgewinn - und auch die Körpersprache ließ kaum  Anlass zur Hoffnung auf eine Spielwende aufkommen. Zu allem Unglück wieder einmal ein total überforderter Schiedsrichter, der einen möglichen Anschlusstreffer von J. Wittmann als Abseits wertete. Pollenfeld war ab Mitte der 1. HZ schon auf Zeitspiel bedacht, schlug nahezu jeden Ball nach vorn, was durchaus auch zu gefährlichen Situationen in der OEI Abwehr führte. Mit einem 2:0 Rückstand ging es in die HZ Pause. OEI brachte zu Beginn der 2. HZ gleich drei neue Spieler,  setzte nun alles auf eine Karte. Die Gastgeber wurden immer mehr in ihre Hälfte gedrängt,  jeder Ball wurde von den Pollenfeldern nun noch konsequenter nach vorn geschlagen. OEI verstand es leider nicht,  das Spiel entsprechend zu gestalten, zu sehr passte man sich dem Pollenfelder Spiel an und immer wieder wurde mit hohen Bällen versucht, zum Erfolg zu kommen. Zu selten wurde versucht, das Spiel zu verlagern. Schließlich gelang den Gästen ein Angriff über die rechte Seite, bei dem sich Ö. Asan durchsetzte und den Ball zu  T. Meier brachte, der in der 52. min. den verdienten Anschlusstreffer erzielte. Das Spiel wurde nun hektischer. Nach einem Zusammenstoß des Pollenfeder Torwarts mit Ö. Asan wurde dieser völlig unverständlich mit Gelb- Rot vom Platz geschickt.  Zu sehr versuchte es der FVO mit der berühmten Brechstange, leider ohne Erfolg. Enttäuschte Gesichter auf Seiten des FVO nach dem Schlusspfiff waren das Resultat.

Beim FVO vermisste man  in diesem Spiel den Siegeswillen. Bleibt zu hoffen, dass diese unnötige Niederlage zum richtigen Zeitpunkt kam, geht es doch am kommenden Sonntag gegen den Tabellennachbarn Türk Eichstätt. 

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   25.03.18

FV Obereichstätt - SG Auernheim / Möhren  3:0

Zum ersten Rückrundenspiel empfing der FVO den Tabellenletzten aus Auernheim / Möhren.

Nach nur einem Testspiel der Gastgeber waren die Erwartungen auf Betreuerseite eher gedämpft. Zielvorgabe waren 3 Punkte auf der Habenseite. Bereits in den ersten Minuten war auf beiden Seiten die fehlende Spielpraxis zu erkennen. Nervosität, technische Fehler und eine Vielzahl von Fehlpässen bestimmten das Spielgeschehen. Defensiv eingestellte Gäste und ein holpriger Platz taten ihr übriges. Der FVO konnte seine taktischen Vorgaben zu selten umsetzen. In einem gelungenen Spielzug in der 12. min aber ließ B. Eggert seinem Gegenspieler nur das Nachsehen, spielte in der Folge den Ball von der Grundlinie auf den frei stehenden J. Fischer, und dieser erzielte die verdiente  1:0 Führung. Einige gute Torchancen der Gastgeber blieben ungenutzt, so dass es mit  dieser Führung in die HZ Pause ging. Zu Beginn der 2. HZ brachte der FVO 3 frische Spieler. Ein 2:0 sollte für mehr Ruhe in den eigenen Reihen sorgen. Stattdessen nutzten die Gäste die vielen Unzulänglichkeiten und wurden in ihren Aktionen mutiger, ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Tor von P. Daum zu kommen. Als in der 54.min T. Meier den Ball von der Grundlinie vor das gegnerische Tor brachte, war es ein Gäste Spieler, der ins eigene Tor zum 2:0 einschob. Aber auch dieser Vorsprung brachte dem FVO nicht merklich Ruhe ins eigene Spiel.  Der letztlich versöhnliche Abschluss dieses Rückrundenauftaktes ergab sich dann in der 90. Min., als ein abgefälschter Ball aus einem Zweikampf F. Frohberg vor die Füße sprang und dieser direkt zum 3:0 Endstand einschießen konnte.

Ziel erreicht, 3 Punkte eingefahren.  Taktisch und spielerisch ist noch viel Luft nach oben. Da die unmittelbaren Konkurrenten patzten, schiebt sich der FVO auf Rang 2 in der Tabelle vor.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   13.11.17

FC Nagelberg - FV Obereichstätt    1:1

Zum vorletzten Auswärtsspiel in diesem Jahr musste der FVO beim Tabellennachbarn in Nagelberg antreten.

Neben äußerst widrigen Wetterbedingungen mussten die OEI gleich auf 7 Spieler verzichten. Kompakt stehend, wollte der Gast den Nagelbergern wenig Räume bieten. Doch bereits in der 2. min ließ die Nr.14 der Gastgeber der zu weit weg stehenden OEI Verteidigung keine Chance und verwandelte aus halbrechter Position zum 1:0. Der FVO ließ sich dadurch wenig beeindrucken und übernahm zusehends die Initiative. Als in der 22.min T. Meier angespielt wurde, ging dieser kurz an seinem Gegenspieler vorbei und sorgte mit einem unhaltbaren Schuss aus ca. 18m für den verdienten Ausgleich. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches, schnelles Spiel mit vielen guten Szenen auf beiden Seiten. OEI hatte in dieser Phase ein leichtes Übergewicht, musste jedoch wegen der schnellen Konter der Nagelberger immer hell wach sein. Beide Abwehrreihen verhinderten weitere Tore, und so ging es mit einem gerechten Unentschieden in die HZ Pause. Mit Beginn der 2. HZ übernahm der Gastgeber mehr Initiative und drückte den FVO öfter in seine Spielhälfte. Das nutzte OEI und startete immer wieder gefährliche Konter vor das Nagelberger Tor. Mitte der 2.HZ kippte das Spiel und Hektik bestimmte immer mehr das Geschehen. Nicht ganz unschuldig daran war der Unparteiische , der sehr viel strittige Szenen zu einseitig entschied und überfordert wirkte. In den letzten 20 min  kam Nagelberg  enorm gefährlich vor das OEI Tor. Immer wieder mit langen diagonalen Bällen versuchten sie, die OEI Abwehr auszuhebeln und erspielten sich dadurch eine Reihe von hochkarätigen Tormöglichkeiten, die jedoch alle ausgelassen wurden und den OEI am Ende eine glückliche Punkteteilung bescherte.

Mit einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung rettet der FVO einen Punkt und bleibt weiterhin oben dabei.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   07.11.17

DJK Preith - FV Obereichstätt  0:1

Zittersieg gegen unbequemen Gegner.

Ein Tor reichte dem FVO zum knappen Sieg gegen einen erwartet unbequemen Gegner. Bei widrigen äußeren Umständen traf der Gast auf eine tief stehende Preither Mannschaft. Bereits in der ersten Minute gelang dem FVO der schönste Spielzug an diesem Tag. K. Grzes passte zu P. Knopf, der S. Sapmaz tief anspielte. Dieser ließ dem Preither Torhüter keine Chance und schoss zum  1:0 ein. OEI verpasste es jedoch wieder einmal, eine schnelle Entscheidung herbeizuführen. So ließen die Gäste einige gute Einschussmöglichkeiten aus. Mit zunehmender Spieldauer verlor das Spiel an Qualität. Die Heimmannschaft beschränkte sich auf lang geschlagene Bälle, die kaum Gefahr für die OEI Abwehr brachte. Der Gast verlor zusehends seine Linie, viele Fehlpässe und zu hektisches Agieren bestimmten das Geschehen. Mit einem verdienten 1:0 Vorsprung für OEI pfiff der Unparteiische zur HZ. Nach der Pause gleiches Spiel, ungenaue Zuspiele, selten gelungene Kombinationen und kaum Torchancen. Preith kam gegen Ende der Partie stärker auf und hatte durchaus die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. P. Daum im OEI Tor konnte jedoch wiederum seinen Kasten sauber halten. Auf der anderen Seite hätte T. Meier alles klar machen können, jedoch auch er scheiterte immer wieder am Torsteher der Gastgeber. So konnte am Ende der FVO über einen knappen Sieg jubeln, ohne wirklich überzeugt zu haben. Hauptsache 3 Punkte, darin waren sich alle OEI einig. Will man im nächsten Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn wieder erfolgreich sein, ist eine unbedingte Leistungssteigerung erforderlich.   

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   22.10.17

DJK Schernfeld - FV Obereichstätt  1:2

Im Derby musste der FVO zu einem weiteren Auswärtsspiel in Schernfeld antreten.

OEI wollte von Beginn an die Gastgeber unter Druck setzen, was sich schwieriger gestaltete, als erwartet. Schernfeld kompakt stehend, versuchte den Gast mit langen Bällen in Schwierigkeiten zu bringen, was sich durchaus als geeignetes  Mittel erwies.  Als in der 11 min. A. Sapmaz einen Eckball im 16m Raum vor die Füße bekam, zögerte dieser nicht lange und zog sofort auf das Schernfelder Tor zum 1:0 für OEI ab. Doch mit dieser Führung im Rücken bekam der FVO das Spiel leider nicht unter Kontrolle. Schernfeld kämpfte engagiert und gewann fast alle Bälle im Mittelfeld.  OEI stand in dieser Spielperiode zu weit weg vom Gegenspieler, zu hastig wurde eigener Ballbesitz leichtfertig verspielt. Mitte der ersten HZ nahm sich T. Meier den Ball und zog aus ca. 25 m Richtung Schernfelder Tor ab, leider verhinderte die Querlatte eine höhere Führung. Schernfeld blieb seiner Linie treu und hatte durchaus die Möglichkeit zu einem eigenen Treffer. Als in der 46. min. M. Wiedmann einen Freistoß aus ca. 16m an die Latte schoss, nutzte M. Nieberle den Abpraller zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es in HZ Pause. OEI hatte umgestellt und setzte jetzt mehr Akzente. Die Gastgeber wurden nun mehr in ihre eigene Hälfte gedrückt. Als in der 63. min P. Knopf einen langen Ball auf T. Meier spielte, ließ dieser zu K. Kawa prallen, der mit seinem Schuss OEI wieder in Führung brachte. Nach erneuter Führung verstand es OEI wiederum nicht, das Spiel zu beruhigen. Schernfeld warf in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorn, jedoch ließ der FVO nichts mehr zu und alle Beteiligten auf OEI Seite  atmeten nach dem Schlusspfiff tief durch.

In einem typischen Derby mit viel Kampf und wenig spielerischen Höhepunkten hatte der FVO letztendlich das Glück auf seiner Seite.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   14.10.17

SV Marienstein II - FV Obereichstätt 0:0

Gerechte Punkteteilung in einem schwachen Spiel.

Nach der vermeidbaren Niederlage des FVO in Wellheim hatte sich der Gast viel vorgenommen. Von Beginn an wollte man den SVM mit spielerischen Mitteln unter Druck setzen, was unter den gegebenen Platzverhältnissen einfach unmöglich war. Marienstein in seiner Spielanlage kompromisslos, immer mit lang nach vorn geschlagenen Bällen agierend, konnte die FVO Abwehr nicht wirklich ernsthaft in Gefahr bringen. Auf der anderen Seite wirkte der Gast nervös , viele Fehlpässe , selten ein Kombinationsspiel und so entwickelte sich ein unattraktives Spiel. Kaum Torchancen auf beiden Seiten, so gingen beide Mannschaften mit einem torlosen 0:0 in die HZ Pause. FVO begann die 2. HZ druckvoll und war gewillt, eine Entscheidung herbeizuführen. Der Gast zwang  Marienstein in deren Hälfte, ohne jedoch wirklich Torchancen heraus zu spielen. Nach 20 min in der 2. HZ gab es einen Bruch im FVO Spiel und der SVM  übernahm  die Initiative. Nun spielte sich das Geschehen mehr in der FVO Hälfte ab, aber auch da ergaben sich kaum echte Torchancen für den Gastgeber. Je länger das Spiel dauerte, desto hektischer wurde das Spiel. Kaum mehr überlegt vorgetragene Aktionen. So mussten beide Seiten am Ende über den Punktgewinn froh sein. Der FVO war total enttäuscht über den Verlauf dieses Spiels. Nun gilt es, wieder mit  Selbstvertrauen in die nächsten Begegnungen zu gehen und sich auf schon bewiesene Stärken zu besinnen.   

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   09.10.17

SpVgg Wellhein - FV Obereichstätt  1:0

Siegesserie unverdient beendet.

Im Spitzenspiel musste der FVO beim Tabellendritten in Wellheim antreten. Kompakt stehend, wollte der FVO dem Gastgeber wenig Raum bieten. Dieser wiederum agierte von Beginn an immer wieder mit langen Bällen. Der FVO ließ wenig zu und so entwickelte sich ein Spiel, das zwischen den beiden 16m Räumen stattfand. Kaum echte Torgefahr auf beiden Seiten. Umso überraschender, als in der 32 min. die Nr.2 der Wellheimer den Ball aus ca. 25 m in Richtung OE Tor schoss und dieser sich über den OE Torhüter P. Daum ins Tor zum 1:0 senkte. Bis auf einen noch folgenden Freistoß aus ca. 18m war die OE Hintermannschaft nicht wirklich ernsthaft in Bedrängnis geraten. Doch trotz der besseren Spielanlage blieb der FVO vor dem Tor der Wellheimer insgesamt zu harmlos. So blieb es zum Halbzeitpfiff beim 1:0 für die Gastgeber. Nach der Pause drückte der FVO mehr in die gegnerische Spielhälfte. Wellheim kam nur noch zu sporadischen, aber nicht ganz ungefährlichen Angriffen. Das Spiel wurde nun auch härter geführt, wobei es der Unparteiische verpasste, rechtzeitig für Ruhe zu sorgen. In dieser Phase kam es zu keinem Spielfluss mehr, viele Foulspiele und Spielverzögerungen bestimmten das Geschehen. OE warf nun alles nach vorn, hatte im 16m Raum aus dem Gewühl heraus 3mal durchaus die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer, jedoch stand der sehr gut aufgelegte Wellheimer Torhüter richtig. Alle Mühe waren an diesem Tag vergebens, so endete das Spiel aus OE Sicht 0:1. Trotz optischer Überlegenheit kam der FVO nicht zu zwingenden Torchancen. Zu sehr versuchte es der Gast am Ende mit der berühmten Brechstange. So gilt es, am nächsten Samstag beim SV Marienstein eine neue Serie zu beginnen. 

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   02.10.17

FV Obereichstätt – DJK Workerszell  3:0 

Hart erkämpfter Heimsieg.

OE wollte in dem mit Spannung erwarteten Duell gegen Workerszell seine Siegesserie fortsetzen. Der Gast zog sich zu Beginn zurück und versuchte über das Konterspiel, dem FVO gefährlich zu werden. OE in dieser Phase Spiel bestimmend, konnte aus den herausgespielten Torchancen keinen Nutzen ziehen.  So dauerte es bis zur 39. min., als E. Gulabzoy einen Ball für J. Fischer in die Spitze durchspielte, der dieses Zuspiel zum verdienten 1:0 verwandelte.  Mit diesem knappen Vorsprung für die Gastgeber ging es in die HZ Pause. Im zweiten Durchgang erhöhte Workerszell seine Angriffsbemühungen, und den OE gelang nicht viel. Zu hektisch und mit zu vielen Abspielfehlern auf Seiten des FVO, wurde dieser  nun immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt, jedoch ohne zählbaren Erfolg für die Gäste. Natürlich ergaben sich jetzt auf Seiten der OE vermehrt Konterchancen. Eine davon nutzte der FVO in der 73. min. zum 2:0. A. Sapmaz wurde steil geschickt, ein zu Hilfe eilender Abwehrspieler versuchte noch zu klären, jedoch unhaltbar für seinen eigenen Torhüter. Das Spiel war jetzt gelaufen, obwohl Workerszell weiterhin um einen Anschlusstreffer bemüht war. Die Chancen auf OE Seite häuften sich, und mit etwas mehr Abgeklärtheit hätte man das Spiel eher entscheiden können. So dauerte es bis zur 89 Minute, als T. Meier 2 Gegenspieler ausspielte und im 16m Raum unhaltbar zum 3:0 einschoss.

Ein schwer erkämpfter Heimsieg, der in der 2. HZ noch einmal in Gefahr geriet. An diesem Tag vermisste man die Umsetzung der taktischen Vorgaben, was noch in Pappenheim so gut gelang.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   25.09.17

TSG Pappenheim - FV Obereichstätt  0:3

Verdienter Auswärtssieg trotz Personalproblemen.

Mit dem letzten Aufgebot fuhr der FVO nach Pappenheim zum anstehenden Auswärtsspiel. Nicht weniger als 7 Spieler galt es zu kompensieren. Der FVO wollte gerade deshalb mit einer kompakten Mannschaftsleistung den bisherigen Tabellenführer begegnen. Von der ersten Minute an bot der FVO dem Gastgeber nur wenig Räume, sein gewohntes  technisch versiertes Spiel aufzuziehen. Immer wieder störten die OE die Pappenheimer im Spielaufbau. Sichtlich genervt und ohne Antwort der Pappenheimer, übernahmen die Gäste zusehends die Kontrolle in diesem Spiel. Schon zu Beginn spielten die OE klare Chancen heraus, die sie leider ungenutzt ließen. Aber nachdem in der 11. min. A. Sapmaz seinen Gegenspieler versetzen konnte, zog er in den 16m Raum und schoss unhaltbar zum 0:1 ein. Der Gastgeber kam bis dahin nur sporadisch, dann aber gefährlich vor das OE Tor, jedoch ohne etwas Zählbares zu verzeichnen. Der FVO fand Gefallen an diesem Spiel und erarbeitete sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Eine davon landete nach einem Schuss von Ö. Asan leider nur an der Querlatte. OE sehnte die Pause herbei, denn das von beiden Seiten schnelle Spiel kostete Kraft. Als in der letzten Minute kurz vor der HZ T. Meier im 16m Raum gefoult wurde, verwandelte dieser sicher zum 0:2 HZ- Stand. Pappenheim warf nach der Pause alles nach vorn-  OE nutzte das zu gefährlichen Kontern. Leider ließ man zuviel Chancen aus, um rechtzeitig alles klar zu machen. Pappenheim kam durchaus gefährlich vor das OE Tor. P. Daum vereitelte 2 Superchancen der Gastgeber. Als jedoch in der 82. min. wiederum A. Sapmaz steil geschickt wurde, verwandelte dieser zum entscheidenden 0:3. Über den Kampf zum Spiel gefunden, Vorgaben gut umgesetzt, das war der Schlüssel zum Erfolg.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                   20.09.17

DJK Limes II - FV Obereichstätt 1:3

Kämpferische Leistung sichert Auswärtssieg

Die Abwesenheit von 5 Spielern zwang den FVO erneut umzustellen. Mit einem kompakten Mittelfeld agierend, wollte der FVO Sicherheit in sein Spiel bringen. Die Gastgeber dagegen versuchten, die FVO Abwehr immer wieder mit langen diagonalen Bällen auszuhebeln. Es brauchte einige Minuten, sich auf diese einfache, aber wirkungsvolle Spielweise einstellten. Als in der 6 min. ein eher ungefährlicher Ball auf den FVO Keeper kam, versuchte ein FVO Abwehrspieler noch, den Ball abzuschirmen, bekam in diesem Moment aber einen Schubser eines Limes Spielers, fiel auf den eigenen Torwart, der Ball war frei und es stand 1:0 für die Heimmannschaft. Trotz Protest erkannte der Schiri diesen Treffer an. Nervosität und zuviel Fehlpässe begleiteten den FVO zunächst in dieser Phase. Jedoch konnte in der 14.min. ein FVO Angriff nur auf Kosten eines Foulspiels unterbunden werden. Aus spitzem Winkel trat T. Meier an und verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Nur 3 Minuten später setzte sich Ö. Asan auf der rechten Seite durch. Seinen klug herein gespielten Ball verwandelte T. Meier zur 2:1 Führung für den FVO. Die Gastgeber aber blieben mit ihrem Konzept jederzeit gefährlich. Nach einer kurzen Spielunterbrechung, bedingt durch einen heftigen Regenguss, pfiff der Schiri die letzen 10 min. der ersten HZ an. Mit einer 2:1 Führung für den FVO ging es in die HZ Pause. Mit Beginn der 2.HZ wurde das Spiel der Gastmannschaft sicherer und einige gute Torchancen wurden herausgespielt. Als K. Kawa in der 65.min eine halbhohe Flanke überlegt zum 3:1 verwandelte, schien das die Vorentscheidung zu sein. Doch plötzlich kam der Gastgeber druckvoller vor das OE Tor. Und so hatte die Gäste in dieser letzten Phase des Spieles auch das Glück auf ihrer Seite, als ein Fernschuss nur die Latte traf. Limes versuchte noch einmal alles, am Ende blieb es jedoch beim 3:1 Auswärtssieg für den FVO. 

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                    10.09.17

FV Obereichstätt - FC Türk Gücü Eichstätt    Abgebrochen

Zum 3. Heimspiel erwartete der FVO die Mannschaft von Türk Gücü aus Eichstätt.

Der FVO wollte aus einer abwartenden Haltung dem erstarkten Gast aus Eichstätt Paroli bieten. Die Eichstätter legten sofort mit einem hohen Tempo los, was den FVO zunehmend in die Defensive zwang. Spiel- und laufstark kamen die Gäste einige Male gefährlich vor das OE Tor. Kompakt stehend, konnte Schlimmeres verhindert werden. OE versuchte sein Glück mit einigen Kontern, die jedoch auch ohne Erfolg blieben. Ab Mitte der ersten HZ nahm das bis dahin faire Spiel eine dramatische Wendung. Einige wenige Spieler der Gäste versuchten mit verbalen Provokationen, Unruhe zu stiften. Ein Allerweltsfoul eines OE an einen Gastspieler war der Auslöser für nicht nachvollziehbare tumultartige Szenen. Unerklärlich, warum Vorstand und Trainer der Gastmannschaft nicht energisch einschritten, um einige völlig übermotivierte Spieler und Zuschauer der Gäste zurück zu halten. Der bis dahin gut agierende Schiedsrichter war sich nicht mehr sicher, ob  eine Fortsetzung der Begegnung unter diesen Voraussetzungen zu verantworten war. Und so entschied er sich völlig richtig für einen Spielabbruch. Ein Deja vu für alle Beteiligten. Eine ähnliche Situation erlebte man bereits im Vorjahr, als es ebenfalls nach Undisziplinierheiten der Gäste zum Spielabruch kam. Bleibt nur zu wünschen, dass endlich der Sinn eines A-Klassen Fußballspiels erkannt wird! Einzig allein der Spaß und ein gesunder Ehrgeiz sind in den Fokus zu rücken. Wenn jedoch Angst um die Gesundheit der Spieler diesen Freizeitsport beherrschen, ist man nicht mehr weit entfernt, einem weiteren Aufeinandertreffen eine Absage zu erteilen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                    05.09.17

SG Auernheim/Möhren – FV Obereichstätt  0:4

Im zweiten Auswärtsspiel musste der FVO in Auernheim antreten.

Mit viel Ballbesitz und Kombinationsspiel versuchten die Gäste von Beginn an, Chancen heraus zu spielen. Dabei traf der FVO auf einen sehr robust und kampfstark agierenden Gastgeber. Bei mehr Spielanteilen für den FVO ergaben sich Mitte der ersten HZ einige gute Einschussmöglichkeiten. Freistehend und aus kürzester Entfernung scheiterten die Gäste immer wieder am starken Auernheimer Torhüter. Schließlich erzielte Th. Meier in der 42. Min. nach einer platzierten Hereingabe von St. Schlechte den Führungstreffer . Nur 2 min später war es dann Th. Meier, der für S. Eggert zum 2:0 auflegte. Die Gastgeber hatten bis dahin nur vereinzelt Kontermöglichkeiten, die nicht wirklich gefährlich in Richtung OE Tor kamen. Erleichtert ging man in die HZ Pause. Bis dahin kämpfte der Gastgeber aufopferungsvoll, jedoch nicht immer mit fairen Mitteln. Das Spiel wurde in der 2. HZ zunehmend hektischer, begleitet von bösen Foulspielen. OE hätte sich an diesem Tag einen konsequenteren Unparteiischen gewünscht. In der 76 min gaben die Gäste die einzig richtige Antwort. Als Ö. Asan in der 76 min im 16 m Raum angespielt wurde, verwandelte er sicher zum 3:0. Nur 6 min später war es A. Sapmaz, der aus kurzer halblinker Position zum 4:0 Endstand verwandelte.  Mit 3 Punkten und einigen Blessuren fuhr der FVO als verdienter Sieger nach Hause.  

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                    28.08.17

FV Obereichstätt - DJK Pollenfeld II 4:3

Leistungssteigerung sichert ersten Heimerfolg

Im zweiten Heimspiel hatte der FVO die DJK Pollenfeld II zu Gast. Nach zwei eher schwachen Auftritten wollte der FVO diesmal seine Stärken zeigen. Von Beginn an war an diesem Tag der Einsatzwillen zu sehen. In der Spielanlage verbessert und mit langen Bällen in den Rücken der Pollenfelder Abwehr agierend, sorgte der FVO für Gefahr vor dem Gästetor. Aber auch die Pollenfelder wirkten kompakt und setzten immer wieder Nadelstiche. So nutzte bereits in der 14. min. die Nr. 10 der Gäste einen Abwehrfehler der OE Innenverteidigung zum 0:1. Wieder musste die Heimmannschaft einen Rückstand hinterherlaufen. Als aber in der 21. min. Th. Meier einen langen Ball über den herauseilenden Torhüter der Gäste lupfte, war es kein Problem mehr, an einem auf der Torlinie stehenden Pollenfelder Spieler vorbei zum 1:1 auszugleichen. Beide Seiten waren bemüht , erneut den Führungstreffer zu erzielen. Nur 7 min. nach dem OE Anschlusstreffer nutzen die Pollenfelder erneut einen Abwehrfehler der Heimmannschaft eiskalt zum 1:2. OE steckte jedoch nicht auf, in der 44. min nahm Th. Meier einen lang auf ihn gespielten Ball auf, zog in den 16m Raum und konnte nur auf Kosten eines Foulstrafstoßes gebremst werden. Der Gefoulte verwandelte sicher zum verdienten 2:2 Ausgleich, was auch den HZ- Stand bedeutete. Bei drückend schwülen Temperaturen musste man gespannt sein, welche Mannschaft das bessere Ende für sich erspielen konnte. Es dauerte bis zur 69. min., als St. Schlechte einen diagonal auf ihn gespielten Ball in den Gästestrafraum flankte, wo wiederum Th. Meier zur Stelle war und die erstmalige Führung für den FVO erzielte. Die Gäste schienen nun etwas nachzulassen, was OE zu weiteren Chancen brachte, die jedoch nur Pfosten und Querlatte trafen. 2 min. vor dem regulären Spielende war es wiederum der an diesem Tag hervorragend aufgelegte Th. Meier, der einen Ball über den Gästetorwart zum entscheidenden 4:2 verwandelte. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorn und wurden in der 95. min. mit einem Tor und dem Endstand zum 4:3 belohnt. Eine sichtbare Steigerung in allen Mannschaftsteilen sorgte für einen verdienten Heimerfolg. An diese Leistung gilt es am kommenden Wochenende in Auernheim anzuknüpfen.

HF


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                    22.08.17

TV Langenaltheim – FV Obereichstätt  2:3

Zum ersten Auswärtsspiel trat der FVO in Langenaltheim an.

Bei guten äußeren Bedingungen wollte der FVO aus einer abwartenden Haltung heraus agieren. Die  Gastgeber waren bedacht, von Anfang an ihren torgefährlichsten Spieler ( Nr. 14 E. Bretz ) mit langen Bällen ins Spiel zu bringen. Nach nur wenigen Spielminuten kam bei einem solch lang geschlagenen Ball ein  OE Innenverteidiger  ins Straucheln, E. Bretz schnappte sich den Ball, lief auf den OE Keeper zu, der nur per Foulelfmeter diese Situation retten konnte. Diesen parierte P. Daum jedoch hervorragend und bewahrte seine Mannschaft vor einem zeitigen Rückstand. Langenaltheim kam immer wieder mit langen Bällen gefährlich vor das OE Tor. Als in der 17. Min der Ball am OE Strafraum die Hand eines Abwehrspielers traf, zeigte der Schiedsrichter auf Freistoß in aussichtsreicher Position. Diesmal machte es die Gastgebende Nr. 14 besser und traf unhaltbar zum 1:0 für Langenaltheim. OE in der ersten Hälfte zu passiv, im Spielaufbau zu langsam, konnte sich kaum nennenswerte Chancen herausspielen. Mit Beginn der 2. HZ wollte der Gast mehr Druck auf die Langenaltheimer ausüben. Die erste gute Aktion hatte allerdings wieder der Gastgeber. Ein Fehlpass im Mittelfeld war der  Auslöser für einen Konter der Gastgeber. Wiederum war es die Nr. 14, die den Ball aufnahm, energisch auf den letzten Spieler der OE Verteidigung zulief, diesen ausspielte und beherzt abschloss. 2:0 nach 48 min. für Langenaltheim. Ratlosigkeit auf der OE Bank. Zumal noch B. Eggert und E. Gulabzoy ersetzt werden  mussten. OE drängte jetzt mehr in die gegnerische Spielhälfte. Als T. Meier in der 55 min. einen hereingebrachten Eckball perfekt zum 1:2 verwandelte, war der FVO wieder dran. Jetzt mit mehr Willen drängte OE auf den Ausgleich. In der 81 min. bekam D. Erdem am gegnerischen 16m- Raum den Ball, umspielte einen Langenaltheimer Verteidiger und schoss zum 2:2 Ausgleich ein. Nur 3 min. später war es wiederum T. Meier, der einen Freistoß aus ca. 18m zum 3:2 für Obereichstätt verwandelte. In den verbleibenden Minuten warf der Gastgeber noch einmal alles nach vorn und hatte durchaus die Möglichkeit, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Umso größer war die Freude der OE beim Abpfiff. Ein nicht mehr geglaubter Auswärtssieg nach einem 0:2 Rückstand hebt die Moral der Mannschaft hervor. Weniger spielerische Mittel, dafür eine kämpferische Steigerung waren der Schlüssel zum Erfolg.                                                                         


A-K Süd NM/J 17/18                                                                                                                                                    17.08.17

FV Obereichstätt - FC Nagelberg  1:5

Misslungener Saisonstart

Einen schlechten Saisonstart erwischte der FVO im ersten Heimspiel der neuen Saison. Personalsorgen, mit der Mitte August beginnenden Runde, begleiteten den FVO im ersten Heimspiel. Gleich 7 Stammspieler fehlten der Heimmannschaft. Von Beginn an versuchte der FVO, kompakt zu stehen und bei Ballgewinn schnell auf Konter zu setzen. In den ersten 10 min. schien das Konzept aufzugehen. Den Gästen wurden nur wenig Räume geboten, das eigene Spiel wurde sicher mit klugen Bällen über außen vorgetragen. Als die Gäste nach 12 min. eine Standardsituation zum 0:1 nutzen, gab es einen Bruch im FVO Spiel. Von nun an diktierten die Gäste das Geschehen. Aggressiv, mit langen Bällen agierend, brachten sie die Heimmannschaft ein um das andere Mal in Verlegenheit. So dauerte es nicht lange, und wiederum ein ruhender Ball wurde von den Gästen in der 20 min zum 0.2 genutzt. Der FVO agierte viel zu behäbig, stand zu weit vom Gegner, spielte nun eine Vielzahl an Fehlpässen. Ganz anders die Gäste, denen man den unbedingten Siegeswillen ansah. Dem einfachen Konzept mit immer wieder langen, aber genauen Bällen hatte der FVO nur wenig entgegenzusetzen. So waren weitere Tore der Gäste eine logische Folge. Nach einem 0:5 in der 1.HZ musste man das Schlimmste befürchten. Mit Beginn der 2.HZ hatte man das Gefühl, die Gäste schalteten einen Gang zurück. Jedoch nutzte das die Heimmannschaft nicht zu Ihren Gunsten. Zu keiner Zeit hatte man den Eindruck, ein Ruck geht durch die Mannschaft. Zu sehr war man an diesem Tag mit sich selbst beschäftigt, als dass man hätte dem FC Nagelberg noch einmal gefährlich werden können. Lediglich ein kleine Ergebnisverbesserung durch J. Fischer war zu verzeichnen. Der negative Höhepunkt war der Platzverweis von M. Micky kurz vor Ende der Begegnung. Allein das Fehlen der Stammkräfte darf keine Entschuldigung für die völlig daneben gegangene Heimpremiere sein. Schnell abhaken heißt es jetzt und den Fokus auf das nächste Spiel in Langenaltheim richten.

                                                                                             

                                                                                       


A-K Süd NM/J                                                                                                                                                               27.09.16

Obereichstätt (rms). Mit dem 1:2 (1:0) am sechsten Spieltag erlitt der FV Obereichstätt in der A-Klasse Neumarkt/Jura gegen die DJK Pollenfeld die sechste Niederlage. Der FVO war in der ersten Halbzeit deutlich überlegen und konnte durch Jürgen Wittmann mehrere gute Einschussmöglichkeiten herausspielen, ehe Julian Fischer das verdiente 1:0 erzielte. Gleich nach der Halbzeit nutzte Lukas Stadler ein Missverständnis in der Obereichstätter Abwehr zum Ausgleich. Es entwickelte sich ein überschaubares Spiel ohne Torgelegenheiten oder Ballstafetten. Die gesamte Höhe des Platzes wurde mehrfach ausgenutzt. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit konnte die DJK einen Konter mit Stadlers zweitem Treffer krönen. Die letzte Aktion im Spiel war ein Kopfball von Georg Biedermann, der in der Nachspielzeit knapp über das Pollenfelder Tor ging.


A-K Süd NM/J                                                                                                                                                               29.08.16

Zwei Spiele, zwei Niederlagen

(rro) Nach der unnötigen Niederlage gegen die SpVgg Wellheim-Konstein in der Vorwoche verliert der FV Obereichstätt mit 1:2 gegen die DJK Limes 09 II. Trotz hochsommerlicher Temperaturen entwickelte sich in der Anfangsphase ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Unkonzentriertheit in der Hintermannschaft der Gäste nutzte in der 10. Minute Sebastian Eggert und schob aus kurzer Distanz überlegt ins linke Toreck ein. Doch bereits in der 16. Minute konnte Simon Schneider für die DJK Limes den Ausgleich besorgen. In der Folge verflachte die Partie etwas. Sich ergebende Möglichkeiten wurden auf beiden Seiten ausgelassen. In der zweiten Hälfte ließ der FV Obereichstätt hinten wenig zu und versuchte den Siegtreffer zu erzielen. Die beste Chance ließ Serkan Sapmaz liegen, der freistehend vor dem Torhüter rechts am Tor vorbei zielte. In der 74. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Handspiel von Jürgen Wittmann und verwies den bereits verwarnten Spieler mit der gelb-roten Karte des Feldes. Auch der Hinweis des Gegenspielers, dass Wittmann lediglich an der Brust getroffen wurde, stimmte den Schiedsrichter nicht um. Den folgenden Freistoß zirkelte Georg Bernecker aus 20 Metern von halb-rechts unhaltbar neben den Pfosten zum Siegtreffer für die DJK Liemes 09 II. Alle weiteren Bemühungen des FVO wurden nicht belohnt. Damit steht der FV Obereichstätt bereits am dritten Spieltag unter Zugzwang. Reserve: FVO II – VfB Markt Mörnsheim 2:6


  
  
    www. FV-Obereichstätt.deback top