FV Obereichstätt e.V. 1946

                   

 
 
  
                                                                 Berichte   Frauen I	

Wellheim                                                                                                                                                                         18.06.12

Hofmühlcup.

                 

An einem überragenden Obereichstätt-Fußball-Tag haben alle vier Teams aus der FVO-Frauen-Abteilung die ersten vier Plätze beim diesjährigen Hofmühlcup belegt!

                   

Der FVO trat bei den Frauen wie den Mädchen mit zwei jüngeren und zwei älteren Teams an. Erstaunlicherweise waren die jüngeren Teams jeweils erfolgreicher als die älteren Teams. So schafften die „Oldies“ souverän den Halbfinaleinzug, mussten sich dann jedoch den Youngstars aus dem eigenen Bayernliga-Team KNAPP geschlagen geben. Ebenso knapp, aber verdient gewannen die u15-Maria-Ward-meets-FVO-Mädels gegen ihre u17. Im „kleinen Finale“ schoss Sabrina das entscheidende 1:0 zum Sieg. Nach einem von Katja verwandelten Elfmeter und einer aufopferungsvollen Abwehrschlacht blieben auch hier die MW-meets-FVO-Mädels Sieger über die Youngstars.

                       

 Außer vielem Staunen, großer Anerkennung und spaßiger Atmosphäre hinterließ dieses Turnier stolze Eltern und Trainer!!! ;-)


BFV Pokal                                                                                                                                                                         10.06.12

Weinberg eine Nummer zu groß für FVO - Frauen.

Obereichstätt (slj) Mit 0:4 unterlag die Frauenmannschaft des FVO klar dem SV 67 Weinberg und ist damit im Rennen um den BFV-Pokal ausgeschieden. Vor erneut imposanter Kulisse traten die FVO - Frauen zum Viertelfinale gegen den SV 67 Weinberg auf heimischem Platz an. Doch die Gäste zeigten sich von Beginn an hoch konzentriert und ließen die Hausherren erst gar nicht zu ihrem Spiel kommen. So erspielten sich die Weinbergerinnen Chance um Chance. Doch entweder brachte die emsige Abwehr des FVO noch einen Fuß dazwischen oder die an diesem Tag glänzend aufgelegte Torhüter Anja Treiber entschärfte die Situation mit einer Parade. In der 40. Minute war es dann aber doch soweit, als Melanie Diener sich auf der linken Außenbahn durchspielte und der FVO - Torhüterin mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Gleich im Anschluss hatte der FVO eine gute Möglichkeit, als sich Eichhorn und Waitz vor das gegnerische Tor spielten. Doch auch die Gästekeeperin war auf dem Posten. Nach der Halbzeit änderte sich wenig am Spielgeschehen. Weinberg kombinierte sicher und attackierte die Obereichstätterinnen bereits in der eigenen Hälfte. In der 50 Minute war es Maria Makowski, die auf 2:0 erhöhte. Eine verunglückte Flanke von der linken Seite  von Sabrina Lutz senkte sich unglücklich hinter Treiber in die Maschen zum 3:0.  Fünf Minuten vor dem Abpfiff führte ein abgefälschter Schuss von Nina Heisel zum 4:0 Endstand. Der FVO kam bis auf vereinzelte Vorstöße kaum zu Chancen. Der SV 67 Weinberg zeigte über das gesamte Spiel, dass die Mannschaft fast in die zweite Bundesliga aufgestiegen wäre.

Obereichstätt: Treiber, Rudingsdorfer, Schneider K., Pfaller, Schneid, Fichtner, Rössler, Moritz, Waitz, Konll, Eichhorn, Naujokat, Schneider E., Bösl, Schötz.

Von Jürgen Schließer.


BFV Verbandspokal                                                                                                                                                            03.06.12

Obereichstätt, den 02.06.2012 

Bei gutem Fußballwetter und vor zahlreichen Zuschauern, werden  die Frauen des FV Obereichstätt Bezirkspokalsieger 2012 in Mittelfranken. Der FVO gewinnt gegen den 1. FC Nürnberg Frauen und Mädchen mit 3:2 (2:1). Die Heindl Truppe spielte von Beginn an sehr konzentriert. Der Mannschaftsgeist des FVO war sehr groß  jede lief für jede. So konnte Barbara Eichhorn nach einer gefälligen Kombination über Christina Fichtner in der 10. Min. das 1:0 für den FVO erzielen. Der ersatzgeschwächte Club bemühte sich zwar, aber es kam dabei nicht fiel heraus. Im Gegenteil, die Gastgeberinnen gingen sehr fahrlässig mit ihren Torchancen um. In der 30. Min. konnte Anja Treiber noch einen Schuss von Lisa Greiner abwehren, aber gegen den Nachschuss von Jessica Schönhut zum 1:1 war sie machtlos. In der 35. Min. probierte Martina Knoll einen Heber aus 35 m und es stand 2:1 für den FVO. Bereits in der 15. Min. hatte sie mit so einem Heber noch Pech. Nach dem der FVO einige Male nach dem Wiederanpfiff  versäumte die Führung auszubauen, kamen die Gäste aus der Noris besser ins Spiel. So markierte nach guter Einzelaktion Alexandra  Lovkas in der 70. Min. das 2:2. Der Club zeigte sich sehr effektiv, zwei Möglichkeiten, zwei Tore. Der sicher leitende Schiri Thorsten Rössle musste bei dem sehr fairen Spiel nur selten eingreifen. Ein Freistoss in der 75. Min. von halblinks, rund 25 m vor dem  Tor des Clubs versenkte Eichhorn über die Torfrau zum umjubelten 3:2 Siegtreffer. Nach dem Spiel fragte Spielleiter Robert Reimann seinen Trainer Helmut Heindl, was ist der Unterschied zwischen dem FVO und dem FC Bayern München: Wir haben das Double, Bayern hat nichts. Josef Regnath, der auch eine Tribüne organisiert hatte, ließ sich es nicht nehmen dieses Spiel  per Video festzuhalten. Spielleiter Bernd Schreiber überreichte dem Kapitän Kathrina Schneider den Pokal. Kathrina bedankte sich bei allen, die zu  den einzigartigen Erfolgen der Frauenmannschaft des FVO beigetragen haben.

Treiber Anja, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn,  Susanne Waitz (85. Elisabeth Schneider), Schneider Katharina, (46. Andrea Naujokat) ,Knoll Martina, Christine Rössler  (75. Sophie Bösl) ,Christina Fichtner, Manuela Moritz, Beate Bauer.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 27.05.12

Obereichstätt, den 26.05.2012

Vor dem Anpfiff überreichte Spielleiter Georg Müllner dem Kapitän des  FVO,  Katharina Schneider den Meisterschaftswimpel. Das letzte Heimspiel der Saison 2011/12 gewinnen die Meisterinnen der Landesliga Nord und Aufsteigerinnen in die Bayernliga, die Frauen des FV Obereichstätt gegen den 1. FC Schlicht mit 4:2 (2:1). Die Gastgeberinnen, die letztes Jahr in die Landesliga mit 66 Punkten und 94:12 Tore, also ohne Punktverlust aufgestiegen waren, wurden mit 8 Punkten Vorsprung, 43 Punkten und einen Torverhältnis von 62:29 Toren Meister. Der FVO spielte druckvoll nach vorne und ließ des 1. FC Schlicht wenig Möglichkeiten sich zu entwickeln. Schlicht hatte noch eine minimal Chance bei  einem Sieg auf den Klassenerhalt. Doch nach einer guten Kombination über Franziska Rudingsdorfer und Martina Knoll, schloss Susanne Waitz in der 11. Min. zum 1:0 für den FVO ab. In der 20. min wagte Barbara Eichhorn einen Alleingang, die Torfrau Carlin Schuster wehrte zur Seite ab, Eichhorn erkämpfte sich nochmals den Ball, brachte ihn zur Mitte und Martina Knoll schob zum 2:0 ein. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Katharina Schneider kamen die Gäste besser ins Spiel, und  erzielten prompt  in 43. Min.  durch Melanie Iffländer den 2:1 Anschlusstreffer. In der 54. Min. spielte sich Susanne Waitz klasse im Strafraum durch und schoss das 3:1. Die Gäste hielten gut dagegen. In der 37. Min spielte Stefanie Fink die gesamte FVO Abwehr aus und schloss ihren Alleingang zum 3:2 Anschlusstreffer ab. In der 65. Minute setzte Eichhorn Knoll gut in Szene  und diese ließ sich die Chance zum 4:2 Endstand nicht nehmen. Nach dem Abpfiff wurde das Transparent “ Aktion zur Gewaltprävention“ von beiden Mannschaften präsentiert, während Katharina Schneider den dazugehörigen Text verlas.  Sichtlich stolz auf seine Spielerinnen und Trainer Heindl nahm Spielleiter Robert Reimann den Meisterwimpel und die Urkunde in Empfang.

Treiber Anja, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn,  Susanne Waitz, Schneider Katharina, (38. Elisabeth Schneider) Knoll Martina, Andrea Naujokat (75. Sophie Bösl) Christina Fichtner,  (75. Daniela Schötz), Manuela Moritz, Beate Bauer.  

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 20.05.12

Pegnitz, den 20.05.2012

Die Sensation ist wahr geworden, die Frauen des FV Obereichstätt machen den Durchmarsch und damit den Aufstieg in die Bayernliga perfekt, sie gewinnen die Hitzeschlacht beim FC Pegnitz mit 3:1 (0:0). Die Gastgeberinnen sind die beste Rückrundenmannschaft, sie hatten bis zum heutigen Spieltag keines ihrer Spiele mehr verloren. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Der FVO hatte zwar mehr Spielanteile, aber es sprang für beide Teams nichts Zwingendes  heraus. Der FC Pegnitz musste in der 2. Spielhälfte der Hitze und dem Tempo Tribut zollen. Der FVO kam besser ins Spiel. In der 60. Min. setzte sich Christina Pröll an der Sechzehnergrenze gegen zwei Abwehrspielerinnen und der Torfrau durch und erzielte das 1:0. Sie musste  leider verletzt vom Platz, als sie beim Schuss umknickte, trat eine Gegnerin noch auf ihren Knöchel. Freistoss in der 66. Min. durch Kathi Schneider kurz hinter der Mittellinie, also mindestens 45 m, der Ball sprang im Strafraum für Bettina Schott unglücklich auf und landete zum 2:0 in den Maschen. Der FC Pegnitz, der versäumt hatte nach dem Pausenanpfiff die Führung zu erzielen, warf alles nach vorne. Die Abwehr des FVO wirkte konfus. In der 80. Min. konnte Anja Treiber den Schuss von Jana Looshorn noch aus der Ecke fischen aber Cornelia Huehn schaltete am schnellsten und staubte zum 1:2 Anschlusstreffer ab. Jetzt wurde es noch ein bisschen hektisch. Der FVO lauerte auf Konter. So ergatterte Christina Fichtner in der 93. Min. den Ball, sie ließ der Torfrau keine Chance und erzielte den 3:1 Endstand.

Treiber Anja, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn, ( 80. Daniela Schötz),  Susanne Waitz, Schneider Katharina,

Christina Pröll, ( 61. Elisabeth Schneider), Knoll Martina, (46. Andrea Naujokat), Christina Fichtner, Manuela Moritz, Beate Bauer. 

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 06.05.12

Obereichstätt, den 05.05.2012

Die Frauen des FV Obereichstätt können in der Landesliga Nord doch noch siegen und gewinnen gegen den TSV Frickenhausen mit 4:1(3:0). Frickenhausen spielte von Anfang an über die Flügel gut nach vorne, aber am Sechzehner war Schluss. In der 4. Min. der erste ernsthafte Angriff des FVO. Freistoß durch Andrea Naujokat knapp hinter der Mittellinie, der Ball springt einmal im Strafraum auf und Barbara Eichhorn drischt den Ball zum 1:0 in die Maschen. Die Gäste hatten die größeren Spielanteile, aber der FVO schießt die Tore. In der 20. spielt Christina Fichtner mit Susanne Waitz gekonnte Doppelpässe und die abschließende Flanke von Waitz verwandelt Eichhorn zum 2:0. In der 35. Min. setzte Christina Pröll nach, erobert den Ball und schiebt zur 3:0 Pausenführung ein. Der TSV spielte wesentlich besser nach vorne wie die letzten Gäste. Zum Glück für den FVO waren sie im Abschluss unkonzentriert. Wurde in er ersten Halbzeit noch jede Chance zum Tore schießen genützt, blieben in der zweiten Spielhälfte zu viele Chancen ungenützt. Nach einer Ecke von Fichtner in der 65., erzielte Eichhorn mit ihrem dritten Treffer das 4:0. In der 89. Min. hämmerte Eichhorn einen Knaller an die Unterkante, der jedoch vor der Torlinie aufsprang. Im Gegenzug kamen die Gäste auf dem rutschigen Boden, es hatte in Zwischenzeit heftig zu regnen begonnen zu ihrem Ehrentreffer zum 4:1 Endstand.

Treiber Anja, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn,  Susanne Waitz, Schneider Katharina, Christina Pröll, Andrea Naujokat, Christina Fichtner, Manuela Moritz, (70. Knoll Martina.), Beate Bauer  (60. Christine Rössler).

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 29.04.12

Stadt Bischofsheim, den 28.04.2012

Die lange Fahrt in die Rhön zum VfR Stadt Bischofsheim hat sich für den Tabellenführer in der Landesliga Nord den Frauen, des FV Obereichstätt nicht gelohnt. Sie verlieren mit 2:1 (2:1). Bereits in der 8.Min. trifft  Christina Pröll nach Vorlage von Eichhorn nur den Pfosten. Christina Fichtner schießt in der 12. Min. aus bester Position am Tor vorbei. Dann erzielen die Gastgeberinnen aus heiterem Himmel  in der 20. Min. das 1:0. Unmittelbar nach  dem Anstoß gleicht Barbara Eichhorn aus. Die Spielerdecke des FVO war an diesen Tag sehr dünn, so konnte Helmut Heindl nur mit 11 Spielerinnen anreisen. Ab der 25. Min. fiel  Sophie Bösl mehr oder weniger aus, diese hatte einen Tritt unter ihrem rechten Auge erhalten. In der 44. Min. Fehler in der Abwehr, Anja Treiber stand zu weit vor dem Tor und mit einem Heber erzielte der VfR den 2:1 Siegestreffer. Den Frauen des FVO steckte an dem heißesten Apriltag seit langem einfach die 300 km weite Anreise in den Knochen. So entwickelte sich in der zweiten Spielhälfte das schlechteste Spielgeschehen des FVO in dieser Saison und müssen diese Niederlage mit nach Hause nehmen.

Treiber Anja, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn,  Sophie Bösl, Schneider Katharina ,Christina Pröll, Andrea Naujokat, Christina Fichtner, Manuela Moritz, Knoll Martina.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 22.04.12

Obereichstätt, den 21.04.2012

Gegen die SpVgg Greuther Fürth haben die Frauen des FV Obereichstätt in der Landesliga Nord das Nachsehen und verlieren mit 2:0 (1:0). Nach drei Jahren ohne Punktverlust war dies eine bittere Niederlage. Bereits in der Anfangsphase brachte der Schiri die Zuschauern gegen sich auf,  weil er immer wieder die Angreiferinnen des FVO entweder mit Abseits bzw. Fouls zurück pfiff. Und dies sollte sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel hinziehen. Beim  ersten Angriff der Gäste in der 10. Min. standen zwei Angreiferinnen im Abseits, es ertönte der Pfiff, aber nicht Abseits sondern Elfmeter für die Gäste. Schroll Sabrine verwandelte sicher zur 1:0 Führung für die SpVgg. Dies war der einzige nennenswerte Angriff in der ersten Spielhälfte. Die Viererkette der Gäste stand hervorragend, unterstützt durch die sichere Torfrau Isabell Rokitte. Ein Lattentreffer war die letzte Gelegenheit des FVO kurz vor der Pause. Nach dem Wiederanpfiff, Powerplay des FVO, es gab aber kein durchkommen für den FVO, weil der Schiri, ob bei steilen Pässen durch die Mitte oder durch die Gasse über die Flügel, immer eine Abseitsstellung sah. In der 70. Min. Handspiel im 16 zehner der Gäste, eine Spielerin spielte den Ball über ihren Kopf mit beiden Händen, der Schiri sah dies einfach nicht, obwohl er nur 20 m entfernt stand. Die Volksseele kochte über. Emotionen pur. Die Heindltruppe ließ sich nicht entmutigen und auch nicht provozieren, gaben sich nie auf und kämpften bis zur letzten Minute. In der 85. Min. lief der FVO in einen Konter, der fast geklärt war, aber die Abwehr brachte den Ball nicht weg und Anna Maria Buckel erzielte das 2:0. Dies war nach einem Lattentreffer in der zweiten Halbzeit alles was auf das Tor von Anja Treiber kam. Die Gäste hatten zwar 12 Mann auf dem Platz, aber man muss neidlos anerkennen, sie spielten gekonnt defensiv und nutzen  einfach ihre Möglichkeiten. Beide Mannschaften spielten fair und ließen sich nicht von der Hektik und Aufgebrachtheit gegen den Schiri anstecken. 

Treiber Anja, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn, Sophie Bösl, Beate Bauer (75. Christine Rössler),  Schneider Katharina ,Christina Pröll, Andrea Naujokat, Christine Fichtner (Manuela Moritz).

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 16.04.12

Nürnberg, den 15.04.2012

Bei dem Tabellenletzten Post SV Nürnberg gewinnen die Frauen des FV Obereichstätt in der Landesliga Nord standesgemäß 5:0 (4:0). Bereits in der 5. Min. sprintete Andrea Naujokat auf der rechten Seite der Abwehr des Post SV davon, bedient mustergültig die mitgelaufene Barbara Eichhorn und es stand 1:0 aus der Sicht des FVO. Christina Pröll wurde in der  11. Min. von der  letzten Spielerin gefoult, was aber für die Abwehrspielerin zur Verwunderung der Zuschauer ohne Folgen blieb. In der 25. Min. hatte Kessy Schott nach einem Freistoß den Ausgleich auf dem Fuß, aber Großtat von Anja Schreiber, die mit einem guten Reflex den Ball zur Ecke abwehrte. Die Ecke wurde abgefangen, langer Ball auf Eichhorn und die ließ der Post SV Keeperin Tanja Brehmer keine Chance und es stand in der 26. Min. 2:0. Der Anstoß wurde abgefangen, langer Ball auf Naujokat, die spielt ihre Schnelligkeit und Kampfkraft aus, bringt den Ball in die Mitte zu Christina Pröll, diese passt zur Susanne Waitz und diese schiebt in 27. Min zum 3:0 ein. In der 40. Min. Freistoss für den FVO von der rechten Strafraumecke, Eichhorn zirkelt den Ball über die Torfrau zum 4:0 Halbzeitstand ins lange obere Toreck. Nach dem Wiederanpfiff gab der FVO weiter Gas, aber vergab einige gute Möglichkeiten. Die Gastgeberinnen hatten in der zweiten Spielhälfte keine Chancen mehr, aber gingen sehr auf die Knochen, insbesondere wurde Eichhorn oft gefoult.  In der 58. Min. erzielte Pröll mit einem sehenswerten Heber vom Sechzehner aus dem 5:0 Endstand. Dieses Tor hatte sich Pröll redlich verdient.

Treiber Anja, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn, ( 85. Martina Knoll), Sophie Bösl, Christine Rössler,  Beate Bauer,  Schneider Katharina (46. Manuela Moritz), Christina Pröll, Andrea Naujokat.

Von Robert Reimann.


DFB Pokal                                                                                                                                                                          11.04.12

Leerstetten, den 09.04.2012

Bei dem Tabellenzweiten der BOL dem SV Leerstetten gewinnen die Frauen des FV Obereichstätt das Achtelfinale  im DFB Pokal mit 3:1 (1:0) und spielen im Halbfinale am 01. Mai gegen den Post SV Nürnberg. Trainer Helmut Heindl musste seine Startaufstellung gegenüber dem Samstag auf drei Positionen verändern. Den Mädels steckte der Samstag in den Füßen und eine Geburtstagsfeier im Kopf. So wurde eine Gutzahl von Torchancen auf Seiten des FVO vergeben. Der SV Leerstetten scheiterte am eignen Unvermögen die von der FVO-Abwehr ermöglichten Chancen zu verwerten. So mussten die Gastgeberinnen in 22. Min nach Freistoss von Martina Knoll durch einen schönen Kopfball von Elena Eberhardt das 1:0 durch Eigentor hinnehmen. Sofort nach dem Wiederanpfiff Ecke durch Barbara Eichhorn, der Ball kam zum Geburtstagskind Angela Pfaller und diese erzielte per Kopf das 2:0. Sofie Bösl kam in der 55. Min. alleine vor der Torfrau nicht zum Erfolg, Susanne Waitz machte es eine Minute später mit einem satten Schuss ins obere rechte Dreieck mit dem 3:0 besser. In der 70. Min. Elfmeter für den SVL und Nadja Vestner erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1, obwohl Anja Treiber noch am Ball war. Der FVO verwaltete seinen Vorsprung und vergab noch die eine und andere Chance.

Treiber Anja, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer. Manuela Moritz, Barbara Eichhorn, Sophie Bösl, Christine Rössler,  Beate Bauer,  Martina Knoll, Schneider Katharina.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 11.04.12

Obereichstätt, den 07.04.2012

Gegen den Tabellendritten der SpVgg Hausen behielten die Frauen des FV Obereichstätt in der Landesliga Nord zu Hause eine saubere Weste und gewinnen ungefährdet mit 4:0 (1:0). Zu Beginn der Partie legte Schiri Jonas Lux eine Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied des FVO Bernd Daum ein. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel meisten in Richtung des Gästetores. Einige Möglichkeiten wurden vom FVO überhastet vergeben. In der 35. Min. geht Barbara Eichhorn auf links durch, verlängert auf Christina Pröll, diese ließ Franziska Kraus im Gästetor  keine Chance und erzielt das 1:0. Erstmals wurde Anja Treiber in der 25. Min. durch Martina Nögerl geprüft. Ansonsten wurden die robust spielenden Gäste immer rechtzeitig abgefangen. In der 60. Min. nimmt Eichhorn den Ball am Sechzehner an und drischt ihn aus der Drehung zum 2:0 ins rechte obere Toreck. Jetzt drehte der FVO auf, spielte seine bessere Kondition  aus, und schnürte die Gäste komplett in der eignen Hälfte ein. Pröll wurde in der 68. Min. im Sechzehner gefoult, den  fälligen Strafstoss verwandelte Franziska Rudingsdorfer sicher zum 3:0. In der 71. Min. spielt  Fichtner Eichhorn Klasse frei und es steht 4:0. Jeder Angriff bringt jetzt Torgefahr für den Kasten der Gäste, aber Pröll hat zweimal Pech, dass sie den Ball jeweils am rechten Pfosten vorbeizieht. In der 85. Min. vergibt Katharina Schneider einen weitern an Pröll verursachten Elfmeter. In der verbleibenden Zeit hätte das Ergebnis gegen die ersatzgeschwächten SpVgg Hausen noch deutlicher für den FVO ausfallen müssen.

 

Treiber Anja, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer (75. Manuela Moritz) , Barbara Eichhorn, Sophie Bösl, (70. Christine Rössler),  Christine Fichtner, Beate Bauer, Christina Pröll, Andrea Naujokat (78. Martina Knoll), Schneider Katharina.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 01.04.12

Würzburg, den 31.03.2012

Beim  ETSV Würzburg schenken die Frauen des FV Obereichstätt beim 3:3 (2:2) zwei Punkte her. Bereits in der 1. Min. setzt Fichtner einen Freistoss an die Querlatte. In der 6. Min. herrschte Chaos in der Abwehr des FVO und die Gastgeberinnen nutzten dies durch Jovana Markovic zur 1:0 Führung. In der 19. Min gute Vorarbeit von Pröll, Waitz umspielt die Torfrau am Sechzehner und schiebt zum 1:1 ein. In der 25. und 32. Min vergeben Waitz und Knoll in aussichtsreicher Position. In der 40. Min., die hoch verdiente Führung für den FVO -  kluge Vorlage von Eichhorn und Pröll erzielt die 2:1 Führung. In der 42. Min. gab der ansonsten sichere Schiri aus unerklärlichem Grund Elfmeter für den ETSV. Anja Sauer  ließ sich die Chance zum 2:2 Ausgleich nicht nehmen. Eine große Chance hatte Eichhorn in der 53. Min. als sie nach Freistoss durch Fichtner den Ball im leeren Gehäuse nicht unterbringen konnte. So kam es wie kommen musste, wenn man die Chancen nicht nützt, Anna-Lena Issing überwand mit einem unhaltbaren Schuss die Torfrau Treiber zum 3:2 für den ETSV. Den Schlussstrich in dem torreichen Spiel zog Eichhorn in der 71., als ihr Freistoss im langen Eck zum 3:3 Ausgleich landete. Fazit vom Trainer Helmut Heindl, die Ausbeute der Torchancen war einfach zu gering, daher ist das Ergebnis auch gerecht.

Treiber Anja, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Barbara Eichhorn, Martina Knoll (79. Christine Rössler) Sophie Bösl, Christine Fichtner, Beate Bauer, Christina Pröll (75. Tanja Dirsch), Manuela Moritz.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                26.03.12

Noch ist etwas Sand im Getriebe

Obereichstätt (EK) Mit einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Heimsieg über den Schwabthaler SV haben sich die Frauen des FV Obereichstätt am Samstag erfolgreich aus der Winterpause zurückgemeldet. Noch steckt beim Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Nord aber auch etwas Sand im Getriebe.

Trotz klarer Kräfteverhältnisse muss sich der FVO (vorne Christine Fichtner) gegen den Schwabthaler SV enorm reinhängen.

 

Es ist unvorstellbar, wie viele Chancen wir leichtfertig vergeben haben“, sagte FV-Trainer Helmut Heindl kritisch, aber dennoch zufrieden nach dem Spiel. „Wichtig sind vor allem die drei Punkte.“ Mit dem sechsten Sieg im sechsten Heimspiel haben die Obereichstätterinnen nicht nur ihre Tabellenführung souverän verteidigt, sondern sie sogar minimal ausgebaut. Durch das 0:2 im Verfolgerduell zwischen dem TSV Frickenhausen und dem ETSV Würzburg II beträgt der Vorsprung auf Rang zwei mittlerweile vier Punkte. An einen möglichen Durchmarsch in die Bayernliga denkt beim FVO aber noch niemand. „Wir werden weiterhin nur von Spiel zu Spiel denken“, bremst Heindl die Euphorie. „Die harten Partien stehen uns ja noch bevor.“ Bereits am kommenden Samstag sind die Obereichstätterinnen bei der Zweitliga-Reserve des ETSV Würzburg (2.) zu Gast. Und bis dahin gilt es noch ein paar Baustellen zu beseitigen. Allen voran die Chancenverwertung muss noch besser werden. Gegen den Mitaufsteiger aus Bad Staffelstein verpasste es die Heindl-Elf vor rund 50 Zuschauern frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Der Reihe nach ließen Torjägerin Barbara Eichhorn (14., 23.), Christine Fichtner (24.) und Christina Pröll (39.) den letzten Willen vermissen, ehe der FVO dann doch zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt noch die Führung erzielte. Den bis dahin schönsten Spielzug der Partie über Angela Pfaller und Fichtner vollstreckte Eichhorn in der 45. Minute eiskalt zum 1:0. Nach dem Wechsel drängte Obereichstätt auf den zweiten Treffer und setzte die Gäste gehörig unter Druck. Nachdem Susanne Waitz freistehend das Tor verfehlte (47.) und Eichhorn zum zweiten Mal nur den Pfosten des Schwabthaler Gehäuses getroffen hatte (48.), gelang die Vorentscheidung. Die SV-Keeperin Jaqueline Spindler konnte einen Schuss von Pröll aus halblinker Position nur noch nach vorne abwehren, wo aber schon Waitz lauerte und erfolgreich zum 2:0 abstaubte (53.). Von den stark abstiegsbedrohten und immer rabiater zu Werke gehenden Gästen war weiterhin nichts zu sehen. Nur gelegentlich kam ein Hauch von Torgefahr auf, doch die FV-Defensive um Winterneuzugang Manuela Moritz wehrte jegliche Angriffsversuche erfolgreich ab, so dass die ebenfalls in der Winterpause nach Obereichstätt gewechselte Torhüterin Anja Treiber kein einziges Mal gefordert wurde und so einen äußerst geruhsamen Nachmittag verbrachte. Gefährlich wurde es eigentlich nur dann, wenn die Heindl-Elf geschlossen die Konzentration sinken ließ. Auch in der Offensive fehlte Obereichstätt oft die gewohnte Unbekümmertheit und Kaltschnäuzigkeit, um einen Kantersieg zu feiern. So traf Waitz nur das Außennetz (82.) und bei einem Konter über Pröll setzte Eichhorn den Ball links am Tor vorbei (85.). Eine Minute vor dem Ende sorgte Fichtner dann noch für den verdienten und standesgemäßen 3:0-Endstand (89.). „Wir haben zwar viele Chancen vergeben, doch dafür haben wir zu Null gespielt“, sagte Heindl. Dies war dem FV Obereichstätt zuvor nur zwei Mal gelungen – gegen Hausen und Pegnitz.

FV Obereichstätt: Anja Treiber, Christine Rössler, Beate Bauer, Manuela Moritz, Angela Pfaller, Franziska Rudingsdorfer, Sophie Bösl (46. Andrea Naujokat), Susanne Waitz, Christine Fichtner, Barbara Eichhorn, Christina Pröll.
Von Roland Münch.
Quelle Donaukurier


Bezirksfinale am 29.01.12                                                                                                                                                  01.02.12

Schwanstetten (rom) Die Fußball-Frauenmannschaft des SV Weinberg ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat zum dritten Mal nach 2005 und 2007 die mittelfränkische Hallenmeisterschaft gewonnen.

Ohne Punktverlust und mit nur drei Gegentreffern dominierte der Regionalligist gestern Nach-mittag das Geschehen in der Schwanstettener Gemeindehalle und darf nun den Bezirk Mittelfranken bei der bayerischen Hallenmeisterschaft am 12. Februar in Dingolfing vertreten. Nur im Endspiel gegen den Bayernligisten und Titelverteidiger 1. FC Nürnberg – es war die Neuauflage des Vorjahresfinals – hatte die Weinberger Mannschaft ein wenig zu kämpfen und sicherte sich erst mit einem kuriosen Treffer von Nadine Staudt knapp, aber verdient mit 1:0 den Titel. Bis dahin lieferten sich die beiden mit Abstand besten Mannschaften des Turniers ein von Vorsicht und Taktik geprägtes Duell, in dem keines der beiden Teams den entscheidenden Fehler machen wollte. Erst ein Missverständnis zwischen einer Abwehrspielerin und der Torhüterin des 1. FC Nürnberg begünstigte den Weinberger Siegtreffer. Nach einem vermeintlichen Foul – der Schiedsrichter ließ das Spiel aber laufen – prallte der Ball von Staudts Hintern vorbei an den verdutzten Nürnbergerinnen ins Tor.

 

                          

Am Bezirksligisten SpVgg Erlangen sind die Fußball-Frauen des FV Obereichstätt (in der Mitte Sophie Bösl) noch problemlos vorbeigekommen. Wie schon im Vorjahr verpasste der Hallenkreismeister aber bei der Bezirksmeisterschaft im letzten Gruppenspiel gegen Leerstetten den Einzug ins Halbfinale - Foto: R. Münch

 

Nicht damit gerechnet hatten zuvor auch die Spielerinnen des FV Obereichstätt, als sie mit einer 3:4-Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber und Kreisrivalen SV Leerstetten wie schon im vergangenen Jahr den Einzug ins Halbfinale verpassten. Nach einer 2:4-Auftaktniederlage gegen Weinberg kam Obereichstätt immer besser in Schwung und setzte sich gegen die SpVgg Erlangen (5:1) und den FC Pegnitz (1:0) durch. Doch wie im Vorjahr machten dann die Leerstettenerinnen dem wie gelähmt spielenden Landesliga-Spitzenreiter einen Strich durch die Rechnung und qualifizierten sich selbst – übrigens zum ersten Mal – für das Halbfinale. Hier setzte es eine 1:3-Niederlage gegen die Club-Frauen, und auch das Spiel um den dritten Platz ging 2:3 gegen Großenseebach noch verloren.
Von Roland Münch.
Quelle Donaukurier


Hallenturnier am 15.01.12                                                                                                                                                  18.01.12

Hammergruppe im Bezirksfinale.

Schwarzenbruck/Obereichstätt (rom) Mit deutlich mehr Mühe als erwartet haben die Fußball-Frauen des FV Obereichstätt gestern ihren Titel bei der Hallenmeisterschaft im Kreis Neumarkt/Jura verteidigt. Im Endspiel des Endrundenturniers in Schwarzenbruck setzte sich der Landesliga-Spitzenreiter mit 3:1 gegen den TV Schwabach durch.

Insgesamt wurden jedoch die Obereichstätterinnen ihrer Favoritenrolle gerecht, obwohl die Entscheidung erst 38 Sekunden vor Schluss mit einem Treffer von Christina Pröll fiel. In diesem Finale benötigte das Team von Trainer Helmut Heindl aber auch etwas Glück, um sich zum zweiten Mal den Titel zu sichern. Nachdem die überraschend starken Schwabacherinnen schon in der zweiten Minute in Führung gegangen waren, musste nur 30 Sekunden später der Pfosten den FVO vor einem größeren Rückstand gegen den Kreisligisten bewahren. Bereits im Gegenzug stellte dann aber der Titelverteidiger seine Klasse unter Beweis, als Pröll zum 1:1 Ausgleich (3.). Fünf Minuten später ebnete dann Andrea Naujokat mit ihrem Treffer zum 2:1 den Weg zum erneuten Triumph. Wegen der langen Pausen zwischen den Gruppenspielen, die Obereichstätt ohne Punktverlust überstand, war der Vorjahressieger im Turnierverlauf aber zunehmend aus dem Tritt gekommen. Vor allem im Halbfinale gegen den SV Leerstetten – es war die Neuauflage des Vorjahresfinals – ließen die Obereichstätterinnen ihr gewohntes Kombinationsspiel vermissen. Das goldene Tor von Neuzugang Martina Knoll sicherte dann aber den Einzug ins Endspiel und zugleich schon die erneute Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft am Sonntag, 29. Januar, in Schwanstetten. Dort treffen die Obereichstätterinnen in einer Hammergruppe auf den Regionalligisten SV Weinberg, die beiden Landesliga-Konkurrenten FC Pegnitz und SpVgg Hausen und erneut auf den als Ausrichter gesetzten Bezirksoberligisten Leerstetten.

FV Obereichstätt: Eva Böttle, Martina Knoll, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Christina Pröll, Sophie Bösl, Manuela Moritz, Andrea Naujokat, Barbara Eichhorn, Anja Treiber.
Von Roland Münch. Quelle Donaukurier

 

14:00

FV Obereichstätt .- TV 48 Schwabach 3 : 1
14:13 SV Leerstetten .- SV Stauf 1 : 1
14:26 SV Pfaffenhofen .- TSV Röthenbach St./W 0 : 1
14:39 Spfrd. Bieswang .- TSV Rothaurach 0 : 0
14:52 DSC Weißenburg .- TV 48 Schwabach 1 : 4
15:05 FV Dittenheim .- SV Stauf 1 : 2
15:18 SV Pfaffenhofen .- FV Obereichstätt 0 : 7
15:31 Spfrd. Bieswang .- SV Leerstetten 0 : 4
15:44 TSV Röthenbach St./W .- DSC Weißenburg 1 : 1
15:57 TSV Rothaurach .- FV Dittenheim 1 : 2
16:00 TV 48 Schwabach .- SV Pfaffenhofen 2 : 0
16:13 SV Stauf .- Spfrd. Bieswang 4 : 0
16:26 TSV Röthenbach St./W .- FV Obereichstätt 0 : 3
16:39 TSV Rothaurach .- SV Leerstetten 0 : 5
16:52 DSC Weißenburg .- SV Pfaffenhofen 0 : 0
17:05 FV Dittenheim .- Spfrd. Bieswang 3 : 0
17:18 TV 48 Schwabach .- TSV Röthenbach St./W 3 : 2
17:31 SV Stauf .- TSV Rothaurach 2 : 1
17:44 FV Obereichstätt .- DSC Weißenburg 3 : 2
17:57 SV Leerstetten .- FV Dittenheim 1 : 1

18:20

FV Obereichstätt - SV Leerstetten 1:0
(Sieger Gruppe 1) (Zweiter Gruppe 2)
18:35 TV 48 Schwabach - SV Stauf 1:0
(Zweiter Gruppe 1) (Sieger Gruppe 2)
Die Plätze 5 - 10 werden nicht ausgespielt.
Spiel Platz 3
18:50 SV Leerstetten - SV Stauf 4:1
(Verlierer 1.Halbfinale) (Verlierer 2.Halbfinale
Endspiel
19:15 FV Obereichstätt - TV 48 Schwabach 3:1


Hallenturnier am 07.01.12                                                                                                                                                  08.02.12

Der 7. Jan. 2012 war der erfolgreichste Tag in der Geschichte des Hallenfußballes der Frauen und Mädchen. Der FV Obereichstätt trat am gleichen Tag  mit den U-13 und U-15 Juniorinnen in Pleinfeld  und die U-17 Mädchen und Frauen in Schwanstetten an.

9:00  Uhr U-13

FVO :  SV Abenberg           1:1

FVO :  Spvgg Kattenhochstatt 2:0

FVO :  SC Eintracht Langlau  4:0

FVO :  DJK Gnotzheim         2:0

FVO :  JFG Hopfenland        1:1

Tore: Bender Caroline 6, Koderer Sophia 3, Beyerle Vroni 1.

 

12:00  Uhr U-15

FVO :  TSV Rothaurach        1:0

FVO :  FV Röthenbach b. A.   3:0

FVO :  FC Kalbensteinberg    6:0

FVO :  TSV Ramsberg          5:0

Tore: Priborsky Katja 6, Eichiner Michelle 4, Weber Vanessa 3, Kammerbauer Laura 1, Schöpfel Clara 1.

 

14.25  Uhr U 17

FVO :  SV Leerstetten        1:5

FVO :  TV 48 Schwabach       4:2

FVO :  SV Rednitzhembach     2:0

FVO :  JFG Hopfenland        4:0

FVO :  DJK Gnoptzheim        2:0

Tore: Schneider Elisabeth 5, Harrer Ann-Kathrin 4, Lipke Laura 2, Kreitmeir Raphaela 1, Priborsky Katja 1.

 

17:50 Uhr Frauen

Aufstellung: Böttle Eva, abwechselnd mit Treiber Anja, Schneider Katharina, Eichhorn Barbara, Pfaller Angela, Bösl Sophie, Pröll Christina, Waitz Susanne, Naujokat Andrea, Moritz Manuela.

FVO :  TSV 03 Mühlhof        2:0

FVO :  TSV Röthenbach St/W   2:0

FVO :  TSV Wolkersdorf       5:0

FVO :  DSC Weißenburg        2:1

FVO :  TSV Katzwang          8:0

Tore: Pröll Christina 4, Naujokat Andrea 3, Eichhorn Barbara 2, Moritz Manuela 2, Schneider Kathi 2, Treiber Anja 2, Waitz Susanne 2, Bösl Sophie 1, Pfaller Angela 1.

 

Markus Rein und seine Mitstreiter bei den Mädchen waren sehr angetan von allen drei Mädchenmannschaften. Bei 14 Spielen eine Niederlage und 2 Unentschieden das kann sich sehen lassen. Aber bei den Mädchen hat sich ganz klar das regelmäßige Hallentraining ausbezahlt. Was Markus Rein besonders gefiel war, das alle drei Mannschaften eine geschlossene Mannschaftsleistung

zeigten.

Die Frauen des FVO mussten sich nicht besonders anstrengen. Beim Spiel gegen dem DSC stand das Glück dem FVO zur Seite. Insgesamt gesehen muss die Chancenverwertung noch verbessert werden.

Die Endrunde im Kreis Neumarkt/Jura findet am 15.01.2012 für die Frauen und U-15 in Schwarzenbruck statt.

Die U-17 und U-13 treten am 28.01.2012 ebenfalls in Schwarzenbruck an.

Von Robert Reimann.


Hallenturnier 1. Vorrunde                                                                                                                                                 27.11.11

Burgthann den 26.11.2011

Eva Böttle, Kathi Schneider, Susanne Waitz, Angela Pfaller, Barbara Eichhorn, Jana Helmschmidt, Christina Fichtner, Andrea Naujokat. 

TSV Wolfstein : FVO                    1:7,

TSV Rothaurauch : TSV 03 Mühlhof       4:0,

TSV Röthenbach/St. W : TSV Wolfsstein  0:0,

FVO : TSV Rothaurach                   6:0,

TSV 03 Mühlhof : TSV Röthenbach        0:1,

TSV Wolfstein : TSV Rothaurach         1:2,

FVO : TSV 03 Mühlhof                   5:0,

TSV Rothaurach : TSV Röthenbach        0:0,

TSV 03 Mühlhof : TSV Wolfstein         2:1,

TSV Röthenbach : FVO                   0:0,

Tore für den FVO: Eichhorn 5, Naujokat 4, Fichtner 3, Schneider 3, Waitz  3.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 20.11.11

Nördlingen, den 19.11.2011

Der Rückrundenauftakt für die Frauen des FV Obereichstätt ging beim SC Athletik Nördlingen gründlich in die Hose. Es war der Tag der desolaten Abwehrreihen mit dem glücklichen Ende für die Gastgeberinnen, der FVO verliert mit 3:2 (3:0). Bereits in der 6. Min. lud die FVO Abwehr Ann-Kathrin Riehle zum Toreschießen ein und diese erzielte einen Meter vor dem kurzen Eck das 1:0. In der 21. Min., Ecke durch die Torschützin zum 1:0 und von Angela Pfaller prallt der Ball zum 2:0 in die Maschen des FVO. In der 40. Min. zu kurze Abwehr und der Ball landet bei Theresa Benning und die lässt Eva Böttle keine Chance, es steht 3:0. Der FVO hatte auch einige gute Möglichkeiten durch Christina Fichtner und Barbara Eichhorn, aber alle wurden unkonzentriert vergeben.  Nördlingen hatte noch Chancen, aber Eva Böttle zeigte ihr Können, und machte diese Chancen zunichte. Nach dem Wideranpfiff war der FVO stärker, ohne Kapital herausschlagen zu können. Jana Helmschmidt konnte diesmal keine Akzente setzen und ihre Mannschaft nach vorne bringen. In der 75. Min. Flanke durch Fichtner und die Abwehrspielerin Gudrun Stähle wollte vor Eichhorn klären, die ihr auf den Fersen war und kickte den Ball zum 3:1 Anschlusstreffer ins eigene Tor. In der 85. Min. nutze Eichhorn einen Fehler des Liberos zum 3:2 Endstand. Der FVO war  zu spät aufwacht und hatte diesmal kein Glück im Abschluss und musste somit die 3. Saisonniederlage hinnehmen.

Eva Böttle, Christine Rössler, Kathi Schneider, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Maria Russer (70. Karin Miehling), Barbara Eichhorn, Jana Helmschmidt, Marion Thirmeyer, (80. Sophie Bösl), Christina Fichtner

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 13.11.11

Schlicht, den 12.11.2011

Hurra, hurra die Frauen des FV Obereichstätt sind in der  Landesliga mit 5 Punkten Vorsprung Herbstmeister, da die Verfolger nur Unentschieden spielten. Gegen den wiedererstarkten  1. FC Schlicht, sie haben ihren alten Trainer Werner Wölker, er löste seinen Nachfolger bzw. Vorgänger  Tobias Steindecker  nach 8 Spieltagen wieder ab, gewinnt der Herbstmeister FVO mit 4:3 (0:2). Wie der Halbzeitstand aussagte, tat sich der FVO in der ersten Halbhälfte sehr schwer. Nach einer Ecke für den FVO in der 3. Min., die hinter dem gegnerischen Tor landete, brachte der Gegenzug des 1.FC durch Melanie Iffländer das 1:0 für Schlicht. 10 Min. später musste Eva Böttle Kopf und Kragen riskieren um das 2:0 zu verhindern. Die Frauen des FVO agierten zu behäbig, die Pässe kamen nicht und machten dadurch die Gastgeberinnen noch stärker. In der 26. Min. musste Beate Bauer verletzt ausscheiden und prompt klingelte es wieder im Kasten des FVO. Diesmal war es Nicole Scheuer, die mit einem sehenswerten Schuss die 2:0 Pausenführung für den 1. FC Schlicht herstellte. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Schlicht den Sack zumachen können, aber die 100 %ige wurde vergeben. Die Halbzeitansage vom Trainer Helmut Heindl zeigte Wirkung. Der FVO spielte konzentriert nach vorne, dass Passspiel stimmte wieder. Eichhorn die zwei Bewacherinnen hatte, wurde nun kurz angespielt, dadurch wurden Räume für die Mitspielerinnen frei. So fasste sich Angela Pfaller in der 53. Min. ein Herz und zog vom rechten Sechzehnereck ab und ihr Hammer schlug ins linke obere Eck zum 1:2 Anschlusstreffer ein. In der 57. Min. wurde Christina Fichtner im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoss verwandelte Katharina Schneider zum 2:2 Ausgleich. In der 65. Min., Ecke für den FVO durch Fichtner und Jana Helmschmidt schießt den FVO aus dem Gewühl heraus mit 3:2 in Führung. In der 69. Min. Traumpass von Helmschmidt auf Christina Pröll  und deren Schuss prallt vom Innenposten zum 4:2 in den Kasten von Torhüterin Carolin Schuster. In der 70. wagte Jana Helmschmidt einen Alleingang, lässt vier Gegnerinnen aussteigen, aber der Abschluss ihres sehenswerten Solos landet leider nur neben dem Tor des 1. FC. In der 80. Min. machte es der FVO nochmals spannend, die Abwehr vertändelt vor dem Strafraum den Ball, Stefanie Fink schießt sofort, Böttle die etwas vor der Linie steht hat keine Chance und der Ball fällt hinter ihr zum 4:3 ins Tor. Kurzfristig wurde das Spiel noch etwas hektisch, aber der FVO brachte die Zeit noch gut über die Runden. Trainer Heindl war von seiner Mannschaft sehr angetan, die schlechte erste Spielhälfte war vergessen und der Tabellenführer zeigte warum er ganz oben steht. Innerhalb von 17 sehr engagierten Minuten wurde das Spiel gedreht und gewonnen.

Eva Böttle, Beate Bauer, (26. Schneider Elisabeth), Kathi Schneider, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Tanja Dirsch, Barbara Eichhorn, Helmschmidt Jana (71. Marion Thirmeyer).

Von Robert Reimann.


BFV   Pokal                                                                                                                                                                        06.11.11

Dietenhofen, den 05.11.2011

Im Pokalspiel gegen den Landesligaabsteiger dem  TV Dietenhofen taten sich die Frauen des FV Obereichstätt sehr schwer. Trainer Helmut Heindl musste gegenüber dem letzten Punktspiel vier Spielerinnen ersetzen und auch entsprechend die Positionen anders besetzen. Letztlich gewann der FVO nach Elfmeterschießen mit 8:6 nach dem Endstand von 3:3 (1:1). Spielleiter Reimann musste weit zurückrechnen, wann seine Mannschaft letztmalig 3 Gegentreffer hinnehmen musste. Der FVO hatte einige hochkarätige Chancen ehe Andrea Naujokat in der 40. Min. das 1:0 für den FVO schoss. Eine Minute später schießt Katharina Schneider ohne Not die Spielertrainerin Daniela Seitzinger an und der Ball prallt von deren Rücken zum Ausgleich ins Netz des FVO. Die Torfrau Ivonne Wolfrum im Kasten des TV hatte einen guten Tag, so konnte sie einen Schuss von Elisabeth Schneider in der 57. Min noch abwehren, aber gegen den Nachschuss von Barbara Eichhorn war sie machtlos. Die Führung hielt 8. Min ehe wiederum Seitzinger mit einen sehenswerten Schuss zum 2:2 ausglich. Die FVO Abwehr hatte sie nach einem Traumpass  mutterseelenallein auf das Tor von Eva Böttle zulaufen lassen. In der 37. Min. erzielte Naujokat nach guter Vorarbeit von Susanne Waitz wiederum die 3:2 Führung. Doch in der 43. Min. konnte Kathrin Ammon nach hoher Hereingabe den 3:3 Ausgleich erzielen. Im Folgenden Elfmeterschießen, trafen für den FVO: Schneider, Eichhorn, Waitz, Naujokat und Beate Bauer. Für die Gastgeberinnen trafen: Katharina Vornehm, Seitzinger, Julia Harder, aber Theresa Kraft traf nur die Latte. Alle Elfmeter waren sehr platziert geschossen. Der FVO hat auf Grund des höheren Spielanteiles letztlich verdient gewonnen.

Eva Böttle, Beate Bauer, Kathi Schneider, Karin Miehling, Susanne Waitz, Angela  Pfaller, Elisabeth Schneider, Andrea Naujokat, Tanja Dirsch, Barbara Eichhorn, Marion Thirmeyer.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 29.10.11

Obereichstätt, den 29.10.2011

Die Gäste aus Pegnitz waren mit dem Bus angereist, weil die U-17 Juniorinnen das Vorspiel bestritten, der FVO Nachwuchs gewann mit 5:1 (1:1).

Im letzten Heimspiel behielt der FVO seine saubere Weste und gewinnt alle Heimspiele in der Hinrunde. Auch der FC Pegnitz wurde mit 2:0 (0:0) besiegt. Das Spiel von Seiten der Gäste war recht robust und körperbetont. Es war ein sehr schnelles und ansehnliches Spiel. Die erste Chance für den FVO in der 12. Min. vergab Christina Fichtner aus aussichtsreicher Position. Die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit in der 25. Min., aber Eva Böttle konnte ihr ganzes Können zeigen. Auf beiden Seiten wurden in der ersten Spielhälfte die Torhüterinnen selten geprüft. In der 30. Min. die schönste Kombination des FVO im gesamten Spiel, führte den Ball von hinten über 8 Stationen zu Barbara Eichhorn die erfolgreich abschloss, aber die Schiedsrichterin hatte Eichhorn im Abseits gesehen, sehr zum Missfallen der vielen Fans. Ab jetzt spielte nur noch der FVO, der FCP schien ein bisschen Platt zu sein. Auch nach dem Wiederanpfiff dominierte der FVO.  Fichtner vergibt zweimal eine gute Möglichkeit. In der 59. Min. Freistoss von Pröll über die linke Seite, Fichtner nimmt den Ball an, verwertet ihre 4. Chance und stochert den Ball zum 1:0 über die Linie. Eichhorn wird zweimal hintereinander sehr hart gefoult, aber ohne Folgen für ihre Gegenspielerin, dafür erhielt sie gelb, als sie sich einmal zu früh aus der Mauer löste. In der 77. Min. wird Susanne Waitz im Sechzehner gelegt und Kathi Schneider verwandelt den fälligen Elfmeter zum 2: 0 Endstand. Die Gäste drückten jetzt vehement auf das Tor von Eva Böttle. Die Gästestürmerinnen hatten in den letzten 10 Min. drei sehr gute Chancen, trafen aber zum Glück für den FVO selbst aus kurzer Entfernung das Tor nicht. In der 90. Min. verletzte sich Christina Pröll durch Eigenverschulden und musste vom Platz. Letztlich geht der Sieg vom FVO in Ordnung.

Eva Böttle, Beate Bauer, Kathi Schneider, Christine Rössler, Susanne Waitz,  Angela Pfaller, Christina Pröll, Christina Fichtner, Jana Helmschmidt, Tanja Dirsch, Barbara Eichhorn.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 17.10.11

Frickenhausen, den 16.10.2011

Dieses Wochenende war nicht recht erfolgreich für die Fußballerinnen des FV Obereichstätt.

Nach Niederlagen der U-17 und der KL Mannschaft verlieren die Frauen auch in der Landesliga beim TSV Frickenhausen mit 2:1, nach einer 1:0 Pausenführung. Aber die Anfahrt von 160 km stand unter einem Unstern, gleich bei der Ortsausfahrt ein Unfall, Stau auf der Autobahn, damit verbunden 75 Minuten Verspätung, eine kurze Aufwärmzeit von 15 Min., Barbara Eichhorn nicht dabei und Jana Helmschmidt angeschlagen. Die Gastgeberinnen legten einen forschen Start hin und hatten bereits in der 5. Min. die Führung auf den Füßen. Eva Böttle lenkte einen Schuss um den Pfosten und einen Freistoss an die Latte. Als Kathi Schneider in der 35. Min am Spielfeldrand behandelt werden musste, hatte der TSV noch zwei Großchancen, darunter einem Pfostenschuss. Der FVO kam nur sporadisch vor den gegnerischen Kasten. In der 40. Min. erkämpfte sich Christina Pröll einen Abstoß, aber der Abschluss klappte nicht. In der 42. Min. Pass von Pröll auf Christina Fichtner und der FVO ging überraschend in Führung. Der TSV hatte in der zweiten Spielhälfte keine echte Torchance mehr und konnte nur mit Unterstützung der FVO Abwehr in der 55. und 65. Min ihre beiden Treffer erzielen. Jetzt spielte nur noch der FVO und drängte die Gastgeberinnen in die eigne Hälfte zurück. Sophie Bösl wurde ein klarer Elfmeter versagt. Andrea Naujokat hatte in der 80. Min. den Ausgleich auf dem Fuß, aber ihr Schuss landete neben dem leeren Kasten. Somit war die zweite Saisonniederlage perfekt. Trainer Helmut Heindl meinte, den Mädels fehlte die mentale Frische, aber kein Wunder bei dieser Anreise mit Hindernissen. Spielleiter Robert Reimann ärgerte sich über die eigenen Unzulänglichkeiten in der Abwehr, durch die wir den Gegner stark machten, auch wenn er zugeben musste, dass der TSV in ersten 45 Min. klar überlegen war.

Eva Böttle, Beate Schneid, Kathi Schneider, Christine Rössler, Sophie Bösl, (75. Marion Thiermeyer),  Susanne Waitz,  Angela  Pfaller, Christina Pröll, Christina Fichtner, Jana Helmschmidt, (60. Andrea Naujokat), Tanja Dirsch.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 13.10.11

Obereichstätt (EK) Mit einer vor allem erst in der zweiten Hälfte überzeugenden Leistung sind die Fußball-Frauen des FV Obereichstätt in der Landesliga Nord in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den VfR Bischofsheim feierte die Mannschaft von Helmut Heindl am Samstagnachmittag einen 6:1 (1:0)-Kantersieg.

Click here to find out more!

Obereichstätt: Ein Muster an Effektivität

  Freude bei den Obereichstätterinnen, lange Gesichter bei

  den Gästen aus Bischofsheim nach dem zwischenzeitlichen

  4:0 durch Jana Helmschmidt (2. von rechts)

  - Foto: R. Münch

 

Die Vorstellung des FVO in den ersten 45 Minuten erweckte dabei aber zunächst eher den Eindruck, als hätte die erste Saisonniederlage (0:2 bei der SpVgg Greuther Fürth) vom vergangenen Wochenende ihre Spuren hinterlassen und den Aufsteiger verunsichert. Denn die Obereichstätterinnen passten ihre Spielweise ganz und gar den kühlen Temperaturen an und ließen Vieles von ihren vorangegangenen, engagierten Auftritten vermissen. Viele Fehlpässe, unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und ein zaghaftes Zweikampfverhalten ermutigten vielmehr die Gäste aus der Rhön.

Auch wenn die erste Chance den Gastgeberinnen gehörte – Christine Fichtner jagte nach einer Ecke den Abpraller über das Tor (6.) – so waren es doch die Bischofsheimerinnen, die sich immer wieder gefällig vor das Tor von Eva Böttle kombinierten. Die FV-Torhüterin erwischte aber einen glänzenden Tag und hielt ihren Kasten bravourös sauber. Bei den besten Chancen der Gäste klärte sie mit einer guten Fußabwehr (6.), kratzte einen Freistoß aus dem Winkel (7.), lenkte einen Schuss aus kurzer Distanz noch an die Latte (27.) und parierte mit etwas Glück auch einen strammen Schuss (33.).

Fortuna stand der FV-Keeperin auch in der 40. Minute bei, als sie bei einer Flanke etwas zu zögerlich aus ihrem Tor kam, aber die Angreiferin der Gäste den Ball am Tor vorbei schob. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber schon 1:0 für Obereichstätt, weil die Heindl-Elf ein wahres Musterbeispiel an Effektivität gab und mit ihrer einzig richtigen Gelegenheit in der ersten Hälfte in Führung ging. Torjägerin Barbara Eichhorn hatte sich geschickt gegen zwei Gegenspielerinnen durchgesetzt und mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck getroffen (32.).

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte stand vor allem Böttle, beziehungsweise die komplette Offensivabteilung der Unterfranken im Mittelpunkt. Beinahe im Minutentakt feuerten sie die Bälle auf das Tor des FVO, doch der Ausgleich sollte und wollte aufgrund der gut aufgelegten FV-Torfrau sowie der mangelhaften Chancenverwertung des VfR aber nicht fallen. Dies sollte sich nach gut einer Stunde Spielzeit gleich doppelt rächen: Nach einem Freistoß von Jana Helmschmidt und Ablage von Eichhorn vollstreckte Susanne Waitz zum 2:0 (62.), und nur zwei Minuten später erhöhte Eichhorn nach einem abgefangenen Abstoß und einem schnellen Pass in die Spitze auf 3:0. Die Moral der Gäste war damit gebrochen.

Erst jetzt drehte die Heindl-Elf auf und fuhr reihenweise vielversprechende Konter. Nach energischer Vorarbeit von Sophie Bösl war es in der 69. Minute Helmschmidt, die auf 4:0 erhöhte. Die schickte drei Minuten später Eichhorn auf die Reise, die aber an der ansonsten nur selten geprüften Gästekeeperin Anja Schreiner scheiterte. Den Abpraller verwertete Christina Pröll aber zum 5:0 (72.). Zehn Minuten vor dem Ende bekamen die Gäste zwar noch einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen und verkürzten durch Anja Abert auf 1:5 (80.). Den Schlusspunkt aber setzten die Obereichstätterinnen mit einem schulbuchmäßigen Konter über Pröll, Helmschmidt und die mühelos einschießende Fichtner zum 6:1-Endstand (87.).

FV Obereichstätt: Eva Böttle, Beate Schneid, Christine Rössler (80. Marion Thirmeyer), Katharina Schneider, Angela Pfaller, Christina Fichtner, Andrea Naujokat (28. Susanne Waitz), Sophie Bösl, Jana Helmschmidt, Christina Pröll, Barbara Eichhorn.

Quelle Donaukurier Lokalsport Eichstätt, von Roland Münch.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 03.10.11

Fürth, den 01.10.2011

Bei herrlichem Fußballwetter und vor  zahlreichen Zuschauern verlieren die Frauen des FV Obereichstätt ihr Gastspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 (0:0). In der ersten Spielhälfte war die Partie ausgeglichen, mit mehr Spielanteilen für den  FVO. Es gab für keine Mannschaft eine echte Torchance. Die Viererketten der Gastgeberinnen sie spielten vier, vier, zwei  standen ausgezeichnet. Der FVO fand kein probates Mittel dagegen. Jana Helmschmidt wurde schwer vermisst. Barbara Eichhorn war immer von mindestens zwei Gegenspielerinnen umringt, dazu kam  noch ein Pferdekuss in der 35. Min., der sie stark in ihrer Bewegung behinderte.  In der 50. Min. Ecke für Greuther Fürth und Sabrina Schroll machte unbedrängt das 1:0. Das zweite Tor für die SpVgg, in der 75. Min. wiederum Ecke von rechts und diesmal war  Hau frei und diese bedankte sich mit dem 2:0. Beim FVO lief nicht mehr viel zusammen jede Menge Fehlpässe kosteten viel Kraft. In 80. Min hatte Pröll den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber die Torhüterin konnte den Ball noch um den Pfosten lenken. Die SpVgg hatte aus dem Spiel heraus nur in der 90. Min. eine Torchance, die Eva Böttle zunichte machte. Letztlich muss man vom Spielverlauf her die erste Niederlage und den ersten Punkteverlust in  einem Pflichtspiel seit dem 02.05.2010, damals gegen Hausen akzeptieren. Unterm Strich haben die Gastgeberinnen letztlich verdient gewonnen.

Eva Böttle, Beate Schneid,   Barbara Eichhorn, Kathi Schneider, Christine Rössler, (46. Marion Thirmeyer), Sophie Bösl, Susanne Waitz, (75. Laura Lippke),  Angela  Pfaller, Christina Pröll, Christina Fichtner.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 24.09.11

Obereichstätt, den 24.09.2011

Bei herrlichem Fußballwetter und vor  zahlreichen Zuschauern bleiben die Frauen des FV Obereichstätt auch bei ihrem dritten Heimspiel in der Landesliga mit 6:1 (5:1) Sieger gegen den Bayernligaabsteiger  Post SV Nürnberg . Gleich von Beginn an zeigte der FVO wer Herr auf dem Platz ist. In den Anfangsminuten gleich die ersten Tormöglichkeiten nach Flanken von Andrea Naujokat. Der FVO Anhang musste bis zur 12. Min warten. Freistoss Jana Helmschmidt und Barbara Eichhorn verwandelte den Abpraller zur 1:0 Führung. In der 15. Min musste sich Böttle gewaltig strecken, um den Ausgleich zu verhindern. Im Gegenzug, Eichhorn schießt die Torfrau an und Christina Pröll staubt zu 2:0 ab. Der FVO fängt den Anstoß ab,  Naujokat spielt auf Helmschmidt, diese legt auf Eichhorn ab und diese macht elegant in der 20. Min. das 3:0. In 8 Minuten war das Spiel entschieden. Doch die Gäste stecken nicht auf, sie spielten guten Fußball im Mittelfeld, aber am Sechzehner war die FVO Abwehr immer einen Schritt schneller und konnte klären. In der 30. Min. hatten die Gäste durch Sarah Enßlin einen Lattenknaller und Carolin Horlamus schaltete am schnellsten und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer. Der FVO antwortete in der 34. Min. prompt, Flanke von Naujokat, Verwirrung im Gästestrafraum und Christina Pröll steht mit dem Rücken zum Tor, und befördert den Ball mit der Hacke zum 4:1 ins Tor. In der 45. Min. führt Helmschmidt einen Freistoss aus, den Abpraller erkämpft sich Naujokat und deren Vorlage nutzt Christina Fichtner zur 5:1 Pausenführung. Die Vorgabe vom Trainer Helmut Heindl wurden erfüllt, der immer predigt auch die „kleinen“ Tore zählen. In der zweiten Spielhälfte verwaltete der FVO seinen Vorsprung ohne dem Post SV zu große Möglichkeiten einzuräumen. Eva Böttle hatte in der zweiten Spielhälfte bis zur 80. Min nur 2 Ballkontakte. Die Schiedsrichterin Christina Pferinger versagte Christina Pröll zwei Elfmeter (48. und 60.). Die Gäste, die nur mit einer Sturmspitze und Viererkette spielten, wurden immer wieder überlaufen, aber der FVO ließ einige Chancen ungenutzt um das Ergebnis noch höher zu schrauben. In der 75. Min. nutzte die frisch eingewechselte Susanne Waitz die Unsicherheit bei den Gästen und stellte den 6:1 Endstand her.

Böttle, Schneid,   Eichhorn , Schneider, Rössler, Bösl (Thirmeyer),  Naujokat (74. Waitz),  Pfaller, Pröll, Helmschmidt, Fichtner.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 18.09.11

Hausen, den 18.09.2011

Die Frauen des FV Obereichstätt gewinnen in der Landesliga auch bei der SpVgg Hausen verdient mit 3:0 (0:0). Hausen, letzte Saison noch Zweiter hinter dem SV Reitsch, machte sofort Druck, aber am Sechzehner war Schluss. Entweder gingen die Bälle weit neben das Tor oder sie waren Beute von Eva Böttle. Es war ein sehr schnelles Spiel, die Bälle auf Grund der Nässe tückisch und so hatten die Abwehrreihen ihre Probleme. Aber auch beim FVO war es am gegnerischen Strafraum Schluss. In der 44. Min. ein schneller Konter, mit drei Ballkontakten und Barbara  Eichhorn hatte die Führung auf dem Fuß. Auch Katharina Schneider hatte in der 45. Min. nochmals eine dicke Chance, aber die Abwehrspielerin klopfte ihr von hinten auf die Fersen und verhinderte damit den Abschluss. Nach der Halbzeit das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit, aber der FVO wurde dominanter und die Gefahr vor dem Gehäuse der Gastgeberinnen wurde größer. In der 71. Min ein Traumpass von Christina Pröll in den freien Raum, Barbara Eichhorn lief ihrer Gegenspielerin davon und zog aus halbrechts 15 m vor dem Tor ab, und es stand 1:0. 5 Min. später wurde Jana Helmschmidt 10 m vor dem Strafraum gefoult. Die Gefoulte schoss selbst, und ihr Freistoss ins linke Eck zum 2:0 bescherte dem FVO bereits die Vorentscheidung. Jetzt versuchte die SpVgg wieder mehr Druck zu machen, blieb aber immer wieder an der FVO Abwehr hängen. Mit dem Schlusspfiff ein weiter Pass auf Eichhorn, wiederum auf rechts und nahezu aus der gleichen Entfernung wie beim 1:0, erzielte Eichhorn mit ihrem 2. Treffer den 3:0 Endstand.

Böttle, Schneid, Eichhorn, Schneider, Rössler, Bösl, Thirmeyer, Naujokat (75. Thiermeyer),  Pfaller, Pröll, Helmschmidt.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 11.09.11

Obereichstätt, den 10.09.2011

Die Frauen des FV Obereichstätt gewinnen in der Landesliga auch ihr 2. Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten dem ETSV Würzburg II mit 5:2 (3:1). In der 2. Spielminute erkämpfte sich Andrea Naujokat den Ball, flankte vorbildlich auf Barbara Eichhorn, aber die Direktannahme landete am Außenpfosten. Es entwickelte sich ein munteres Spiel und Eva Böttle im Tor des FVO bekam einiges zu tun. In der 25. Min. leistete sich Beate Schneid einen Fehlpass am eignen Strafraum, aber die Stürmerin der Gäste traf nur das Kreuzeck. In der 28. Min. tankte sich Naujokat auf rechts durch und ihre Vorlage verwertete Jana Helmschmidt zum 1:0. In der 31. Min.-  Alleingang von Naujokat über 40 m und es stand 2:0. Ein Schuss von Pröll landete in 35. Min an der Latte. In der 44. Min. wurde Eichhorn frei gespielt, diese ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 3:0. Vom Anstoß weg, zwei Ballkontakte der Gäste, die FVO Abwehr war etwas zögerlich und Rebecca Fels erzielte den Anschlusstreffer. Nach den Wiederanpfiff spielten nur noch die Gäste. Der Schuss von Melin Niedermayer, die am Ball sehr versiert ist, prallte in der 46. Min. von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Das Mittelfeld gehörte nun komplett der Reserve des 2. Bundesligisten ETSV Würzburg. Die Gastgeberinnen wurden bis zur 75. Min. regelrecht in ihrer eignen Spielhälfte eingeschnürt, aber die Verteidigung des FVO stand. Der ESTV war näher am 3:2 wie der FVO am 4:1. Aber das ist Fußball, in 76. Min. versuchte Naujokat, mit dem ersten Angriff in der zweiten Spielhälfte einen Alleingang, wurde aber abgeblockt, der Ball kam zu Eichhorn, diese legte für Helmschmidt auf und deren Schuss aus 25 m landete im linken Dreieck zum vorentscheidenen 4:1. Jetzt lag bei den Gästen die Nerven blank, sie dezimierten sich in der letzten Viertelstunde  selbst. Die Anlässe waren nichtig, aber Maren Schlegel, Ursula Schneider und Carmen Iff konnten ihren Mund nicht halten und Schiedsrichterin Andrea Zech zeigte allen  Gelb-Rot. In der 80. Min. versetzte Melin Niedermayer die gesamte FVO Hintermannschaft, die ziemlich aufgerückt war und verkürzte auf 4:2. In der 85. Min. setzte Eichhorn den Schlussstrich unter dieses Spiel und ihr fulminanter Schuss landete im Dreieck zum 5:2 Endstand. Die technisch sehr guten Gäste wurden unter ihrem Wert geschlagen. Der Schwachpunkt war die Torhüterin Monika Paul, die als Feldspielerin die verhinderte Torfrau ersetzten musste. Nach dem Abpfiff gab es noch Rot, als Theresa Veeh der Schiedsrichterin zu ihrer Leistung gratulierte.

FVO: Böttle, Schneid, Eichhorn, Schneider, Rössler, Bösl, Thirmeyer, Naujokat (77. Schneider), Waitz, Pröll, Helmschmidt.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 09.09.11

Schwabthal, den 03.09.2011

Die Frauen des FV Obereichstätt machten es wieder spannend beim Schwabthaler SV. Bei hochsommerlichen Temperaturen gewinnt der FVO mit 3:2 (0:2). Die Gastgeberinnen legten sehr flott mit weiten Pässen über die Flügel los und drängten den FVO in der eignen Hälfte zurück. In der 5. Min. Freistoss am Sechzehner für den SC, der jedoch nichts einbrachte. Den Frauen des FVO saß wahrscheinlich die lange Anfahrt in Knochen. Es lief nichts zusammen. In der 13. Min. fiel ein abgefälschter Ball Dirsch Tanja an die Hand und die Schiedsrichterin entschied auf Strafstoss. Lieb Andrea schoss souverän das 1:0 für die Heimmannschaft. In der 20. Min. nutzte Landvogt Andrea einen Stellungsfehler von Schneider Katharina zum 2:0. Aber ab jetzt stand die FVO Abwehr, und die Gastgeberinnen hatten im ganzen Spiel keine Torchance mehr. Ab der 35. Min hatte der FVO mehr Spielanteile, ohne nennenswerte Möglichkeiten. In 45. Min. hatte Eichhorn Barbara den Anschlusstreffer auf dem Schlappen, nachdem sie gut frei gespielt wurde und ihr Schuss knapp am Tor vorbeiging. Nach dem Wiederanpfiff dominierten die Obereichstätterinnen. Die Halbzeitansprache von Trainer Heindl Helmut zeigte Wirkung. Es begann ein Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Die Gastgeberinnen waren so beeindruckt, dass sie nur noch sporadisch in  die Hälfte des FVO kamen. Jetzt häuften sich die Chancen des FVO (48. 50., 60.,) die aber alle vergeben wurden. In der 68. Min., nahm Eichhorn einen Ball, der über die Abwehr gespielt wurde auf, die Torfrau verfehlte den Ball, traf dafür Eichhorn mit beiden Fäusten im Gesicht, dennoch erzielte sie den Anschlusstreffer. Eichhorn spielte nach kurzer Verletzungspause weiter und hatte in 75. den Ausgleich auf den Fuß. Jetzt kam wie schon beim letzten Heimspiel die bessere Kondition des FVO zum Tragen, der Gegner schwächelte sehr. In der 85. Min. legte Bösl Sophie für Eichhorn auf, und die machte souverän den 2:2 Ausgleich. In der 87. Min., Eichhorn wurde im Sechzehner von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoss verwandelte Schneider Katharina zum 3:2 Siegtreffer. Bösl Sophie und Pröll Christine vergaben in der 91. und 93. noch zwei hundertprozentige um dass Ergebnis höher zu schrauben. Die Frauen des FVO hatten sich nie aufgegeben und kamen so über den Kampf auch wieder zu ihren spielerischen Qualitäten. Der Einsatz war bis zum Schlusspfiff in 97. Min. gegeben. So ging der Sieg für den FVO auch in Ordnung.

Böttle, Schneid, Eichhorn B., Schneider, Pfaller, Rössler, Bösl, Thirmeyer (75. Schneider), Dirsch, Waitz, Pröll.

Von Robert Reimann.


Landesliga Nord                                                                                                                                                                 29.08.11

Erfolgreiche Landesliga-Premiere

Obereichstätt den 27.08.11 (EK) Da sage noch einmal jemand, Frauen-Fußball sei langweilig. In einem wahren Krimi hat die Frauenmannschaft des FV Obereichstätt ihr erstes Punktspiel in der Landesliga Nord gewonnen. Gegen den Vorjahresdritten SC Athletik Nördlingen siegte das Team von Trainer Helmut Heindl knapp mit 3:2 (1:1).

Für die gelungene Premiere in der fünfthöchsten Frauen-Spielklasse in Deutschland mussten die Obereichstätterinnen an diesem Samstagnachmittag aber ein hartes Stück Arbeit verrichten. Noch dazu, weil der FVO kurzfristig auf seine herausragende Spielgestalterin Jana Helmschmidt verzichten musste. Im Abschlusstraining am vergangenen Donnerstag zog sich Helmschmidt ohne Fremdeinwirkung einen Kapselbänderabriss zu und fällt damit für sechs Wochen aus.

Doch auch ohne ihre Nummer zehn spielten die Aufsteigerinnen von Beginn an frech auf und erwischten sogar einen Auftakt nach Maß. Nachdem ein Schuss von Sophie Bösl noch abgeblockt wurde, nutzte bei der anschließend von Barbara Eichhorn getretenen Ecke Christine Fichtner die Unordnung vor dem Nördlinger Tor aus und schob mühelos zum 1:0 (3.). Ein Glücktreffer war es keinesfalls, denn die Heindl-Elf spielte weiterhin mutig nach vorne, verpasste es aber bei Chancen von Marion Thirmeyer und Christina Pröll früh einen zweiten Treffer nachzulegen.

Die Gäste bestraften dies sofort und glichen mit ihrem ersten richtigen Angriff über Melanie Beck und Ann-Katrin Riehle durch Theresa Benning zum 1:1 aus (16.). Nach einem Einwurf waren die Obereichstätterinnen nicht energisch genug an ihren Gegenspielern. Der FV zeigte sich aber keineswegs geschockt und diktierte weiter das Spielgeschehen. Weitere gute Möglichkeiten von Pröll (23., 40.), Thirmeyer (31.) blieben aber ungenutzt. Von den Gästen war bis kurz vor der Pause nichts zu sehen. Dann aber hatte der Aufsteiger Glück, als eine Bogenlampe von Benning nur an den Pfosten ging (43.).

Nach dem Wechsel spielte der SC Athletik dann seine ganze Erfahrung aus und schnürte die Obereichstätterinnen in der eigenen Hälfte fest. Nach einer der wenigen Großchancen des FVO in Durchgang zwei, als Pröll, Eichhorn und Bösl den Ball nicht über die Linie brachten (62.), schlug Nördlingen dann eiskalt zu. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß zog Sonja Bartenschlager aus 25 Metern ab und versenkte den Ball im rechten Torwinkel (65.). Fortan lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Obereichstätt fand wieder besser ins Spiel, brachte aber lange Zeit nichts Zwingendes zustande. Auf der Gegenseite musste dagegen FV-Torfrau Eva Böttle gegen Benning klären und die Vorentscheidung verhindern.

Unterdessen bewies Helmut Heindl ein goldenes Händchen und wechselte in der 82. Minute die B-Jugendspielerin Tamara Schmid ein. Die kam nach einem weiten Freistoß in den SC-Strafraum an den Ball und traf zum umjubelten 2:2-Ausgleich (85.). Doch es kam für den FV Obereichstätt sogar noch besser: Keine zwei Minuten später bekamen die Gastgeberinnen einen weiteren Freistoß zugesprochen. Diesmal war es aber Eichhorn, die den Ball mit der Schulter über die SC-Keeperin hinweg zum 3:2-Endstand ins Tor beförderte.

 

FV Obereichstätt: Eva Böttle, Angela Pfaller, Christina Rössler, Beate Schneid, Christine Fichtner, Katharina Schneider, Marion Thiermeyer (70. Tamara Schmid), Sophie Bösl, Tanja Dirsch (87. Elisabeth Schneider), Barbara Eichhorn.

 

Quelle Donaukurier Lokalsport Eichstätt,  von Roland Münch


 
  
  
    www.FV-Obereichstaett.deback top