FV Obereichstätt e.V, 1946

                   

 
 
  
                                                                 Berichte   Frauen I	

Forstern, den 31.05.2014   Frauen Landesliga                                                                                                                   03.06.14

Forstern (wto) Mit einer starken Vorstellung verabschieden sich die Fußballfrauen des FV Obereichstätt in die Sommerpause. Am letzten Spieltag gewannen die Altmühltalerinnen beim Tabellennachbarn FC Forstern mit 4:3 (1:0) und behalten damit den dritten Tabellenplatz. Nach zuletzt immer besseren Leistungen lieferte der FVO im letzten Saisonspiel noch einmal einen Galaauftritt ab und revanchierte sich für die Hinspielniederlage gegen Forstern. So betrieben die Gäste einen hohen läuferischen Aufwand, pressten früh und ließen den offensivstarken Gastgebern keinen Raum. So entwickelte sich bei Sommertemperaturen ein flottes Spiel, bei dem der FVO stets die Oberhand behielt. Vor allem die Innenverteidigung stand kompakt und ließ dem besten Angriff der Liga zunächst keine Chance. Erst nach einer Ecke musste Anja Treiber einen gefährlichen Ball abwehren, im Gegenzug schoss Susanne Waitz nach toller Kombination mit Angela Pfaller in der 15. Minute den Ball unhaltbar zum 1:0 in den Winkel. Auch in der Folge blieb Obereichstätt spielbestimmend und nach einem gelungenen Pass von Pfaller auf Waitz hob diese den Ball über die herausstürmende Torfrau zum 2:0 ins Netz. Nach dem Wiederanpfiff erzielte Waitz per Flachschuss ihr drittes Tor. Zwar gelangen den Gästen noch drei Treffer, doch Elisabeth Schneider setzte den Schlusspunkt für den FVO.
Die Kreisliga-Frauen retteten sich mit einem 3:2-Sieg am letzten Spieltag gegen Meister SV Pfaffenhofen in ein Entscheidungsspiel gegen den BV Bergen.

Von Tobias Wirth


Obereichstätt, den 24.05.2014   Frauen Landesliga                                                                                                           28.05.14

Obereichstätt (wto) Mit einer ärgerlichen Niederlage beschlossen die Fußballfrauen des FV Obereichstätt das letzte Heimspiel der Landesliga-Saison. Gegen den abstiegsbedrohten TSV Pfersee unterlag der FVO mit 0:1 (0:1) und hatte trotz guter Leistung wieder kein Glück im Abschluss. In der Tabelle bleiben die Obereichstätter nach wie vor auf Rang drei. „Es hat wohl einfach nicht sollen sein“, wäre ein gutes Fazit aus Obereichstätter Sicht gewesen. Trotz guter Leistung verloren die „Rotschwarzen“ mit 0:1, waren dabei aber „während des ganzen Spiels dem Gegner überlegen“, so Markus Rein, der Obereichstätter Trainer. Die Gastgeberinnen fanden nach zuletzt wieder ansteigender Form von Beginn an gut in die Partie und hatten schon in den ersten Spielminuten einige gute Aktionen. Doch bereits in der achten Spielminute folgte der Nackenschlag. Ein Pferseer Freistoß prallte von der Latte gegen die hechtende Obereichstätter Torhüterin und zum völlig überraschenden 0:1 im Tor. Der FVO zeigte auch weiterhin flüssiges Kombinationsspiel und kam zu zwei guten Torchancen durch Elisabeth Schneider und Susanne Waitz. Diese blieben, wie auch weitere Möglichkeiten, im Verlauf der ersten Hälfte, allerdings ungenutzt. In der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimmannschaft den Druck weiter, stand nun enger an den Gegenspielerinnen und schnürte Pfersee in der eigenen Hälfte ein. Die Gäste wurden lediglich kurz nach dem Seitenwechsel noch einmal per Konter gefährlich, doch Torfrau Treiber klärte. Ansonsten spielte nur der FVO und drängte auf den Ausgleich. Doch wurden die Torchancen entweder vergeben, oder die Pferseer Torfrau war auf dem Posten. Die beste Gelegenheit bot sich Angela Pfaller, deren Befreiungsschlag auf dem harten Boden unberechenbar aufsprang und beinahe noch seinen Weg ins Tor gefunden hätte. Obereichstätt war spielbestimmend und zeigte immer wieder gute Ansätze, war aber vor dem gegnerischen Tor zu einfallslos, um einen Treffer zu erzielen. „Pfersee war 30 Minuten vor Schluss eigentlich stehend K.O. Aber derzeit ist das gegnerische Tor wie vernagelt“, haderte Susanne Waitz nach der Begegnung mit dem fehlenden Glück im Angriff.
Von Tobias Wirth


Nördlingen, den 17.05.2014   Frauen Landesliga                                                                                                           19.05.14

Nördlingen (wto) Mit einem gerechten 1:1 (1:0) Unentschieden endete die Landesliga-Partie zwischen dem Tabellensechsten der Landesliga-Süd der Frauen, dem SC Athletik Nördlingen und dem Drittplatzierten FV Obereichstätt. Damit hat der FVO nun zwar auch rein rechnerisch keine Chance mehr auf den Aufstieg, konnte Verfolger Saaldorf aber wieder um einen Punkt distanzieren. Der FVO war sichtlich bemüht, eine konzentriertere Leistung als in den letzten Spielen zu zeigen und durch sicheres Aufbauspiel zu punkten. Auch Athletik versuchte, über geordneten Spielaufbau zum Ziel zu kommen. Nach einer halben Stunde musste Obereichstätts Verteidigerin Nina Becker angeschlagen ausgewechselt werden, doch Kerstin Schlobies fügte sich nahtlos in die Viererkette ein. Beide Abwehrreihen standen gut und besonders die Gäste störten Nördlingen frühzeitig, Offensivaktionen waren daher eher Mangelware. Das änderte sich, als eine Athletik-Stürmerin kurz vor der Halbzeit einen langen Ball erlief und aus 18 Metern zum 1:0 einschoss (43.). Waren die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit noch optisch überlegen, drängten die Gäste in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich. Dieser gelang ebenfalls nach einem weiten Ball von FVO-Spielführerin Katharina Schneider auf Sophie Bösl. Bösl behauptete sich an der Eckfahne, legte im Strafraum zurück und Christina Fichtner spitzelt das Leder zum verdienten Ausgleich ins lange Eck. Auch in der Folge war Obereichstätt den entkräfteten Nördlingerinnen nun überlegen, konnte jedoch keine zwingenden Torchancen mehr kreieren. So blieb es beim gerechten Unentschieden, das in der Tabelle keine großen Veränderungen bringt. Obereichstätt bleibt auf Rang Drei und vergrößert seinen Abstand zu Verfolger Saaldorf, das gegen Spitzenreiter Moosburg 0:2 verlor, auf zwei Zähler. Athletik bleibt auf Rang Sechs. FVO-Kapitänin Schneider meint optimistisch: „Heute war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Aber wir können es noch besser.“ Auch Trainer Markus Rein war froh über die bessere Leistung. Ganz besonders gefiel ihm „die tolle Laufarbeit von Bösl im Angriff“, die wie Fichtner und Susanne Waitz besonders in der zweiten Halbzeit immer wieder für Unruhe in der gegnerischen Hälfte sorgte.
Von Tobias Wirth


Saaldorf, den 10.05.2014   Frauen Landesliga                                                                                                               12.05.14

FV Obereichstätt verliert in Saaldorf mit 0:1
Saaldorf (wto) Die Gastgeberinnen waren während der kompletten Begegnung spielerisch überlegen und agierten auch körperlich robuster. Die Kickerinnen des FV Obereichstätt ließen den kontrollierten Spielaufbau fast gänzlich vermissen und versuchten sich mit weiten Bällen zu behelfen. Auch das sonst sichere Passspiel konnten die Rothemden in diesem Spiel nicht aufziehen. Die erste Torchance hatten jedoch die Gäste nach 20 Minuten, doch die gegnerische Torhüterin parierte gekonnt zur Ecke. Auch in der Folge wirkte Obereichstätt verkrampft und unsicher, fabrizierte viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, was den offensivstarken Saaldorferinnen natürlich in die Karten spielte. Bezeichnend, dass die nächste Gästetorchance eine Einzelaktion von Susanne Waitz war, die aber die gegnerische Torfrau anschoss. Saaldorf hatte die Partie zwar im Griff, brachte in der ersten Hälfte auch nichts Zwingendes zustande. Die Obereichstätter Umstellungen mit Begin der zweiten Hälfte brachten nicht viel. Auch eine Doppelchance von Waitz und Fichtner in der 55. Spielminute blieb erfolglos. Im Gegenzug machte dann der SVS das entscheidende Tor. Nach einer Ecke bekam Obereichstätt den Ball nicht aus der Gefahrenzone und eine Stürmerin konnte Torfrau Anja Treiber aus drei Metern überwinden (68.). Die Gäste wurden noch einmal durch einen Freistoß gefährlich, aber Marina Birk scheitert im Nachschuss, so dass es letztendlich beim bitteren 0:1 gegen die zu harmlosen Altmühltalerinnen blieb. „Wir müssen uns wieder mehr reinhängen und die Zweikämpfe annehmen“, fordert Christina Fichtner für das nächste Spiel. Und Susanne Waitz meinte: „Nächste Woche müssen wir mehr wollen und es besser machen.“

Von Tobias Wirth


Donaualtheim, den 04.05.2014   Frauen Landesliga                                                                                                       06.05.14

Mühevoller Erfolg
Donaualtheim (wto) Mit einem mühevollen 1:0 (0:0)-Erfolg hat sich die Fußball-Frauenmannschaft des FV Obereichstätt in der Landesliga Süd gegen den SV Donaualtheim durchgesetzt und den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt. Der FV Obereichstätt hat derzeit Rang drei inne und liegt zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz zwei. In einer mäßigen ersten Halbzeit hatten die fünftplatzierten Donaualtheimerinnen mehr vom Spiel, verpassten es jedoch, die spielerische Überlegenheit in Zählbares umzuwandeln. Obereichstätt dagegen begann überraschend verhalten, von der gewohnten Entschlossenheit, die die Mannschaft normalerweise auszeichnet, war zunächst nicht viel zu sehen. „Wir waren zu unkonzentriert, standen zu weit vom Gegner weg“, monierte FVO-Spielleiter Robert Reimann. So kamen die Gastgeberinnen zu einigen guten Torchancen, welche die starke Gästetorfrau aber stets zu parieren wusste. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste, auch aufgrund diverser Wechsel, besser ins Spiel und nun auch öfter gefährlich vor das Donaualtheimer Tor. Dass der Heimmannschaft in der ersten Halbzeit kein Treffer gelang, sollte sich nun rächen. In der 68. Minute spitzelte Obereichstätts Sophie Bösl einen Steilpass an der Keeperin vorbei und traf im Nachsetzen doch noch zum 0:1-Siegtreffer. Denn die Gästekeeperin, die „eine hervorragende Gesamtleistung“ (Reimann) zeigte, ließ keinen Treffer der Donaualtheimer mehr zu und sicherte ihrem Team den mühevollen Sieg. „Wir haben zwar nicht sehr gut gespielt, aber trotzdem gewonnen. Wer fragt da morgen noch danach“, resümiert der glückliche Spielleiter abschließend.
FV Obereichstätt: Treiber, Zischler, Schneider K., Pfaller, Pickl, Stark, Bösl, Becker (62. Braun), Waitz, Schlobies (73. Eberlein), Fuchs (54. Schneider E.).

Von Tobias Wirth


Mooosburg, den 19.04.2014   Frauen Landesliga                                                                                                       22.04.14

Schmerzliche Niederlage
Moosburg (EK) Im Spitzenspiel der Landesliga Süd unterlag die Frauen-Mannschaft des FV Obereichstätt dem Tabellenführer FC Moosburg klar mit 0:3-Toren und rutschte nach der dritten Saisonniederlage auf Rang drei ab. Der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt bei einem weniger ausgetragenen Spiel schon zwölf Punkte.
Gegen die körperlich robusten Moosburgerinnen kam der FVO nie wie gewünscht zum Zug und verlor, wie auch im Hinspiel, letztendlich verdient. „Satz mit nix, war wohl nix“ ist aus Obereichstätter Sicht wohl eine treffende Beschreibung für diese Begegnung. Der FVO ging hoch motiviert in die Begegnung, hatte sich im fünftägigen Trainingslager akribisch auf dieses Spiel vorbereitet. Doch trotz aller Vorsätze kam es anders. Moosburg spielte von Beginn an aggressiv und kam mit der harten Gangart sofort zum Erfolg. Bereits nach zwei Minuten verschätzte sich eine Obereichstätter Verteidigerin und Lisa Mair hob den Ball über die herauseilende Torhüterin Anja Treiber zum frühen 1:0 ins Netz. Die Gäste versuchten trotzdem ihr Spiel aufzuziehen, erhielten aber nach zehn Minuten den nächsten Nackenschlag, als sich Christina Fichtner bei einem Zusammenprall verletzte und ausgewechselt werden musste. Der FVO probierte es mit langen Bällen in die Spitze, rückte aber zu langsam und unentschlossen nach und blieb relativ harmlos. Lediglich Martina Knoll hatte zwei Schusschancen, die sie aber vergab. So waren es wieder die Moosburgerinnen, die nach einer scharfen Hereingabe den Ball aus fünf Metern über die Torlinie drückten. In der Folge war die Heimmannschaft spielerisch überlegen und kontrollierte die Führung bis zur Halbzeit. Auf Gästeseite bleibt nur der Freistoß von Theresa Fuchs erwähnenswert, die knapp über das Tor schoss. Kurz nach der Pause machte Moosburg per Abstauber alles klar (49.) und verwaltete den Vorsprung. Obereichstätt bemühte sich und erspielte sich zwischen der 65. und 70. Spielminute noch einige Torchancen. Doch Sophie Bößl, Susanne Waitz und noch einmal Bößl scheitern an der gegnerischen Torfrau oder verfehlten knapp. Nach einer erneut rüden Attacke musste kurz vor Schluss auch FVO-Kapitän Katharina Schneider verletzt ausgetauscht werden. Moosburg gewann am Ende verdient, wirkte frischer und entschlossener. Obereichstätt setzte seine Vorhaben nicht in die Tat um und wirkte relativ passiv. „Die Gegnerinnen waren durchwegs körperlich robuster. Da müssen wir noch mehr dagegenhalten“, bemängelt Fichtner im Anschluss. Und auch Spielführerin Schneider gab sich selbstkritisch: „Obwohl die Moosburger uns ständig provoziert haben, sind wir ruhig geblieben. Das ist leider das größte Lob, das man der Mannschaft heute machen kann.“ Und auch Trainer Markus Rein war enttäuscht, dass sein Team es nicht geschafft hat: „Wir konnten Moosburg nicht unser Spiel aufzwingen. Leider haben wir meist nur reagiert.“
FVO: Treiber, Zischler, K. Schneider, Pfaller, Stark, Fichtner (14. Kammerbauer), Bösl, Becker (52. E. Schneider), Waitz, Knoll (62. Schlobies), Fuchs (83. Eberlein).  Tore: 1:0 (2.) Lisa Mair, 2:0 (28.) Melanie Wegmann, 3:0 (49.) Lisa Mair.
Von Tobias Wirth


Obereichstätt, den 05.04.2014   Frauen Landesliga                                                                                                       07.04.14

Schützenfest zum Heimauftakt,    FV Obereichstätt gewinnt mit 8:1.

Obereichstätt (EK) Die Fußballfrauen des FV Obereichstätt brannten beim ersten Heimspiel nach der Winterpause ein regelrechtes Torfeuerwerk ab. Der FVO gewann gegen einen weitgehend überforderten TV Altötting deutlich mit 8:1 und verteidigt Rang Zwei der Landeliga Süd. Im Vorfeld wussten alle, dass eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche von Nöten war und diese sollte eintreten. Vor circa 50 Zuschauern begannen die Gastgeberinnen energisch und wurden früh belohnt. Christina Fichtner setzte eine Altöttinger Verteidigerin erfolgreich unter Druck und nutzte deren Fehlpass zum 1:0 aus (1.Min.). Auch in der Folge war der FVO das dominierende Team und trat sehr passsicher und zweikampfstark auf. Das 2:0 durch Susanne Waitz ließ nicht lange auf sich warten, nach 16 Minuten trifft sie aus 16 Metern unhaltbar ins Eck. In der 23. Spielminute erzielte Martina Knoll nach einer Hereingabe das 3:0 und das Spiel schien entschieden. Die Gastgeberinnen agierten nun nachlässiger und wurden nur noch über Einzelaktionen gefährlich. Dadurch kam Altötting besser ins Spiel und drängte auf das Obereichstätter Tor. Doch die FVO-Defensive stand sicher und hielt dem Druck stand. In der zweiten Halbzeit war Obereichstätt wieder präsenter und sofort erfolgreich. Nach einem Lattentreffer reagierte Knoll am schnellsten und staubte zum 4:0 ab (46.). Doch Altötting gab nicht auf und erzielte quasi im Gegenzug den Ehrentreffer zum 4:1 (48.). Kurz darauf hatte Altötting eine weitere gute Schussmöglichkeit, doch Torhüterin Treiber parierte. Die Heimmannschaft zog das Tempo nun wieder an und  kombinierte sich immer wieder vor das Altöttinger Tor. Eine besonders schöne Ballstafette schloss Theresa Fuchs mit dem 5:1 ab (55.). Obereichstätt ließ nicht mehr locker und markierte zwei Minuten später das 6:1 durch Waitz. Die Altmühltaler dominierten die überforderten Gegner jetzt nach Belieben und ließen Altötting keine Zeit zum Durchschnaufen. Einen weiteren schönen Angriff schloss Angela Pfaller mit dem 7:1 ab, den 8:1 Schlusspunkt setzte erneut die starke Knoll mit ihrem 15.Saisontreffer. Mit einer tollen Leistung haben die Obereichstätter Altötting keine Chance gelassen und gewinnen auch in der Höhe verdient. FVO-Trainer Rein freute sich besonders über den permanenten Siegeswillen: auch beim Stand von 7:1 „in der 83. Minute setzten wir die Altöttinger Abwehr unter Druck und erobern den Ball“. Gut funktioniert habe es, „den Ball und Gegner laufen zu lassen“, so der Coach abschließend.

FV Obereichstätt: Treiber, Pickl (46. Kammerbauer), Schneider, Stark, Zischler, Pfaller, Fuchs, Fichtner, Waitz, Becker (69. Strobel), Knoll.   Tore: 1:0 Fichtner (1.), 2:0 Waitz (16.), 3:0 Knoll (23.), 4:0 Knoll (46.), 4:1 (48.), 5:1 Fuchs (55.), 6:1 Waitz (57.), 7:1 Pfaller (73.), 8:1 Knoll (83.)

Von Tobias Wirth.


Schechen, den 29.03.2014   Frauen Landesliga                                                                                                                30.03.14

Wer in der Tabelle unten steht, der hat Pech, wer oben steht, hat Glück. Dank dieser Tatsache und einer überragenden Torwartleistung geht der Tabellenzweite der Landesliga Süd FV Obereichstätt mit einem 4:3 (4:2) als Sieger gegen den SV Schechen vom Platz. Von Beginn an war es von Seiten des FVO ein zerfahrenes Spiel. Auf allen Positionen schlichen sich vermeidbare Abspielfehler ein, im Zweikampfverhalten war man nicht energisch genug und bot dem Tabellenletzten zu große Räume. Schechen gelang es daher mehrfach, gefährliche Querpässe in den Rücken der Obereichstätter Abwehr zu spielen, so dass Anja Treiber im Tor einige Male vor dem Strafraum retten musste. Die Führung für Schechen in der 20. Minute war schmeichelhaft, denn zuvor hatten sie schon hochkarätige Chancen vergeben. Kurz darauf entstand eine Überzahlsituation für den FVO im Angriff. Erneut wurde der Ball jedoch vertändelt und nach drei Pässen durch das Zentrum stand plötzlich die Schechener Stürmerin allein vor Treiber und schob zum 2:0 ein. Die Obereichstätterinnen behielten allerdings trotz des Rückstands die Ruhe. Die Passsicherheit im Spielaufbau wuchs. Nina Becker wurde in der 30. Minute halblinks gefoult. Den Freistoß aus 35 Metern zirkelte Katharina Schneider auf den langen Pfosten. Aus dem Gewühl heraus verlängerte Sophie Bösl mit dem Schienbein zum 1:2. Kurz darauf schlug Bösl einen hohen Ball hinter der Mittellinie in Richtung Strafraum. Martina Knoll lief ihrer Gegnerin davon, setzte die Torfrau unter Druck, wurde von ihr angeschossen und konnte danach den Ausgleich erzielen. Der SV Schechen war nun völlig von der Rolle, der FVO nutzte dies clever aus. Nach einem Vorstoß von Fichtner schien die Situation bereits bereinigt, aber die Abwehrspielerin schoss Knoll an, von ihr sprang der Ball zu Fichtner, die wiederum eine Gegnerin traf und der Ball in einer Bogenlampe über die Torfrau flog. Obereichstätt drängte weiter. Angela Pfaller war 22 Meter vor dem Tor nur durch ein Foul zu stoppen. Nach Susanne Waitz‘ Freistoß prallte der Ball von der Unterkante der Latte auf die Torlinie, von dort wieder nach oben und mit der zweiten Berührung des Querbalkens ins Netz. Der Anfang der zweiten Halbzeit gehörte wieder dem SV Schechen, aber diesmal kamen sie nicht zu nennenswerten Torchancen. Durch die sich bietenden Räume hatte der FVO zwar Raum für Konter, aber diese wurden nicht konsequent genug zu Ende gebracht. Lediglich Knoll hatte in dieser Phase zwei gute Chancen, die sie aber nicht verwerten konnte. So kam es in der Schlussphase des Spiels zum Sturmlauf des Tabellenletzten und die bis dahin ausgezeichnet agierende Treiber musste sich noch einige Male auszeichnen. Einen Freistoß aus 20 Metern kratzte sie spektakulär aus dem Winkel, in Eins-gegen-Eins-Situationen blieb sie unbezwingbar. Lediglich ein verdeckter Schuss zehn Minuten vor Spielende überwand sie zum 3:4. Die Abwehr um Spielführerin Katharina Schneider stemmte sich nach Kräften gegen weitere Einschussmöglichkeiten. Eine letzte Chance musste man zwar noch zulassen, aber wieder gelang es Anja Treiber, indem sie im letzten Moment ihren Arm nach oben riss, den Schuss aus kurzer Distanz zu entschärfen. Torwarttrainer Thomas Degen resümierte: „Anja hat heute sehr viel Ruhe ausgestrahlt und den Sieg festgehalten.“ Beim Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den TV Altötting, der dann sein erstes Rückrundenspiel bestreiten wird, muss sich die Leistung des FV Obereichstätt steigern.

Eingesetzte Spielerinnen: Treiber, Zischler, Schneider, Stark, Pickl, Fichtner, Pfaller, Bösl (60. Fuchs), Becker, Waitz, Knoll.

von Rein Markus


Eysölden, den 22.03.2014                                                                                                                                                24.03.14

Die Fußballfrauen aus Obereichstätt gewannen ungefährdet mit 7:0 (3:0) gegen den TSV Eysölden. Über die gesamte Spielzeit war der FVO deutlich überlegen. Raphaela Kreitmeir eröffnete den Torreigen mit einem feinen Pass auf Sophie Bösl, die zum 1:0 einschob. Susanne Waitz erhöhte mit zwei Treffern vor der Pause auf 3:0. Torfrau Anja Treiber war jedoch nicht beschäftigungslos, sondern musste sich einige Male auszeichnen. Bösl schickte gleich nach dem Seitenwechsel Martina Knoll auf die Reise, die auf 4:0 erhöhte. Einem doppelten Doppelpass mit Waitz ließ Franziska Strobel das 5:0 folgen. Die Treffer sechs und sieben erzielte Christina Panzer nach Vorlagen von Janina Zischler und Nina Becker.

von Rein Markus


Obereichstätt, den 15.03.2014                                                                                                                                           18.03.14

Die Fußballfrauen des FV Obereichstätt gewannen ihr Vorbereitungsspiel gegen den Aufstiegsaspiranten der Bezirksoberliga TV Dietenhofen verdient mit 3:1 (1:0). Von Beginn an gab der Landesligist den Ton an und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen. Christina Fichtner und Nina Becker stellten den TV immer wieder vor große Probleme. FVO-Torfrau Anja Treiber verhinderte durch ihr beherztes Herauslaufen einen Gegentreffer. Nach Vorarbeit von Sophie Bösl schob Martina Knoll unhaltbar zur 1:0-Führung ein. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Dietenhofen besser ins Spiel und erzielte nicht unverdient mit einer Bogenlampe den Ausgleich. Dies schien der Weckruf für die FVO-Frauen, die das Spiel nun wieder in die gegnerische Hälfte verlagerten. Die Dietenhofener Torfrau fing einen Steilpass am Sechzehnereck ab. Ihren Ausschuss in den Mittelkreis zu Angela Pfaller schoss diese volley zurück in Richtung Tor und erzielte so das 2:1. Zehn Minuten vor dem Ende verlud Christina Panzer nach einem Pass von Pfaller ihre Gegenspielerin und erzielte von der Strafraumkante das 3:1.

von Rein Markus


Obereichstätt, den 16.11.2013    Frauen Landesliga                                                                                                          16.11.13

In der Landesliga der Frauen empfing der FV Obereichstätt im ersten Spiel der Rückrunde den Tabellennachbarn  FC Ergolding. War das Hinspiel noch mit einem 1:1 recht eng, wurden die Gäste heute unerwartet ganz klar und verdient mit 5:1 (4:1) geschlagen. Trainer des FCE Ulli Grüb meinte, Obereichstätt spielte zwei Klassen besser wie im Hinspiel. Der FVO legte los wie die Feuerwehr, spielte druckvoll nach vorne. Susanne Waitz wurde in der 2. Min. frei gespielt und ihr Schuss rutschte Alexandra Maul über den Rist zum 1:0 für den FVO ins Tor. In der 6. Min. Ecke von links und Christina Fichtner markiert per Kopf das 2:0. Das 3:0 in der 14. Min. war das schönste herausgespielte Tor, der Ball lief direkt über 4 Stationen vom eignen Strafraum bis zu Martina Knoll, die das 3:0 machte. Aber in der 16. Min. rutschte Anja Treiber aus und Sofia Ruhland nutzte dies zum 3:1 Anschlusstreffer. Der FVO ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, spielte konsequent über die Flügel und brachte die FC Abwehr ein um das andere Mal in Verlegenheit. In der 23. Min. war das Spiel mit dem 4:1 durch Waitz frühzeitig entschieden. Der FVO spielte direkt, es gab wenig Fehlpässe, war läuferisch und auch spielerisch dem Gegner überlegen. Es war eine klasse Partie.  Ruhland vergab zweimal die Möglichkeit alleine vor der Torfrau, das Ergebnis für die Gäste zu verbessern, aber sie traf das Tor nicht. Theresa Fuchs schoss  einem Freistoss aus 25 m an die Latte. Nach der Pause spielte der FVO nicht mehr so konzentriert, und so kamen die Gäste etwas besser auf, aber der FVO hatte immer wieder die bessern Chancen. In der 62. Min. traf die kurz vorher eingewechselte Nina Becker nur den Pfosten. Drei Min. später fasste sich Angela Pfaller ein Herz und ihr klasse Schuss passte genau in das linke obere Dreieck zum 5:1 Endstand. Trainer Jürgen Renn meinte, mit dieser sehr guten Leistung können wir beruhigt in die Winterpause gehen. Der Nächstplatzierte ist 7 Punkte hinter uns, und der Anschluss an die Spitze bleibt gewahrt!

Anja Treiber, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Christina Fichtner, Susanne Waitz, Martina Knoll (80. Franziska Strobel),  Christine Pickl, Lisa Stark, Theresa Fuchs (61. Nina Becker ), Christina Pröll, Sophie Bösl.

von Reimann Robert


Pfersee, den 09.11.2013     Frauen Landesliga                                                                                                                  10.11.13

In der Landesliga der Frauen, musste der FV Obereichstätt im letzten Spiel in der Hinrunde zum TSV Pfersee Augsburg reisen. Der FVO gewinnt mit 2:1 (0:0). Die Gastgeberinnen hatten mehr Spielanteile, aber bei beiden Mannschaften war am Sechzehner Schluss. Eine einzige Torchance für beide Mannschaften in der gesamten 1. Spielhälfte hatte Gentijana Podvorica vom TSV, als Sie eine Hereingabe per Kopf über das Torlatte beförderte. Schmerzlich vermisst wurden Christina Pröll und Sophie Bösl. Es kam zu wenig Entlastung nach vorne. Die Anspielstationen des FVO waren entweder gut abgeschirmt oder das Anspiel war so schlecht, das es nicht verwertbar war. Die Halbzeitansprache des Trainers Jürgen Renn zeigte Wirkung. Der FVO spielte nach dem Wiederanpfiff gut nach vorne. In der 50. und 51. Min. kam der große Auftritt der FVO Stürmerinnen. Ein sehr kluger Pass von Angela Pfaller auf Susanne Waitz, die versetzt ihre Gegenspieler und fasst sich aus 18 m ein Herz und ihr Schuss traf in die rechte untere Ecke zum 1:0 für den FVO ins Tor. Gleich nach dem Anpfiff eroberte der FVO den Ball. Nina Becker legte auf Martina Knoll ab und die überlistete die Torfrau des TSV Sarah Spangler, sie stand etwas zu weit vor ihrem Kasten, mit einem Heber aus 25 m und es stand 2:0 für den FVO. Von beiden Stürmerinnen war es jeweils der erste Schuss auf das gegnerische Tor. Die Gastgeberinnen verzagten nicht und drückten weiter auf das Tor von Anja Treiber. Sie wurden in der 54. Min. mit dem Anschlusstor belohnt. Gentijana erkämpfte sich den Ball kurz hinter der Mittellinie, wurde nicht energisch angegriffen und ihr Schuss aus 18m prallte vom der Innenkante des rechten Torpfosten zum 2:1 Anschlusstreffer ins Tor. Der TSV war jetzt wieder am Drücker. Der beste Mannschaftsteil des FVO, die Defensive um Katharina Schneider stand gut. Nur einmal kam noch Gefahr für den FVO auf, als ein Schuss nur knapp den Kasten von Treiber verfehlte. Auf der Gegenseite konnte Waitz einen Kopfball nicht unterbringen. So blieb es beim 2:1 für den FVO. Trainer Jürgen Renn meinte die Vorgabe für die Hinrunde „ ein Platz im ersten Drittel in der Tabelle“ wurde erreicht. Das Spiel ist ja noch ausbaufähig. Zudem besteht noch die Hoffnung einmal mit der gleichen Mannschaft wie im letzten Spiel aufzulaufen. Robert Reimann zog das Fazit: Schlecht gespielt, aber gewonnen“ Aber danach fragt keiner mehr, Hauptsache die Punkte sind auf dem Konto.

Anja Treiber, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Christina Fichtner, Susanne Waitz, Martina Knoll  (90. Alex Weiß), Christine Pickl, Lisa Stark, Theresa Fuchs, Nina Becker (80. Franziska Strobel), Kerstin Schlobies.

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 02.11.2013    Frauen Landesliga                                                                                                          02.11.13

In der Landesliga der Frauen kam der FV Obereichstätt gegen den SC Athletik Nördlingen nicht über ein 0:0 hinaus. Die erste Spielhälfte gehörte dem FVO. Der FVO begann sehr druckvoll über die Flügel. In der 10. Min. konnte die Torfrau des SC in höchster Not vor Christina Pröll mit dem Fuß retten. In der 30. Min. gutes Doppelpassspiel Waitz und Pröll, aber Susanne Waitz schoss aus kurzer Entfernung die Torfrau an. So gab es noch einige gute Gelegenheiten in der ersten Spielhälfte für den FVO. Christina Fichtner hatte in der 40. Min. Pech mit einem Schuss, der knapp am Tor vorbei ging. Die zweite Spielhälfte gingen die Gäste aus Nördlingen engagierter zu Werke und setzte den FVO unter Druck. So wehrte Anja Treiber in 55. Min einen Kopfball aus 4 m ab und konnte den Abpraller aufnehmen. Erst in der 70. Min. hatte der FVO in der 2. Halbzeit die erste dicke Torchance. Jetzt kam der FVO wieder besser ins Spiel. So gab es auf beiden Zeiten Hochkaräter, die jedoch alle auf beiden Seiten ungenützt blieben. Der FVO blieb spielerisch hinter seiner Leistung vom letzten Spiel deutlich zurück. Insgesamt gesehen war das Spiel des FVO zu hektisch. Die Umstellung von Martina Knoll auf den linken Flügel brachte nicht den gewünschten Erfolg. Das 0:0 ist auf Grund des Spielverlaufes gerecht.

Anja Treiber, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Sophie Bösl, Christina Fichtner, Susanne Waitz, Martina Knoll (77. Laura Kammerbauer), Christina Pickl ( 55. Ann Kathrin Harrer), Lisa Stark, Christina Pröll, Theresa Fuchs (77. Nina Becker).

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 26.10.2013    Frauen Landesliga                                                                                                          27.10.13

In der Landesliga der Frauen besiegt der FV Obereichstätt den SV Saaldorf mit 4:1 (1:0). In diesem Spiel dominierte der FVO. Gegenüber dem letzten Spiel lief beim FVO wesentlich mehr über die Flügel und Tormöglichkeiten waren gegeben. In der 8. Min. Freistoss für den FVO durch Christina Fichtner von rechts, Susanne Waitz trifft in der Direktannahme nur Aluminium und den Abpraller befördert Martina Knoll per Kopf zur 1:0 Führung für den FVO in die gegnerischen Maschen. In der 35. Min. ein guter Spielzug über rechts und Knoll setzt den Ball knapp neben das Tor. In der 38. Min. die größte Chance für die Gäste, Bianca Butzhammer wird schön frei gespielt, Anja Treiber muss Kopf und Kragen riskieren um den Ausgleich zu verhindern. In einer Drangphase der Gäste wurden sie in der  55. und 77. Min. ausgekontert. Knoll wird geschickt, behauptet den Ball, spielt jeweils die Torfrau aus und erzielt ihre Treffer zwei und drei. Zwischenzeitlich verkürzte der SVS in 67. Min auf 2:1, Zerina Omeradzic war klug in die Gasse gelaufen und lies Treiber keine Chance. Der SV Saaldorf zeigte kurzfristig immer wieder, das sie auch gut Fußballspielen können. Insgesamt gesehen zeigte der FVO spielerisch und kämpferisch ein gutes Spiel. Der zufriedene Coach Jürgen Renn war mit dem Spielverlauf und Einsatz seiner Mädchen hoch zufrieden und meinte, darauf können wir weiter aufbauen. In der 85. Min. hatte Knoll Pech, weil sie einen Heber zu tief angesetzt hat. Den Schlusspunkt setzte der sehr stark aufspielende Kapitän Katharina Schneider, die in der 88. Min. einen an der kurz vorher einwechselten Nina Becker verursachten Elfmeter sicher zum 4:1 Endstand ins Netz setzte.

Anja Treiber, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Sophie Bösl, Christina Fichtner, Susanne Waitz, Martina Knoll  (88.  Franziska Strobel), Ann Kathrin Harrer (46. Christina Pickl), Lisa Stark, Christina Pröll, Theresa Fuchs (85. Nina Becker).

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 19.10.2013    Frauen Landesliga                                                                                                          20.10.13

In der Landesliga der Frauen hatte der FV Obereichstätt als Tabellenvierter den Tabellenfünften SV Donaualtheim zu Gast. Die Partie endete verdient mit 2:0 (0:0) für den FVO. Gleich zu Beginn des Spieles zeigte der FVO wie die Abwehr des Gegners zu knacken ist. Pass vom Anstosskreis auf rechts, Flanke von der Grundlinie und im Strafraum des SV brannte es lichterloh. Der FVO zeigte ein sehr gutes Vorchecking, machte aber den Fehler fast alles über die Mitte zu spielen. In der  10. Min. hatte Susanne Waitz die größte Möglichkeit ihre Farben in Führung zu bringen, scheitere aber an der Torfrau der Gäste. Im Gegenzug musste Anja Treiber ihr Können aufbieten um einen Rückstand zu verhindern. Der FVO war zwar überwiegend im Ballbesitz, aber die Stürmer spielten nicht immer Mannschaftsdienlich! Sie versuchten es immer wieder alleine und blieben immer hängen. Nach einem Missverständnis in der FVO Abwehr setze Birgit Müller acht Meter vor Anja Treiber den Ball neben das Tor. Im Gegenzug in der 44. Min. setzte Christina Fichtner einen Freistoss verursacht an der sehr agilen Christina Pröll aus 25 m an die Latte und Martina Knoll konnte den Abpraller nicht verwerten. In der 60. Min. Freistoss am Mittelkreis zu Fichtner, diese setzt sich rechts durch, ihre Flanke  wird zu kurz abgewehrt und Sophie Bösl staubt zum verdienten  1:0 ab. In der 75. Min. wird Susanne Waitz gut frei gespielt, aber sie trifft nur den Pfosten. Wiederum nach einer Flanke von rechts macht Martina Knoll alles klar und erzielt in der 78. Min. den 2:0 Endstand. Trainer Jürgen Renn meinte nach dem Spiel es war ein verdienter Arbeitssieg und wir bleiben an  der Spitze dran.

Anja Treiber,  Katharina Schneider,  Angela Pfaller, Christina Pickl, Sophie Bösl, Christina Fichtner, Susanne Waitz, Martina Knoll,  Ann Kathrin Harrer, Lisa Stark, Christina Pröll (83. Nina Becker).

von Reimann Robert


Ottobeuren, den 12.10.2013    Frauen Landesliga                                                                                                             13.10.13

Die Frauen des FV Obereichstätt waren in der Landesliga beim Aufsteiger und Punktgleichen TSV Ottobeuren zu Gast. Markus Rein, der Jürgen Renn vertrat, musste auf die erkrankte Christina Pröll verzichten. Auch Theresa Fuchs ging noch grippegeschwächt ins Spiel. Da der Gegner der U-17 sein Spiel abgesagt hatte, konnten die Youngster Laura Kammerbauer und Katja Priborsky das Team verstärken. Die Frauen des FV Obereichstätt siegten auch in der Höhe verdient mit 5:2 (3:1). Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Carina Pelzl sah in der 1. Min., das Anja Treiber etwas vor ihrem Tor stand und mit einem sehenswerten Heber aus 25 m erzielte sie die 1:0 Führung für die Gastgeberinnen. Der FVO ließ sich nicht beeindrucken und spielte unbeirrt nach vorne. Susanne Waitz erzielte mit einem Doppelpack in der 10. und 25. Min den Ausgleich und die 2:1 Führung. 10 Minuten später stellte Martina Knoll mit ihrem 1. Saisontor den 3:1 Pausenstand her. In der 59. Min. kam der TSV durch Marina Rudhart nochmals zum 3:2 Anschlusstreffer. Katja Priborsky genau nach dem Anschlusstreffer eingewechselt stellte in der 63. Min. mit dem 4:2 wieder den alten Torabstand her. Wiederum 4. Min. später macht Knoll mit ihrem 2. Treffer zum 5:2 Endstand alles klar. Die Mannschaft des FVO war gegen Ottobeuren im Vergleich zum letzten Spiel wie ausgewechselt. Es wurde zielstrebig nach vorne gespielt und entsprechende Torchancen erarbeitet. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können. Aber auch der TSV vergab noch zwei sehr gute Möglichkeiten. Im Großen und Ganzen war Betreuer Markus Rein mit den Mädchen zufrieden.

 

Anja Treiber, Theresa Fuchs (59. Katja Priborsky), Katharina Schneider,  Angela Pfaller, Nina Becker (50. Christina Pickl), Sophie Bösl, Christina Fichtner, Laura Kammerbauer, Martina Knoll, Susanne Waitz, Ann Kathrin Harrer.

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 05.10.2013   Frauen Landesliga                                                                                                           06.10.13

Die Frauen des FV Obereichstätt   hatten am heutigen Spieltag den FC Moosburg zu Gast. Der souveräne Tabellenführer hatte in jedem Spiel fünf Tore geschossen und nur drei zugelassen. Sie siegten mit 2:0 und nahmen die drei Punkte mit nach Hause. Das Zusammenspiel der Gäste war in Anfangsphase wesentlich gefälliger als beim FVO. So nutzen der FCM in den 9. Min. einen Fehler im Mittelfeld des FVO aus. Diagonalpass auf Rechts und Flanke auf Lisa Mair und es stand 0:1. Im Wesentlichen profitierte Moosburg durch die Fehler des FVO. So auch in der 25. Min. nutzte Stephanie Müller einen weiteren Fehler zum 2:0, was auch gleichzeitig den Pausen- bzw. Endstand bedeutete. Die meisten Mädels des FVO erreichten heute nicht ihre Normal-Form. Einige waren auch durch Grippe geschwächt.  Allerdings stand die Abwehr des FC Moosburg sehr gut. Da die Bälle meistens durch die Mitte kamen konnten sie relativ leicht durch den Libero oder der gut mitspielend Torfrau Christina Kink entschärft werden. In der zweiten Spielhälfte kämpfte die Truppe von Jürgen Renn hervorragend, aber meistens war am Sechzehner Schluss. Der Gegner kam in der zweiten Spielhälfte nur noch sporadisch vor das Tor von Anja Treiber. Der FVO machte weniger Fehler und aus dem Spiel heraus hatten die Gäste keine Chancen mehr.

 

Anja Treiber, Theresa Fuchs, Katharina Schneider,  Angela Pfaller, Nina Becker (83. Franziska Strobel), Janina Zischler (34. Johanna Rachinger), Christina Pickl (46.Anke Harrer), Sophie Bösl, Christina Fichtner, Christina Pröll, Martina Knoll.

von Reimann Robert


Altötting, den 22.09.2013   Frauen Landesliga                                                                                                                 23.09.13

Die Frauen des FV Obereichstätt  traten beim TV Altötting an, diese haben ihre beiden ersten Spiele gewonnen. Nach einer 2:0 Führung für die Gastgeberinnen kämpfte sich die Truppe von Trainer Jürgen Renn zurück und gewann letztlich verdient mit 3:2 (1:2). In der 2. Min. wurde ein Schuss von Martina Knoll zur Ecke abgefälscht. Die Direktannahme der Ecke setzte Knoll knapp neben den Pfosten. Im Gegenzug ein weiter Pass durch die Schnittstelle  der FVO Vierer Kette  auf Tamara Schneider, die lief der FVO Abwehr davon, aber Anja Treiber war 40 m vor ihrem Tor und konnte in letzter Sekunde retten. Den Frauen des FVO steckte die lange Anreise noch in den Knochen. Der TV Altötting kombinierte besser, war schneller am Ball und immer gefährlich mit ihren schnellen Außen. In der 10. Min. benutzte Melanie Tomaschko die halbe FVO defensive als Slalomstangen und schoss von halblinks mit einem sehenswerten Tor die 1:0 Führung für dem TV. Fünf  Min. später musste Treiber Kopf und Kragen riskieren um ein weiteres Tor zu verhindern. Im Spiel des FVO war keine Bewegung, der Einsatz ließ zu wünschen übrig. In 28. Min. wurde Sophie Bösl vom letzten Mann durch festhalten zu Fall gebracht. Es gab nur einen Freistoss. Als dann in der 35. Min ein Zuspiel von Treiber zu Kathi Schneider zu eng war, blieb diese im Gras hängen und Ramona Schleid besorgte die 2:0 Führung für dem TV. Zu diesem Zeitpunkt hätte keiner mehr einen Pfifferling auf den FVO gesetzt. Der TV hatte noch einige gute Möglichkeiten, die Bälle gingen entweder neben das Tor oder wurden von Treiber abgefangen. In 45. Min. wurde Bösl 10 m vor dem Strafraum gelegt. Der Freistoss wurde von Theresa Fuchs unhaltbar zum 1:2 Anschlusstreffer in das linke obere Dreieck versenkt. Das war bereits ihr zweites Freistosstor. Die „Kabinenandacht“ vom Jürgen Renn zeigte gleich nach dem Wiederanpfiff Wirkung. Der FVO spielte sofort druckvoll nach Vorne. In der 47. Min. zweimal Doppelpass Christina Fichtner und Knoll, der Ball wurde zu der mitgelaufen Angela Pfaller gepasst und diese schießt von der Strafraumgrenze und die Torfrau Kamhuber kann den Ball nicht festhalten und es steht 2:2. Jetzt spielt nur noch der FVO, die Gastgeberinnen wirkten ausgelaugt. Jetzt lässt der FVO Ball und Gegner laufen. Die Gastgeberinnen behelfen sich nur noch mit Befreiungsschlägen. In der 86. wird Christina Pröll von Bösl am Sechzehner angespielt, Pröll wird in die Zange genommen und gehalten, aber sie setzt sich durch und krönt ihre Leistung mit dem 3:2 Siegestreffer. Jetzt wurde es hektisch und der TV bäumte sich nochmals auf, aber es nutzte nichts. Der FVO hatte noch drei riesige Konterchancen, die alle jedoch nicht verwertet wurden. Jürgen Renn sagte nach dem Spiel:“ Ich bin stolz auf meine Mädels, die haben sich in der 2. Spielhälfte gewaltig gesteigert. Aus einem 0:2 noch dazu  auf dem Platz des Gegners noch einen 3:2 Sieg zu machen, das war schon Klasse!“

 

Anja Treiber, Theresa Fuchs, Katharina Schneider,  Angela Pfaller, Nina Becker , Anke Harrer, Sophie Bösl, Christina Fichtner, Christina Pröll, Martina Knoll (90. Lisa Stark) Laura Kammerbauer.

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 14.09.2013  Frauen Landesliga                                                                                                          14.09.13

Obereichstätt: Die Frauen des FV Obereichstätt fahren in der Landesliga Süd ihren ersten Dreier ein. Sie besiegen den Aufsteiger SV Schechen mit 5:1 (3:1). Obwohl Trainer Jürgen Renn wiederum drei Positionen umbesetzen musste zeigte seine Mannschaft insgesamt gesehen in allen Bereichen eine gute Vorstellung. Bereits in der 3. Min. landete ein Kracher von Chrissi Fichtner am Pfosten. In der 15. Min. hatte Sophie Bösl mit einem Schuss Pech als die Torfrau des SV Schechen Sarah Schapp zu weit vor dem Tor war. In der 18. Min. Ecke von links, getreten von Chrissi Pröll, Nina Becker hielt ihr Knie hin und es stand 1:0. In der 20. Min. setzte sich Manuela Moritz auf links durch, doch die Torfrau parierte hervorragend. In der 28. Min. wagte Franziska Kirchschläger aus 16 m einen Schuss und Anja Treiber reagierte zu spät und es stand 1:1. In der 33. Min. zog Theresa Fuchs aus spitzem Winkel am Fünfereck ab und der Ball prallte von der Latteninnenkante zum 2:1 ins Tor. In der 38. Min. startete Bösl einen Alleingang, den sie zum 3:1 Halbzeitstand abschloss. Der FVO war zu 70 % in Ballbesitz und daraus resultieren auch Chancen, die nicht genutzt wurden. In der 54. Min. Freistoss auf Strafraumhöhe durch Fuchs. Die Direktannahme von Moritz konnte Schapp mit Fußabwehr noch parieren, aber Fichtner stand richtig und sie verwandelt den Abpraller zum 4:1. In der 58. Min. wurde Pröll im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Katharina Schneider sicher zum 5:1 Endstand. Pröll und Becker vergaben noch die besten Chancen, das Ergebnis zu verbessern. Aber auch die Gäste hatten es nicht mit der Chancenverwertung. Trainer Renn war mit der Einstellung seiner Mannschaft, im spielerischen Bereich, aber auch vom Einsatz her, sehr zufrieden. Er meinte, es war ein gutes und schnelles Landesligaspiel!

 

Anja Treiber, Theresa Fuchs, Katharina Schneider, Angela Pfaller, Nina Becker (69.Anke Harrer), Sophie Bösl, (78. Raphaela Kreitmeir) Manuela Moritz, Christina Fichtner, Christina Pröll, Christine Pickl, Kerstin Branner.

von Reimann Robert


Ergolding, den 08.09.2013  Frauen Landesliga                                                                                                                 09.09.13

Die Frauen des FV Obereichstätt mussten bei ihrem 1. Auswärtsspiel beim FC Ergolding antreten. Beide Teams sind mit einer Niederlage gestartet. Sie trennten sich 1:1 (1:1). Coach Jürgen Renn musste neben der Torfrau Anja Treiber, auch noch auf Pröll, Fichtner, Pickl und Moritz verzichten. Dafür sind Johanna Rachinger und Martina Knoll wieder ins Team gerückt. Die Neuzugänge Janina Zischler und Nina Becker bekamen ihren ersten Einsatz in der Landesliga. Die U-17 Spielerinnen Katja Priborsky und Laura Kammerbauer verstärkten das Team. Das Spiel war ausgeglichen ohne größere Möglichkeiten für eine der Mannschaften. Theresia Fuchs trieb den Ball in der 39. Min. ins Mittelfeld des Gegners und mit einem Heber spielte sie Katja Priborsky frei, die den Ball unter der Torfrau zum 1:0 für den FVO ins Tor spitzelte. Bereits 3 Min. später nutzte Sofia Ruhland eine Unsicherheit in der FVO Abwehr zum 1:1 Ausgleich aus. In der 2. Spielhälfte machte die FVO Torfrau Franziska Strobel (bei ihrem 1. Einsatz für den FVO im Tor) bei einer 1:1 Situation alles richtig und verhinderte die Führung für die Gastgeberinnen. 5 Minuten vor Schluss traf Susanne Waitz nur den Pfosten. Insgesamt gesehen  war Trainer Jürgen Renn mit der Leistung seines Teams und auch dem Ergebnis zufrieden.

 

Franziska Strobel, Theresa Fuchs, Katharina Schneider,  Angela Pfaller, Anke Harrer, Sophie Bösl, Susanne Waitz, Katja Priborsky, Janina Zischler (46. Laura Kammerbauer), Harrer Ann Kathrin (60. Nina Becker), Martina Knoll.

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 31.08.2013  Frauen Landesliga                                                                                                          01.09.13

Obereichstätt (rms) Eine unglückliche Niederlage müssen die Frauen des FV  Obereichstätt im Auftaktspiel der Landesliga Süd gegen den FC Forstern hinnehmen. Trainer Jürgen Renn musste auch bei diesem Saisonbeginn wieder auf 5 arrivierte Spielerinnen (letztes Jahr waren es 8 Spielerinnen) verzichten. Bei dem 1:3 (0:0) ließ sich die Renntruppe letztlich doch noch die Butter vom Brot nehmen. Manuela Moritz, die angeschlagen ins Spiel ging, vergab in der Anfangsphase zwei sehr gute Möglichkeiten. In der 5. Min. als sie den Ball, alleine vor der Torfrau, nicht richtig traf und in der 7. Min ging ihr Schuss knapp am Tor vorbei. Erst in der 15. Min . hatte der Gast durch Evi Kopp eine gute Chance, diese machte Treiber Anja zunichte. Den anschließen Eckball köpfte Kopp knapp neben das Tor. In der 25. Min. klatschte Treiber einen Ball unnötig ins Feld zurück, er wäre ins Aus gegangen und Kopp traf nur die Latte. In der 45. Min. vergab der FVO wiederum die Führung. In der 46. Min. war es umgekehrt, hier hätten die Gäste aus Forstern in Führung gehen müssen. In der 52. Min. wurde Susanne Waitz von ihrer Gegenspielerin Anna-Lena Lorenz an der Strafraumgrenze gefoult, sie sah dafür Rot. Den fälligen Freistoss setzte Christina Fichtner an den Pfosten. Wer nun meinte der FVO würde die Überzahl nutzen, sah sich getäuscht. Bei den Gästen ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie spielten jetzt wesentlich gefälliger. Dennoch hatte der FVO mehr Spielanteile. Theresa Fuchs setzte in der 74. Min. einen Freistoss an die Latte und Waitz konnte den Abpraller zum verdienten 1:0 einschießen. Aber bereits drei Minuten später, Ballverlust des FVO am eignen Strafraum und Helena Altenweger ließ sich nicht lange bitten und markierte das 1:1. In der 87. Min. legte Christina Pröll für Katharina Schneider, die mit vollem Speed von hinten kam, aber ihr Schuss aus 30 m traf nur das rechte Toreck. Im Gegenzug machte es Isabella Albanstetter besser, nutzte wiederum einen Fehler der Abwehr aus und erzielte die 2:1 Führung für Forstern. Als die Frauen des FVO alles nach vorne warfen und dem Ausgleich wiederum Alu im Wege stand, konnte die Schützin zum 1:1 bei einem Konter den 1:3 Endstand herstellen.

 

Anja Treiber, Christina Fichtner,  Christine Pickl, Christina Pröll, Theresa Fuchs, Katharina Schneider, Manuela Moritz, (46. Angela Pfaller), Anke Harrer, Sophie Bösl (65. Lisa Stark) Susanne Waitz, Katja Priborsky,

von Reimann Robert


Obereichstätt, den 06.08.2013  Frauen Landesliga                                                                                                          06.08.13

Mörnsheim (rms) Für die Landesligafrauen des FV Obereichstätt läuft die Saisonvorbereitung auf vollen Touren. Am vergangenen Wochenende absolvierte das Team von Jürgen Renn fünf Trainingseinheiten auf dem Mörnsheimer Sportgelände. Trotz der großen Anstrengungen und trotz der großen Hitze gelang den neu formierten FV-Frauen beim Spiel gegen den in der Landesliga Nord agierenden SV Weinberg ein 2:1-Erfolg. "Ich hatte befürchtet, dass uns während des Spiels die Kräfte ausgehen, weil die Spielerinnen in jeder Einheit voll mitgezogen haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch bereit sind für die neue Saison", so Renn nach dem Spiel. Den Führungstreffer erzielte Martina Knoll nach einem Freistoß von Christina Pröll. Das zweite Tor machte Pröll selbst nach einem Doppelpass mit Susanne Waitz. Den nächsten Test bestreitet der FV Obereichstätt am Samstag um 15.30 Uhr zu Hause gegen Donauwörth.


 
  
  
    www.FV-Obereichstaett.deback top